Am Sonntag, den 7. Juli 2019, läuft die Transferphase noch knapp zwei Monate lang. Für Fußballtransfers in diesem Sommer ist der 2. September. Die ursprüngliche Spanne wurde für deutsche Clubs verlängert, da der 31. August auf einen Samstag fällt. Obwohl wir uns noch recht früh in der Saison befinden – einige Vereine haben gerade erst das Training aufgenommen – möchten wir bereits ein kleines Fazit ziehen. Denn gerade der FC Bayern München scheint sich in diesem Jahr bislang schwer zu tun, Neuzugänge unter Vertrag zu nehmen. Dabei hat der deutsche Rekordmeister weltweit bislang den drittteuersten Transfer 2019 abgeschlossen.

Nach so einer Aussage stellen sich natürlich mehrere Fragen. Welche beiden Kicker finden sich bei den Sommertransfers bisher auf den ersten beiden Plätzen? Findet sich ein weiterer deutscher Verein unter den aktuellen Top Ten der eingekauften bzw. verkauften Spieler? Wir haben einmal ein vorläufiges Ranking erstellt.

Top 3 Fußballtransfers 2019: Atletico Madrid, Real und Bayern München

  • Platz 1: Joao Felix für 126 Millionen Euro zu Atletico Madrid
  • Rang 2: Eden Hazard für 100 Millionen Euro zu Real Madrid
  • Platz 3: Lucas Hernandez für 80 Millionen Euro zu Bayern München

Betway Bonus Banner 150 EuroEr ist 19 Jahre alt, trägt eine Zahnspange und ist schon jetzt der teuerste Neuzugang bei Atletico Madrid überhaupt. Die Rede ist vom Portugiesen Joao Felix. Er wird bereits als neuer Cristiano Ronaldo gehandelt. Daher mag es einige Fans verwundert haben, dass er nicht direkt zu Real Madrid oder dem FC Barcelona gegangen ist. Doch der 1,80 Meter große Angreifer, der häufig als Hängende Spitze aufläuft, hat sich gewissermaßen für die dritte Kraft in Spanien entschieden. Nach seiner Aufnahme in der Jugend von Porto ging er frühzeitig zu Benfica Lissabon. Dort schaffte er den Durchbruch. Jetzt wechselt er für 126 Millionen Euro in die La Liga.

Mit Eden Hazard steht ein wesentlich prominenterer Name auf unserer Liste. Früher wäre er mit 28 Jahren im besten Fußballer-Alter gewesen. Der Belgier kann beidfüßig passen und schießen. Er läuft im Sturm oder auf Linksaußen auf. Bereits im Jahr 2012 war es für den Angreifer ein großer Schritt. Als er für 33 Millionen Euro von Lille zum FC Chelsea wechselte. Er stammt jedoch aus der Jugend von Tubize (Belgien). Seine beeindruckende Bilanz in der englischen Premier League: 245 Einsätze, 85 Tore und 61 Vorlagen. Jetzt wechselt der Fußballer als einer der Top Transfers 2019 für die Summe von 100 Millionen Euro zu Real Madrid. Angeblich sollen Bonuszahlungen den Betrag auf bis zu 140 Millionen Euro ansteigen lassen.

Auf dem dritten Platz findet sich schlussendlich der deutsche Spitzenreiter. Denn der FC Bayern München hat den 23-jährigen Franzosen Lucas Hernandez unter Vertrag genommen. Er muss jedoch noch daran arbeiten, dass er zum Start der Saison 19/20 fit ist. Denn eine Operation am Innenband lässt dem Spieler aktuell nur eine Reha absolvieren. Er wird künftig bei den Bayern mit Benjamin Pavard auflaufen. Außerdem bekommt Hernandez die Rückennummer von Philipp Lahm, die 21. Für den FC Bayern München handelt es sich um den Rekordeinkauf überhaupt. Dass für einen Verteidiger eine Summe in Höhe von 80 Millionen Euro an Atletico überwiesen wurde, ist beachtlich.

Auf den Plätzen 4 bis 6: Barcelona, Manchester City und Real Madrid

  • Platz 4: Frenkie de Jong für 75 Millionen Euro zum FC Barcelona
  • Rang 5: Rodri für 70 Millionen Euro zu Manchester City
  • Platz 6: Luka Jovic für 60 Millionen Euro zu Real Madrid

Tipico Bonus Banner 100 EuroFrenkie de Jong ist ein weiterer Name, der in diesem Transfersommer teuer gehandelt wurde. Er stammt aus der Mannschaft, die in der Saison 18/19 die Champions League aufgemischt hat. Der Mittelfeldspieler kam damals für einen Euro von Willem II. Im Gegenzug verlieh Amsterdam diverse Spieler an den abgebenden Verein. Da eine Ablösebeteiligung bei Weiterverkauf vereinbart war, profitiert Willem II jetzt ebenfalls mit über 10 Millionen Euro. Doch Ajax erhält vom FC Barcelona sogar eine Summe in Höhe von 75 Millionen Euro gutgeschrieben.

