Wie es mit der 2. Bundesliga und Dynamo Dresden weitergeht ist noch unbekannt. Doch zu Ostern werden in einigen Bundesländern die Kontaktbeschränkungen aufgehoben. Derzeit wird gemunkelt, dass auch die Wirtschaft Ende April wieder vermehrt die Produktion hochfahren wird. Anscheinend gibt es Hoffnung. Und damit sind wir genau beim richtigen Stichwort. Denn hoffen möchten auch die Kicker der SG Dynamo Dresden. Natürlich wünschen sich die Dresdener nicht nur eine Fortführung des laufenden Spielbetriebs, sondern ebenso den Klassenerhalt. Damit dies nicht ein Wunschtraum bleibt, muss sich der Tabellenachtzehnte anstrengen.

Doch haben wir die Saison wegen der anhaltenden Gesundheitskrise nach dem 25. Spieltag vorläufig auf Eis gelegt. Wir von Ostfußball möchten uns an dieser Stelle verdeutlichen, mit welchen Kalibern aus der 2. Bundesliga es die SG Dynamo Dresden in der angebrochenen Rückrunde noch zu tun bekommt. Denn immerhin braucht der Ostclub noch diverse Punkte, um sich auch in der nächsten Saison die Teilnahme an der 2. Liga zu sichern.

Tipico: Neustart mit Wett-Tipps!

Start mit den letzten zwei Spieltagen? Sandhausen und Osnabrück!

Kurz sind wir in uns gegangen und haben überlegt, mit welchen Kontrahenten wir unsere Aufführung beginnen. Wir haben uns für die Mannschaften entschieden, auf die Dynamo Dresden regulär am 33. und 34. Spieltag trifft. Denn diese Begegnungen sind noch immer terminiert. Offiziell finden die Spiele am Sonntag, den 10. Mai 2020 (SV Sandhausen) und eine Woche später am 17. Mai 2020 (VfL Osnabrück) statt. Tatsächlich sind es zwei Kontrahenten, die perfekt dazu geeignet sind, die Weichen in Richtung Klassenerhalt auszurichten.

Fangen wir mit dem SV Sandhausen an. Denn der SVS hat in dieser Spielzeit hauptsächlich mit seinen vielen Unentschieden für Aufsehen gesorgt. Nur ein Team der 2. Bundesliga teilte die Punkte häufiger. Die Sandhäuser haben sich damit auf dem 13. Platz niedergelassen. Der Vorsprung auf Dresden beziffert sich im Übrigen nur auf fünf Zähler. Und da Dynamo jetzt zwei Mal in Folge gewann, Sandhausen seine letzten fünf Partien aber nicht hat gewinnen können, ist der Ostclub vielleicht sogar der Favorit. Allerdings müssen die Dresdener zum vermeintlichen Auftakt die Auswärtsfahrt auf sich nehmen.

bet365 Bonus Banner 100 EuroDarauf folgend steht jedoch das Heimspiel gegen den VfL Osnabrück an. Ähnlich wie Sandhausen hat der Club 29 Punkte auf dem Konto. Wiederum sind es fünf Zähler Vorsprung auf Dresden. Und erneut haben die Osnabrücker die letzten fünf Partien nicht gewinnen können. Es scheinen in gewisser Hinsicht also dankbare Gegner für Dynamo Dresden zu sein. Allerdings bleibt die Frage unbeantwortet, was die Form vor der derzeitigen Gesundheitskrise Wochen später noch für eine Aussagekraft besitzt.

Verschobene Spiele von Dresden – Teil 1: Hannover, Fürth und Bielefeld

Ob die Spiele in gleichbleibender Reihenfolge angesetzt werden, ist uns nicht bekannt. Das erste verschobene Spiel hätte in Hannover stattgefunden. Der Absteiger hat sich vom unteren Mittelfeld auf den neuen Platz nach vorne gearbeitet. Ähnlich wie die Dresdener gab es zuletzt zwei Siege in Folge. Doch daheim handelt es sich um das zweitschlechteste Team der gesamten Liga – nur 13 Punkte aus zwölf Heimspielen.

Die SpVgg Greuther Fürth mischt hingegen weiter vorne mit. Die Kleeblätter haben nicht nur Glück, sonst wären sie nicht auf dem fünften Platz zu finden. Auswärts stürzen sie mit 14 Zählern aus 13 Partien jedoch ins Mittelfeld ab. Dennoch wurde in der Fremde drei Mal in Folge nicht verloren – zwei Siege sind darunter zu finden.

Kommen wir nun zum aktuellen Überflieger der Saison. Gemeint ist natürlich der Tabellenführer Arminia Bielefeld. Der DSC findet sich mit 51 Punkten aus 25 Spielen an der Spitze wieder. Erst zwei Spiele gingen verloren. Das Torverhältnis beziffert sich auf 50:24. Und Dresden steht die Auswärtsfahrt auf die Alm bevor. Es mag eines der schwersten Spiele vom Restprogramm sein. Doch die Bielefelder holten auswärts eigentlich mehr Punkte als zuhause.

Verlegte Spiele von Dynamo – Part 2: Stuttgart, Wiesbaden, Hamburg und Kiel

Der VfB Stuttgart gehört, neben Arminia Bielefeld, zu den Aufstiegskandidaten im Restprogramm der Dresdener. Hoffnung macht hingegen, dass Dynamo gegen die Schwaben im eigenen Stadion antreten darf. Und auswärts rutscht der VfB mal schnell auf den zehnten Platz ab. Denn in der Fremde gab es erst drei Siege, fünf Unentschieden und vier Niederlagen.

Womit wir zum SV Wehen Wiesbaden kommen. Diese Mannschaft findet sich gerade zwei Plätze vor Dynamo Dresden, auf dem Relegationsplatz, wieder. Die Wiesbadener haben nur einen Punkt mehr als Dynamo auf dem Konto. Allerdings hat der Abstiegskandidat das Heimspiel auf seiner Seite. Ein Glück für die SG, dass Wiesbaden in der Heimtabelle den letzten Platz belegt – allerdings ähnlich wie Dynamo auswärts.

Der Hamburger SV ist eine Wundertüte. Allerdings macht der HSV auch das aktuelle Spitzentrio der 2. Bundesliga komplett. Immerhin müssen die Hamburger die Reise nach Dresden antreten. Auswärts hat Hamburg bislang am ehesten mit sieben Unentschieden in 13 Spielen überzeugen können. Aus den letzten fünf Auswärtsspielen gab es nur einen Sieg.

Das Duell mit Holstein Kiel könnte in der Saison 19/20 zum letzten Spiel avancieren. Doch auch die Kieler sind kein leichter Gegner. Tabellarisch finden sie sich auf dem siebten Platz. Allerdings rutschen sie in der Heimtabelle auf Rang 14 ab. Sie gewannen nur drei von zwölf Spielen vor dem eigenen Publikum. Damit kommen wir in unserer Dynamo Dresden News hoffentlich zu einem Schluss, mit noch einem Kontrahenten vor der Nase, wo eine realistische Chance auf Punkte besteht.

Wenn es wieder losgeht: Auf zu Bet-at-Home!

Artikel:
Dynamo Dresden News: Ist das Restprogramm ein Stolperstein?
Datum:
Autor:
10.00 / 10 von 1 Stimmen1