Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Kategorie: 2. Bundesliga (Seite 1 von 8)

Springt Erzgebirge Aue am 19. Spieltag auf den Aufstiegsplatz?

Nach 18 Spieltagen lässt sich bezüglich der 2. Bundesliga ein Zwischenfazit ziehen. Erzgebirge Aue hat die bisherige Spielzeit mit Bravour gemeistert. Waren die Veilchen in anderen Jahren froh, einfach nur die Klasse zu halten, scheint diesem Ziel in 2020 nix im Wege zu stehen. Tatsächlich beträgt der Rückstand auf einen direkten Aufstiegsplatz aktuell nur zwei Zähler. Und da die Auer bereits am Dienstag, den 28. Januar 2020, um 20.30 Uhr in Wiesbaden auflaufen, können sie zwischenzeitlich zumindest auf einen der vorderen drei Plätze springen.

Umgekehrt trifft Aue auf Wehen Wiesbaden. Dabei handelt es sich um einen Konkurrenten, der gegen den Abstieg kämpft. Dort braucht es unbedingt Punkte, um sich bis zum Ende der Saison behaupten zu können. So haben beide Mannschaften in den letzten 16 Spielen der Spielzeit 19/20 ihre ganz eigenen Ziele. Wir von Ostfußball verfolgen dabei insbesondere den Werdegang von Erzgebirge Aue.

Nachfolgend seht ihr unsere Wettempfehlung zum Duell von Wiesbaden gegen Aue:

JETZT bei Tipico die 2. Bundesliga anspielen!

Wehen Wiesbaden: Tabelle, Form und Vorbereitung

Wir fangen mit dem Naheliegenden an, der Tabelle. Nur eine Mannschaft findet sich in der 2. Bundesliga noch hinter dem SV Wehen Wiesbaden. Dabei handelt es sich um Dynamo Dresden, die mit nur 13 Zählern den letzten Platz belegen. Die Wiesbadener haben 17 Punkte auf dem Konto. Damit beträgt der Rückstand zur Relegation zwei, auf das rettende Ufer sogar drei Zähler. Tatsächlich gingen bislang exakt 50 Prozent der Spiele verloren. Zu diesen neun Niederlagen, kommen fünf Remis und vier Siege hinzu. Mit lediglich 21 Toren findet sich in Wiesbaden zudem die drittschlechteste Offensivreihe der Liga. 35 Gegentreffer sind mit der zweitschlechtesten Defensive gleichzusetzen.

Womit wir auf die Form zu sprechen kommen. Dabei beleuchten wir die letzten fünf Spiele und stellen fest, dass es gar nicht ganz so finster aussieht. Denn zuletzt holte Wiesbaden in der Liga einen 1:0 Sieg als Gast beim Karlsruher SC. Davor ging die Partie bei St. Pauli jedoch mit 1:3 verloren. Mit einem 0:0 Unentschieden gegen den SV Darmstadt 98 und dem2:0 Sieg beim 1. FC Nürnberg geht es weiter. Unser Rückblick ist mit dem 3:6 im Duell mit Holstein Kiel komplett. Allerdings wollen wir zumindest noch die Ergebnisse der letzten fünf Heimspiele einfügen: 0:0, 3:6, 1:1, 0:0 und 2:0. Herausheben möchten wir die drei Unentschieden.

Damit haben wir die Vorbereitung erreicht. Allerdings wurden Testspiele, gegen Ferencvaros und St. Pauli, abgesagt. Dafür reichte es zum 1:1 gegen Cluj. Fortuna Köln wurde mit 3:0 geschlagen. Damit lief die Winterpause sicherlich nicht ganz nach Wunsch. Umgekehrt konnte sich das Trainerteam gezielt den Schwächen der Mannschaft annehmen. Trainer Rüdiger Rehm ist optimistisch. Er rechnet vor, dass die Wiesbadener in den letzten elf Spielen 16 Punkte holten. Eine Hochrechnung zur Rückrunde lässt erahnen, dass ein solcher Punkteschnitt – sofern er fortgesetzt wird – zum Erhalt der Klasse ausreicht.Bet at Home Bonus Banner 100 Euro

