Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Kategorie: 1. Bundesliga (Seite 1 von 5)

1. Bundesliga Wett-Tipps Prognose: FC Schalke 04 vs. FC Bayern München

Am 1. Spieltag der 1. Bundesliga endeten genau zwei Spiele mit einem Unentschieden. Der FC Bayern München und der FC Schalke 04 waren daran beteiligt. In unserer 1. Bundesliga Wett-Tipps Prognose spielen jetzt genau diese beiden Clubs gegeneinander. Wenn wir die letzten Jahre als Maßstab nehmen, haben wir unseren Favoriten in jedem Fall bereits gefunden. Denn im direkten Vergleich hat das Team in Königsblau schon seit 2011 nicht mehr gegen den amtierenden Rekordmeister gewonnen.

Wenn die Knappen in der Veltins-Arena gegen den FC Bayern München spielen, dann haben wir unser Top-Spiel gefunden. So sehen es die Planer der 1. Bundesliga wohl auch. Denn am 2. Spieltag findet dieses Duell am Samstag, den 24. August 2019, um 18.30 Uhr statt. Gelingt den Schalkern, wie beim Eröffnungsspiel Berlin, ein Erfolgserlebnis gegen den FCB? Weiterlesen

1. Bundesliga Wett-Tipps FC Bayern München gegen Hertha BSC

Es geht wieder los! Endlich können unsere 1. Bundesliga Wett-Tipps und natürlich auch die 1. Bundesliga selbst wieder in eine neue Saison starten. Zum Auftakt gibt es gleich mal einen Kracher, der natürlich vom FC Bayern München als amtierender Meister eingeleitet wird. Um die Münchener haben sich in den letzten Wochen allerdings einige brisante Themen ergeben, die offenbar auch an den Spielern nicht spurlos vorbeigegangen sind.
Weiterlesen

Spieltags-Vorschau & Analyse: Wo sind die Ost-Clubs gefordert?

An diesem Freitag (16. August 2019) startet mit der Bundesliga auch das höchste Regal im Fußball-Wandschrank in Deutschland in den Betrieb. Grund genug, einmal einen Blick auf die kommenden Partien der Ost-Clubs zu werfen. Immerhin ist mit der Hertha aus Berlin einer davon gleich im Zentrum des kommenden Fußball-Wochenendes.
Weiterlesen

Bundesliga Transfers: Welche Transfers haben die größte Wirkung?

Ein paar Wochen lang ist das Transferfenster in der Fußball Bundesliga in Deutschland noch geöffnet. Schon jetzt haben die Clubs aber natürlich bereits gut zugeschlagen, um für den Auftakt mit einer gewissen Basis planen zu können. Es ist sogar davon auszugehen, dass der Großteil der „dicken Brocken“ bereits abgehandelt wurde. Höchste Zeit, sich mit den Bundesliga Transfers und den möglichen Auswirkungen einmal genauer zu beschäftigen.
Weiterlesen

Wird RB Leipzig in der Saison 19/20 Deutscher Meister?

Für Rasenballsport Leipzig hat die Saison noch nicht angefangen. Der 1. Spieltag beginnt am Freitag, den 16. August 2019. Die Leipziger komplettieren den ersten Spieltag jedoch mit dem letzten Spiel. Sie starten folglich erst am Sonntag, den 18. August 2019, um 18 Uhr. Als erstes steht die Auswärtsfahrt zu Union Berlin auf dem Zettel. Doch haben wir uns einmal die Frage gestellt, ob RB Leipzig Deutscher Meister wird.

Fans der Münchener Bayern und von Borussia Dortmund runzelt es bei dieser Frage sicherlich die Stirn. Doch schon in der Saison 18/19 wurden die Roten Bullen Dritter – mit Vorsprung nach hinten, aber Abstand nach vorne. Das Jahr davor reichte es immerhin für die Europa League. Davor wiederum holten die Leipziger den zweiten Platz – als Aufsteiger! Seit ihrem Debüt in der 1. Bundesliga waren sie somit immer international vertreten. Weiterlesen

1. FC Union Berlin reist mit Sieg aus dem Trainingslager ab

Bis zur ersten Aufgabe in der 1. Bundesliga dauert es für den 1. FC Union Berlin noch ein bisschen. Dennoch ist die Truppe von Urs Fischer schon auf einem guten Wege. Am gestrigen Mittwoch wurde das Trainingslager in Windischgarsten nach zehn Tagen beendet. Und zwar mit einem Erfolg gegen den Testspielgegner First Vienna FC. Andere Ost-Vereine haben sich da mit ihren Vorbereitungsspielen deutlich schwerer getan.
Weiterlesen

Spielplan Bundesliga & 2. Bundesliga: Wann spielen die Ost-Clubs?

