Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Schlagwort: EM 2016

Hooligan-EM: Kein Tag ohne Randale

Ausnahmezustand in Frankreich – Ausschreitungen an allen drei Spieltagen

Die Fußballeuropameisterschaft 2016 steht trotz allen Befürchtungen bisher nicht im Fadenkreuz des Islamischen Staates. So blieben die Horrorszenarien mit bombenden Terroristen und vielen Toten glücklicherweise aus. Dafür melden sich aber nun allerorts die berüchtigten Hooligans zurück. Krawalle und Ausschreitungen mit zahlreichen Verletzten gab es bisher an allen drei Spieltagen. Die französische Polizei scheint machtlos.

England – Rußland

Polen – Norirland

Deutschland – Ukraine

Und während man im Morgenmagazin der ARD von vermeintlichen Verbrüderungsszenen deutscher Fans mit ukrainischen Anhängern berichtet, laufen die germanischen Hools in Lille gestern Abend mit der Reichskriegsflagge auf.  Und beim Angriff brüllen deutsche Hooligans gar Naziparolen, so berichtet der Focus.

Eine Chronik der bisherigen Geschehnisse findet man hier.

Kein Bock auf Euro 2016

In 10 Tagen beginnt die Europameisterschaft in Frankreich

Doch keiner hat so richtig Lust auf die EM 2016, wenn “Die Mannschaft” im Nachbarland um den Titel kämpft. Nicht etwa, weil man nicht verrückt nach Fußball wäre, sondern weil das Umfeld der Austragung alles andere als einladend ist. Doch die so gefürchteten Hooligans sind dabei das wohl kleinste Übel.

 

Terror- Die unkontrollierte Zuwanderung aus Krisengebieten hat zu enorm hoher Terrorgefahr durch den Islamischen Staat in Europa geführt. Als Flüchtlinge getarnt hatten sich vergangenes Jahr über die Balkanroute auch IS Kämpfer gemischt. Verheerende Anschläge mit zahlreichen Toten gab es zuletzt in Frankreich und Belgien. So auch beim Spiel unserer “Der Mannschaft” in Paris.

 

Bürgerkrieg – Überall in Frankreich brennt es an allen Fronten. Gewerkschaften, Schüler- und Studentenorganisationen brachten mehrfach Hunderttausende auf die Straßen. Die Stimmung in der Regierung ist vergiftet, große Wirtschaftsreformen des Krisengeplagten Landes sind fast unmöglich geworden. Manche reden gar bei der aktuellen Situation schon von der französischen Revolution 2016.

 

Generalstreik – Das ganze Land könnte im Juni 2016 quasi still stehen. Nachdem bereits Tankstellen und Atomkraftwerke bestreikt wurden, droht nun der Supergau. Die Eisenbahner kündigten am Dienstag an, ihre Proteste gegen eine geplante Lockerung des Arbeitsrechts auf die am 10. Juni beginnende EURO (bis 10. Juli) auszuweiten. In diesem Fall würde während des Turniers etwa die Hälfte des regionalen und nationalen Verkehrs auf der Schiene zum Erliegen kommen.

em tickets

 

Kein Wunder also, dass überall Tickets zur Europameisterschaft teilweise zu halben Preis auf den Portalen wie Viagogo angeboten werden. So kann man zum Beispiel Eintrittskarten unter 20 Euro erwerben, nur haben will sie trotzdem Keiner! Das wird wohl zu halbleeren Stadien in Frankreich führen, da viele Fans einfach ihre Billets verfallen lassen und lieber zu Hause bleiben. Schön war die Zeit, als die Hooligans das größte Problem waren…

EM 2016: Fahnenhopping by Hadschi Murat

Für TV-gerechtes Fahnenhopping in Frankreich

Vor der EM ist während der EM! Das sieht auch der Fahnenhopper HH-Hirni so und ist daher bereits voll in seinem Element. Auch Junkersdorf Jünter und KSC-Kutti sind natürlich schon jetzt wieder im EM-Fieber…

WS-HH-Hirni2

(…) Es ist ein wunderschöner Frühlingstag. Am liebsten würde HH-Hirni im Hinterhof seine Fahne mit dem Staubwedel bearbeiten. Zusätzlich hätten ein paar rostige Ösen mal einen Wechsel nötig. Aber er kann den Briefkasten vor dem Haus nicht aus den Augen lassen, denn seit drei Tagen wartet er sehnsüchtig auf den Postboten, der ihm das neue „Fahnenhopping aktuell“ mit dem so wichtigen EM-Special „Die TV-gerechtesten Fahnenplätze in Frankreich“ bringen soll. Junkersdorf Jünter hat es bereits. KSC-Kutti ebenfalls. Aber beide wollten den Inhalt nicht preisgeben!

Plötzlich hört der Hamburger hinter seinem Fenster das Quietschen eines Fahrrades. „Das muss er sein!“ Wie von tollwütigen Hunden gejagt, stürmt er die Treppe hinunter. Er sieht den Postbeamten noch von hinten als er seinen Briefkasten öffnet. Doch nur ein paar dünne Umschläge fallen ihm entgegen. „Wieder nur Rechnungen! Die schick‘ ich alle an die Absender zurück!“ flucht er und stampft auf. „Bestimmt hat die gelbe Sau sich selbst die Fahnenplatz-Tips eingesteckt!“

Am nächsten Vormittag sieht die Welt besser aus – zumindest vorübergehend. HH-Hirni hält endlich das herbeigesehnte Hochglanzmagazin in seinen Händen. Doch was er auf dem Cover sieht, verschlägt ihm die Sprache. Noch viel mehr: Es stockt ihm den Atem, und sein Herzschlag setzt aus. „Das hat noch niemand gewagt!!!“Auf dem Titelfoto liegt Junkersdorf Jünter vor seiner Fahne, wie Gott ihn schuf. Leidiglich sein XXS-Heckscheibenbanner „bekleidet“ ihn. In dem Hamburger steigt die Wut auf. Schlag auf Schlag ist der Info-Teil über TV-gerechte Fahnenplätze in Vergessenheit geraten, denn wenn es um den Jungersdorfer geht, versteht HH-Hirni absolut keinen Spaß.

Zwar ist jeder Fahnenhopper für ihn ernstzunehmende Konkurrenz, aber je länger der Name ist, desto mehr Fahnenplatz geht verloren, und das ist bei Junkersdorf Jünter nicht wenig! Ein anderer „Kollege“, Oberkotzau Olli, war damals in der Hinsicht kompromissbereiter gewesen und hatte sein Banner auf den Schriftzug „Oberkotzau“ beschränkt. Damit konnte man leben. Aber mit dem Bericht, der auf das Cover folgt, kann HH-Hirni scheinbar nicht mehr leben. „Ich plane ein Riesenbanner, das die ganze Kurve einnimmt.“ lässt der Kölner in einem Interview ausrichten.
„Wie bitte?!“ entfährt es dem Hamburger. „Das ist ein Schlag ins Gesicht für jeden aufrechten Fahnenhopper!“ (…)

alles exklusiv lesen: stadionfans.de

© 2019 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑ | Impressum | Datenschutz