Erzgebirge Aue: Winterpause, Aufstiegshoffnung und Formkurve

Machen wir doch gleich damit weiter, wie sich Erzgebirge Aue in der Winterpause geschlagen hat. Denn die Veilchen haben ebenfalls ein paar Testspiele bestritten. So ging es gegen Lokomotive Leipzig, wo mit 3:1 ein Erfolg gefeiert wurde. Zuvor stand das Duell gegen Unterhaching an, welches jedoch mit 2:3 verloren ging. Blicken wir noch weiter zurück, so kam es zum Ost-Kracher gegen den 1. FC Magdeburg. Auf einen Sieger konnten sich die Mannschaften nicht einigen. Folglich stand es beim Abpfiff 1:1. Diese Ergebnisse überzeugen nur bedingt. Wollen sich die Veilchen wirklich Hoffnungen auf den Aufstieg machen, braucht es mehr Konstanz.

Doch wie realistisch ist es überhaupt, die 1. Bundesliga anstreben zu wollen? 18 Spiele sind gespielt. Acht Partien endeten mit Siegen. Fünf weitere Begegnungen fanden keinen Sieger. Daraus resultieren 29 Punkte. Der Tabellenzweite hat derzeit 31 Zähler auf dem Konto. Aue schoss 29 Treffer und kassierte 26 Gegentore. Allerdings gibt es eine Statistik, die Anlass zur Sorge gibt. Denn in der Fremde rutschen die Auer auf dem fünfzehnten Platz ab. Hier bleibt lediglich ein Sieg übrig. Dazu gesellen sich drei Unentschieden und fünf Pleiten. Die Trefferbilanz sackt ebenfalls auf 9:17 Tore ab.

Grundsätzlich lässt sich dieser Zwiespalt der Ergebnisse anhand der Formkurve erkennen. So kam es im Heimspiel gegen Greuther Fürth zum 3:1 Sieg. Auch wurde das Duell daheim gegen den SSV Jahn Regensburg mit 1:0 erfolgreich gestaltet. Doch davor ging es zu Hannover 96, wo mit 2:3 verloren wurde. Auch als Gast beim VfL Bochum stand es zum Ende der zweiten Halbzeit 0:2. Das nächste Heimspiel schloss dann wieder mit einem 3:1 Sieg über St. Pauli. Um diese Aufführung abzurunden, schauen wir noch auf die letzten fünf Auswärtspartien am Stück: 2:3, 0:2, 1:1, 0:1 und 2:2.

Wohin tendiert der direkte Vergleich zwischen Wiesbaden und Aue

Aufeinandertreffen hat es in der 2. Bundesliga und der 3. Liga bereits gegeben. Tatsächlich zählen wir exakt acht Duelle. Hier geht der SV Wehen Wiesbaden mit vier Siegen als deutlicher Sieger hervor. Zwei Mal gewann Erzgebirge Aue. Ebenso viele Unentschieden verbleiben. Und so schlossen die letzten fünf Begegnungen aus Sicht der Wiesbadener ab: 2:3, 2:0, 1:0, 1:1 und 2:2. Grundsätzlich ist es schwer, daraus eine Tendenz abzuleiten. Daher schauen wir noch auf die Heimspiele vom SV Wehen gegen die Veilchen:

Diese endeten mit 2:0, 1:0, 2:0 und 3:0. Hier stehen die Vorzeichen für die Heim-Mannschaft besser. Denn es ist nicht nur so, dass jedes Spiel gewonnen wurde. Vier Mal gelang der Sieg mit Vorsprung. Und in alle Begegnungen stand hinten die Null.

JETZT bei Tipico auf den Heimsieg setzen!

Dynamo Dresden sortiert neuen Kader für den Karlsruher SC

Die 2. Bundesliga startet mit einer englischen Woche in die Rückrunde. Am Mittwoch, den 29. Januar 2020, um 20.30 Uhr empfängt die SG Dynamo Dresden den Karlsruher SC. Doch welche Spieler schaffen es in den Kader oder sogar in die Startformation. Immerhin haben die Dresdener ein paar neue Akteure geholt. Und was vielen Fans bisweilen entgeht: Einige Kicker haben den Club auf Leihbasis verlassen. Nicht zuletzt hatte Markus Kauczinski jetzt endlich mal Zeit, seinen Kader zu inspizieren. Sehen wir am 19. Spieltag ein neues Dynamo Dresden?

