Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Kategorie: UEFA (Seite 1 von 2)

Corona Calendar: UEFA plant Modelle für Wettbewerbs-Fortsetzungen

Die Situation rund um den europäischen Fußball ist derzeit kaum zu ertragen. Das Corona-Virus sorgt für einen kompletten Stillstand. Neben der Gefahr für die menschliche Gesundheit ist damit längst auch eine wirtschaftliche Gefahr entstanden. Und die ist immens. Nicht nur für die Vereine in der Bundesrepublik, sondern natürlich auch im ganz hohen europäischen Regal. In der Champions League und Europea League geht es bekanntlich um das ganz große Geld – und das soll gesichert werden.
Weiterlesen

Findet die EM 2020 trotz Coronavirus statt?

Wegen des Coronavirus hält die gesamte Welt fast schon den Atem an. Regionale und überregionale Messen sind COVID-19 bereits zum Opfer gefallen. Entsprechende Events werden abgesagt. Und im Fußball folgte nach mehreren Geisterspielen jetzt die Unterbrechung. Wie es weitergeht? Dass steht noch in den Sternen. Es wird stark von der Verbreitung des Coronavirus abhängen. Und dann steht im Sommer eigentlich die EM 2020 vor der Tür. Doch aktuell kann sich wohl niemand so recht vorstellen, wie gerade die paneuropäische EURO durchzuführen ist, ohne die Gesundheit von Spielern, Funktionären und Zuschauern zu gefährden. Und auch bei der UEFA soll die Europameisterschaft auf der Kippe stehen.

Natürlich ist es unwahrscheinlich, dass ein Event welches Millionen von Zuschauern begeistert und ebenso Sponsoren involviert, einfach abgesagt wird. Derzeit findet daher die Prüfung von weiteren Terminen statt, an denen das Großereignis stattfinden könnte. Wir von Ostfußball befassen uns nachfolgend mit der Frage, warum die EM 2020 zu verschieben ist und welche Ausweichtermine verfügbar sind. Weiterlesen

Deutschland holt volle Punktzahl in UEFA Fünfjahreswertung

Endlich sind auch die Europa und Champions League aus der Winterpause gekommen. Neben RB Leipzig und Borussia Dortmund in der Königsklasse, liefen der VfL Wolfsburg, Eintracht Frankfurt und Bayer 04 Leverkusen international auf. Dabei ist unseren deutschen Vertretern ein Kunststück gelungen, was seit 1993 nicht mehr gelang. Und zwar haben alle Teams ihre jeweiligen Duelle gewonnen. Daher lohnt es sich aus unserer Sicht, auf die UEFA Fünfjahreswertung zu schauen. Denn Deutschland verteidigt auch mit diesem Spieltag seinen dritten Platz vor Italien.

Auf dem ersten Platz ist Spanien deutlich vor England zu finden. Dieser Vorsprung könnte zukünftig abnehmen. Auch Deutschland und Italien könnten die Plätze tauschen, wenn die Deutschen nicht noch zulegen. Denn mit der Saison 15/16 fällt demnächst ein starkes Jahr aus der Wertung. Derzeit hat Deutschland über die letzten fünf Jahre 69.927 Punkte gesammelt. Italien steht bei 67.367. Doch während bei den Deutschen zur nächsten Saison 16.428 Zähler wegfallen, sind es bei den Italienern 11.500 Punkt. Die laufende Saison muss für eine Verteidigung des dritten Platzes also ein Stück besser ausfallen.
Weiterlesen

Champions League Finale 2018/19: Tottenham Hotspur gegen FC Liverpool

tottenham liverpool finale

Es ist angerichtet! Am Samstag steigt das Finale der Champions League 2018/19 in Madrid. Nach dem Triple von Real steht schon fest: Die Königlichen werden den Henkelpott nicht zum vierten Mal in Serie holen. Das Endspiel der Champions League ist nämlich eine rein englische Angelegenheit.

