Wer sich aktiv mit einem so spannenden Sport wie Handball befasst, wird bald selbst zum Profi. Egal ob man selbst in einem Verein spielt oder die Partien im Fernsehen oder live vor Ort verfolgt, man ist über die Form der Einzelspieler und der gesamten Mannschaft oft bestens informiert. Nicht die Ergebnisse des favorisierten Teams werden verfolgt, man kann auch die Gegner nach einiger Zeit perfekt einschätzen. Kein Wunder, dass viele Fans auf die Idee kommen, bei 10Bet eine Sportwette abzugeben. Dabei gibt es jedoch einige wichtige Punkte zu beachten.

Wettbüro oder online den Tipp abgeben?
In vielen großen Städten hat man die Möglichkeit, seine Tipps an fast jeder Ecke in einem Wettbüro abzugeben. Diese Lokale blicken auf eine lange Tradition zurück und bieten Spielern schon seit Jahrzehnten die Möglichkeit, auf die Lieblingssportart wie Handball zu setzen. Nicht nur die Hoffnung auf das große Geld lockt viele in die Wettbüros, sondern auch folgende Gründe:

– Soziale Komponente: man trifft Freunde
– Möglichkeit, Events Live auf großen Bildschirmen zu verfolgen
– Gastronomie
– Gedankenaustausch mit Gleichgesinnten

Allerdings muss man sich an die Öffnungszeiten der Wettbüros halten, um seinen Tipp abzugeben. Oft haben sie am Vormittag geschlossen. Nicht so online Wettbüros, wo man zu jeder Tages- und Nachtzeit auf das persönliche Spielerkonto zugreifen kann. Hier ist die Auswahl an Wettmöglichkeiten nahezu unbegrenzt. Voraussetzung für ungetrübten Spaß beim Tippen ist allerdings, dass man sich bei einem seriösen Anbieter registriert.

Wo soll man sich anmelden?
Wer im Internet nach online Wettbüros sucht, wird möglicherweise von der Fülle an Betreibern überrascht sein. Dennoch sollte man nicht dem erstbesten Anbieter seine Daten bekanntgeben, sondern sich Zeit für einen Vergleich nehmen. Hilfreich dabei sind Plattformen, die sich genau darauf spezialisiert haben und regelmäßige Tests durchführen. Dabei geht es unter anderem um die Bedienungsfreundlichkeit, den Kundenservice und die Auszahlungsquoten. In erster Linie geht es für Spieler natürlich darum, sich bei einem online Wettbüro zu registrieren, das den Lieblingssport auch tatsächlich im Programm hat. Handballfans aus Baden werden dabei garantiert fündig. Hat man erst einmal bei einer Vergleichsplattform seine Favoriten herausgefunden, besucht man am besten die Homepages der Anbieter. Diese sollte übersichtlich gestaltet sein und alle wichtigen Informationen enthalten. Ein guter Tipp ist auch, den Willkommensbonus zu vergleichen. Im Rahmen der Registrierung erhalten Kunden nämlich eine Prämie für die erste Einzahlung. Allerdings sind daran oft Bedingungen wie eine Mindeststumme gebunden.

Grundsätzliches zum Thema Wetten
Man nimmt an, dass Wetten so alt ist wie die Menschheit selbst: dabei geht es vereinfacht gesagt darum den Ausgang eines bestimmten Ereignisses richtig vorherzusagen. Genau darum geht es bei der Einzelwette. Bei dieser einfachsten aller Wettformen tippt man darauf, ob die Lieblingshandballmannschaft verliert oder gewinnt. Bei Fußball zum Beispiel kann man auch auf Unentschieden tippen, was beim Handball ja deutlich seltener vorkommt. Wie viel man gewinnt, hängt von der Quote ab. Bei Einzelwetten ist die Gewinnchance relativ hoch, der ausgebzahlte Betrag hingegen vergleichswiese gering. Höher fallen die Gewinn aus, wenn man bei einer Kombiwette alles richtig errät. Dabei tippt man in einer Wette auf den Ausgang gleich mehrerer Spiele.

Dabei müssen jedoch alle Prognosen eintreffen, damit man Geld auf sein Konto überwiesen bekommt. Besonders kompliziert sind Systemwetten, die sich gleich aus mehreren Kombinationswetten zusammensetzen. Fast nur wahre Handballprofis trauen sich zu, so viele Spielergebisse richtig vorherzusagen. Der Reiz des Wettens ist seit Jahrtausenden ungebrochen. Schon in der Antike wettete man in Griechenland und Rom bei Sportveranstaltungen auf die Sieger. Damals wie heute taten Wettfans gut daran, ihre Ausgaben im Auge zu behalten. Bei einer vermeintlichen Glückssträhne kann sich das Blatt ganz schnell wenden und man sieht sich mit hohen Verlusten konfrontiert. Besser ist es, sich ein Limit zu setzen, das man wöchentlich oder monatlich für das Wetten verwendet. Ist das Guthaben aufgebraucht, sollte man streng mit sich selbst sein. Dann macht Wetten so richtig Spaß und man hat die Ausgaben dafür im Griff.

Artikel:
Sportwetten: mehr als nur ein netter Zeitvertreib
Datum:
Autor:
0 / 10 von 0 Stimmen1