Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Schlagwort: Terroristen

CDU setzt IS Gefährder mit Hooligans gleich

Hooligans sollen wie mutmaßliche IS-Terroristen, Mörder oder Sexualstraftäter behandelt werden

Während hierzulande die Grenzen sperrangelweit offen sind und er unkontrollierten Einwanderung, auch für Terroristen und Kriminelle, Tür und Tore weit geöffnet sind, möchte man nun mit elektronischen Fußfesseln endlich wieder für Recht und Gesetz sorgen. Neben Terroristen, Mördern und Sexualstraftätern sollen so zukünftig auch so genannte Hooligans besser kontrolliert werden. So zumindest sieht es die Justizministerin Hoffmeister von der CDU in Mecklenburg. Für die meisten Fußballfans sind solche Vergleiche jedoch fernab jedes Verständnisses. 

Schwerin. Einen harten Kurs im Umgang mit Extremisten will die neue Justizministerin von Mecklenburg-Vorpommern, Katy Hoffmeister (CDU), einschlagen. Sie befürwortet die von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) angestrebte Änderung des Strafgesetzbuches, die elektronische Fußfesseln für islamistische Gefährder nutzbar machen soll. Hoffmeister geht noch weiter: Technische Überwachung sollte auch bei gewalttätigen Fußball-Fans möglich sein. (stadionfans.de)

hooligans

(Screenshot: youtube.com)

Laut einer Bestätigung des Urteils des Landgerichts Dresden durch den Bundesgerichtshof 2015 können Hooligan-Gruppierungen vor Gericht als kriminelle Vereinigung eingestuft werden. Verhandelt wurde gegen Mitglieder der ehemaligen Hooligans Elbflorenz aus Dresden. Im Urteil hieß es: „Weil die Gruppierung der Angeklagten gerade auch auf die Ausübung von Tätlichkeiten im Rahmen von Schlägereien ausgerichtet war, bestand ihr Zweck und ihre Tätigkeit daher in der Begehung strafbarer (gefährlicher) Körperverletzungen.“ Diese seien, auch bei freiwilligen und geplanten Zusammenstößen verfeindeter Hooligan-Gruppen sittenwidrig und strafbar.

Hooligans und Terroristen – EM versinkt im Chaos

Nach schweren Hooligankrawallen nun auch erste Tote durch Terroristen

Die ersten drei Spieltage der EM 2016 standen bereits im Zeichen des absoluten Chaos mit vielen Verletzten, zum Teil schwer – Hooligans prügelten sich in Marseille, Nizza und Lille. Auch deutsche Kategorie C Gewalttäter mischten kräftig mit.

Ein verpixeltes Foto der Gruppe “Dresden Ost” mit Reichskriegsflagge und Hitlergruß kursierte im Internet. Nun ist es auch ohne Pixel aufgetaucht, worauf bekannte Leute aus der Dynamo – Fanszene deutlich zu erkennen sind. Die Polizei ermittelt bereits.

Euro 2016 stade de France France-Roumanie (27307532960)

Erst vorgestern starb ein nordirischer Fan nachdem er betrunken ein Geländer bestiegen hatte und abstürzte. Gestern nun die traurige Meldung über drei Tote durch eine Geiselnahme eines IS-Terroristen.

(…) Während des tödlichen Angriffs auf eine Polizistenfamilie in Frankreich hat sich der Täter auf die Terrororganisation “Islamischer Staat” (IS) berufen. Nachdem er einen 42-jährigen Polizisten mit Messerstichen getötet hatte, verschanzte er sich in dessen Haus im westlichen Umland von Paris. Spezialkräfte der Polizei stürmten in der Nacht zum Dienstag das Gebäude und erschossen den Angreifer, sie fanden dort die Leiche der Lebensgefährtin des Polizisten. Der dreijährige Sohn des Paares überlebte (…)

Eine Frage bewegt derzeit viele Menschen: Wann wird dieser Wahnsinn endlich abgesagt? Was soll noch alles passieren, bis auch der Letzte begriffen hat, dass der Staat Frankreich nebst UEFA nicht Herr der Lage sind. Präsident Hollande hat derweil einen Krisenstab einberufen. Das Land ist seit den IS Anschlägen im vergangenem Jahr im Ausnahmezustand. Zur Ruhe hat dies allerdings kaum beigetragen…

Eine Chronik der bisherigen Geschehnisse findet man hier.

