Jadon Sancho ist einer der begehrtesten Kicker auf der Welt. Das Offensiv-Juwel von Borussia Dortmund sieht seine Zukunft in der Premier League. Daher scheint es beschlossene Sache, dass ein Weg ihn in absehbarer Zeit nach England führt. Ein Club scheint sich diesbezüglich bereits frühzeitig zu positionieren. Gemeint ist Manchester United. Denn die Red Devils haben bereits den Sparstrumpf aufgehängt. Die Sun berichtet, dass der britische Vereine bereit ist, im Sommer eine Ablöse in Höhe von 170 Millionen Euro auf den Tisch der Schwarz-Gelben zu legen.

Wo liegt die Schmerzgrenze von Borussia Dortmund? Wie lange bleibt Jadon Sancho beim BVB zufrieden? Dass sind die Kernfragen, die hinsichtlich eines Wechsels zu beantworten sind. Denn noch müssen die Dortmunder nicht verkaufen. Wir befinden uns in der Saison 2019/20. Und der Vertrag des Offensivspielers läuft noch bis 2022. Dann wäre der heute 19-jährige noch immer erst 22 Jahre alt. Doch solange, da sind sich die Experten einig, wird Sancho nicht in Dortmund verweilen.

Unsere Empfehlung: Ohne Wettsteuer bei Tipico spielen

Noch blockt Borussia Dortmund einen Wechsel von Jadon Sancho ab

Schon im abgelaufenen Sommer soll es Anfragen gegeben haben. Doch Borussia Dortmund, nach außen vertreten durch Hans-Joachim Watzke und Michael Zorc, haben einen Transfer kategorisch ausgeschlossen. Jadon Sancho ist noch nicht an seinem Leistungsmaximum angekommen. In Dortmund kann er weiter reifen. Sein Marktwert steigt ebenfalls noch. Doch jeder Verein hat bei fast jedem Spieler eine Schmerzgrenze. Bei Ousmane Dembele war diese im Jahr 2017 mit einer Größenordnung von 125 Millionen Euro erreicht. Der FC Barcelona holte den Spieler nach Spanien. Manchester United soll jetzt sogar bereit sein, 170 Millionen Euro für Sancho zu bezahlen. Häufig werden Spieler erst ein Jahr vor Vertragsende verkauft. Doch im Sommer 2020 hätte der Offensivstar noch zwei Jahre vertrag. Wird Dortmund dennoch schwach?

Bwin Bonus Banner 100 EuroNatürlich sind ebenso die Gefühle und Pläne des Spielers zu berücksichtigen. Will Sancho unbedingt nach England und stimmt das Angebot, dann ist ein vorzeitiger Wechsel sicherlich nicht ausgeschlossen. Doch derzeit können sich die Fans in Schwarz-Gelb noch an den Dribbelkünsten des Angreifers erfreuen. Doch am letzten Spieltag, beim 2:2 in Freiburg, kam Sancho nur von der Bank. Die Erklärung seines Trainers leuchtet ein. Der Spieler braucht nach den englischen Wochen einfach mal eine Pause. Beim 1:1 in der 63. Minute eingewechselt, bereitete Sancho wenige Minuten später die 2:1 Führung vor. Ein Eigentor kurz vor Schluss sorgte für den 2:2 Endstand.

Jadon Sancho: Zu gut für Borussia Dortmund?

Gute Spieler zieht es zu den Top-Clubs in Europa. Denn dort werden die Titel gewonnen. Und zudem wird gut bezahlt. In Deutschland ist der FC Bayern München das Maß der Dinge. Doch Jadon Sancho scheint es, als gebürtigen Londoner, zurück auf die Insel zu ziehen. Doch ist Manchester United der richtige Verein, um Erfolge zu sammeln? Englischer Meister wurden die Red Devils zuletzt 2012/13. 2012 war auch der BVB letztmals Meister. In England sind derzeit Manchester City unter Pep Guardiola und der FC Liverpool und Jürgen Klopp das Maß der Dinge. Und es ist durchaus möglich, dass auch diese Vereine den Dortmundern einen Deal auf den Tisch legen.

Was spricht für Borussia Dortmund? Ist Jadon Sancho bodenständig genug, dann erkennt er im Pott eine große Chance. Denn dort kann er sich auf hohem Niveau weiter entwickeln. Doch irgendwann wird er nach Höherem streben. Dann sagt er dem BVB Lebewohl und schließt sich einem anderen Verein an. Ein Wechsel schon im Sommer 2020 ist relativ wahrscheinlich. Wenn der BVB seinen bis 2022 datierten Vertrag nicht verlängert bekommt, trägt Sancho spätestens 2021 nicht mehr Schwarz-Gelb.

Ein Blick auf den Betsafe Bonus lohnt sich!

Artikel:
Wechselt Jadon Sancho für 170 Millionen vom BVB zu United?
Datum:
Autor:
10.00 / 10 von 1 Stimmen1