Für RB Leipzig und natürlich ebenso für die 1. Bundesliga endet die Transferfrist heute, am 31. Januar 2020, um 18 Uhr. Damit liegen die Deutschen einige Stunden vor dem Transferende in England, Italien und Spanien, wo noch bis 23.59 Uhr Zugänge vermeldet werden dürfen. RasenBallsport hat bereits einige Zugänge, aber auch Abgänge zu vermelden. Doch die Erfahrung zeigt, dass sich am Tag des Transferschlusses durchaus noch etwas tun kann. Trainer Julian Nagelsmann hätte in der Abwehr gerne noch eine Verstärkung. Scheinbar ist Robin Koch vom SC Freiburg in den Fokus gerückt. Er passt perfekt in das Anforderungsprofil der Bullen.

Während Markus Krösche sich noch um Transfers bemühen muss, läuft die Vorbereitung auf das nächste Spiel gegen Borussia Mönchengladbach auf Hochtouren. Ärger gab es in der jüngeren Vergangenheit wegen einer Friseur-Posse im Teamhotel. Prompt wurde gegen Frankfurt verloren. Will der Tabellenführer an der Spitze verweilen, braucht es jetzt einen Sieg. Eine etwaige Verstärkung könnte zum Erreichen der Saisonziele beitragen.

JETZT bei Tipico auf die 1. Bundesliga setzen!

Getätigte Transfers von RB Leipzig: Zu- und Abgänge

Drei Zugänge kommen auf vier Abgänge. Doch der Reihe nach. Auf eigenen Wunsch hat Diego Demme die Roten Bullen in Richtung Italien verlassen. Seine Eltern benannten ihn nach Diego Maradona. Als der SSC Neapel angeklopft hat, war ein Wechsel eine Herzensangelegenheit. 12 Millionen strichen die Leipziger für ihren Defensivmann ein. Weiterhin hat die Bullenherde gleich zwei Linksverteidiger verloren. Marcelo Saracchi ist auf Leihbasis zu Galatasaray Istanbul gewechselt. 500.000 Euro hat RB dafür bekommen. Weiterhin wurde das 18-jährige Talent Luan Candido zum Partnerclub RB Bragantino nach Brasilien verliehen. Da einige Spieler den Verein verlassen haben, ist Platz für Neuverpflichtungen frei geworden.

bet365 Bonus Banner 100 EuroDer Königstransfer ist eindeutig Dani Olmo. Der Spanier, welcher im Alter von 21 Jahren den Weg von Dinamo Zagreb nach Deutschland antritt, kostete Leipzig stolze 20 Millionen Euro. Der in Espanyol und Barcelona ausgebildete Offensivspieler, kam in seinen neun Spielen der 1. HNL auf drei Tore und drei Vorlagen. Weiterhin erzielte er zwei Treffer in sechs Champions League Spielen und bereitete auch hier zumindest ein Tor vor. Weiterhin war er in fünf Begegnungen der Champions League Qualifikation ebenfalls mit drei Buden und drei Vorbereitungen aktiv.  Jean-Kevin Augustin kommt von seiner Leihe vom AS Monaco zurück und wechselt gleich auf Leihbasis weiter zu Leeds United nach England.

Gerüchteküche: Wer kommt und wer verlässt die Leipziger voraussichtlich?

Auf der Seite der Zu- und Abgänge könnte sich durchaus noch etwas tun. Matheus Cunha ist unlängst bei Hertha BSC im Gespräch. Ademola Lookman kam erst im Sommer fix für eine Ablöse in Höhe von 18 Millionen Euro aus Everton. Ihn könnte es zurück nach England ziehen. Zudem ist Ethan Ampadu aktuell zu RB Leipzig verliehen. Doch in der 1. Bundesliga kommt der Spieler kaum zu seinen Zeiten. Daher scheint der FC Chelsea zu überlegen, das Leihgeschäft zu beenden. Mit Stefan Ilsanker könnte die Bullen ein Oldie verlassen. Denn mit seinen 30 Jahren steht er bei Eintracht Frankfurt, wo er auf seinen ehemaligen Trainer (Salzburg) Adi Hütter träfe. Allerdings wäre der Weg hier nur frei, wenn RB in der Abwehr noch nachlegt.

Und genau hier kommt Robin Koch ins Spiel. Nach Kicker-Informationen soll der junge Nationalspieler in das Blickfeld der RB-Verantwortlichen gerückt sein. Er ist 23 Jahre jung, kann im defensiven Mittelfeld und in der zentralen Abwehr eingesetzt werden. Außerdem hat er noch viel Steigerungspotential. Nach Medienberichten sollen die Ablöseverhandlungen bereits begonnen haben. 20 Millionen soll angeblich die Schmerzgrenze sein. Bei einer bestimmten Summe wird ein kleiner Club wie der SC Freiburg nicht mehr nein sagen können. Und vielleicht zaubert Leipzig noch einen Transfer aus dem Hut, mit dem keiner rechnet. Denn Julian Nagelsmann sagt Folgendes über den letzten Transfertag im Wintertransferfenster: „Es kann sein, dass wir auf einmal um 17 Uhr einen Spieler holen, von dem ich jetzt noch gar nicht weiß, dass er auf dem Markt ist.“

Verteidigt RB Leipzig im Duell mit Borussia Mönchengladbach die Spitze?

Der Herbstmeister ist nach der Niederlage in Frankfurt unter Zugzwang. Mit 0:2 verloren die Bullen am 19. Spieltag. Damit schrumpfte der Vorsprung auf Verfolger Bayern auf einen Zähler. Auch beim Torverhältnis liegen die Münchener vorne. Außerdem kommt es zum Duell mit Borussia Mönchengladbach. Die Fohlen sind Dritter und finden sich nur zwei Punkte hinter den Leipzigern wieder. Verliert RB, so könnten sie direkt vom ersten auf den dritten Platz abstürzen. Hoffnung macht uns von Ostfußball hingegen, dass Gladbach auswärts ebenso häufig verlor, wie gewann.

Richtig, denn die Gladbacher holten in der Fremde in neun Spielen nur 13 Punkte. RB Leipzig schnitt zuhause mit 20 Zählern ungleich besser ab. Nach einer Niederlage von schlechter Form zu sprechen, geht ebenfalls zu weit. Denn mit zehn Punkten aus den letzten fünf Spielen ist Leipzig noch immer der drittstärkste Verein in der 1. Bundesliga (nach München und Köln) – auf die Form bezogen. Borussia Dortmund hält immerhin mit. Festhalten lässt sich zumindest, dass RasenBallsport gegen Gladbach zuhause der Favorit auf dem Feld ist.

JETZT bei Bet-at-Home Wetten abschließen!

Artikel:
Deadline Day bei RB Leipzig: Kommt Robin Koch aus Freiburg?
Datum:
Autor:
10.00 / 10 von 1 Stimmen1