Seitdem in der Saison 1992/93 die Champions League erstmals an den Start ging und den Europapokal der Landesmeister ablöste, gab es vier englische Sieger. 1998/99 und auch 2007/08 triumphierte Manchester United. 2011/12 schnappte sich der FC Chelsea im „Finale dahoam“ gegen den FC Bayern den Henkelpott in München. Und 2004/05 hatte ebenfalls auch schon einmal der FC Liverpool die Champions League gewonnen. Klappt das für die Reds nun wieder? Oder trägt sich Tottenham Hotspur in die Siegerliste ein. Wir sammeln noch einmal alle Fakten zum Finale in der Champions League 2018/19. Weiterlesen

RB Leipzig vs. Zenit

UEFA Europa League-Aufstellungen, Statistiken und Live-Updates

Die erste Europapokalreise von RB Leipzig geht weiter mit dem Besuch des russischen Spitzenklubs Zenit in der Red Bull Arena im Achtelfinal-Hinspiel der UEFA Europa League am Donnerstag (21: 05CET / 20: 05GMT / 15: 05ET).

Das Neueste
Leipzig ist mit 16 Auswärtstoren in die Runde der letzten 16 aufgestiegen, hat aber seit vier Spielen seit dem 3: 1-Sieg gegen Tabellenführer Napoli 3: 1 auf italienischem Boden gewonnen. Die Mannschaft von Ralph Hasenhüttl ist nach dem 1: 1-Unentschieden gegen Borussia Dortmund in der Bundesliga noch immer auf der Jagd nach dem zweiten Platz in Folge. Jean-Kevin Augustin eröffnete die Führung, konnte aber dem dänischen Stürmer Yussuf Poulsen weichen. Der einflussreiche Mittelfeldspieler Naby Keita kam ungeschlagen davon, nachdem er zwei Spiele mit einem kleinen Leistenproblem verpasst hatte.

Zenit, der im Herbst die Gruppe L gewann, sicherte sich damit den vierten Platz. Sie sind mit 20 Treffern die besten Torschützen des Turniers, haben aber in allen Wettbewerben nur eines ihrer letzten acht Auswärtsspiele gewonnen. Roberto Mancinis Team, derzeit Vierter im eigenen Land, wurde zuletzt von Amkar Perm beim torlosen Unentschieden in der russischen Premier League gestoppt, ehe er ohne den gesperrten Mittelfeldspieler Leandro Paredes nach Leipzig kommt. Igor Smolnikov und Yuri Zhirkov sind gangbare Alternativen.

Wahrscheinliche Aufstellungen
Leipzig: Gulacsi – Laimer, Orban (c), Upamecano, Klostermann – Sabitzer, Kampl, Keita, Forsberg – Poulsen, Werner
Abwesend: Halstenberg (Knie)
Trainer: Ralph Hasenhüttl

Zenit: Lunez – Ivanovic, Mevlja, Mammanam Criscito (c) – Kranevitter, Kuzyaev, Zhirkov – Rigoni, Kokorin, Zabolotnyi
Abwesend: Paredes (suspendiert)
Trainer: Roberto Mancini

Spiel-Statistik
Dies könnte vielleicht für diejenigen, die sich mit Sportwetten beschäftigen, hilfreich sein:
Leipzig, das nach dem dritten Platz in der UEFA Champions League Gruppe G in der Europa League antritt, genießt seine Debütsaison im europäischen Fußball. Hasenhüttls Truppe trifft erstmals auf russische Gegner. Timo Werner ist in dieser Saison mit fünf Treffern (drei in der Champions League, zwei in der Europa League).  Torschützenkönig der Saison in Leipzig. Augustin hat in dieser Saison vier Tore für Leipzig erzielt. Zenits europäischer Rekord gegen deutsche Mannschaften lautet: W5, D3, L8. Zenit-Verteidiger Branislav Ivanovic war Teil der Chelsea-Mannschaft, die im Finale der Champions League 2011/12 gegen Bayern München gewann.

Lookman kann nicht mitspielen
Leider kann Ademola Lookman am Donnerstag nicht mitspielen, da er in dieser Saison bereits für Everton in der Europa League gespielt hat und deshalb nicht mitmachen kann. In der Zwischenzeit wird Kevin Kampl aufgrund einer Verletzung ausfallen – er hat ein Muskelproblem.

