Die Länderspielpause ist endlich vorbei und in der 3. Liga darf der Ball wieder rollen. Eigentlich zu einem ungünstigen Zeitpunkt kam die Pause dabei für den FC Carl Zeiss Jena. Gerade konnte man einige Erfolgserlebnisse vermelden und holte vier Punkte aus den vergangenen zwei Partien. Zuvor war man in dieser Saison noch ganz ohne Sieg geblieben. Die große Hoffnung in Jena: Nach der kleinen Pause geht es jetzt so weiter.

Ob der Gegner vom Hallescher FC am Freitag (22. November 2019) um 19 Uhr bei diesen Plänen ebenfalls mitspielt, ist fraglich. Für die Gäste läuft die Saison bisher enorm gut. 25 Punkte wurden eingefahren, damit ist man in Schlagdistanz auf die ersten drei Ränge.

Carl Zeiss nach vier Punkten motiviert

Zugegeben: Mit einer Ausbeute von nur sechs Punkten sieht es für den FC Carl Zeiss Jena derzeit in Liga drei ziemlich schlecht aus. Positiv allerdings sticht heraus, dass gleich fünf Zähler in den letzten vier Spielen eingefahren wurden. Den bis dato einzigen Punkt holte Jena zuvor beim 1:1 Anfang September zuhause gegen Magdeburg. Danach folgten vier Pleiten am Stück.

Erstmalig wieder einen kleinen Erfolg verbuchen konnte Carl Zeiss Mitte Oktober mit einem 1:1 gegen die Würzburger Kickers. Danach musste man sich zwar in Uerdingen mit 0:2 geschlagen geben, kam aber wieder zurück. Gegen Rostock wurde der erste Heimsieg mit einem 3:1 gefeiert, danach gab es bei Viktoria Köln immerhin ein 1:1. Dranbleiben und beißen lautet die Devise jetzt in Jena, denn noch immer sind es sieben Punkte Rückstand auf Rang 19. Und sogar zehn Zähler Rückstand auf das rettende Ufer.
Tipico Bonus Banner 100 Euro

Bricht der HFC ein?

Während in Jena also die Blicke zwangsläufig noch nach unten gerichtet werden müssen, orientiert man sich beim Hallescher FC eher nach oben – noch. In den letzten Spielen nämlich hat der aktuelle Tabellenvierte doch ziemlich Federn gelassen. Zwei Mal in Folge gab es zum Beispiel Niederlagen. So kassierten die HFC-Kicker erst ein 0:1 in Magdeburg und danach ein 0:1 zuhause gegen 1860 München. Bereits davor war man mit einem 1:1 gegen Zwickau, einem 4:0 in Mannheim und einem 3:3 nur bedingt souverän unterwegs. Nur ein Dreier aus diesen fünf Spielen ist etwas mager, dennoch spricht die Tabellensituation eine klare Sprache. Aber: Läuft es schlecht für den HFC, könnte man an diesem Spieltag einige Plätze in der Tabelle abrutschen. Insgesamt deutet sich zwischen beiden Teams damit durchaus eine interessante Begegnung an.

Beim Hausherren aus Jena zeigt die Formkurve nach den letzten Ergebnissen nach oben. Die Gäste aus Halle müssen auch den Blick in den Rückspiegel weiter aufrecht halten. Ohnehin zeigt dir Formtabelle, dass beide Mannschaften aus den letzten fünf Spielen fünf Punkte geholt haben. Zumindest formtechnisch ist Carl Zeiss hier also durchaus auf einer Wellenlänge mit dem HFC. Zudem gab es in der Pause noch ein Erfolgserlebnis im Thüringenpokal, wo der Einzug ins Halbfinale verbucht werde konnte. Halle musste in den letzten Tagen einen Rückschlag hinnehmen. Allerdings nicht in sportlicher Hinsicht, sondern mit Blick auf den Einspruch gegen die Wertung des Spiels gegen Preußen Münster. Hier fühlte sich der HC aufgrund einer Auswechslung unmittelbar vor dem Treffer zum 2:2 ungerecht behandelt. Das Sportgericht hat den Einspruch aber abgeschmettert.

Wetten auf die 3. Liga? Ab zu Bwin!

Artikel:
Carl Zeiss Jena gegen Hallescher FC: Wer kommt besser aus der Pause?
Datum:
Autor:
0 / 10 von 0 Stimmen1