Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Mybet Sportwetten Übernahme durch Wunderino

Mybet wird im ersten Halbjahr 2019 wieder zurück am deutschen Glücksspielmarkt erwartet. Wie soeben in einer Pressemitteilung verkündet wurde hat der Wunderino Casino Mutterkonzern, die Rhinoceros Operations Ltd., die in Deutschland beliebte Sportwettenmarke übernommen. Gemeinsam mit dem Anbieter von Sportwetten Software Kambi soll Mybet wieder ein Erfolgsprojekt werden.

Mybet war definitiv einer der bekanntesten Sportwetten Anbieter in Deutschland. Vor allem durch das Sponsoring mehrerer Sportveranstaltungen und Vereine ist das Unternehmen groß geworden. Doch am Ende half alles nichts und der online Glücksspielanbieter musste im Herbst 2018 Insolvenz anmelden. Die Übernahme durch den Mutterkonzern hinter dem Wunderino Casino ermöglicht nun den Pionier im deutschen Sportwettenbereich wieder zu beleben. Weiterlesen

Glücksspiel: OnlineCasino.de illegal in Deutschland

Unter OnlineCasino.de versuchen viele Spieler aus Deutschland täglich ihr Glück. Behauptet das Unternehmen auf seiner Homepage doch „die Nr. 1 in Deutschland“ zu sein. In der Fernsehwerbung wird offensiv gefragt, ob der Kunde ein „Glücksritter“ oder eine „Siegesgöttin“ sein möchte. Eben in diesem Spot ist am Ende zu lesen, dass OnlineCasino.de „mit offizieller Genehmigung des Ministeriums für Inneres und Bundesangelegenheiten/Glücksspielwesen des Landes Schleswig-Holstein“ betrieben wird. Doch ist diese Lizenz unlängst abgelaufen.

Tatsächlich wurde am 19. Dezember 2012 unter der Nummer IV 36-212-21.6.10 eine Konzession für das Unternehmen ausgestellt. Doch inzwischen ist diese Glücksspielgenehmigung ausgelaufen. Damit findet innerhalb der Bundesrepublik kein gültiges Angebot mehr statt. Der Fairness halber soll erwähnt sein, dass sich inzwischen keine Online-Casinos mehr auf eine Lizenzierung aus Deutschland berufen können. Weiterlesen

Emiliano Sala – Vermisster Fußballer – Leiche in Flugzeugwrack gefunden

Lange wurde über den Flugzeugabsturz des argentinischen Fußballers Emiliano Sala spekuliert, nun ist es traurige Gewissheit. Das Frack des Privatflugzeugs wurde auf dem Grund des Ärmelkanals gewunden. An Bord eine Leiche!

Ob es sich bei der Leiche um den 28-jährigen Fußballer handelt wurde bisher noch nicht bestätigt. Das private Suchunternehmen wollte zunächst die Angehörigen Salas und des Piloten über ihren Fund informieren. Anschließend soll gemeinsam über das weitere Vorgehen beraten werden. Klar scheint damit auf jeden Fall, dass es keine Hoffnung mehr auf ein Überleben des Profisportlers gibt.

Emiliano Sala war am 21. Januar mit einem Privatflugzeug unterwegs von Nantes nach Cardiff während die Maschine in Turbulenzen geriet. Er konnte noch mehrere verzweifelte Whatsapp Nachrichten an Familie und Freunde absenden. Anschließend verschwand die Maschine vom Radar und erreichte nie ihr Ziel. Die darauffolgende Suche mit Hubschraubern und Schiffen blieb erfolglos. Weder das Frack noch die beiden Insassen des Flugzeugs wurden gefunden. Weiterlesen

Den Chemnitzer FC gibt es zum Sonderangebot

Wer hat noch nicht, wer will nochmal?

Der Chemnitzer FC ist sportlich derzeit die absolute Nummer 1 in der Regionalliga – wirtschaftlich jedoch so platt wie eine Flunder. Nachdem das teure Tafelsilber bereits in die Insolvenz verramscht wurde, geht nun das Eingemachte an diverse Investoren. 

