Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Schlagwort: CFC (Seite 2 von 2)

Chemnitzer FC: Warum der Stadtrat ja sagen muss – Medienspiegel

Stadtrat entscheidet über Finanzspritze für den Chemnitzer FC

Warum es eine positive Entscheidung für den Chemnitzer FC geben muss: “Denn keiner glaubt wirklich daran, dass man den CFC samt dem neuen Stadion in die Tiefen der Regionalliga schickt. Letzteres gehört übrigens der Stadt, welche damit ihre eigenen Einnahmen, für vermutlich einen längeren Zeitraum, drastisch dezimieren würde.” ostfussball.com

Es wurde viel geschrieben – wir fassen nochmals zusammen:

Der ehemalige Geschäftsstellenleiter Lutz Fichtner hat gesagt, er hätte Sie gewarnt, dass das Stadion in der 3. Liga nicht finanzierbar sei. Er hat gesagt, dass Sie die Nichtfinanzierbarkeit bewusst in Kauf genommen hätten, um das neue Stadion zu bauen. Wie war das damals?

“Wir haben mit Sicherheit nicht in Kauf genommen, dass wir irgendwann zur Stadt gehen müssen. Es ist ganz klar, das neue Stadion zu betreiben, ist ein Posten, den man nicht 1:1 kalkulieren kann. Wir haben uns viele Meinungen, Berichte und Erfahrungen eingeholt, uns schon damals extern beraten lassen und ein Betreiberkonzept erstellt. Wir haben in dem Betreiberkonzept detailliert nachgewiesen das das möglich sein kann.  Wir haben aber natürlich darauf hingewiesen, dass überprüft werden muss, inwieweit unsere Annahmen wirklich 1:1 stimmen. Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass das Stadion in Chemnitz seriös betrieben werden kann. Wir haben es allerdings nicht gut gemacht. Wir müssen uns professionelle Unterstützung ins Boot holen, dass uns das zukünftig besser gelingt. Nicht die Betreibung des Stadions ist unmöglich, sondern die Art und Weise, wie wir es in den letzten Monaten angegangen sind, war nicht in Ordnung.” mdr.de

***

Vor einem Jahr hatte CFC-Präsident Dr. Mathias Hänel den Mitgliedern noch einen kleinen Gewinn präsentiert. Dieses Mal musste er einräumen: “Der Verein ist existenziell gefährdet!” Aus eigener Kraft können sich die Chemnitzer aus der finanziellen Schieflage nicht befreien. Helfen soll – auch das war nichts Neues – die Stadt Chemnitz. Am Freitag stimmt der Stadtrat darüber ab, ob die erhofften 1,26 Millionen Euro auf das Konto des Drittligisten fließen. Hänel geht fest davon aus, dass genau dieser Fall eintreten wird. “Wir haben in den vergangenen Tagen und Wochen ein tragfähiges Konzept erarbeitet. Es wäre unanständig, über einen Plan B zu reden”, betonte der 52-Jährige. tag24.de

***

***

Doch Fans und Mitglieder stehen geschlossen hinter dem Verein, wie die Mitgliederversammlung am Monatgabend zeigte. 751, so viele Mitglieder der Himmelblauen kamen in die Messe Chemnitz um zu hören wie es um ihren Verein steht. Die dramatische Lage des Vereins lockte eine bis dato noch nie dagewesene Anzahl an Besuchern zu einer Mitgliederversammlung. Die Enttäuschung über die aktuelle Situation des CFC stand vielen Besuchern ins Gesicht geschrieben. Bei aller Wut und Enttäuschung ging es der Mehrzahl der Besucher um eines: Aufklärung. 18.46 Uhr war es dann endlich so weit – unter Ausschluss der Fernsehkameras erklärte der CFC-Vorstandsvorsitzende Dr. Mathias Hänel die Ursachen der wirtschaftlichen Schieflage und entschuldigte sich in aller Form bei den Mitgliedern. sachsen-fernsehen.de

Chemnitzer FC droht Einstellung des Profispielbetriebes

3,1 Millionen Loch im Haushalt des Chemnitzer FC

Noch bei der letzten Mitgliederversammlung war von einer schwarzen Null im Haushalt des Chemnitzer FC die Rede. Innerhalb weniger Monate soll sich nun ein riesiges finanzielles Loch beim Drittligisten gebildet haben. Hat hier der Aufsichtsrat etwa völlig versagt? 

