Jürgen Klopp und der FC Liverpool mussten einem fast schon leid tun. In der Premier League verloren die Reds mit ihrem deutschen Trainer nur ein einziges Match von insgesamt 38. Aber eben das entscheidende. Manchester City wurde somit englischer Meister. Krönen kann sich Kloppo trotzdem noch.

Der FC Liverpool steht im Finale der Champions League 2018/19. Im rein englischen Endspiel treffen die Reds am Samstag (1. Juni) auf Liga-Konkurrent Tottenham Hotspur. Angepfiffen wird die Partie um 21 Uhr im Wanda Metropolitano, der Heimspielstätte vom spanischen Erstligisten Atletico Madrid. Die Redaktion von Ostfussball.com zeichnet den beeindruckenden und am Ende hochdramatischen Weg des FC Liverpool ins Finale der Champions League noch einmal nach. Für alle, die Sportwetten lieben, empfehlen wir zudem lohnenswerte Wetten auf das Endspiel zwischen Liverpool und Tottenham Hotspur.

Mit fünf Euro Gratiswetten das Champions League Finale tippen!

Hier läuft das Endspiel in der Champions League live

  • Begegnung: Tottenham Hotspur – FC Liverpool
  • Anstoß: 21 Uhr
  • Spielort: Wanda Metropolitano in Madrid
  • Live-Übertragung: auf Sky und DAZN

Gegen FC Barcelona: Das Wunder von Anfield

Beginnen wir unsere kleine Zeitreise mit der Partie, bei der Anfield bebte, wankte und sich am Ende wildfremde Menschen glückselig in den Armen lagen. Schon beim FC Barcelona in Camp Nou legte der FC Liverpool im Halbfinale der Champions League einen starken Auftritt hin. Doch Barca zeigte sich eiskalt. 3:0 (1:0) siegten die Katalanen, für die Messi in der 82. Minuten mit einem wundervollen Freistoßtor den vermeintlichen Einzug ins Finale schon perfekt gemacht zu haben schien. Doch Anfield wäre eben nicht Anfield, wenn sich in der englischen Hafenstadt nicht alle auf ein Fußballwunder eingeschworen hätten. Und genau das fand am 7. Mai im Rückspiel des Halbfinales dann auch statt.

Ein früher Treffer von Divock Origi nach nur sieben Minuten. Ein Doppelschlag vom zur Pause erst eingewechselten Georginio Wynaldum (54./56.) zum Start der zweiten Hälfte. Der FC Liverpool hatte das 0:3 ausgeglichen. Das Champions-League-Finale war wieder zum Greifen nahe. Und der FC Liverpool machte jetzt Nägel mit Köpfen. Ein Geniestreich von Trent Alexander-Arnold, der bei einem Eckball die Ausführung vermeintlich einem Kollegen überlassen wollte, um dann die Ecke doch selbst blitzschnell zu treten, machte das Wunder perfekt. Origi schaltete am schnellsten, während ganz Barcelona schlief. 4:0! Das Finale der Champions League war Realität geworden.

Betway Bonus Banner 150 Euro

Auch der FC Bayern kann die Reds nicht stoppen

Das 4:0 gegen den FC Barcelona bedeutete für den FC Liverpool in der Champions League das bereits 14. Heimspiel in Anfield in Serie, das die Reds gar nicht mehr verloren haben. Es war zugleich das fünfte Match in Folge, in dem die Mannschaft von Jürgen Klopp sogar keinen Gegentreffer mehr schlucken musste. Insgesamt spielte Liverpool FC sogar in neun der 14 Begegnungen zu null. Zehn Siege stehen vier Remis gegenüber. Und acht der zehn Erfolge gelangen den Reds sogar mit zwei oder mehr Toren Differenz sehr deutlich. So auch im Viertelfinale, als die Reds den Traum von Atletico Madrid von einem Finale in der Champions League im eigenen Stadion zerstörten. Zu Hause gewannen die Engländer 2:0, das Rückspiel wurde mit einem 4:1 ebenfalls eine klare Sache.

Im Achtelfinale der Champions League war zuvor dem FC Bayern München ein respektables 0:0 in Anfield geglückt. Eine gute Ausgangslage also – dachten sie zumindest an der Säbener Straße. Doch das 1:0 durch Sadio Mane (27.) im Rückspiel in der Allianz Arena spielte dem FC Liverpool in die Karten. Durch das Eigentor von Joel Matip (39.) kurz vor der Pause war zwar weiter Spannung geboten. Aber Virgil van Dijk (69.) und abermals Mane (84.) machten den Sack zu. Der erste Schritt in der K.-O.-Phase in Richtung Finale der Champions League war für den FC Liverpool erfolgreich getan.

bayern allianz arena

Spannende Gruppenphase und Showdown gegen SSC Neapel

Welch gute Rolle der FC Liverpool in der Champions League 2018/19 spielen könnte, bewies die Elf von Jürgen Klopp bereits in der Gruppenphase. Vor allem dank Nerven- und Heimstärke an der Anfield Road in einer sehr stark besetzten Gruppe C. In der lösten die Reds die Fahrkarte für das Achtelfinale der Champions League erst am letzten Spieltag. Mohamed Salah erzielte das alles entscheidende 1:0 gegen den SSC Neapel, wodurch der FC Liverpool noch Tabellenzweiter wurde. Zuvor hatten die Engländer bereits in Anfield Paris Saint Germain (3:2) und Roter Stern Belgrad (4:0) besiegt.

Doch der FC Liverpool zeigte auch Schwächen. Das beweist das 0:3 gegen den FC Barcelona, das zeigt ebenso die Gruppenphase. Alle drei Auswärtsspiele gingen für die Reds nämlich verloren. 0:1 unterlagen sie in Neapel. Es folgte der schwächste Auftritt und ein 0:2 in Belgrad, ehe bei PSG auch die dritte Partie in der Fremde verloren wurde (1:2). Insofern mag der FC Liverpool im Finale der Champions League gegen Tottenham Hotspur zwar als Favorit ins Rennen gehen. Aber eben nicht als übermächtiger Gegner.

Der FC Liverpool im Champions-League-Finale 2018/19

Für Champions League Wetten auf das Finale zwischen Tottenham Hotspur und dem FC Liverpool eignen sich vor allem Wett-Tipps, die ein torreiches Endspiel vorhersagen. Da beide Mannschaften sich bisher als absolute „Moral-Monster“ präsentierten, wird ihnen selbst ein Rückstand nichts ausmachen. Also sehen wir eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass beide Teams auch mindestens ein Tor erzielen. Mit einem Both To Score B2S erzielt ihr beim Wettanbieter bet-at-home mit einer Quote von 1,74. Wollt ihr so richtig mitfiebern, solltet ihr mit höherem Risiko auf ein Over 3.5 gehen. Fallen im Finale der Champions League also vier oder mehr Treffer in den regulären 90 Minuten, zahlt euch Tipico eine Wettquote von 3,10. Eine detaillierte Wett-Tipp Vorhersage für das Champions-League Finale 2018/19 Tottenham Hotspur gegen FC Liverpool lest ihr außerdem in unserer Sportwetten Analyse.

Artikel:
Champions League 2018/19 – FC Liverpool: Der Weg ins Finale
Datum:
Autor:
0 / 10 von 0 Stimmen1