Noch rund 14 Tage kann der Chemnitzer FC seine Winterpause genießen. Erst am 25. Januar geht es in der Liga mit dem nächsten Spiel gegen Viktoria Köln weiter. Bis dato bleibt für die Sachsen allerdings noch eine Menge zu tun. Zum einen auf dem Platz, zum anderen aber insbesondere auch am Telefon.

Wie es heißt, ist Sportdirektor Armin Causevic derzeit voll damit beschäftigt, Verstärkungen für den Kader zu verpflichten. Offenbar ist man beim CFC händeringend auf der Suche nach einem Linksverteidiger und einem zusätzlichen „Sechser“ für das defensive Mittelfeld. Bevor Zugänge realisiert werden können, müssen aber wohl erst einmal Spieler abgegeben werden.

Jetzt zu bwin und Bonus sichern!

Neu-Sportchef Causevic von Qualität überzeugt

In der 3. Liga sind die Teams derzeit damit beschäftigt, sich auf den Start in die Rückrunde vorzubereiten. Gut zwei Wochen verbleiben noch, die im Falle vom Chemnitzer FC unter anderem mit einem Trainingslager genutzt werden sollen. Während die Profis im türkischen Belek auf dem Platz schwitzen, ist aber auch für den neuen Sportdirektor Armin Causevic eine Menge Arbeit zu erledigen. Erst seit rund zwei Wochen ist Causevic der neue Sportdirektor beim CFC, dennoch schwärmt er bereits von seiner neuen Aufgabe. Gegenüber dem „Kicker“ berichtete Causevic: „Im Kader steckt richtig viel Qualität.“ Zudem habe er „volles Vertrauen in unsere Mannschaft“.

Trotz alledem scheint man in Sachsen noch auf der Suche zu sein. Darum macht auch der 34-Jährige kein Geheimnis und erklärt: „Wenn es finanziell passt, wollen wir nachjustieren und den Konkurrenzkamp erhöhen.“
bet365 Bonus Banner 100 Euro

Chemnitzer FC: Ersatz für die Sechs, Backup für die Linksverteidigung

Abgesehen hat es der aktuelle Tabellensiebzehnte unter anderem auf einen zentralen Mittelfeldspieler, der im Idealfall als waschechter „Sechser“ vor der Abwehr aufräumen kann. Der Hauptgrund dürfte in diesem Fall in der Verletzung von Tobias Müller liegen. Der 26-Jährige leidet noch immer unter seiner Leistenverletzung und musst sich jüngst einer Operation unterziehen. Causevic erklärt: „Aktuell weiß keiner, wie lange Tobias Müller ausfallen wird“. Im hektischen Abstiegskampf allerdings wird ein Abräumer vor der Abwehrkette definitiv erforderlich sein. Im besten Fall jemand, der dem Team von Coach Patrick Glöckner sofort weiterhelfen kann. Mit der Sechser-Position allein ist es aber noch nicht getan. Ebenfalls im Visier haben die Sachsen laut Causevic auch einen Linksverteidiger.

Mit Paul Milde und Nils Blumberg sind zwar noch zwei Spieler für diese Position vorhanden, dennoch möchte man nach dem Abgang von Thomas Doyle wieder mehr Variabilität schaffen. Mit Sandro Sirigu wurde zwar im Dezember ein Verteidiger verpflichtet, Sirigu läuft aber eher als Rechtsverteidiger auf. Zudem erhöht ein Neuzugang bekanntlich auch immer den Konkurrenzkampf innerhalb der Mannschaft. Bevor allerdings neue Kräfte nach Sachsen gelockt werden können, müssen laut Auflagen des DFB erst einmal Spieler gehen. Konkrete Angebote liegen offenbar noch nicht vor, Pelle hoppe und Jakob Gesien sind aber momentan auf der Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Die Hinweise darauf, dass mindestens einer demnächst verabschiedet wird, verdichten sich allerdings.

Trainingslager in Belek: Pleite gegen Adana Demirspor

Während die Verantwortlichen im Verein alle Hände bei den Personalplanungen im Einsatz haben, schwitzt die Truppe von Trainer Patrick Glöckner auf den Trainingsflächen im türkischen Belek. Das Wetter war aus CFC-Sicht bisher optimal und denkbar angenehm, der erste Testspiel-Auftritt weniger. Am Mittwoch verloren die Himmelblauen ihren ersten Test gegen Adana Demirspor aus der Türkei mit 0:2. Am gestrigen Donnerstag wurde dann zumindest für die Feldspieler nur ein kurzes Training durchgeführt. Nach rund 30 Minuten lockerem Auslaufen ging s auf die Massagebänke. Torwarttrainer Marcel Höttecke beschäftigte sich derweil mit den Keepern. Erfreulich: Am Freitag gib es gleich drei Gründe zum Feiern. Zum einen hat Coach Glöckner einen trainingsfreien Tag verkündet, zum anderen werden die Geburtstage von Erik Tallig (20) und Tarsis Bonga (23) gefeiert.

Die lockere Partystimmung wird allerdings nicht allzu lange anhalten. Bereits am Sonntag geht es für die Himmelblauen weiter – und das gleich doppelt. Um 11 Uhr steht das Testspiel gegen den FC Aarau aus der Schweiz an. Die Schweizer sind in der zweiten Liga aktiv und hier derzeit auf Platz sieben zu finden. Allerdings sind in der zweiten Schweizer Liga auch nur zehn Mannschaften aktiv. Gute 4,5 Stunden später geht es in die nächste Testspiel-Partie gegen den SV Waldhof Mannheim. Für den CFC ist es in der laufenden Saison dann bereits das dritte Kräftemessen mit den Mannheimern. Das erste Duelle endete mit einem 0:0, im zweiten Match musste sich Chemnitz mit 3:4 in Mannheim geschlagen geben. Die nächste Aufgabe in der Liga wartet auf den CFC am Samstag (25. Januar 2020) um 14 Uhr. Dann kommt mit Viktoria Köln der aktuelle Tabellensechzehnte nach Chemitz. Ein echter Abstiegskracher.

Top-Quoten für die 3. Liga bei bwin sichern!

Artikel:
Chemnitzer FC: Trainingslager und Transfers
Datum:
Autor:
0 / 10 von 0 Stimmen1