Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Schlagwort: Karlsruher SC

Dynamo Dresden schlägt dank Neuzugang Terrazzino den KSC

Kapitän Ballas führte die SG Dynamo Dresden auf das Feld gegen den Karlsruher SC. Einer der Neuzugänge sorgte jedoch für die Entscheidung. Denn Terrazzino netzte zum 1:0 Endstand ein. Tatsächlich kamen drei Neuzugänge bereits zum Einsatz. Gemeint sind neben dem Torschützen noch Petrak und Schmidt. Donyoh saß auf der Bank. Wäre Husbauer fit gewesen, hätten wir wohl einen weiteren Namen ergänzen können. Das runderneuerte Dresden funktionierte und schlug einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. Wenn jetzt Hoffnung aufkeimt, kann Trainer Kauczinski die Mission Klassenerhalt hoffentlich zu einem Erfolg machen.

Vor dem Rückrundenstart fanden sich die Dresdener auf dem letzten Platz wieder. Jetzt haben sie den Dreier eingefahren und sind noch immer Letzter. Dass war den Dynamo-Spielern natürlich bekannt. Der Rückstand war zu groß, um einen Sprung zu machen. Doch jetzt sind es zum rettenden Ufer nur noch vier Zähler. Die SG Dynamo Dresden muss weitere Spiele gewinnen. Nach unserer Meinung von Ostfußball, haben sie ihre neuen Trümpfe längst noch nicht alle aufgebraucht. Weiterlesen

Dynamo Dresden sortiert neuen Kader für den Karlsruher SC

Die 2. Bundesliga startet mit einer englischen Woche in die Rückrunde. Am Mittwoch, den 29. Januar 2020, um 20.30 Uhr empfängt die SG Dynamo Dresden den Karlsruher SC. Doch welche Spieler schaffen es in den Kader oder sogar in die Startformation. Immerhin haben die Dresdener ein paar neue Akteure geholt. Und was vielen Fans bisweilen entgeht: Einige Kicker haben den Club auf Leihbasis verlassen. Nicht zuletzt hatte Markus Kauczinski jetzt endlich mal Zeit, seinen Kader zu inspizieren. Sehen wir am 19. Spieltag ein neues Dynamo Dresden?

Nötig wäre es auf jeden Fall. Denn der Achtzehnte der Tabelle hat sich in der Winterpause bemüht, den Kader neu auszurichten. Ob es für eine Qualitätssteigerung gereicht hat, mag sich bereits im ersten Pflichtspiel 2020 zeigen. Wir von Ostfußball begutachten daher die Partie gegen den Karlsruher SC. Bevor wir uns zu einem möglichen Spielausgang äußern, möchten wir unbedingt die beiden Teams einmal näher unter die Lupe nehmen. Weiterlesen

2. Bundesliga Wett-Tipps Prognose: Karlsruher SC vs. Hamburger SV

Im Duell zwischen dem Karlsruher SC und dem Hamburger SV nehmen wir in unserer 2. Bundesliga Wett-Tipps Prognose zwei der aktuellen Top-Teams unter die Lupe. Wer hätte das gedacht? Gerade vom KSC, die erst wieder aufgestiegen sind, kommt die bisherige Leistung schon ein Stück weit überraschend. Doch wollen wir die Kirche im Dorf lassen. Für unsere Vorhersage gilt es schlussendlich ebenso zu erwähnen, dass erst drei Spieltage gelaufen sind. Es muss sich noch zeigen, wohin sich die Vereine letztlich orientieren.

Dennoch können wir dem KSC und HSV bis hierher ein Lob ausstellen. Die Hamburger haben nach drei Spieltagen sieben Punkte auf dem Konto und sind Tabellenführer. Die Karlsruher folgen mit einem Zähler weniger auf Platz drei. Doch jetzt hat der KSC ein Heimspiel. Das Duell im Wildparkstadion fängt am Sonntag, den 25. August 2019, um 13.30 Uhr an. Wer wohl den 3. Spieltag für sich entscheidet und damit seine Ambitionen in der 2. Bundesliga unterstreicht? Weiterlesen

