Nach Wochen der Verhandlungen steht es fest: Timo Werner spielt auch in der Saison 19/20 bei RB Leipzig. Der Top-Stürmer, dessen Vertrag am Saisonende ausgelaufen wäre, hat bis zum Jahr 2023 bei den Roten Bullen verlängert. Dabei sahen ihn einige Experten am Ende der aktuellen Spielzeit schon ablösefrei zum Rekordmeister nach München wechseln. Nachdem der dortige „Königstransfer“ Sane wegen Verletzung geplatzt war, wurde medial sogar ein sofortiger Kauf in Erwägung gezogen. Doch RB-Geschäftsführer Oliver Mintzlaff hat bestätigt, dass Werner RasenBallsport Leipzig vorerst nicht verlässt. Der Stürmer verlängerte seinen Vertrag am vergangenen Sonntag.

Damit ist dieses leidige Thema vorerst vom Tisch. Doch so einfach ist es nicht. Denn Timo Werner hat seine Zukunft nicht vollends RB verschrieben. Der neue Kontrakt soll eine Ausstiegsklausel beinhalten, die je nach Quelle zwischen 30 (Kicker) und 60 Millionen Euro (Bild) liegt. Bei letztgenanntem Betrag ist anzunehmen, dass sich die Summe mit fortschreitender Vertragsdauer absenkt. Doch was waren überhaupt die Gründe dafür, dass Timo Werner RB Leipzig die Treue hält?
Bwin Bonus Banner 100 Euro

1. Der Wechsel ins Ausland kam für Timo Werner nicht in Frage

Laut Aussage von Mintzlaff gab es genügend Top-Clubs die wegen Werner vorstellig geworden sind. Dazu sollen Atletico Madrid und der FC Valencia aus Spanien gehört haben. Angeblich hat ein Wechsel ins Ausland den deutschen Stürmer aber nicht gereizt. Eventuell haben aber bloß nicht die richtigen Vereine angeklopft. Wenngleich in diesem Jahr eventuell nicht der richtige Interessent vor der Tür stand, so sagte Timo unlängst im Interview mit Sportbuzzer: „Ich schließe nichts aus.“ Eines steht mit großer Sicherheit fest: Werner wird nicht ewig in Leipzig bleiben. Doch die aktuellen Angebote haben ihn nicht mehr gereizt, als die Aufgabe mit RB Leipzig.

2. Beim FC Bayern München gibt es einen Robert Lewandowski

Ob es überhaupt eine Anfrage gegeben hat, ist nicht bekannt. Kontakt mit dem Spieler wurde, auf die eine oder andere Art, sicherlich gesucht. Doch Timo Werner will spielen. Und Tore schießen. Seine Position ist die ganz vorne im Zentrum. Und in Deutschland kämen aus RB Leipzig für den Stürmer, wohl nur der FC Bayern München und eventuell noch Borussia Dortmund in Frage. Wenn er um Titel spielen und diese auch gewinnen möchte, so sind die Münchener der naheliegende Kandidat. Doch derzeit steht dort ein unangreifbarer und unkapputbarer Robert Lewandowski im Sturmzentrum. Wenn für Bayern keine System-Umstellung in Frage kam, hatte Werner keinen Grund jetzt schon zu wechseln. Und der Pole beim FCB wird ja auch nicht jünger.

3. Finanziell gibt es kaum bessere Adressen als RB Leipzig

Selbst wenn keine offiziellen Zahlen bekannt sind, ist anzunehmen dass Werner spätestens jetzt der Top-Verdiener bei RB Leipzig ist. Ob Borussia Dortmund finanziell noch mithalten könnte. Vermutlich. Der FC Bayern München sowieso. Aber ohnehin ist Werner ein Schwabe. Ob er auf den Cent genau auf die Finanzen schaut, wenn das Komplettpaket stimmt, ist durchaus zu hinterfragen. Doch ob ihm die Vereine aus Spanien oder der BVB mehr hätten zahlen können oder wollen, wie er jetzt bei den Leipzigern bekommen, ist eher unwahrscheinlich. Einen englischen Verein haben wir unter den Interessenten bislang nicht gelesen. Finanziell gehören die Roten Bullen einfach zu den Top-Clubs in Deutschland.

4. Seine Rolle in der Nationalmannschaft und die EM 2020

Timo Werner ist in der Nationalmannschaft unter Jogi Löw aktuell gesetzt. Im Sturm gibt es nur wenig Konkurrenz. Doch für eine erfolgreiche Karriere ist es wichtig Spielpraxis zu sammeln. Ein Wechsel ins Ausland hätte eine gänzlich neue Herausforderung mit sich gebracht. Eine andere Kultur. Neue Mannschaftskollegen. Eine andere Sprache. Werner könnte entschieden haben, dass die Kontinuität aktuell die bessere Entscheidung ist. Er bleibt bei RB Leipzig. Im Sturm ist er auch dort unumstritten. In der Saison 16/17 schoss er 21 Tore. Darauf folgend kam er auf 13 Buden. Und 18/19 waren es 16 Treffer. In dieser noch jungen Spielzeit hat er in zwei Pflichtspielen schon zwei Mal genetzt. So spielt er sich auch in den Fokus des Bundestrainers.

5. Die Ausstiegsklausel bringt Timo Werner die größtmögliche Flexibilität

Zuletzt kommen wir auf einen Vertragsinhalt zu sprechen. Gemeint ist die Ausstiegsklausel. Die genaue Höhe ist nicht bekannt. Weiterhin ist ungewiss, ob diese über die Jahre immer auf gleicher Höhe angesiedelt ist. Fest steht jedoch: Werner verlässt Leipzig vor Ablauf der Saison 22/23 nicht ohne Ablöse. Für die Bullen ist die Vertragsverlängerung damit schon ein großer Erfolg. Weiterhin spielt der aktuell beste deutsche Stürmer noch mindestens ein Jahr für Leipzig. Mehr lässt sich jedoch nicht sagen. Eventuell ziehen die Bayern oder ein anderer Club schon im nächsten Transferfenster die Ausstiegsklausel. Dann steht dem Vereine die Möglichkeit offen, Werner ein Vertragsangebot zu unterbreiten. Wird hierbei Einigkeit erzielt, wird der Wechsel vollzogen. Doch Werner hat hier die Wahl. Soll es ins Ausland gehen? Bleibt das Interesse von Bayern München bestehen? Oder bleibt er einfach längerfristig bei seinem aktuellen Arbeitgeber? Der Vertrag ist in jedem Fall zu guten Konditionen verlängert!

Jetzt bis zu 150€ Betway Bonus sichern!

Artikel:
5 Gründe für den Verbleib von Timo Werner bei RB Leipzig
Datum:
Autor:
9.33 / 10 von 3 Stimmen1