Folgenden interessanten Artikel haben wir dazu aktuell auf Facebook gefunden:

Schadensbilanz seit Eröffnung des Stadions vor 2 Jahren: Verein hat Stadion, Erbbaurecht, Profiabteilung und jahrzehntelang aufgebaute Markenrechte (Wert ca. 50 Millionen) verloren, Stadt hat 30 Millionen in ein nur für den Profifußball nutzbares Stadion investiert und muss dafür nun für 500.000 Euro Betriebskosten jährlich aufkommen, dazu kommen 1,26 Millionen für die voreilig ausgezahlte Erbpacht, die im Insolvenzfall gar nicht hätten gezahlt werden müssen. Eins hat 2,2 Millionen verloren und haftet zusammen mit der GGG im schlimmsten Fall für weitere 6,2 Millionen. Blühende Landschaften und Sportförderung sehen anders aus.

Wenn das ganze ein über mehrere Jahre dauernder Raubüberfall wäre, hätte man sich die Story nicht besser ausdenken können. Komischerweise musste bislang keiner der Verantwortlichen seinen Hut nehmen. Weder die Oberbürgermeisterin, welche sich nicht für wirtschaftliche Belange interessiert und die zur Rettung ihres “Ansehens” besseren Wissens eben mal so paar Millionen in eine Insolvenz gezahlt hat, noch die Stadträte, die allem zustimmen und keine Fragen beantwortet haben wollen. Schuld ist offensichtlich wieder mal niemand und die Bürgerinnen und Bürger sowie die Vereinsmitglieder sollen für das Vertuschen des Verschwindens von knapp 100 Millionen Euro büßen. In wessen Taschen diese Werte geflossen sind und wer sich dafür hat als Steigbügelhalter oder zur Aufhübschung der politischen Karriere hat benutzen lassen, sollte man sich genau anschauen. Das Kapitel der möglichen Insolvenzverschleppung bzw. Untreue bzgl. öffentlicher Mittel wird sicher für einige noch unangenehme Folgen haben. facebook.com

Die Fans stehen nun am Scheideweg. Auf der einen Seite läuft es sportlich gerade richtig gut beim CFC, auf der anderen Seite entsteht hier zukünftig nun um ein wackliges Gebilde in der Hand von dubiosen Geschäftemachern im Stil von RB Leipzig. Die Ultras haben bereits ihren Support teilweise eingestellt, aber auch andere Fans werden wahrscheinlich endgültig gehen und ihre Mitgliedschaft beenden. Wertlos ist diese ohnehin geworden.

Der CFC ist nun eine GmbH

Ausgliederung des Chemnitzer FC bestätigt

Keine Ahnung, ob das nun gute oder schlechte Nachrichten sind!?  Im Endeffekt sollte das jetzt jeder für sich persönlich entscheiden, deshalb übernehmen wir diese Meldung des MDR einfach mal kommentarlos:

Richterin Birgit Feuring bestätigte in einer Pressemitteilung die von der Gläubigerversammlung beschlossene Ausgliederung des Spielbetriebs der ersten Mannschaft. Die Entscheidung des Insolvenzgerichts sei “nicht anfechtbar”. Am 2. Oktober hatte das Insolvenzgericht den Stimmrechtsanteil des größten Gläubigers “eins energie” auf 150.000 Euro festgelegt. Der Energieversorger, der gegen die Ausgliederung ist, hatte 2,2 Millionen Euro Bemessungsgrundlage für sich reklamiert. Entsprechend höher wäre auch der Anteil der Stimmen gewesen. Die Fanszene sowie Vorstandschef Andreas Georgi und Aufsichtsratschef Uwe Bauch standen der Ausgliederung kritisch gegenüber. Sie hatten fehlende Transparenz und fehlende Mitsprache der Mitglieder bemängelt. mdr.de

