Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Schlagwort: Tabelle

Wieder Durchmarsch in der Regionalliga Nordost?

Regionalliga Nordost – Chemnitzer FC mit weißer Weste

Ähnlich wie im vergangenem Jahr könnte die Regionalliga Nordost auf in dieser Spielzeit einen klaren Spitzenreiter haben. Denn schon nach sieben Spieltagen zeichnet sich ab, der Chemnitzer FC hat einen super starken Kader in der 4.Liga und wird wohl nach einem Jahr Abstinenz wieder in die 3.Liga zurückkehren. Vorteil gegenüber dem FC Energie Cottbus – es gibt in 2018/2019 keine Relegation!

Letzte Meldungen aus der Regionalliga Nordost:

Die Fakten sprechen für den Chemnitzer FC. Sieben Spiele, sieben Siege und damit weiterhin Erster in der Fußball Regionalliga Nordost. Nach dem 2:1 (2:1) Auswärtssieg bei der VSG Altglienicke bleibt der CFC souveräner Spitzenreiter. “In der zweiten Halbzeit haben wir zwar auf das 3:1 hingearbeitet, waren aber nicht konsequent genug. Damit blieb es bis zum Schluss ein sehr intensives Spiel. Da wir in der zweiten Hälfte gut verteidigt haben, geht der Sieg aus meiner Sicht in Ordnung”, fasste der Chemnitzer Chefcoach David Bergner die 90 Minuten im Friedrich-Ludwig-Jahn Sportpark Berlin zusammen. blick.de

Mitfavorit aus Erfurt nach 7 Spieltagen bereits 10 Punkte zurück!

Ostderby zwischen dem 1. Lok Leipzig und FC Rot-Weiß Erfurt Unentschieden

hier gefunden: stadionfans.de

Nordhausen bleibt dran

Wacker Nordhausen hat den Kontakt zur Tabellenspitze in der Regionalliga gewahrt. Die Thüringer besiegten im Verfolgerduell den SV Babelsberg 03 mit 2:1. mdr.de

Vorschau zum Spitzenspiel Chemnitzer FC gegen Berliner AK

„Ich weiß noch nicht genau, ob unsere Mannschaft beim Chemnitzer FC antreten wird.“ Dieser Satz von Mehmet Ali Han, mächtiger und meinungsstarker Präsident des Berliner AK, steht auch nach dem Sicherheitsgipfel vor der Regionalliga-Partie am Sonnabend um 15 Uhr im Raum. berliner-kurier.de

Ostvereine Winter Check – 1.-3.Liga

Wo stehen unsere Ostvereine am Ende der Saison 2017/2018?

RB Leipzig: Bundesliga – 28 Punkte aus 17 Spielen, Platz 5, zuletzt mit starkem Abwärtstrend. Das Ziel Champions League wird allerdings schwer, die Euro Liga sollte jedoch auf jeden Fall erreicht werden.

Union Berlin: 2. Bundesliga – 26 Punkte aus 18 Spielen, Platz 6, dieses Jahr nicht so beständig gut, dennoch sehr solide. Der Aufstieg wird wohl dieses Jahr nicht gelingen.

Dynamo Dresden: 2.Bundesliga – 23 Punkte aus 18 Spielen, Platz 11, jenseits von Gut und Böse, eben Mittelfeld. Am Ende wird man nichts mit Auf, – bzw. Abstieg zu tun haben.

Erzgebirge Aue: 2.Bundesliga – 23 Punkte aus 18 Spielen, Platz 13, schwach gestartet und mittlerweile gefestigt. Auch Aue steht im gesicherten Mittelfeld.

FC Magdeburg: 3.Liga – 46 Punkte aus 20 Spielen, Platz 1, starke Spielzeit mit bisher nur einer Niederlage. Was sich letztes Jahr ankündigte, wird diese Spielzeit Realität – der FCM wird aufsteigen.

FC Hansa Rostock: 3.Liga – 34 Punkte aus 20 Spielen, Platz 4, die Überraschungsmannschaft in der 3.Liga. Vielleicht gelingt auch in der Rückrunde der Anschluss/Übernahme an den Relegationsplatz.

Jena (24), Halle (22) und Zwickau (21) stehen allesamt im unteren Feld der Tabelle der 3.Liga. Bis zum rettenden Ufer bei 45 Punkten ist es aber noch ein Stück Arbeit. Für den Chemnitzer FC gibt es zumindest noch etwas Hoffnung mit lediglich 16 Punkten auf Verbleib in der 3.Liga, für Rot-Weiß Erfurt stehen jedoch alle Alarmzeichen auf Abstieg in die Regionalliga.