FC Erzgebirge Aue: Kampf auf allen Ebenen

Aue will nicht aus der 2. Bundesliga absteigen

Und lässt demzufolge auch nichts unversucht:

Der FC Erzgebirge Aue möchte die 2. Fußball-Bundesliga auf 19 Vereine aufstocken lassen. Diesen Vorschlag will der Verein nach Angaben von FCE-Präsident Helge Leonhardt dem Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes unterbreiten. Morgen verhandelt das Gericht in Frankfurt mündlich den erneuten Einspruch der Auer gegen die Wertung des mit 0:1 verlorenen Spiels beim SV Darmstadt 98. Durch dieses Ergebnis muss Aue in der Relegation gegen Karlsruhe um den Klassenerhalt kämpfen. Der erste Einspruch war am Morgen vom Sportgericht abgelehnt worden. echo-online.de

Schiri pfeift Erzgebirge Aue in die Relegation

Aue spielt nun in der Relegation gegen den Karlsruher SC. Sollte es wieder zu solchen massiven “Fehlentscheidungen” kommen, sind Ausschreitungen leider nicht ausgeschlossen. In diesem Fall sollte dann natürlich der DFB die Verantwortung nebst Kosten bitteschön selbst übernehmen.

Krieg dem DFB – Dynamo Ultras in Karlsruhe

Motto-fahrt der UD im Military Look

Die Ultras von Dynamo Dresden hatten aufgerufen und zahlreiche Fans waren dem Aufruf gefolgt. Der politische Klassenkampf im deutschen Fußball wurde zuletzt durch den DFL Boss Seifert via “Kriegserklärung” eingeleitet und eine Eskalation der angespannten Situation offensichtlich gezielt in Kauf genommen.

Und so wie es aussieht, sind die Ultras durchaus gewillt sofort zu antworten. “Krieg dem DFB” lautet die Message auf einem riesigem Banner beim sanktioniertem “Geister-Auswärtsspiel” in Karlsruhe.

Wie der SWR berichtet, kam es schon auf dem Weg zum Stadion zu heftigen Ausschreitungen. Es soll nach dem Zünden von Feuerwerkskörpern zu Verletzten gekommen sein. Im Stadioninnenraum wurde im Gästeblock, der komplett in Militär-Farben gehüllt war, Pyrotechnik gezündet und ein Banner mit dem Spruch “Krieg dem DFB” präsentiert.  Rund 900 Polizisten waren im Einsatz. (Ultras Forum)

Der deutsche Fußball steht nun am Scheideweg.  Gelebte, aber durchaus kritische Fankultur in den Kurven oder kommerzielle “Brot und Spiele Events”, wie in Leipzig bereits praktiziert, stehen dabei zukünftig zur Auswahl…

Union Berlin sorgt für volle Stadien

Zur aktuellen Ticketsituation beim 2. Bundesliga Tabellenführer 1. FC Union Berlin

Endlich könnte nach vielen Jahren der Abstinenz wieder ein Fußballverein aus dem Osten in die 1. Bundesliga aufsteigen. Dass dies für absolute Euphorie in unserer ostdeutschen Region sorgt, sollte dabei Jedem klar sein. So verwundert es eben auch nicht, dass die kommenden Partien der Unioner, und auch wahrscheinlich bis zum Ende des Saison fest in rot-weißer Hand sein werden. Und schon jetzt ist die Fangemeinde des traditionellen Ostberliner Kultvereins immens – spätestens mit dem Aufstieg wird sie sicherlich explodieren.

 

Spitzenspiel in Hannover ausverkauft:

Die HDI-Arena von Hannover ist am Samstag (13.00 Uhr) beim Zweitliga-Spitzenspiel von Hannover 96 gegen Spitzenreiter 1. FC Union Berlin zum zweiten Mal in dieser Saison mit 49 000 Zuschauern ausverkauft. Das gaben die Niedersachsen am Montag bekannt. Zuvor war auch für die Partie gegen den FC St. Pauli kein Ticket mehr zu bekommen. Erwartet werden zum Spiel des Tabellenvierten Hannover gegen den -ersten auch rund 7000 bis 8000 Anhänger des 1. FC Union Berlin

Heimspiele ausverkauft:

Volles Haus gegen Aue und Kaiserslautern. Für die beiden nächsten Heimspiele des 1. FC Union Berlin stehen im Union-Zeughaus keine Tickets mehr zur Verfügung. Die Eisernen empfangen am Mittwoch, dem 5. April 2017 (Anpfiff um 17:30 Uhr) im Stadion An der Alten Försterei den FC Erzgebirge Aue und am Sonntag, dem 16. April 2017 (Anpfiff um 13:30 Uhr) den FC Kaiserslautern. Für beide Partie sind aktuell in den Heimbereichen keine Karten mehr verfügbar.