LE United – Fuck Politics

RB Fanclub mit klarem Statement

„Fußball muss versuchen, sich aus politischen Positionen herauszuhalten. Fußball sollte sich weiterhin dieser Funktion bewusst bleiben; dazu gehört, eine unpolitische Rolle einzunehmen”, so Ralf Rangnick

Gut, so etwas kommt im Allgemeinem im kunterbunten Leipzig nicht positiv an. Vor allem die vermeintlichen Ultras von RB versuchen seit Jahren einen linken politischen Drill in der Fanszene zu verbreiten. Ein “No Politics” wird in einer linken Ideologie immer sofort mit rechts (Nazi) gleichgesetzt. Doch auch in Leipzig, wie anderswo, ist man zu diesem Thema durchaus gespalten. Politik gehört einfach nicht ins Stadion! Nicht dass jetzt jemand auf die Idee käme, wir würden diese Gruppierung irgendwie nett finden – nein wir distanzieren uns von allem, was mit dem künstlichen Red Bull Projekt in Leipzig zu tun hat. Punkt

Übrigens die vermeintlichen Hools von RB Leipzig haben ebenfalls den Kodex unterschrieben:

“Im Bewusstsein der gesellschaftlichen Verantwortung des Sports und für den guten Ruf des Fußballs hat Rasenballsport Leipzig für sich diese Werte und Verhaltensweisen festgelegt: Wir respektieren unseren Gegner und deren Fans, unsere Spieler, Trainer und Funktionäre, Schiedsrichter, Zuschauer und alle am Spiel beteiligten Personen. Wir lehnen Diskriminierung und Gewalt ab. Wir respektieren alle Menschen unabhängig von Geschlecht, Abstammung, Hautfarbe, Herkunft, Glauben, sozialer Stellung oder sexueller Identität. Wir setzen uns dafür ein, dass keine Gewalt von Fans von RasenBallsport Leipzig ausgeht. Wir akzeptieren die für das Stadion geltenden Regeln. Wir wissen, dass Verstöße gegen die oben genannten Punkte zu Stadionverboten führen können.” ostfussball.com

SG Dynamo Dresden: Es brennt wieder mal…

Hooligans Elbflorenz wieder da – Präsidium weg

Erst kam gestern Nachmittag diese Meldung rein:

Das Banner mit der Ansage ’Gott vergibt – Dynamo nicht! Lames – wir vergessen nie!’ ist, so die Sächsische Zeitung, “auf etwas zu beziehen, das mehr als fünf Jahre zurückliegt. Im April 2013 hat Lames, damals noch Vorsitzender Richter am Landgericht, mehrere Mitglieder der ’Hooligans Elbflorenz’ zu zum Teil langjährigen Haftstrafen verurteilt. Mit dem Urteil hat Lames damals Rechtsgeschichte geschrieben“. Peter Lames erklärte im Nachgang zu besagtem 18. September der Sächsischen Zeitung, er “finde es schon bemerkenswert, dass sich Teile der Fan-Szene von Dynamo Dresden auch nach Jahren noch mit Menschen solidarisieren, die strafrechtlich verurteilt wurden“. meyview.com

… und dann etwas später der nächste Paukenschlag:

Das komplette Präsidium von Dynamo Dresden hat in einer Mitteilung seinen Rücktritt bekanntgegeben. Grund sollen die “Grabenkämpfe” innerhalb des Vereins sein. Neben Präsident Andreas Ritter und den Vizepräsidenten Diana Schantin und Michael Winkler haben auch der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende André Gasch sowie die Ehrenratsmitglieder Dr. Klemens Rasel und Michael Walter ihre Ämter niedergelegt. mdr.de

Im Zentralorgan der Ultras heißt es dazu: „Das Wohl des Vereins hängt zur Zeit ganz wesentlich mit der Person Ralf Minge zusammen. Deshalb war es für uns nur folgerichtig, den beteiligten Personen das Vertrauen zu entziehen.“