Forsberg befürchtet Zenit-Angriff
Zenits Angriff ist das Hauptanliegen von RB Leipzigs Emil Forsberg, auch wenn er sich nicht direkt damit auseinandersetzen muss. Der schwedische Stürmer wird die meiste Zeit am anderen Ende des Feldes verbringen, aber er hat die Verteidigung seiner Mannschaft gewarnt, bereit zu sein.

Ultras Dynamo über den DFB – “Es ist eine gezielte Mafia”

Ultras Dynamo bezeichnen DFB als eine “gezielte Mafia”

Wir dokumentieren den Artikel der UD gekürzt auf unserer Webseite:

(…) Aufklärung? Fehlanzeige!

In der Aufklärung der Korruptionsaffäre beauftragte der DFB eine Anwaltskanzlei namens „Freshfields“. Ein Gutachten besagt, dass es keine Korruption gegeben habe, es sei jedoch nicht auszuschließen, dass Bestechungsgelder geflossen seien. Dieses nichts aussagende Gutachten kostete den DFB mehrere Millionen Euro. Man versuchte folglich nur, den eigenen Namen wiederherzustellen und ins rechte Licht zu rücken.

Dabei liegen die Fehler im Organisationskomitee für die WM 2006. Beckenbauer als Präsident leitete die Geldflüsse ein. Von Niersbach stammt anscheinend die handschriftliche Notiz auf dem Schuldschein für Dreyfuss. Später behauptet er, von allem nichts gewusst zu haben. Im Nachgang revidierte er das auf den Zeitraum vor 2005. Zwanziger unterschrieb als DFB Präsident 2006 die Steuererklärung des Verbandes für den Zeitraum, als Dreyfuss ausgezahlt wurde. Irgendwo hat jeder eine Aktie an der Schmiergeldaffäre, zugeben will es aber keiner und zeigt mit dem Finger auf andere.

Selbst 17 Jahre nach der gekauften Wahl sind die alten Praktiken immer noch in der DFB-Spitze zu spüren. Im Mai dieses Jahres stimmte der jetzige Präsident des DFB Reinhard Grindel für eine Neubesetzung des Ethikrates bei der FIFA. [8] Die früheren beiden Chef Ethiker des nun abgesetzten Ethikrates waren federführend in der Aufklärung des „Sommermärchenskandals“. Das ist auf jeden Fall ein Fingerzeig in die Richtung, in die man an der Spitze des DFB gehen möchte. Vertuschung statt lückenlose Aufklärung scheint die Devise zu sein (…)

alles lesen: [ultras-dynamo.de]

Weitere interessante Artikel zum Thema DFB:

Ostvereine protestieren gegen den DFB

Ultras Dynamo warten auf Dialog-Angebot vom DFB

Es wird ernst! Szene-übergreifender Protest gegen den DFB

RB Leipzig: Champions League unter schlechtem Stern

Keinen Respekt vor der UEFA – RB in der CL

Dabei beginnt morgen die Championsleague, sozusagen das Schlachtschiff der UEFA, erstmals mit einem vermeintlichen Ostverein. RB Leipzig startet nämlich am Mittwoch gegen den AS Monaco in die höchste europäische Liga. Eigentlich ein Grund zum Jubeln… eigentlich. Denn ähnlich wie hierzulande mit dem DFB (Krieg dem DFB), können sich Fußballfans nicht mit der UEFA anfreunden.  Ganz im Gegenteil – Verbände sind bei den Fans in den Kurven abgrundtief verhasst.

Das schlechte Image der UEFA wegen Korruption und Vetternwirtschaft ihrer Funktionäre spielt dabei sicherlich eine große Rolle. Aber auch das Financial Fairplay zeigt immer deutlicher, dass es sich dabei um nichts weiter als heiße Luft handelt.  T-Shirts, wie das “No Respect” verkaufen sich deshalb beim bekannten Fan-Ausstatter PGWEAR aktuell besonders gut. Der scheinheilige Spruch: “RESPECT” wurde dazu einfach mal etwas umgeändert.