 

Am 7. Dezember wurde das Thema nun auf die Punkte der Stadtratssitzung genommen:

(…) Der CFC verfügt über ein für einen in der 3. Fußballbundesliga spielenden Verein übliches Budget in Höhe von ca. 7 Mio. EUR p. a. Der CFC befindet sich offensichtlich in einer ernsten wirtschaftlichen Schieflage, in der er dringend Hilfe von verschiedenen Seiten benötigt. Ohne diese besteht das Risiko weitreichender Auflagen und Strafen des Deutschen Fußballbunds e. V. (DFB) bis hin zur Gefahr für den Profispielbetrieb. Bereits im Zuge des Stadionbaus wurden bei der weithin auf ehrenamtlichen Strukturen ausgerichteten Arbeitsweise Defizite im organisatorischen Aufbau sichtbar. Aus Fürsorge gegenüber dem Verein hat die Stadt den CFC mehrfach, zuletzt schriftlich im April 2016, aufgefordert, seine Vereinsstrukturen zu professionalisieren. Über die Ursachen, die zur Entstehung dieser Situation führten, wird in den Gremiensitzungen durch die Vertreter des CFC ausführlich berichtet werden (…) [stadt-chemnitz.de]

FDP: Pyrotechnik ist kein Verbrechen – Chemnitzer Weg

“Chemnitzer Weg” für die Jungen Liberalen nun auch als Beschlussvorlage bei der FDP

Die harte Gangart des DFB / DFL in Sachen Verbot von Pyrotechnik in den deutschen Stadien ist komplett gescheitert! Das vermeintliche Machtwort aus Frankfurt hat im Prinzip das Gegenteil erreicht. Denn noch nie zuvor wurde soviel unkontrolliert in den Arenen gezündet, wie in dieser Spielzeit 2016 /2017 – Zeit um endlich auch beim längst ergrautem Verband umzudenken. Die FDP hat sich dazu nun öffentlich positioniert, und einen sechs Jahre alten Vorschlag aus Chemnitz wieder rausgekramt – 

Was ist der Chemnitzer Weg?

Nichts anderes, als kontrolliertes Abbrennen von Pyrotechnik in Stadien, was bereits in 2010 positive Erfahrungen beim Chemnitzer FC und seinen ultra-orientierten Fußballfans erzielte.

(…) Nach einigen erfolgreichen Verläufen dieser Art entschied man sich einen weiteren Schritt zu gehen. Demnach war es den ultraorientierten Jugendlichen ein großes Bedürfnis, Pyrotechnik auch authentisch und gemäß ihrer spezifischen Jugend(fan)kultur im Block zu entzünden. Folglich suchte man gemeinsam nach Möglichkeiten, dies umzusetzen. Schnell wurde klar, dass diesbezüglich folgende Eckpunkte als unbedingte Voraussetzungen feststanden:

  • abgesperrter Bereich im Block
  • feste Zuweisungen von Personen und Verantwortungsbereichen
  • ausschließliche Nutzung von Rauchfackeln, die nicht unter das Sprengstoffgesetz fallen
  • feste Zuweisung von Zeitpunkten vor oder nach dem Spiel, um den Spielbetrieb nicht zu beeinflussen

Basierend auf diesen Voraussetzungen wurden auch die weitergehenden Schritte genehmigt und erfolgreich umgesetzt. Im Rahmen des Sachsenpokalfinales zwischen dem Chemnitzer FC und dem FC Erzgebirge Aue gab es sogar eine gemeinsame Aktion auf beiden Fanseiten. Vor dem Hintergrund, dass die Fans beider Vereine eine Erzfeindschaft verbindet, ist dieser Akt des Dialoges vor dem Spiel sehr hoch einzuschätzen. Zudem kam es an diesem Tag zu keinen Zwischenfällen rund um das Spiel (…) [cfc-fanpage.de]

Chemnitzer FC: Pyroshow gegen Zwickau mit Nachspiel

Pyro und blauer Rauch bei Chemnitzer Choreo sorgt für Beschwerden

Nicht bei allen Besuchern des Sachsenderby´s Chemnitzer FC gegen den FSV Zwickau ist das Intro der Chemnitzer Ultras gut angekommen. Neben zahlreichen Beschwerden von Zuschauern soll auch die LED Videowand im neuen Stadion in Mitleidenschaft gezogen wurden sein. Der Eigentümer, die Stadt Chemnitz, hat nun Beschränkungen sowie Sicherheitsvorkehrungen für die restliche Spielzeit angekündigt.

So informiert der Chemnitzer FC aktuell auf seiner Webseite:

(…) Vor dem Hintergrund der Vorkommnisse auf der Südtribüne vor dem Anpfiff des Heimspiels gegen den FSV Zwickau am vergangenen Freitag, den 16.09.16, haben die Behörden der Stadt Chemnitz den Chemnitzer FC dazu aufgefordert, die kommenden drei Heimspiele in der community4you ARENA unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen durchzuführen. Dies wurde in der heutigen Sicherheitsberatung im Vorfeld des Heimspieles gegen den VfL Osnabrück mitgeteilt.