Das ist der beliebteste ostdeutsche Verein 2016

Ostvereine Vergleich in den Google Trends

Dazu haben wir die derzeit besten fünf ostdeutschen Vereine der 1. Bundesliga bis zur 3. Liga, laut aktueller Tabellen-Situation miteinander verglichen. Und das Ergebnis fällt dabei ziemlich eindeutig aus. Der beliebteste Verein aus unserer Region laut Google Trends ist die SG Dynamo Dresden.

Das höchste Such-aufkommen für den Spitzenreiter wurde dabei in der Zeit vom 14.- 20. August dieses Jahres registriert. Den zweitbesten Tageswert erreichte demnach der 1. FC Union Berlin am 23. Oktober. Der dritte Platz geht an die “Rasenballsportler” aus Leipzig, wobei sie über den gesamten Zeitraum von 12 Monaten auf Rang 2 “trenden”. Weit abgeschlagen sind auf den weiteren Plätzen der FC Erzgebirge Aue und der 1. FC Magdeburg zu finden.

google-trends

(Screenshot: google.de/trends)

Erklärung: Bei der Auswertung wurden die verschiedenen Kriterien “Deutschland, letzte 12 Monate, Sport sowie Websuche” berücksichtigt.

Bemerkung: Da der FC Hansa Rostock laut aktueller Tabellen-Situation sportlich nicht in der Top 5 rangiert, wurde der Verein von der Ostseeküste allerdings nicht in diese Wertung einbezogen. In den Trends von Google nimmt er jedoch inoffiziell ganz klar den zweiten Platz hinter den Dynamos aus der sächsischen Hauptstadt ein.

Bundesliga 2016 – Erfolgsmodell Betriebssportgemeinschaften

Telekom vor SAP und Red Bull an der Spitze – der schwarze Kanal

Neues von der sozialistischen Einheitsfront: Das ehemalige staatliche Kombinat “Telekommunikation” führt zwar aktuell noch die Spitze der Bundesliga-Tabelle an, doch dahinter sitzen bereits das EDV/ Datenverarbeitung – Zentrum aus Sinsheim, – sowie das Getränkekombinat aus Leipzig in Lauerstellung. Die zahlreichen Delegierungen zu den Spitzenclubs vor dieser Spielzeit haben ihre Wirkung erzielt.

Lange war es nicht mehr so spannend in der 1. Bundesliga – und vor allem in der ehemaligen Messestadt bzw. Heldenstadt der DDR ist die Euphorie grenzenlos. Noch besser – gibt es hier im Osten bald sogar UEFA-Cup der Landesmeister, kurz CL, zu sehen? Im Fünfjahresplan der Kombinats-spitze wurde dies ja gefordert.

 

Nur noch wenige urkapitalistische Vereine, so genannte e.V.,  sind somit im deutschen Oberhaus vertreten.  Doch auch diese allerletzten Auswüchse des marodierenden Imperialismus werden schon bald von der Bildfläche verschwunden sein und Platz für den „modernen Fußball“ machen. Erich Honecker agitierte zu recht: „Den Sozialismus in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf!“ (wir berichteten bereits)

Und auch bei Sky waren diese BSG`s der absolute Quotenbringer (zumindest nach dem 1. Spieltag).

Die Bundesliga-Tabelle nach Sky-Zuschauerzahlen Saison 2016/17
Platz Vorwoche Verein Mio.
1 TSG Hoffenheim 0,46
1 RB Leipzig 0,46
3 Bayern München 0,45

Doch darüber schäumt die imperialistische Propagandamaschine in den noch mächtigen Presseorganen des Westens. Aktuell sollen es zum Beispiel beim Leipziger Getränkeclub nur noch 0,00 Zuschauer bei Sky gewesen sein. Andere sozialistische  BSG Vereine wie Wolfsburg oder Leverkusen mussten schon oft in der Vergangenheit mit solchen reaktionären Meldungen der Springermedien leben.

Trotz aller Versuche dieser subversiven Elemente in den dunklen Machtorganisationen des sterbenden Kapitalismus, kann man dem Fußball nur noch gratulieren.  Endlich bekommt die Bundesliga, was sie sich seit vielen Jahren harter Arbeit durch DFL und DFB- Funktionäre redlich verdient hat. Und wer weiß, vielleicht wird aus dem eigentlichen flapsigem Namen Bundesliga, endlich wieder die einzig wahre Oberliga.

© 2020 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑ | Impressum | Datenschutz