Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Schlagwort: Chemnitzer FC (Seite 1 von 7)

DFB-Pokal 2019/20: Spannende Duelle ausgelost

Der Chemnitzer FC empfängt in der ersten Runde im DFB-Pokal 2019/20 den Hamburger SV.

Auch wenn sich der deutsche Fußball aktuell in der Sommerpause befindet, wirft der DFB-Pokal 2019/20 trotzdem natürlich schon seine Schatten hervor. Mit Spannung wurde zum Beispiel auch im Osten der Republik die Auslosung der 1. Runde im DFB-Pokal erwartet. Die ehemalige Frauen-Fußballerin und Weltmeisterin Nia Künzer durfte dabei als Losfee fungieren – und hat durchaus einige heiße Partien ausgelost. Weiterlesen

Den Chemnitzer FC gibt es zum Sonderangebot

Wer hat noch nicht, wer will nochmal?

Der Chemnitzer FC ist sportlich derzeit die absolute Nummer 1 in der Regionalliga – wirtschaftlich jedoch so platt wie eine Flunder. Nachdem das teure Tafelsilber bereits in die Insolvenz verramscht wurde, geht nun das Eingemachte an diverse Investoren. 

Folgenden interessanten Artikel haben wir dazu aktuell auf Facebook gefunden:

Schadensbilanz seit Eröffnung des Stadions vor 2 Jahren: Verein hat Stadion, Erbbaurecht, Profiabteilung und jahrzehntelang aufgebaute Markenrechte (Wert ca. 50 Millionen) verloren, Stadt hat 30 Millionen in ein nur für den Profifußball nutzbares Stadion investiert und muss dafür nun für 500.000 Euro Betriebskosten jährlich aufkommen, dazu kommen 1,26 Millionen für die voreilig ausgezahlte Erbpacht, die im Insolvenzfall gar nicht hätten gezahlt werden müssen. Eins hat 2,2 Millionen verloren und haftet zusammen mit der GGG im schlimmsten Fall für weitere 6,2 Millionen. Blühende Landschaften und Sportförderung sehen anders aus.

Wenn das ganze ein über mehrere Jahre dauernder Raubüberfall wäre, hätte man sich die Story nicht besser ausdenken können. Komischerweise musste bislang keiner der Verantwortlichen seinen Hut nehmen. Weder die Oberbürgermeisterin, welche sich nicht für wirtschaftliche Belange interessiert und die zur Rettung ihres “Ansehens” besseren Wissens eben mal so paar Millionen in eine Insolvenz gezahlt hat, noch die Stadträte, die allem zustimmen und keine Fragen beantwortet haben wollen. Schuld ist offensichtlich wieder mal niemand und die Bürgerinnen und Bürger sowie die Vereinsmitglieder sollen für das Vertuschen des Verschwindens von knapp 100 Millionen Euro büßen. In wessen Taschen diese Werte geflossen sind und wer sich dafür hat als Steigbügelhalter oder zur Aufhübschung der politischen Karriere hat benutzen lassen, sollte man sich genau anschauen. Das Kapitel der möglichen Insolvenzverschleppung bzw. Untreue bzgl. öffentlicher Mittel wird sicher für einige noch unangenehme Folgen haben. facebook.com

Die Fans stehen nun am Scheideweg. Auf der einen Seite läuft es sportlich gerade richtig gut beim CFC, auf der anderen Seite entsteht hier zukünftig nun um ein wackliges Gebilde in der Hand von dubiosen Geschäftemachern im Stil von RB Leipzig. Die Ultras haben bereits ihren Support teilweise eingestellt, aber auch andere Fans werden wahrscheinlich endgültig gehen und ihre Mitgliedschaft beenden. Wertlos ist diese ohnehin geworden.

Der CFC ist nun eine GmbH

Ausgliederung des Chemnitzer FC bestätigt

Keine Ahnung, ob das nun gute oder schlechte Nachrichten sind!?  Im Endeffekt sollte das jetzt jeder für sich persönlich entscheiden, deshalb übernehmen wir diese Meldung des MDR einfach mal kommentarlos:

Richterin Birgit Feuring bestätigte in einer Pressemitteilung die von der Gläubigerversammlung beschlossene Ausgliederung des Spielbetriebs der ersten Mannschaft. Die Entscheidung des Insolvenzgerichts sei “nicht anfechtbar”. Am 2. Oktober hatte das Insolvenzgericht den Stimmrechtsanteil des größten Gläubigers “eins energie” auf 150.000 Euro festgelegt. Der Energieversorger, der gegen die Ausgliederung ist, hatte 2,2 Millionen Euro Bemessungsgrundlage für sich reklamiert. Entsprechend höher wäre auch der Anteil der Stimmen gewesen. Die Fanszene sowie Vorstandschef Andreas Georgi und Aufsichtsratschef Uwe Bauch standen der Ausgliederung kritisch gegenüber. Sie hatten fehlende Transparenz und fehlende Mitsprache der Mitglieder bemängelt. mdr.de