An Rodri soll der FC Bayern ebenfalls interessiert gewesen sein. Doch den Zuschlag am Defensiven Mittelfeldspieler erhielt letztlich Manchester City. Der Brasilianer kommt im Alter von 23 Jahren von Atletico Madrid. Diese wiederum erwarben ihn nur ein Jahr zuvor im Gegenwert von 25 Millionen Euro vom FC Villarreal. Da der Weiterverkauf mit einem Gegenwert von 70 Millionen Euro über die Bühne geht, war es ein schnelles Geschäft für die Madrilenen. Es ist der zweite teure Verkauf dieses Jahr. Damit wurde Joao Felix finanziert.

Auch in der zweiten Dreier-Rutsche der teuersten Fußballtransfers zur Saison 19/20 können wir einen deutschen Club nennen. Denn Luka Jovic kommt von Eintracht Frankfurt. Dort wurde er 2017 für eine Leihgebühr von 200.000 Euro von Benfica Lissabon geholt. Ende letzter Saison schlugen die Deutschen bei einer festgeschriebenen Ablösesumme von 7 Millionen Euro zu. Nach 25 Toren in 54 Spielen für die Eintracht wechselt der 21-jährige Serbe, der für seinen beidfüßigen Abschluss bekannt ist, für eine Summe von 60 Millionen Euro zu Real Madrid. Der Betrag soll durch Bonuszahlungen um weitere 5 Millionen Euro ansteigen können.

Damit ist die Top 10 komplett: Tottenham, Manchester United, und zwei Mal Real

  • Platz 7: Tanguy Ndombele für 60 Millionen Euro zu Tottenham Hotspur
  • Rang 8: Aaron Wan-Bissaka für 55 Millionen Euro zu Manchester United
  • Platz 9: Eder Militäo für 50 Millionen Euro zu Real Madrid
  • Rang 10: Ferland Mendy für 48 Millionen Euro zu Real Madrid

Betsafe Bonus Banner 5 Euro ohne EinzahlungDer 22-jährige Franzose Tanguy Ndombele wechselt von Olympique Lyon nach England. Tottenham Hotspur hat den Zuschlag am Mittelfeldspieler erhalten. Er kann sowohl defensiv, als auch rechts eingesetzt werden. Er schafft es in der Ligue 1 auf 69 Einsätze, einen Treffer und 14 Vorlagen. Sein Wechsel kostete 60 Millionen Euro, was ihn unter den Fußballtransfers 2019 vorerst auf Platz 7 bringt.

Innerhalb von England wechselt der Rechte Verteidiger Aaron Wan-Bissaka. Bislang lief er für Crystal Palace auf. Nach einer Zahlung in Höhe von 55 Millionen Euro hütet er die rechte Seite bei Manchester United. Er ist 21 Jahre jung und wurde mit einem 5-Jahres-Vertrag ausgestattet. Seit Marktwert war lediglich mit 35 Millionen Euro beziffert. Aber innerhalb der Premier League wechselt es sich derzeit eben etwas teurer.

Womit wir wieder bei Real Madrid landen. Denn die Königlichen, die in der abgelaufenen Saison nur den dritten Platz in der La Liga holten, schlagen beim Brasilianer Eder Militäo zu. Für eine Summe von 50 Millionen Euro wechselt der 21-jährige von Sao Paulo zu Real. Er spielt in der Innenverteidigung, ist ein Rechtsfuß und mit 1,86 Metern relativ großgewachsen. Und in der Abwehr braucht Madrid Nachwuchs.

Schlussendlich haben die Madrilenen nochmal zugeschlagen. Sie holen Ferland Mendy für eine Summe in Höhe von 48 Millionen Euro von Olympique Lyon. Damit ist ebenso ein neuer Linksverteidiger an Bord. Mit seinen 24 Jahren hat der Franzose schon etwas mehr Erfahrung vorzuweisen. Tatsächlich hätte Real Madrid auch den elften Platz im Ranking noch belegt. Denn für 45 Millionen Euro wechselt Rodrygo (18 Jahre) vom FC Santos zu den Madrilenen.

Fazit zu den Fußballtransfers im Sommer 2019: Kein Ende in Sicht!

Nochmals: Unsere Fußballtransfers zum Sommer 2019 sind nur ein Zwischenfazit. 57 weitere Tage ist das Transferfenster noch geöffnet. Für den deutschen Rekordmeister ist dies ein Segen. Denn dem Vernehmen nach, sind die Münchener bei Dembele, Sane und weiteren Top-Stars bislang nur abgeblitzt. Auch werden einige Clubs aus der Premier League noch zuschlagen wollen. Der FC Barcelona arbeitet unterdessen an einer Rückholaktion von Neymar, was den ersten Platz in der aktuellen Rangliste durcheinanderbringen könnte.

Aus deutscher Sicht sind folgende Plätze ebenfalls von Interesse. Bayern ist auf Position 15 mit Benjamin Pavard, Transferwert von 35 Millionen Euro, nochmals gelistet. Bayer 04 Leverkusen sticht mit seinem Kauf des Hoffenheimers Kerem Demirbay (Platz 18) für 32 Millionen Euro heraus. Borussia Dortmund kauft den Münchener Mats Hummels für eine Summe von 30,5 Millionen Euro (Rang 19). Außerdem ist der BVB auf Rang 25 dabei. Hier ordnet sich der Kauf von Nico Schulz für 25,5 Millionen Euro von Borussia Mönchengladbach ein.

Transfer-Wetten finden sich beim Buchmacher Betfair!

Artikel:
Bayern München bei Fußballtransfers 2019 auf Platz drei
Datum:
Autor:
10.00 / 10 von 1 Stimmen1