GSG9-Einsatz voller Erfolg – Polenböller

Gefährlicher Terroreinsatz der GSG 9 in Freital bringt es an den Tag

So wurden gestern fünf (5!!!) vermeintliche Terroristen mit so genannten Polenböllern aus Tschechien zu Hause erwischt. Ein echter Fahndungserfolg für die zweihundertmannstarke (200!!!), schwerbewaffnete  Spezialeinheit  der Bundespolizei.  Das Land Sachsen samt seinen Behörden kann nun endlich wieder ruhig (weiter) schlafen…

(…) Bei den Durchsuchungen in Freital fanden Beamte eine dreistellige Anzahl von Feuerwerkskörpern aus Tschechien. Diese sogenannten “Polenböller” der Typen “La Bomba”, “Viper” und “Dumbum” hatte auch die mutmaßliche Neonazi-Terrortruppe “Oldschool Society” (OSS) für Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte verwenden wollen (…)

Gsg9

Wird die GSG 9 nun auch regelmäßig an den Spieltagen der 1.-3. Bundesliga, der Regional,- und Oberligen, am 1. Mai in Berlin oder gar schon zum kommenden Silvester in Köln oder anderswo gegen terroristische Pyro oder, – Fußballfanatiker sowie Ultras bzw. Hooligans zum Einsatz kommen?

Denn kaum einer dieser kriminellen Terroristen kauft noch die guten alten China Böller und hält sich an die vorgeschriebenen Zeiten von 15.00 Uhr an jedem 31. Dezember bis 6.00 Uhr am 1. Januar. Wie man sieht – vielerorts besteht dringender Handlungsbedarf liebe GSG 9. Also weiter gehts zum nächsten gefährlichen Einsatz…

Nun auch noch BFE Plus

Deutschland ist jetzt noch sicherererer!

Denn nachdem viele Fußballfans bereits ihre ersten Erfahrungen mit dem BFE bei diversen Stadioneinsätzen gemacht haben, gibt es jetzt auch noch die zusätzliche BFE + Einheit gegen – nein nicht gegen Fußballfans,  aber fast die gleiche Menschengruppe, nämlich Terroristen.

Castor 2011 - Wendland 360

Das sagt übrigens Wikipedia über den BFE:

Mitglieder von Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten stehen seit 1998 wiederholt wegen gewalttätigen Verhaltens gegenüber Demonstrationsteilnehmern, Fußballfans und Mobbing in den eigenen Reihen in der Kritik. Da sie in der Regel nicht mit Kennzeichnung auftreten, müssen mögliche Ermittlungen und Verfahren meist eingestellt werden, da die Identität der Beamten nicht festgestellt werden kann.

Ab 1998 wurde gegen Mitglieder und den Leiter der hessischen Bereitschaftspolizei in Lich wegen Falschaussage und Strafvereitelung im Amt beziehungsweise Verdachts der Körperverletzung ermittelt.
2010 wurden von der Hamburger Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen einen BFE-Beamten eingeleitet, die eine Anklage wegen Körperverletzung im Amt nach sich zogen.
Nach Einsätzen der BFE der Bundespolizei und Bayerischen Unterstützungskommandos gegen Stuttgart-21-Gegner und bei Castor-Transporten nach Gorleben wurden polizeiintern, unter anderem von einem Hundertschaftsführer, schwere Vorwürfe wegen unangemessener Gewaltanwendung gegenüber Demonstranten erhoben, die interne Untersuchungen nach sich zogen.
Im Zusammenhang mit den Stuttgart-21-Protesten gingen mehrere hundert Anzeigen gegen Polizisten bei der zuständigen Staatsanwaltschaft ein. In mindestens einem Fall, bei dem ein Beamter einer BFE unvermummt von mehreren Kameras gefilmt wurde, wurden Ermittlungen wegen Körperverletzung im Amt eingeleitet.
Bei den Protesten zu Stuttgart 21 wurden Videobeweise öffentlich gemacht, die darstellen sollen, dass BFE-Beamte in Zivil als mögliche Agent Provocateurs eingesetzt wurden, die Protestteilnehmer mit körperlicher Gewalt und Pfefferspray provozierten. Gegen einen Beamten wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet.
Im Zusammenhang mit den Stuttgart-21-Protesten gab es 2011 eine Anfrage und Kritik hinsichtlich des Einsatzes verdeckter Ermittler, die Mitglieder der BFE sein sollen. In der Stellungnahme des Innenministeriums von Baden-Württemberg wird deutlich, dass es einen Einsatz von verdeckten Ermittlern gegen die Protestbewegung nicht gab, jedoch gegen Einzelpersonen. Die Beantwortung der Anfrage wurde aus Gründen der Geheimhaltung und zum Schutz von verdeckten Ermittlern abgelehnt.
2011 provozierten laut Augenzeugen sächsische BFE-Beamte nach einem Fußballspiel eine Panik in einem Bahnhofstunnel. Die Augenzeugen berichteten von Faustschlägen, Tritten und dem Einsatz von Pfefferspray. Bei diesem Einsatz wurde auch die Fanbeauftragte, die im Auftrag des Chemnitzer Polizeipräsidenten und Chemnitzer-FC-Aufsichtsrats anwesend war, verletzt. Der Einsatz zog acht Anzeigen wegen Körperverletzung gegen die unbekannten BFE-Beamten nach sich. (wikipedia.de)

Randnotiz: Und morgen beginnt dann auch die Vorratsdatenspeicherung wieder einmal in Deutschland. Dann sind wir alle Terroristen. (ostfussball.com berichtete bereits)

 

© 2019 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑ | Impressum | Datenschutz