Fazit: Dynamo wäre wohl nicht die Dynamo, wenn es solche Meldungen nicht mehr gäbe. Leute im Verein kommen und gehen, die treuen Fans werden allerdings immer bleiben! So der so…

Kein Support für “Red Bull Chemnitz “

Chemnitzer Ultras Protest gegen Ausgliederung in GmbH

So informiert UC vor dem Spiel heute gegen LOK Leipzig:

Klar, es müssen klare Zeichen gegen derartige  Versuche durch den IV gezeigt werden. Schwer natürlich aber in Zeiten, wo der Chemnitzer FC gerade ungeschlagen in Richtung dritte Liga marschiert und man gleichzeitig ein Insolvenzverfahren im Nacken hat. Es bleibt zumindest auch weiterhin spannend beim CFC.

Glücksspiel in Schleswig-Holstein: Online Casinos

Online Casinos mit Lizenz in Schleswig-Holstein

Während in deutschen Bundesländern, wie zum Beispiel Sachsen, sogar Links in journalistischen Texten zu vermeintlich illegalen Glücksspiel-Webseiten strikt verboten sind, ist dies in Schleswig-Holstein absolut kein Problem. Dort werden sogar Online Casinos auf dem offiziellem Portal der Landesregierung verlinkt. Noch besser – durch die Weitergabe durch das Innenministerium sogar für ein besseres Ranking im Suchmaschinenindex von Google enorm gestärkt.

Das sind die Online Casinos mit Lizenz (Wir dürfen leider keine Direktlinks setzen!):

Das Ministerium für Inneres, ländliche Räume und Integration hat den folgenden Anbietern eine Genehmigung für die Veranstaltung und den Vertrieb von Online-Casinospielen erteilt:

888 Germany Ltd.
Genehmigungen: Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb
Hinweis: Derzeit kein Angebot auf der Grundlage dieser Lizenz!
bet-at-home.com Internet Ltd.
Genehmigungen: Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb
Hinweis: Derzeit kein Angebot auf der Grundlage dieser Lizenz!
BetVictor Ltd. (vormals: Victor Chandler (International) Ltd.)
Genehmigungen: Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb
Hinweis: Derzeit kein Angebot auf der Grundlage dieser Lizenz!
Betway Ltd.
Genehmigungen: Veranstaltung, Fernvertrieb
Hinweis: Derzeit kein Angebot auf der Grundlage dieser Lizenz!
Cashpoint Malta Ltd.
Genehmigungen: Veranstaltung, Fernvertrieb
Marke: Merkur-Spielcasino (www.merkur-spielcasino.de)
Electraworks (Kiel) Ltd.
Genehmigungen: Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb
Marke: Bwin (www.sh.bwin.de)
Greentube Malta Ltd.
Genehmigungen: Veranstaltung, Fernvertrieb
Hinweis: Derzeit kein Angebot auf der Grundlage dieser Lizenz!
Hillside (Gibraltar) Ltd.
Genehmigungen: Veranstaltung, Fernvertrieb
Hinweis: Derzeit kein Angebot auf der Grundlage dieser Lizenz!
Interwetten Gaming Ltd.
Genehmigungen: Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb
Hinweis: Derzeit kein Angebot auf der Grundlage dieser Lizenz!
LC International Ltd. (ehem. Ladbrokes International PLC)
Genehmigungen: Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb
Hinweis: Derzeit kein Angebot auf der Grundlage dieser Lizenz!
Löwen Play GmbH
Genehmigungen: Veranstaltung, Fernvertrieb
Marke: Löwen Casino (www.loewen-play-casino.de)
Megapixel Entertainment Ltd.
Genehmigungen: Veranstaltung, Fernvertrieb
Marke: Wunderino (www.wunderino.de)
Marke: Vera&John (www.verajohn.de)
OnGoing Media GmbH
Genehmigungen: Fernvertrieb (für Personal Exchange International Limited)
Hinweis: kein Angebot!
OnlineCasino Deutschland AG
Genehmigungen: Veranstaltung, Fernvertrieb
Marke: OnlineCasino Deutschland (www.onlinecasino.de)
Personal Exchange International Ltd.
Genehmigungen: Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb
Hinweis: Derzeit kein Angebot auf der Grundlage dieser Lizenz!
PlayCherry Ltd.
Genehmigungen: Veranstaltung, Fernvertrieb
Marke: Sunmaker (www.sunmakercasino.de)
Polco Ltd. of Betfair
Genehmigungen: Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb
Hinweis: Derzeit kein Angebot auf der Grundlage dieser Lizenz!
REEL Germany Ltd.
Genehmigungen: Veranstaltung (auch Online-Poker), Fernvertrieb
Marken: PokerStars (www.sh.pokerstars.de)
Skill on Net Ltd.
Genehmigungen: Veranstaltung, Fernvertrieb
Marke: DrückGlück (www.drueckglueck.de)
Tipico Company Ltd.
Genehmigungen: Veranstaltung, Fernvertrieb
Hinweis: Derzeit kein Angebot auf der Grundlage dieser Lizenz!
Trading Technologies Ltd.
Genehmigungen: Veranstaltung, Fernvertrieb
Hinweis: Derzeit kein Angebot auf der Grundlage dieser Lizenz!
Unibet (Germany) Ltd.
Genehmigungen: Veranstaltung, Fernvertrieb
Hinweis: Derzeit kein Angebot auf der Grundlage dieser Lizenz!
World of Sportsbetting Ltd.
Genehmigungen: Veranstaltung, Fernvertrieb
Hinweis: Derzeit kein Angebot auf der Grundlage dieser Lizenz!