Kein Support für “Red Bull Chemnitz “

Chemnitzer Ultras Protest gegen Ausgliederung in GmbH

So informiert UC vor dem Spiel heute gegen LOK Leipzig:

Klar, es müssen klare Zeichen gegen derartige  Versuche durch den IV gezeigt werden. Schwer natürlich aber in Zeiten, wo der Chemnitzer FC gerade ungeschlagen in Richtung dritte Liga marschiert und man gleichzeitig ein Insolvenzverfahren im Nacken hat. Es bleibt zumindest auch weiterhin spannend beim CFC.

Chemnitz und der CFC in den Schlagzeilen

Chemnitzer FC bzw. Chemnitz bestimmen aktuell (weltweit) die Schlagzeilen

Seit dem gewaltsamen Tod eines CFC Fußballfans durch einen so genannten “Schutzsuchenden” (Flüchtling) brennt in Chemnitz, Sachsen und Ostdeutschland der Baum. Jeden Tag überschlagen sich die Ereignisse und lassen Verein und Stadt vermeintlich in einem schlechten Licht erscheinen. Wir fassen an dieser Stelle zusammen, nachdem wir uns zunächst aus Pietät Gründen zurück gehalten hatten. Unser herzliches Beileid an die Frau und den siebenjährigen Sohn sowie allen anderen Hinterbliebenen.

  • Nach dem tödlichen Streit am Sonntagfrüh in Chemnitz sind am Nachmittag hunderte Menschen einem Aufruf der rechten Ultra-Fußballvereinigung Kaotic Chemnitz gefolgt und durch die Innenstadt gezogen. Die Polizei versuchte, die Versammlung unter Kontrolle zu halten. Der Einsatz dauerte am späten Nachmittag an.Unter der Überschrift “Unsere Stadt – unsere Regeln” hatte Kaotic Chemnitz auf Facebook dazu aufgerufen “zu zeigen, wer in der Stadt das sagen hat.” Schon zuvor hatte es am Tatort der tödlichen Auseinandersetzung eine Kundgebung von AfD und Pegida gegeben. Kurz zuvor war das Stadtfest Chemnitz abgebrochen worden. freiepresse.de

 

  • Etwa 10.000 Chemnitzer Bürger gehen den Tag darauf auf die Straße und demonstrieren weitgehend friedlich und fordern den Rücktritt von Angela Merkel.

Die linken System Medien überschlagen sich anschließend und berichten von angeblicher Hetzjagd auf Migranten und Ausländer.  Doch eine “Hetzjagd”, in dem Sinne, dass Menschen andere Menschen über längere Zeit und Distanz vor sich hertreiben, haben wir aber nicht beobachtet. Wir kennen auch kein Video, das solch eine Szene dokumentiert, so die Freie Presse Chemnitz.

  • Der Berliner AK erwägt zunächst Absage für das Spiel beim Chemnitzer FC, rudert aber nach Kritik in den sozialen Netzwerken später wieder zurück.

 

  • Durch ein geleaktes Dokument eines Mitarbeiters der Justiz wird klar, der mehrfach vorbestrafte irakische Mörder kam als Flüchtling 2015 nach Deutschland und wurde durch das Bamf nicht abgeschoben – erneutes Staatsversagen.

 

  • Auch für morgen sind wieder Demonstrationen und großer Schweigemarsch von mehreren tausend Menschen geplant. Pro Chemnitz hatte dazu aufgerufen. Auch  Pegida Chemnitz informiert auf ihrer Facebookwebseite:

Der Chemnitzer FC spielt am Sonntag in Halberstadt als Spitzenreiter der Regionalliga Nordost. Und übrigens ganz unpolitisch möchte man den sofortigen Wiederaufstieg in die 3.Liga schaffen. Wir drücken dazu schon heute fest die Daumen.

Regionalliga Nordost live: Rot-Weiß Erfurt vs. Chemnitzer FC

Spitzenreiter Chemnitzer FC zu Gast im Steigerwaldstadion

Das Topspiel der Regionalliga Nordost gibt es am Sonntag live als so genannter Online Stream bzw. im TV ab 14.00 Uhr. Die beiden Absteiger aus der 3.Liga, Erfurt und Chemnitz treffen nun direkt eine Klasse tiefer aufeinander. Das letzte Duell konnte der CFC klar mit 0:5 im Steigerwaldstadion gewinnen. Doch zuvor sind die Thüringer heute erstmal gegen Halberstadt gefordert.