Die Bundeliga-Spielpläne sind vor jeder Spielzeit ein heißes Thema bei den Fußballfans. Welcher Club darf im Eröffnungsspiel antreten, wann muss mein Lieblingsverein zum ersten Mal auflaufen? Die DFL hat diese Fragen am heutigen Freitag (28. Juni 2019) mit der Bekanntgabe der Spielpläne beantwortet. Sowohl das Oberhaus als auch die 2. Bundesliga wurden terminiert. Und wir werfen einen Blick darauf, wie sich die Lage für die Ost-Vereine in Liga eins und zwei gestaltet.
Weiterlesen

Erst patzt der BVB, dann der FC Bayern: Meisterschaft offen

The Day After: Tag eins nach einem irren Wochenende in der 1. Bundesliga. Eines, das sicher alle Fans ganz anders erwartet hätten. Eines, an dem vor allem die Kellerkinder im Oberhaus des deutschen Fußballs den Aufstand probten.

Erst verliert Borussia Dortmund das erste Heimspiel der Saison 2018/19 überhaupt. Und dann noch ausgerechnet im Revier-Derby 2:4 (1:2) gegen den Erzrivalen FC Schalke 04. Aber auch der FC Bayern München nutzte diese Steilvorlage nicht. Zum Abschluss des 31. Spieltags kam der deutsche Rekordmeister beim Abstiegskandidaten 1. FC Nürnberg nicht über ein 1:1 (0:0) hinaus. Der Club war dem Sieg sogar deutlich näher. Irre! Und jetzt? Das Titelrennen in der 1. Bundesliga ist mitnichten entschieden. Alles bleibt offen. Alles ist noch drin für den BVB.

Weiterlesen

Sponsoren geben den Standorten Kick

Ohne Moos nichts los. Auch im Fußball spielt der schnöde Mammon eine Hauptrolle. Das geht beim örtlichen Verein los, der schließlich auch Plätze, Vereinshaus, Ausrüstung und mehr braucht und unterhalten muss, und selbst die Spitzenvereine von Bundesliga und ChampionsLeague sind auf zahlungskräftige Sponsoren angewiesen.

Profitieren tun im Endeffekt alle – der Sponsorenname auf dem Trikot oder den Tribühnenwänden trägt zur Bekanntheit des Unternehmens bei, der Verein hat mehr Geld für bessere Rahmenbedingungen und mit Glück mehr Erfolg. Ein erfolgreicher Verein zieht mehr Fans an, die wiederum Geld in der lokalen Wirtschaft lassen. Im englischen Reading sah die dortige Handelskammer den heimischen Verein vor Jahren sogar als Anreiz für internationale Unternehmen, sich dort niederzulassen, weil sie den Namen Reading aus der Premier-League kannten.

Je bekannter der Club, desto größer ist das Interesse von Sponsoren. Für große Namen sind da auch in der Bundesliga schon mal bis zu zweistellige Millionenbeträge im Spiel. Versicherungsunternehmen wie Die Allianz oder Signal Iduna, die Gambling-Industrie wie Tipico oder Royal Vegas Online Casino, Automarken wie Volkswagen oder Mercedes, sowie Unternehmen wie Postbank, Telekom und Gazprom und viele mehr lassen es sich gern etwas kosten, die besten Kicker der Bundesrepublik in Trikots mit ihrem Namen drauf ins Stadium einlaufen zu sehen.

Die Städte selbst profitieren ebenfalls. Bereits vor wenigen Jahren besuchten im Schnitt 40.000 Zuschauer jedes der 306 Saisonspiele in der Fußball-Bundesliga. Laut einer McKinsey-Studie von 2010 war König Fußball in der Bundesrepublik Jahr für Jahr für eine Wertschöpfung in Höhe von mehr als fünf Milliarden Euro zuständig – soviel wie das Bruttoinlandsprodukt einer durchschnittlichen mittleren Großstadt in der BRD. Der Staat profitierte dabei im Schnitt von Steuern in Höhe von 1,5 Milliarden Euro netto.