Quelle: schleswig-holstein.de

Fazit: Das Glücksspiel in Deutschland bedarf endlich einer gemeinsamen Lösung nach EU-Recht. Nach Schleswig-Holstein könnten nun auch NRW und Hessen mit einem eigenem Glücksspielstaatsvertrag nachziehen. Vielleicht ist dies dann auch endlich ein Signal an die anderen Bundesländer, welche weiterhin am Glücksspielmonopol aus eigenen wirtschaftlichen Interessen festhalten. Dies wurde bereits mehrfach durch den EuGH bemängelt. In einer liberalen Gesellschaft sollte jeder mündige Bürger selber entscheiden dürfen, ob man spielen möchte – oder nicht.

Dosenderby – Red Bull vs. Red Bull

Fußball aus der Dose – Leipzig gegen Salzburg

Euroleague 2018 – ein fußballerischer Albtraum wird nun leider Realität: 

Am ersten Spieltag der UEFA Europa League kommt es zum Duell zwischen zwei Klubs, die enge Verbindungen haben – Leipzig und Salzburg. Die Deutschen stehen zum ersten Mal in der Gruppenphase dieses Wettbewerbs und haben auf dem Weg dorthin drei Qualifikationsrunden überstanden, während der letztjährige Halbfinalist Salzburg bereits zum achten Mal an der Gruppenphase teilnimmt – Rekord. uefa.com

Ja nun ist es so weit, die Dosen aus Leipzig und Salzburg spielen gegeneinander. Zwar nicht in der großen, super-tollen Champagner-Liga, dafür aber in der zweiten europäischen Liga, der Euroliga. Und das ist jetzt für die ohnehin unattraktive UEFA-Show ein weiterer Rückschlag, denn wer bitte möchte solche kommerziellen Duelle auch noch international sehen?

In Österreich ist Salzburg längst kein Zuschauermagnet mehr und auch in Leipzig bekommt man die Hütte in der Bundesliga trotz Freikarten-Aktionen, wie zuletzt gegen Düsseldorf und Hannover, nicht mehr voll. Der Free TV Sender Eurosport bringt die doppelte Werbeveranstaltung übrigens live am 20.09. ab 21.00 Uhr. Auch auf RTL Nitro soll es laufen – wem es gefällt, bitte…

« Ältere Beiträge

© 2019 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑ | Impressum | Datenschutz