Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Schlagwort: Mafia

Ultras Dynamo über den DFB – “Es ist eine gezielte Mafia”

Ultras Dynamo bezeichnen DFB als eine “gezielte Mafia”

Wir dokumentieren den Artikel der UD gekürzt auf unserer Webseite:

(…) Aufklärung? Fehlanzeige!

In der Aufklärung der Korruptionsaffäre beauftragte der DFB eine Anwaltskanzlei namens „Freshfields“. Ein Gutachten besagt, dass es keine Korruption gegeben habe, es sei jedoch nicht auszuschließen, dass Bestechungsgelder geflossen seien. Dieses nichts aussagende Gutachten kostete den DFB mehrere Millionen Euro. Man versuchte folglich nur, den eigenen Namen wiederherzustellen und ins rechte Licht zu rücken.

Dabei liegen die Fehler im Organisationskomitee für die WM 2006. Beckenbauer als Präsident leitete die Geldflüsse ein. Von Niersbach stammt anscheinend die handschriftliche Notiz auf dem Schuldschein für Dreyfuss. Später behauptet er, von allem nichts gewusst zu haben. Im Nachgang revidierte er das auf den Zeitraum vor 2005. Zwanziger unterschrieb als DFB Präsident 2006 die Steuererklärung des Verbandes für den Zeitraum, als Dreyfuss ausgezahlt wurde. Irgendwo hat jeder eine Aktie an der Schmiergeldaffäre, zugeben will es aber keiner und zeigt mit dem Finger auf andere.

Selbst 17 Jahre nach der gekauften Wahl sind die alten Praktiken immer noch in der DFB-Spitze zu spüren. Im Mai dieses Jahres stimmte der jetzige Präsident des DFB Reinhard Grindel für eine Neubesetzung des Ethikrates bei der FIFA. [8] Die früheren beiden Chef Ethiker des nun abgesetzten Ethikrates waren federführend in der Aufklärung des „Sommermärchenskandals“. Das ist auf jeden Fall ein Fingerzeig in die Richtung, in die man an der Spitze des DFB gehen möchte. Vertuschung statt lückenlose Aufklärung scheint die Devise zu sein (…)

alles lesen: [ultras-dynamo.de]

Weitere interessante Artikel zum Thema DFB:

Ostvereine protestieren gegen den DFB

Ultras Dynamo warten auf Dialog-Angebot vom DFB

Es wird ernst! Szene-übergreifender Protest gegen den DFB

RB Leipzig: Champions League unter schlechtem Stern

Keinen Respekt vor der UEFA – RB in der CL

Dabei beginnt morgen die Championsleague, sozusagen das Schlachtschiff der UEFA, erstmals mit einem vermeintlichen Ostverein. RB Leipzig startet nämlich am Mittwoch gegen den AS Monaco in die höchste europäische Liga. Eigentlich ein Grund zum Jubeln… eigentlich. Denn ähnlich wie hierzulande mit dem DFB (Krieg dem DFB), können sich Fußballfans nicht mit der UEFA anfreunden.  Ganz im Gegenteil – Verbände sind bei den Fans in den Kurven abgrundtief verhasst.

Das schlechte Image der UEFA wegen Korruption und Vetternwirtschaft ihrer Funktionäre spielt dabei sicherlich eine große Rolle. Aber auch das Financial Fairplay zeigt immer deutlicher, dass es sich dabei um nichts weiter als heiße Luft handelt.  T-Shirts, wie das “No Respect” verkaufen sich deshalb beim bekannten Fan-Ausstatter PGWEAR aktuell besonders gut. Der scheinheilige Spruch: “RESPECT” wurde dazu einfach mal etwas umgeändert.

Foto: pgwear.net

Alles in Allem stehen die Spiele unter keinem guten Stern

Wie Sport1 nun berichtete, sind von den 43.000 verfügbaren Karten in Leipzig noch viele unverkauft. Besonders im Oberrang sind viele Plätze unbesetzt. Gleiches gilt bisher auch für das zweite Heimspiel der Königsklasse gegen den FC Porto. Der Vorverkauf für das Spiel gegen Besiktas hat noch nicht begonnen. Gut, die Gegner sind nun auch nicht wirklich der Burner, genau wie RB Leipzig selber.

Brot und Spiele, Opium fürs Volk

Selbst uns wurden gestern Karten für rund 50 Euro angeboten, welche wir jedoch dankend abgelehnt haben. Das muss ja nun wirklich nicht sein.  Aber auch auf das Ticket Kontingent für die Auswärtsspiele von RB Leipzig in der Champions League hat noch kein echter Run begonnen. Kein Wunder bei stolzen 600 Euro für ein Ticket und 3 Sterne Unterkunft für eine Nacht.

Die letzten aktuellen Meldungen zu RB Leipzig:

DFB POKAL TICKETS: RB LEIPZIG VS. BAYERN MÜNCHEN

RB LEIPZIG ZIEHT DIE CHAMPIONS LEAGUE NIETE

RB ULTRAS AUF TOUR – 5 STERNE NACH ISTANBUL

Die wahren Feinde des Fußball

Der Feind sind nicht die bösen Ultras

Die wahren Feinde des Fußball sitzen in den Chefetagen der Verbände. Ob FIFA, UEFA oder auch hierzulande im DFB (aktueller Skandal) sitzen die korrupten und geldgierigen Zerstörer unseres geliebten Volkssports. Dazu noch einige Strippenzieher und Geschäftemacher im Hintergrund und fertig ist der übelriechende Sumpf.   

uefa mafia

(Foto: pgwear.net)

Platini mit einer Fußball-Marionette in der Hand ist seit längerer Zeit ein beliebtes Produkt aus dem Hause PGWEAR. Das bekannte Modelabel aus Polen vergleicht die UEFA mit der MAFIA. Wie man aktuell sieht – zu Recht!

(…) Die Tage von FIFA-Präsident Joseph S. Blatter (79) und UEFA-Boss Michel Platini (60) im Weltfußball sind endgültig gezählt. Die Ethikkommission des Weltverbandes verhängte am Montagmorgen jeweils acht Jahre Sperre gegen die beiden zuvor bereits provisorisch suspendierten Funktionäre. Platini kann eine Präsidentschaft bei der FIFA somit abhaken.Zum Verhängnis wurde beiden die dubiose Zahlung von 1,8 Millionen Euro, die Platini im Jahr 2011 von Blatter angeblich für lange zurückliegende Beratertätigkeiten erhalten hatte. Die Ermittler vermuten Schmiergeld für Blatters Sieg bei der Präsidentschaftswahl im Sommer des gleichen Jahres. Beide Funktionäre hatten immer wieder die Rechtmäßigkeit der Zahlung beteuert (…) [ostfussball.com]

Blatter und Platini akzeptieren den Richterspruch jedoch nicht und wollen nun gegen das Urteil in Einspruch gehen. “Es tut mir leid für den Fußball, leid für die Fifa, leid wegen den 400 Menschen, die für die Fifa arbeiten. Aber es tut mir auch leid für mich, wie ich behandelt werde”, so der FIFA Pate selbstmitleidisch.

© 2020 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑ | Impressum | Datenschutz