Zusätzlich zu einer eventuell anstehenden Strafe entstehen somit erhebliche Mehrkosten für den Chemnitzer FC. Desweiteren trafen beim Verein zahlreiche Beschwerden von Zuschauern über die Rauchentwicklung im Stadion ein und es entstanden im Bereich der Südtribüne weitere Schäden am Stadion, wie bspw. an der neuen LED-Leinwand. Die damit für die Reparatur anfallenden Kosten können derzeit noch nicht abgeschätzt werden.

Der Verein arbeitet momentan zielgerichtet an der kurzfristigen Aufklärung der Geschehnisse. „Dabei suchen wir im ersten Schritt vor allem das persönliche Gespräch mit den Fanvertretern.”, erklärt Geschäftsführer Dr. Dirk Kall. Noch in dieser Woche wird es dazu einen gemeinsamen Termin geben (…) Quelle: chemnitzerfc.de

Chemnitz: Damen-Nationalmannschaft gegen Norwegen

Olympiasiegerinnen kommen nach Chemnitz

Die Frauen-Nationalmannschaft trägt ihr letztes Länderspiel des ‚Gold-Jahres‘ 2016 in Chemnitz aus. Das entschied das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes heute im Rahmen seiner Sitzung in Frankfurt am Main. Gegner beim ersten Länderspiel im Chemnitzer Stadion werden am 29. November (16:00 Uhr) die Goldmedaillen-Gewinnerinnen von 2000 aus Norwegen sein.

 

“Ein Länderspiel gegen diesen attraktiven Gegner ist ein Highlight für jeden Fußballfan. Wir freuen uns sehr, dass sich der DFB entschlossen hat, nach Sachsen zu kommen und werden dieses Vertrauen rechtfertigen. Chemnitz wird sich als erstklassiger Gastgeber präsentieren”, erklärte SFV-Präsident Hermann Winkler voller Vorfreude.

Erstmals seit dem 5:0-Sieg gegen Kanada am 15. September 2010 werden die DFB-Frauen in Sachsen zu Gast sein. Das freut nicht nur die sächsischen Fußballfans sondern auch die 144-fache Nationalspielerin Anja Mittag, die als gebürtige Chemnitzerin ihr erstes ‚Heimspiel‘ bestreiten wird. „Ich freue mich riesig in Chemnitz spielen zu dürfen, dieses Spiel hat für mich eine ganz besondere Bedeutung“, erklärte Mittag nach der Bekanntgabe.

Insgesamt drei Länderspiele bestreitet die deutsche Frauen-Nationalmannschaft in diesem Jahr noch vor heimischen Publikum. In Aalen trifft das Team der neuen Bundestrainerin Steffi Jones am 25. Oktober (ab 16:10 Uhr) auf die Niederlande, das erste Heim-Länderspiel von Steffi Jones in ihrer neuen Funktion findet am 22. Oktober in Regensburg statt, der Gegner wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

„Wir freuen uns, dass wir in Regensburg, Aalen und Chemnitz zu Gast sind und erwarten stimmungsvolle Kulissen. Der Standort Aalen hat zuletzt bei der U 19-EM eine tolle Visitenkarte abgegeben. Gespannt bin ich auf Regensburg und Chemnitz, wo zum ersten Mal eine Frauen-Nationalmannschaft spielen wird. Alle Standorte bieten optimale Bedingungen für ein Länderspiel. Die Niederlande und Norwegen sind zudem starke Gegner, die uns die Möglichkeit bieten, auf hohem Niveau zu testen. Für uns ist jetzt jedes Länderspiel wichtige Vorbereitung auf dem Weg zur EM in den Niederlanden 2017“, so Jones.

Die DFB-Frauen bestreiten am 16. September gegen Russland in Moskau und am 20. September gegen Ungarn in Gyor ihre letzten beiden EM-Qualifikationsspiele. Für das Endturnier hatte sich das Team die Qualifikation schon vor Olympia vorzeitig gesichert.

Der Sächsische Fußball-Verband wird seinen Vereinen und Mannschaften für die Partie in Chemnitz wieder Gruppentickets zu vergünstigten Konditionen anbieten. Weitere Informationen dazu folgen.

