Trotz einer eher mäßigen Ausbeute aus der Hinserie blickt man beim FC Hansa Rostock durchaus mit einem guten Gefühl in die Zukunft. Obwohl die eigenen Ziele bislang nicht erreicht wurden, ist noch immer das Saisonziel Platz fünf ausgegeben. Langsam könnte es damit jedoch eng werden. Aber: Die Vorbereitung auf die Rückrunde lief laut Trainer Jens Härtel offenbar enorm gut. Zusätzlich haben die Kogge-Kicker einen hochexplosiven Neuzugang im Winter verpflichtet: Nico Granatkowsi.

Der soll jetzt mit dafür sorgen, dass die Härtel-Truppe am Ende der Saison im besten Fall ihren angepeilten Platz fünf erreicht. Als kurzfristiges Ziel ist jedoch erst einmal Unterstützung für die Partie am Freitag (24. Januar 2020) um 19 Uhr gegen den Hallescher FC erforderlich. Die große Frage: Zündet Hansa seine neue Granate überhaupt schon an diesem Spieltag?

JETZT bei bwin auf die 3. Liga wetten!

Ruhig und gelassen auf der Kogge

Es geht endlich wieder in der Liga weiter. Noch vor wenigen Tagen konnte Hansas Coach Jens Härtel das Vorbereitungsprogramm seiner Mannschaft als gelungen zusammenfassen, jetzt rollt wieder der Liga-Express – und zwar mit vollem Tempo. Offenbar sieht der Chefcoach seine Truppe hierfür aber bereit. Und das trotz einer Niederlage im letzten Testspiel gegen den VfB Lübeck. Nervös machen lässt sich davon in Rostock offenbar niemand. Und auch die nicht ganz überzeugende Hinrunde mit dem Tabellenplatz elf ist bisher noch kein Grund, nervös zu werden. Nur zwei Spieler haben den Kader verlassen, der Vertrag mit Härtel wurde vorzeitig verlängert. Es gilt allerdings als sicher, dass die Hansa sich noch von mindestens einem Spieler trennen wird. Ebenso sollen noch Neuzugänge verpflichtet werden. Das ist zwar im Winter in Deutschland nie ganz einfach, bis zum 31. Januar wäre das Transferfenster jedoch noch geöffnet.

Soweit ist man gedanklich beim FC Hansa Rostock aber offiziell noch nicht, Bevor es weiter an engere Personalplanungen geht liegt der gesamte Fokus erst einmal auf dem Start gegen den Hallescher FC. Das unterstrich auch Jens Härtel, der erklärte:

“Es bringt nichts, jetzt große Parolen und Ziele rauszuhauen. Wichtig ist als allererstes dieser Start gegen Halle. Da wissen wir schon, was auf uns zukommt.“

Nico Granatkowsi: Neue Waffe für Hansas Außenbahn?

Dass Transfers aber auch im Winter nicht unmöglich sind, hat Hansa jüngst mit der Verpflichtung von Außenspieler Nico Granatkowsi bewiesen. Der 28-Jährige gilt durchaus als eine Art Hoffnungsträger an der Ostsee. Granatkowski war zuvor beim SV Meppen angestellt, ehe er zum Zweitligisten VfL Osnabrück wechselte. Wirklich zum Zug gekommen ist er hier aber nicht. Bei der Hansa hofft der erste Winterneuzugang nun auf mehr Spielzeiten. „Ich möchte jedes Spiel von Anfang an bestreiten. Der Verein hat mich sicher nicht geholt, damit ich nur auf der Bank sitze.“ Ambitioniert zeigt sich der Neuzugang zudem angesprochen auf seine persönlichen Ziele mit der Kogge. „Ich bin nicht hergekommen, um mit der Mannschaft im Mittelfeld rumzueiern. Ich hätte nichts dagegen, mit Hansa aufzusteigen“, so Granatkowski. Worte, mit denen er sich bei den FC-Fans definitiv beliebt macht.
Bet at Home Bonus Banner 100 EuroAber kommt die neue Offensivwaffe überhaupt zum Einsatz? Oder lässt Härtel die Granate gegen Halle vorerst noch im Halfter? Der Coach gibt sich zwar bedeckt, schein einem Einsatz gegenüber aber nicht abgeneigt. Gegenüber dem „NDR“ gab Härtel an, dass Granatkowski auf jeden Fall eine Option für das Duell am Freitag sei. Immerhin hätte dieser die gesamte Vorbereitung beim VfL Osnabrück mitgemacht, sollte physisch keine Probleme haben und auch insgesamt direkt da sein.

Im Ostseestadion fühlt sich der Neuzugang wohl

Granatkowski bezeichnet sich selbst übrigens als „ekligen, aggressiven Spielertypen“. Auch deshalb, so der Neuzugang, würde er gut zur Hansa und der 3. Liga passen. Hier sei eben nicht immer nur schöner Fußball gefragt. Kurioserweise verbindet den Neuzugang mit dem Ostseestadion sogar eine ganz eigene Geschichte. 2017 war er mit dem SV Meppen hier zu Gast und provozierte erst einen Platzverweis für seinen Gegenspieler, ehe er kurz vor Schluss auch noch den Siegtreffer für die Meppener erzielte. In Erinnerung halten wird Granatkowski diese Bude auch für immer als seinen ersten Drittliga-Treffer. Möglicherweise kommen schon am Freitag weitere Hütten dazu. Wieder im Ostseestadion, dann allerdings im Trikot von Hansa Rostock.

Verzichten wird Coach Härtel bei der Partie gegen Halle dafür aber auf den angeschlagenen Nikolas Nartey und Kai Bülow. Beide sind laut Härtel zwar auf einem guten Weg, könnten für das Heimspiel aber noch nicht berücksichtigt werden.

JETZT bei bwin auf die 3. Liga wetten!

Artikel:
Hansa Rostock: Zündet Neuzugang Granatkowski gegen Halle?
Datum:
Autor:
0 / 10 von 0 Stimmen1