Infos zum Livestream des MDR:

Fußball | Regionalliga, ab 14:00 Uhr im TV und im LivestreamFC Rot-Weiß Erfurt gegen Chemnitzer FC live
Dieses Duell gab es in der Vorsaison noch in der 3. Liga. Jetzt ist es das Topspiel in der Regionalliga Nordost. Wir zeigen die Partie ab 14:00 Uhr live im TV und im Livestream.

Livestream

Letzte Meldungen:

Chemnitz: Da man so mit der optimalen Punkteausbeute von 9 Zählern nach 3 Spielen nach Hause fährt, hat man auch die alleinige Tabellenführung in der Regionalliga Nordost inne. Allerdings hat nur der BFC Dynamo aus Berlin so wie die Chemnitzer bereits 3 Spiele absolviert. Damit ist der Start nach dem Abstieg aus der 3. Liga für den Chemnitzer FC also geglückt, besser hätte es kaum laufen können. Allerdings gelang der Sieg in diesem Spiel beim SV Babelsberg mit 2:1 nur recht knapp. Trainer David Bergener hatte die Mannschaft wieder gut auf den Gegner eingestellt. Die Tore fielen dann auch nicht zufällig. fussball.com

Erfurt: Keine große Verschnaufzeit für die Regionalliga-Fußballer des FC Rot-Weiß Erfurt. Drei Tage nach dem Heimspiel gegen Auerbach (0:0) sind die Thüringer am Dienstagabend bei der Germania aus Halberstadt gefordert (19 Uhr). Die Harzer überraschten am Wochenende mit einem glatten 5:0-Erfolg beim BFC Dynamo und möchten nun dem nächsten Favoriten ein Bein stellen. thüringer-allgemeine.de

Chemnitzer FC: Jedes Ende ist auch ein Anfang

So zumindest die Message am letzten Spieltag gestern in Chemnitz beim Spiel gegen den FC Hansa Rostock. Außerdem gab es viel Pyroeinlagen und Choreos zum Abschluss der Saison von beiden Seiten. 

Fazit: Auf die Fans kann man sich in Chemnitz verlassen!

DFB-Pleiteliga fordert das nächste Opfer – Chemnitzer FC

3.Liga: Chemnitzer FC meldet Insolvenz an

Nach dem FC Rot-Weiß Erfurt erwischt es nun den nächsten Ostverein in dieser Spielzeit. So gab heute ebenfalls der Chemnitzer FC die Insolvenz auf seiner Homepage bekannt:

wir müssen Sie darüber informieren, dass es uns trotz vielfältiger Bemühungen in den vergangenen Monaten nicht gelungen ist, den Rucksack der Vergangenheit abzulegen. Nach intensiven Verhandlungen, Prüfungen und Beratungen haben die Mitglieder des Vorstandes und des Aufsichtsrates daher jeweils einstimmig die Einreichung des Antrages auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens beschlossen.

Der Verein hat Verbindlichkeiten aufgebaut, die vom Vereinsvermögen nicht gedeckt sind. Eine Beseitigung des Insolvenzantragsgrundes der Überschuldung infolge positiver Fortführungsprognose ist aufgrund der weiteren sportlichen und wirtschaftlichen Entwicklung des Vereins nicht mehr möglich. Hinzu tritt, dass der erarbeitete Liquiditäts- und Finanzplan in seiner Vorschau ergeben hat, dass gegen Ende der Saison 2017/2018 trotz der Einnahmen aus dem DFB-Pokal-Spiel gegen Bayern München eine erhebliche Unterdeckung vorhanden sein wird. Der Verein wird voraussichtlich nicht in der Lage sein, trotz einer Stundungsvereinbarung bestehende Zahlungsverpflichtungen im Zeitpunkt ihrer Fälligkeit zu erfüllen.

An dieser Beurteilung würde sich auch durch die Inanspruchnahme so genannter Liquiditätshilfen nichts ändern. Hierbei handelt es sich jeweils um Darlehen, welche kurzfristig zurückgezahlt werden müssten. Die Problematik der fehlenden Liquidität würde somit lediglich erneut kurzfristig verschoben, jedoch nicht behoben werden und sich im Falle eines Abstiegs in die Regionalliga weiter verschärfen.

chemnitzerfc.de

Und sollte der DFB nicht endlich handeln, so ist dies erst der Anfang vom Ende. Weitere Ostvereine (auch Westvereine) stehen bereits mit dem Rücken zur Wand und sind lediglich noch durch externe Zahlungen Dritter am Leben gehalten, siehe Hallescher FC, FC Hansa Rostock, der FSV Zwickau oder FC Carl Zeiss Jena.

Letzte Chance für den CFC: Alle nach Lotte!