Letzter Spieltag in Fürth:

Seit Donnerstag haben die FCU-Anhänger auch schon das Stadion von Greuther Fürth halb leer gekauft. Dort steigt am 21. Mai der letzte Spieltag. Ein Fürth-Sprecher sagt: „Wir haben mit dem Start des Vorverkaufs schon gemerkt, dass es mehr Anfragen aus Berlin gibt.“ Bis Dienstag waren knapp 10 000 der 15 500 Tickets schon weg. Eingerechnet sind bereits die 2000 offiziellen Gästetickets. Die erhalten Vereinsmitglieder und Fanclubs.

RB Leipzig: Die Aufstiegsparty des Jahres

Red Bull bald mit Werbebotschaften in der 1. Bundesliga

Konzernchef Mateschitz ist schon bald am Ende seiner Ziele angekommen. RasenBallsport Leipzig könnte mit einem Punktgewinn über den Karlsruher SC am kommenden Wochenende den Sprung in die 1.Bundesliga schaffen. Gerade gestern hatte er bei seinen Haus & Hof Sender den Stecker gezogen und “Servus” zu knapp 300 Mitarbeitern gesagt.

Doch solche winzigen Randnotizen oder andere kleine Malheure interessieren den gemeinen RB-Fan nicht – denn endlich gibt es wieder guten Fußball in der Stadt. Leipzig steht Kopf und dreht völlig frei. Bald schon geht es gegen Wolfsburg, Leverkusen, Hoffenheim, Ingolstadt, dem FC Bayern München oder Augsburg. Wow und nur das zählt! Jubel, Trubel – Heiterkeit.

Red Bull Car

Doch während man es in Leipzig vor lauter Freude und völliger Glückseligkeit mit seinem tollen Team, mit Ralle & Bulli und natürlich den tollsten Fans der Welt kaum fassen kann, macht die ewig gestrige Karlsruher Fanszene wieder mal einen auf doofen Spielverderber mit sinnlosem Traditionsgelaber, wie blöde –

(…) Wer uns kennt, dem dürfte bewusst sein, dass wir die Reise zum Brausehersteller nicht antreten werden. Die Gründe hierfür sind in der Vergangenheit mehrfach dargelegt worden.
Gleichwohl bleibt der besagte Sonntag für uns keineswegs fußballfrei: Wir besinnen uns auf die Grundstützen des Fußballs und unseres Vereins und werden das Spiel unserer Amateure im Stadion gegen Ulm verfolgen und unsere Mannschaft lautstark unterstützen. Das Spiel steht für Tradition pur und ist das krasse Gegenteil von dem, was in Leipzig abläuft. Darüber hinaus ist das Schicksal des SSV Ulm das beste Beispiel dafür, was mit einem Verein mit traditionellen Strukturen passieren kann, während Retortenvereine ohne eigene Identität aber mit einem großen Geldbeutel seinen Platz einnehmen. Also: bleibt mit uns in Karlsruhe, singt, hüpft, schreit für unsere drei Buchstaben und setzt mit uns ein Zeichen gegen den Kommerz (…) [ultra1894.de]

Macht nichts, das Stadion ist längst ausverkauft und feiern mussten die Brause Anhänger ohnehin schon immer alleine. Da steht man drüber – gemeinsam, denn etwas Besseres als RB Leipzig hätte es für diese sonst so arg gebeutelte Stadt nicht geben können. Wer brauch schon diese dummen Ultras ? Raus mit denen! Endlich bekommt die Fußball-Bundesliga, was sie schon lange verdient hat – Panem et circenses …

© 2020 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑ | Impressum | Datenschutz