Für die Städte selbst bedeutet jedes Spiel einen Anreiz für die Besucher, Geld auszugeben. Wer reist schon nur für das Match an, ohne noch weitere Aktivitäten oder auch nur einen Restaurant- oder Kneipenbesuch hinzuzufügen? Auch öffentliche Verkehrsmittel profitieren von den Spielen. Und für die Bewohner der Städte selbst kommt noch ein ganz anderer Mehrwert hinzu: der Stolz auf den Verein und die Heimat, soziales Engagement und Vorbilder in Form der Fußballhelden.

Auch die Stadien selbst können eine gewisse Berühmtheit gewinnen. Zum Beispiel Wolfsburg. Nach den Volkswagen-Werken liegt das neue Fußballstadium auf der Beliebtheitsskala auf Platz zwei. Der Club-Name selbst wird zum Werbeträger seiner Heimat, wenn der Name der Stadt darin verankert ist. Wer würde schon Kaiserslautern ohne den 1. FC kennen?

Weil Fußball ein gigantisches Geschäft auch für die Sponsoren ist, liegt es für viele von ihnen nahe, sich auch nach anderen förderwürdigen Zwecken umzugucken. Ob eine Kulturveranstaltung, ein Open-Air-Konzert oder ein Sportevent, der Grundgedanke bleibt der gleiche. Je mehr Menschen erreicht werden, desto mehr lohnt es sich für ein Unternehmen zu Werbezwecken in die Tasche zu greifen – auch zu Gunsten des Publikums. Ohne Sponsoren nämlich würde die Veranstaltungslandschaft deutlich ärmer aussehen.

Vuvuzelas, Red Bull und Montagsspiele

Der Fußball ist sowas von kaputt

Schade eigentlich! Denn bevor der Fußball der Gier geopfert wurde, machte es doch tatsächlich noch Spaß am Wochenende mit seinen Freunden seine freie Zeit in den Stadien zu verbringen. Heute schlagen wir dazu ein weiteres Kapitel dieses Dilemma auf. So wird heute Abend erstmals Montags in der 1. Bundesliga gespielt – SG Eintracht Frankfurt gegen ein Team aus dem Hause Red Bull lautet die Devise des sportlichen Ausverkauf:

Demnach planen Eintracht-Fans unter anderem, bei Ballbesitz der eigenen Mannschaft zu schweigen. Bei Ballbesitz des Gegners soll verhindert werden, dass die Pfiffe des Schiedsrichters zu hören sind. Dafür könnten möglicherweise 5000 Vuvuzelas bestellt worden sein. Darüber hinaus soll es Pläne einiger Ultras geben, während der ersten Halbzeit den Innenraum zu betreten, um Protest-Banner und -Transparente hinter dem Tor hochzuhalten und die Partie für einige Minuten zu unterbrechen. welt.de

Sinn und Zweck der Montags-spiele in der 1.Bundesliga ist… natürlich die Hoffnung noch mehr Geld an diesem närrischen Treiben in den Arenen zu verdienen. Die offizielle Begründung lautet übrigens so: „Sie wurden eingeführt als Interessensausgleich zwischen mitreisenden Fans einerseits und dem Amateurfußball andererseits, der nach wie vor sehr viele Spiele am Sonntag absolviert.“ Ja ist klar – Interessenausgleich. Liebe DFL/DFB , für wie blöd haltet ihr uns eigentlich? Wahrscheinlich sehr blöde. Aber gut –  solange weiter kräftig konsumiert wird, rollt auch der Schinken für die Funktionäre und die zahlreichen stillen Absahner.

Übrigens wollen die aktiven Red Bull Jünger heute Abend das Spiel ihrer Mannschaft boykottieren. Und dabei gehen sie sogar noch einen Schritt weiter und fabulieren über die “bestehenden Verhältnisse und die kapitalistische Logik des Profifußballs in seiner Gänze” – klingt komisch, ist es auch. Unser Tipp: Wenn man wirklich etwas gegen diesen ganzen Wahnsinn unternehmen möchte, sollte man heute Abend einfach die Flimmerkiste auslassen und auf das Spiel verzichten. Zumal es auch bei diesem vermeintlichem “Verein” aus Leipzig sicherlich leicht fallen wird (Brechreiz ist also definitiv ausgeschlossen). Und unsere Erde wird sich auch morgen noch weiter drehen, versprochen…

Ältere Beiträge

© 2019 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑ | Impressum | Datenschutz