Foto: pgwear.net

Alles in Allem stehen die Spiele unter keinem guten Stern

Wie Sport1 nun berichtete, sind von den 43.000 verfügbaren Karten in Leipzig noch viele unverkauft. Besonders im Oberrang sind viele Plätze unbesetzt. Gleiches gilt bisher auch für das zweite Heimspiel der Königsklasse gegen den FC Porto. Der Vorverkauf für das Spiel gegen Besiktas hat noch nicht begonnen. Gut, die Gegner sind nun auch nicht wirklich der Burner, genau wie RB Leipzig selber.

Brot und Spiele, Opium fürs Volk

Selbst uns wurden gestern Karten für rund 50 Euro angeboten, welche wir jedoch dankend abgelehnt haben. Das muss ja nun wirklich nicht sein.  Aber auch auf das Ticket Kontingent für die Auswärtsspiele von RB Leipzig in der Champions League hat noch kein echter Run begonnen. Kein Wunder bei stolzen 600 Euro für ein Ticket und 3 Sterne Unterkunft für eine Nacht.

Die letzten aktuellen Meldungen zu RB Leipzig:

DFB POKAL TICKETS: RB LEIPZIG VS. BAYERN MÜNCHEN

RB LEIPZIG ZIEHT DIE CHAMPIONS LEAGUE NIETE

RB ULTRAS AUF TOUR – 5 STERNE NACH ISTANBUL

Bild und DFB, Ultras und Hooligans

Hü und Hott – DFB und Bild (Zeitung) nun auch im Wahlkampf-Modus?

 Dazu haben wir einen interessanten Beitrag im Internet gefunden:

(…) Die Ticker rauschen im Blätterwald. “DFB und Politik forcieren Dialog mit Ultras“ (n-tv.de, 16. August). “Keine Geisterspiele – aber Pyro?“, steht da eben auf einmal im Raum.

“Der DFB empfiehlt seinem Kontrollausschuss, bis auf Weiteres darauf zu verzichten, Strafen zu beantragen, die unmittelbare Wirkung auf Fans haben, deren Beteiligung an Verstößen gegen die Stadionordnung nicht nachgewiesen ist … Der Fußball in Deutschland steht auch für Stehplätze, faire Eintrittspreise und die 50+1-Regel. Der DFB meint es mit dem Angebot zum Dialog ernst“, wird aktuell Reinhard Grindel, DFB-Präsident, medienseitig zitiert.

Dialog? War da nicht schon mal was? Lange her? Alles neu? Fragen dürfen wird man ja wohl noch mal.

Apropos Fragen. Selbige hatte – fast zeitgleich, aber nur fast – auch die von Kommissar Stoever oft gelobte “BLÖD-Zeitung“ an die Fußball-Fanszene. Oder Ultras. Oder Hooligans. Oder so. Jedenfalls investigativ. Irgendwie so …

ud_bild_08_17
(Screenshot ultras-dynamo.de: O.M.)

“… Das Ziel des DFB ist ganz eindeutig, die Fans zu spalten. Dafür hat man mit der BILD einen langjährigen Partner in die Spur geschickt, um nun die Stimmung anzuheizen. Die tendenziöse Fragestellung der vorliegenden Anfrage belegt das. Aktive Fans sind von Grund auf Böse und die Vereine sollen sich dazu äußern. Ganz bewusst wird im selben Fragenkatalog auch speziell auf Hooligans eingegangen, die für sich im aktuellen Konflikt mit dem DFB keine Rolle einnehmen. Man kann nur vermuten, dass der Autor im fertigen Bericht hier erneut die Begriffe Ultras und Hooligans vermengt, um negative Assoziationen zu wecken. Für die Beschreibung der positiven Seiten einer lebendigen Fankultur ist kein Platz vorgesehen. Welche Ziele die Fans mit dem Protest gegen den DFB verfolgen, wird kaum Beachtung geschenkt. Das ist uninteressant, weil es nicht ins Bild passt. Es geht nicht um eine neutrale Wiedergabe der aktuellen Zustände, es geht einzig und allein um die Agenda des DFB …“ (’Hallo, hier ist die BILD, wir hätten mal ein paar Fragen …’ – Ultras Dynamo, 12. August).