Nötig wäre es auf jeden Fall. Denn der Achtzehnte der Tabelle hat sich in der Winterpause bemüht, den Kader neu auszurichten. Ob es für eine Qualitätssteigerung gereicht hat, mag sich bereits im ersten Pflichtspiel 2020 zeigen. Wir von Ostfußball begutachten daher die Partie gegen den Karlsruher SC. Bevor wir uns zu einem möglichen Spielausgang äußern, möchten wir unbedingt die beiden Teams einmal näher unter die Lupe nehmen. Weiterlesen

Holt Dynamo Dresden mit Toni Leistner den fünften Neuzugang?

Es herrscht Aufbruchsstimmung bei Dynamo Dresden! Denn der Letzte der 2. Bundesliga hat den nächsten Neuzugang schon im Visier. Toni Leistner ist wohl ein Wunschspieler von Sportgeschäftsführer Ralf Minge. Doch der Kicker läuft aktuell für die Queens Park Rangers in England auf. Mehr noch ist er dort sogar regelmäßig der Kapitän. Ob es Leistner wird oder nicht, die Dresdener sind noch auf der Suche nach einem Akteur für die Defensive. Dies hat Minge bereits bestätigt: „Gegebenenfalls werden wir den ein oder anderen Schwerpunkt noch setzen, parallel dazu schauen wir, was der Markt hergibt“.

Doch die 2. Bundesliga ist kein Wunschkonzert. Laut Transfermarkt beziffert sich der Marktwert Leistners auf 2,5 Millionen Euro. Mit Josef Husbauer (Slavia Prag), Godsway Donyoh (Nordsjaelland), Patrick Schmidt (1. FC Heidenheim) und Marco Terrazzino (SC Freiburg) sind schon vier Spieler verpflichtet worden – jedoch alle zur Leihe. Die gesamten Transferausgaben beliefen sich im Sommertransferfenster auf 2,85 Millionen Euro, wobei kein Spieler mehr als eine Million gekostet hat. Dies macht eine Rückholaktion für Toni Leistner eher unwahrscheinlich. Weiterlesen

Hamburger SV will Stärken ausbauen: Kommt Stürmer Bozenik?

Mit 36 Toren stellt der Hamburger SV die stärkste Offensive der 2. Bundesliga. Dennoch scheint der HSV darum bemüht, den Angriff weiter zu verbessern. Denn auf dem Transfermarkt sind sie bei Robert Bozenik fündig geworden. Der Slowake, der bereits für die Nationalmannschaft aufläuft, ist jedoch nicht nur in der Stadt an der Elbe im Gespräch. Denn auch ZSKA Moskau hat seine Fühler nach dem Offensivspieler ausgestreckt. Gerüchten zufolge, möchte Besiktas Istanbul den Offensivspieler ebenfalls verpflichten.

Hamburg ist Zweiter in der 2. Bundesliga. Damit stehen sie nur drei Zähler hinter dem Tabellenführer aus Bielefeld. Sie haben jedoch nur ein Tor Vorsprung vor dem VfB Stuttgart auf dem dritten Rang. Für uns von Ostfußball ist auch Erzgebirge Aue von Interesse, die zwei Zähler weniger haben und Fünfter sind. Einer von Hamburgs Vorteilen ist das Torverhältnis. Denn sie stellen nicht nur die beste Offensive, sondern ebenso die zweitbeste Abwehr. Dennoch ist der HSV seit vier Spieltagen ohne Sieg. Weiterlesen

Beschreitet die SG Dynamo Dresden den „Weg der Götter“?

Bevor wir auf bisherige Testspiele in der Winterpause und das Duell der SG Dynamo Dresden gegen den Karlsruher SC zu sprechen kommen, möchten wir den „Weg der Götter“ erklären. Tatsächlich handelt es sich nicht um mehr, als ein Wortspiel. Denn die Dresdener scheinen vor der Verpflichtung des ghanaischen Stürmers Godsway Donyoh zu stehen. Der Kicker berichtet davon, dass sich der Angreifer vom FC Nordsjaelland aus Dänemark zuletzt zur medizinischen Untersuchung im Osten der Republik eingefunden hat. Im Zusammenspiel basteln Kristian Walter als Kaderplaner und der sportliche Geschäftsführer Ralf Minge derzeit am Kader zur Mission Klassenerhalt.

