Zum vermutlich vorerst letzten Mal konnte RB Leipzig am gestrigen Dienstag noch einmal im eigenen Stadion vor Publikum kicken. Aufgrund des Corona-Virus scheint das in der kommenden Zeit erst einmal undenkbar. Und diese Aussichten scheinen die Kicker von Julian Nagelsmann wahrlich beflügelt zu haben. Mit 3:0 wurden die Tottenham Hotspur besiegt, insgesamt ziehen die Bullen so mit einem lockeren 4:0 ins Viertelfinale ein.

Für Leipzig war der Gala-Abend mit einer bärenstarken ersten Spielhälfte ein rundum gelungener Auftritt. Gefeiert werden konnte auch das 150. Pflichtspiel von Timo Werner im Dress der Bullen. Jetzt gehen die Blicke allerdings auch schon wieder in Richtung Bundesliga, wo am Wochenende dann vor leeren Rängen gekickt wird.

Jetzt bei Bet365 auf die Bundesliga wetten

RB Leipzig nimmt Tottenham auseinander

Bereits im Hinspiel im Achtelfinale der Champions League hatte sich angedeutet, dass es die Bullen in diesem Jahr packen können. Nach einem 1:0 in London gegen die Spurs hatte die Elf von Trainer Julian Nagelsmann im gestrigen Rückspiel alle Trümpfe auf der Hand. Und die wurden clever ausgespielt. Speziell in den ersten 45 Minuten ließen die Bullen ihren Gästen aus England überhaupt keine Luft zum Atmen. Leipzig wirkte enorm fokussiert, hungrig und nicht zuletzt treffsicher. Bereits nach zehn Minuten sorgte Marcel Sabitzer mit einem Flachschuss aus 18 Metern zum 1:0 für die Hausherren. Nur ein paar Minuten später (21.) konnte Kapitän Sabitzer nach einer Angelino-Flanke per Kopf sogar auf 2:0 erhöhen. Spätestens zu diesem Zeitpunkt dürfte die Mehrheit der 41.146 Fans in der ausverkauften RB-Arena gewusst haben: Heute geht was.

Und RB Leipzig ließ nicht nach. Zwar begann die zweite Spielhälfte mit einer Verletzung von Nordi Mukiele unglücklich, mittlerweile wurde aber bereits Entwarnung gegeben. Auf dem Platz kontrollierten die Leipziger jetzt clever das Geschehen und lauerten vor allem auf schnelle Gegenstöße. Die kamen auch. Und einen davon nutzte Emil Forsberg, der kurz zuvor eingewechselt wurde, für den Endstand zum 3:0. Wer Gegner der Bullen im Viertelfinale wird, wird am 20. März ausgelost.Betfair Sportwetten Bonus

Gegen Freiburg ohne Zuschauer

Mit Blick auf das Ergebnis dürften die Bullen das Heimspiel in der Königsklasse mehr als genossen haben. Bleibt zu hoffen, dass auch die Atmosphäre noch einmal aufgesogen wurde. Genau die wird in den kommenden Partien nämlich ganz anders aussehen. Das Corona-Virus hat den Ostfußball und Profi-Fußball in Deutschland erreicht. In der 1. Bundesliga werden am kommenden Spieltag alle Partien vor leeren Rängen ausgetragen. Dazu gehört natürlich auch die Begegnung zwischen Leipzig und dem SC Freiburg, die am Samstag (14. März 2020) um 15.30 Uhr in der RB-Arena gespielt wird. Geschäftsführer Oliver Mintzlaff erklärt auf der Homepage der Bullen:

“Wir haben heute Vormittag intensiv zusammengesessen und unter Berücksichtigung der täglich neuen Entwicklung um das Corona-Virus nun entschieden, am Samstag leider ohne Zuschauer zu spielen. Trotz weiterhin sehr wenig Infizierter im Leipziger Raum wollen wir zum einen das gesundheitliche Risiko minimieren. Zum anderen möchten wir durch diese Entscheidung dazu beitragen, einer potenziellen Wettbewerbsverzerrung durch die mögliche unterschiedliche Handhabung an den verschiedenen Bundesliga-Spielorten aktiv entgegenzuwirken.

Mintzlaff betonte zudem, dass alle Ticketinhaber eine entsprechende Kompensation erhalten werden. Einen finanziellen Nachteil für die Fans soll es damit nicht geben. Die weiteren Fragen wird der Verein nach eigenen Aussagen „zeitnah“ beantworten.

Steuerfrei wetten – bei Tipico

Artikel:
Achtelfinale: Leipzig feiert Gala-Abend gegen Tottenham
Datum:
Autor:
0 / 10 von 0 Stimmen1