Fragen über Fragen. Und damit sind nicht unbedingt die der “BLÖD-Zeitung“ gemeint (…)

Quelle im Original: meyview.com

Red Bull mit zwei Teams in der Champions League

RB Leipzig und RB Salzburg in der europäischen Königsklasse

Niemand hätte wohl tatsächlich an dieser Entscheidung durch die UEFA gezweifelt, seit gestern ist es nun offiziell. Red Bull wird mit Leipzig und Salzburg in der Champions League 2017 / 2018 starten. Für RB Salzburg geht es jedoch zunächst in die Qualifikation, wo man die letzten achte Jahre allerdings regelmäßig gegen vermeintlich schwache Gegner versagte.

(…) Die rechtsprechende Kammer der UEFA-Finanzkontrollkammer für Klubs (FKKK) hat entschieden, sowohl den FC Salzburg als auch RB Leipzig zur UEFA Champions League 2017/18 zuzulassen. Die Kammer war der Ansicht, dass Artikel 5 des Wettbewerbsreglements (Integrität des Wettbewerbs) dadurch nicht verletzt wird.

Nach gründlicher Prüfung des Sachverhalts und nachdem die beiden Vereine bedeutende Management- und strukturelle Änderungen (hinsichtlich Unternehmensfragen, Finanzen, Personal, Sponsoring usw.) vorgenommen haben, ist die FKKK zu der Auffassung gelangt, dass keine natürliche oder juristische Person mehr entscheidenden Einfluss auf mehr als einen an einem UEFA-Klubwettbewerb teilnehmenden Verein hat.

Diese Entscheidung kann in Übereinstimmung mit Artikel 34 Absatz 2 der Verfahrensregeln für die UEFA-Finanzkontrollkammer für Klubs (Ausgabe 2015) sowie mit Artikeln 62 und 63 der UEFA-Statuten innerhalb von zehn Tagen am Schiedsgericht des Sports (TAS) angefochten werden (…) [uefa.com]

UEFA löst Problem mit Red Bull

Keine internationale Sperre für die beiden Red Bull Teams in Leipzig und Salzburg

Na wer hätte da etwas Anderes erwartet? Nach SFV, NOFV und dem DFB sowie der DFL, gibt es auch bei der UEFA keinerlei Gründe die beiden Teams aus dem Hause Red Bull Konzern eventuell international mit lästigen Sperren zu belegen. Wo kämen wir denn da auch hin?

Und auch die Begründung des europäischen Verband klingt dabei, sagen wir mal…”durchaus kreativ”. Getreu dem Motto: Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert

(…) Weil der FC Red Bull Salzburg so viele Transfereinnahmen – unter anderem vom Schwestern-Klub aus Leipzig – kassiert hat, liegt der Anteil des direkten Investments von Dietrich Mateschitz klar unterhalb der 30 Prozent, die in den Regeln des Financial Firplay festgeschrieben sind – so die Erklärung. Deshalb dürfen in der kommenden Saison Salzburg und Leipzig im Europacup antreten. So hat Leipzig in den vergangenen beiden Transferzeiten rund 32 Millionen Euro für Naby Keita, Dayot Upamecano, Bernardo und Benno Schmitz nach Salzburg überwiesen (…) [stadionfans.de]

 

Problem gelöst – und so einfach geht`s: Die Millionen von Red Bull fließen nun einfach von Fuschl zu RB Leipzig, die dann im Gegenzug ausrangierte Spieler zu horrenden Preisen nach Salzburg verkaufen. Klingt komisch, ist aber so. Wettbewerbsverzerrung? Wer kommt denn auf so etwas? Nie im Leben!

Und genau das macht die beiden Vereine in Deutschland und Österreich samt den agierenden Verbänden doch so unheimlich sympathisch. Völlig unabhängige Umfragen in seriösen Blättern belegen das Woche für Woche. Die fanatischen Neufans in der ehemaligen Heldenstadt Leipzig wird es sicherlich freuen – Hauptsache guter Fußball usw.. Gut das hatten wir schon…

Ältere Beiträge

© 2020 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑ | Impressum | Datenschutz