Fanaufruf der Chemnitzer Fanszene und Mannschaft

Was für den FC Rot-Weiß Erfurt bereits bitte Realität in Form einer Insolvenz bedeutet, könnte für den Chemnitzer FC noch einmal am kommenden Wochenende eventuell abgewendet werden. Mit einem Sieg in Lotte, wäre der CFC nämlich plötzlich wieder dran am rettenden Ufer. Deshalb sollen möglichst so viele Fans wie möglich beim Auswärtsspiel dabei sein.

“Das aktuelle Insolvenzgerede im Blätterwald kann man denke ich am besten von der Mannschaft fernhalten, wenn möglichst viele Fans den weiten Weg nach Lotte in Kauf nehmen, und dort unseren Jungs zeigen, dass wir sie voll und ganz unterstützen.”

Genauso so ist es, nicht irgendeine B-Zeitung, sondern wir Fans bestimmen die Zukunft unseres Vereins (mit).

Schon am Dienstag konnte man auf unserer Vereins-HP lesen:

ALLE MANN NACH LOTTE!

Und auch die erste MFG wird bei uns angeboten,
denn nicht alle können mit dem Fanbus oder dem Zug kommen.

“Dank der finanziellen Unterstützung der Mannschaft konnten wir (die Fanszene/Anm. OB) einen dritten Bus für diese wichtige Partie organisieren.”

Vorige Saison waren unter der Woche 113 Himmelblaue Fans in Lotte,
zuletzt in Köln unterstützten 127 Himmelblaue,
beim KSC 313,
in Osnabrück 152,
in Aalen 270,
an der Küste 200.

Übermorgen mehr als 313?!
Alle auf nach Lotte!

Fanszene Chemnitz

50+1 Regelung soll fallen – Fans machen mobil

Geschäftemacher wollen 50+1 Regelung abschaffen

Die Mitgliederversammlung der 36 Vereine der 1. und 2. Bundesliga wird am 22. März über die 50+1-Regel diskutieren. “Es geht in einem ersten Schritt darum, sich über ein Verfahren abzustimmen, in dessen Rahmen zunächst ein umfassendes Meinungsbild aller Klubs eingeholt wird. Hierzu wird es einen Vorschlag des DFL-Präsidiums geben”, sagte Reinhard Rauball, Präsident der deutschen Fußball-Liga (DFL).

So die Chemnitzer Fanszene gegen Abschaffung der 50+1 Regelung:

Liebe Fans, Fanclubs und Fangruppen aus Chemnitz,

die Diskussion um die Zukunft der 50+1 Regel ist in vollem Gange.

Es gibt viele Interessengruppen, die versuchen 50+1 zu kippen oder noch weiter zu lockern. Für uns Fans ist klar, was für eine enorme Bedeutung die Regel hat. Denn der Fußball gehört keinen Einzelpersonen, Unternehmen oder Investoren. Er gehört uns allen und darf nicht noch mehr zum Spielball einiger Wenigen werden. Die nächsten Tage und Wochen sind deshalb für den Fußball in Deutschland sehr entscheidend.

Fans von unterschiedlichen Vereinen haben sich zusammengeschlossen und eine gemeinsame Erklärung für den Erhalt der 50+1 Regel geschrieben. Diese Erklärung findet ihr im Anhang.

Bereits viele Fanclubs und Fangruppen aus ganz Deutschland, haben angekündigt die Erklärung zu unterschreiben. Wir als Interessenvertretung und Verein für alle himmelblauen Fans unterstützen dieses Vorhaben.

Bitte gebt uns bis spätestens Montag, den 12.03.18, um 18 Uhr Rückmeldung, ob auch euer Fanclub/Fangruppierung mit zu den Erstunterzeichnern zählen soll. Meldet euch entweder mit Fanclubname und eurer E-Mailadresse zurück an info@fanszene-chemnitz.de oder kommt gegen Halle an den Fanszene Stand an der Edeka. Auch dort habt ihr die Möglichkeit für den Erhalt von “50+1” zu unterschreiben!

Im Laufe der nächsten Woche werden wir die Erklärung mit allen Erstunterzeichnern an die Vertreter der Vereine, der DFL und des DFB schicken und sie auf einer Website veröffentlichen.

Auch wenn die Entscheidung über die Zukunft der 50+1 Regel von Vertretern der 1. und 2. Bundesliga getroffen wird, so ist klar, dass eine Aufhebung oder Lockerung der Regel, auch unvorhersehbare Auswirkungen für alle Vereine bis in die untersten Ligen haben wird.

Lasst uns gemeinsam für den Erhalt der 50+1 Regel kämpfen.

Fanszene Chemnitz e.V. für “50+1 bleibt!”

cfc-fanpage.de

Ältere Beiträge

© 2019 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑ | Impressum | Datenschutz