Ostvereine News #1

Aktuelle Meldungen verschiedener Ostvereine

Chemnitz: Emmanuel Mbende (20) wechselt zum 01.07.2016 vom englischen Zweitligisten Birmingham City FC zum Chemnitzer FC. Der Spieler hat vor seinem England-Engagement den gesamten Nachwuchsbereich von Borussia Dortmund durchlaufen. Mit dem 20jährigen Defensivspieler wurde ein Arbeitsvertrag bis zum 30.06.2018 vereinbart. -> CFC Homepage

Zwickau: FSV spielt 1:1 in Elversberg. Der FSV Zwickau ist gut in die Relegation gestartet. Im Auswärtsspiel bei der SV 07 Elversberg gelang ein 1:1 (0:0). Vor 1.140 ins Saarland mitgereisten Fans bot der FSV eine starke Leistung und konnte durch Sebastian Mai den wichtigen Auswärtsstreffer erzielen.->  FSV Homepage

Rostock: Das Landespokalfinale wird um 14.30 Uhr im Neustrelitzer Parkstadion angepfiffen. Die Fanbetreuung der Kogge ist wie immer live vor Ort und steht für eure Fragen zur Verfügung. Wir drücken unsere Kogge die Daumen! -> Hansa Homepage

Cottbus: Claus-Dieter Wollitz, der derzeit seinen bis 30. Juni 2016 laufenden Vertrag erfüllt und zielstrebig daran arbeitet, eine schlagkräftige Mannschaft für den Neustart in der Regionalliga Nordost zusammenzustellen und aufzubauen. Die Gespräche zur Fortsetzung des Vertrages mit Pele Wollitz werden unter Berücksichtigung der arbeitsrechtlichen Streitigkeit mit Viktoria Köln intensiv geführt. -> Energie Homepage

Dresden: Michael Hefele und Giuliano Modica haben einen Drittliga-Rekord aufgestellt, der nur schwer zu knacken sein wird. Das Innenverteidiger-Duo der Meistermannschaft hat gemeinsam alle 38 Punktspiele der Drittliga-Saison 2015/16 auf dem Feld gestanden – und dabei keine einzige Minute verpasst. Als am 38. Spieltag der Schlusspfiff ertönte, hatten beide zusammen 114 Stunden abgespult – die Nachspielminuten nicht eingerechnet. _> Dynamo Homepage

Leipzig: In Bernburg hat der 1. FC Lok mit einem souveränen 5:0 alles klar gemacht. Eine knappe Stunde stand auch der junge Vater Hiromus Watahiki auf dem Feld. Ersteigert das Trikot des 28-jährigen Japaners, der in 25 der 27 Spielen in der aktuellen Saison dabei war. Der Erlös geht in die Nachwuchsabteilung des FCL. -> LOK Homepage

Aue: Der FC Erzgebirge Aue geht mit Stürmer Pascal Köpke in die neue Zweitliga-Saison. Der 20-Jährige hat seinen Vertrag beim Karlsruher SC vorzeitig aufgelöst und bei den Veilchen einen bis Ende Juni 2020 laufenden Kontrakt unterschrieben. Dazu erklärt FCE-Präsident Helge Leonhardt: “Wir sind sehr glücklich, dass Pascal nun richtig zu uns wechselt. -> Veilchen Homepage

Berlin: Auch erhältlich am Fanartikelstand werden unsere Tickets für “Finale ist da, wo WIR sind” sein. Für diese einmalige Aktion mit unserem eigenen virtuellen Pokalfinale wurden bisher 1.027 Tickets verkauft. Drei Tage noch, dann wird sich die virtuelle Ticketkasse schließen, deshalb zögert nicht zu lang und holt Euch noch heute Euer Ticket! -> BFC Homepage

Erfurt: Nach dem gestrigen exklusiven Vorverkauf für Dauerkarteninhaber und Mitglieder des FC Rot-Weiß Erfurt gibt es noch ein kleines Restkartenkontingent. Diese gehen heute in den freien Verkauf. Der freie Verkauf findet am heutigen Donnerstag ab 17 Uhr im Kassenhäuschen am Haupteingang Steigerwaldstadion statt. Pro Person wird es maximal 2 Karten geben. -> RWE Homepage

Halle: Nur einen Tag nach der Verpflichtung von Rechtsverteidiger Tobias Schilk vom FSV Mainz 05 II kann der Hallesche FC einen weiteren Neuzugang bekanntgeben. Marvin Ajani wechselt von Fortuna Düsseldorf II ablösefrei zu den Rot-­Weißen und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2018. Der 22 Jahre alte Deutsch-­Nigerianer verstärkt ebenfalls die Defensive des HFC. -> HFC Homepage

Magdeburg: Der Dauerkartenverkauf für die Drittliga-Heimspiele der Saison 2016/2017 startet am Montag, 06.06.2016, hier bleiben wie gewohnt die Plätze der bisherigen Dauerkartenbesitzer bis zum 30.06.2016 geblockt und gehen nach Ablauf dieser Frist in den freien Verkauf über. Alle aktuellen Dauerkartenbesitzer und Mitglieder werden bis zum Verkaufsstart schriftlich informiert und erhalten einen persönlichen Online-Zugang zum Verkaufsportal Eventimsports. -> FCM Homepage

 

Neuere Beiträge

© 2019 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑ | Impressum | Datenschutz