Natürlich beäugen wir von Ostfußball das Geschehen in Dresden möglichst detailliert. Neuzugänge waren erforderlich und sind gekommen. Bislang sind im Winter schon die Leihen von Josef Husbauer (Slavia Prag), Marco Terrazzino (SC Freiburg) und Patrick Schmidt (1. FC Heidenheim) eingetütet worden. Somit haben sich die Dresdener bereits im Sturm, auf Linksaußen und im Zentrum verstärkt. Die größte Baustelle, der Abschluss, könnte mit dem ghanaischen Stürmer Donyoh einen weiteren Zugang erhalten. Weiterlesen

Dynamo Dresden: Champions-League-Neuzugang im Trainingslager

Bis zum „Rückrundenstart“ in der 2. Bundesliga dauert es noch ein wenig. Die Tage bis dahin sollen bei den Dynamos aus Dresden möglichst intensiv genutzt werden. Jüngst wurde hierfür das Trainingslager im spanischen Mijas bezogen. Hier heißt es für die Elf von Markus Kauczinski: Schwitzen für den Klassenerhalt.
Weiterlesen

Dynamo Dresden 2020: Transfers, Trainer und Vorbereitung

Dynamo Dresden startet in das Jahr 2020 und es ist akuter Handlungsbedarf. Das neue Jahr beginnt der Ostclub nämlich auf dem letzten Tabellenplatz der zweiten Liga. Schon im Vorfeld haben die Verantwortlichen angekündigt, auf dem Transfermarkt aktiv zu werden. Mit Patrick Schmiddt und Marco Terrazzino haben die Dresdener bereits nachgelegt. Doch auch das Trainerteam hat mit einem zweiten Co-Trainer Zuwachs bekommen. Und natürlich ist der Club bereits in die Vorbereitung auf die Rückrunde gestartet – allerdings mit leichter Verspätung.

Bereits im Dezember zog die SG Dynamo Dresden die Reißleine und entließ Trainer Cristian Fiel. Eine Woche später stand bereits Markus Kauczinski in den Startlöchern bei den Schwarz-Gelben zu übernehmen. Doch sein Einstand verlief mit einem 0:3 in Osnabrück und dem 0:2 in Nürnberg nicht nach Wunsch. Jetzt hat der Übungsleiter jedoch zwei neue Akteure und fast einen Monat Vorbereitung. Wir von Ostfußball haben natürlich genau hingeschaut. Für die Dresdener beginnt die Rückrunde am Mittwoch, den 29. Januar 2020, um 20.30 Uhr. Kauczinski muss in einem Heimspiel gegen Ex-Club Karlsruhe antreten. Weiterlesen

Bundesliga: Künftig mehr Spiele im Free-TV zu sehen

Deutsche Fußball-Fans mussten mit Blick auf die Übertragungen des heimischen Fußballs in den letzten Jahren einige Rückschläge hinnehmen. Aus dem deutschen Oberhaus, der 1. Bundesliga, sind derzeit lediglich drei Spiele im Free-TV zu sehen. Für alle anderen Partien ist ein Abonnement erforderlich. Offenbar steht der deutsche Fußball allerdings genau hier vor einer Veränderung.
Weiterlesen

Erzgebirge Aue: Neue „Wall of Fans“ für die Veilchensteine

Mit einem satten 3:1 gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth hat sich der FC Erzgebirge Aue am letzten Spieltag dieses Jahres aus der Saison verabschiedet. Bevor es in die wohlverdiente Winterpause ging, wurde vor dem Erzgebirgsstadion aber noch eine ganz besondere Feier gefeiert. Der Club stellte seine „Wall of Fans“ auf, die erstmalig von der Öffentlichkeit bestaunt werden konnte.
Weiterlesen

2. Bundesliga Wett-Tipps & Prognose Nürnberg gegen Dresden

Obwohl die Winterpause noch bevorsteht, wird in der 2. Bundesliga an diesem Wochenende mit dem 18. Spieltag schon die Rückrunde eingeleitet. Und für die hat sich vor allem Dynamo Dresden eine Menge vorgenommen. Müssen sie allerdings auch. Die Dynamos stehen mit 13 Punkten auf dem letzten Platz der Tabelle. Schon fünf Punkte Rückstand sind es bis zum rettenden Ufer. Mit einem Sieg jetzt könnte man aber wohl wenigstens für ein besinnliches Weihnachtsfest sorgen.
Weiterlesen

Ältere Beiträge

© 2020 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑ | Impressum | Datenschutz