Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Schlagwort: Lotto

So schlimm steht es um das staatliche Glücksspiel

Staatliches Glücksspiel kein Gewinner

Dem staatlichem Lottoblock rennen die Spieler weg, und das massiv. Zu einem liegt das an dem schlechtem Image durch exorbitant überzahlte Funktionäre sowie jede Menge Skandale, mit miesen Auszahlungsquoten und auch viel zu hohen Steuern und Abgaben über die ganzen Jahre redlich erarbeitet hat. Zum Anderen liegt das wohl aber auch am Lotto selbst, welches in der jetzigen Form über Annahmestellen längst zum Auslaufmodell mutiert ist.

Und so wird in Zeiten von Internet und riesiger privater Online-Glücksspiel-Konkurrenz mit deutlich besseren Produkten der Platz für die staatlichen Glücksspielangebote immer enger bzw. wird in der jetzigen Form, in den kommenden Jahren gänzlich vom Markt verschwunden sein. Zudem kommt hinzu, dass es aufgrund einer fehlenden politischen Glücksspiel-Regulierung nach EU-Recht zum völligem Staatsversagen in diesem Sektor hierzulande gekommen ist. Ein finanzielles Desaster, welches dem Fiskus fehlende Milliardenbeträge an Steuern beschert hat.

Zu dem Zahlen: Seit dem Jahre 2006 haben die Länder bzw. der DLTB ein Umsatz-Minus in Höhe von 36 Milliarden Euro zu verkraften. Seit 2008 fehlen den Ländern 15 Milliarden Euro an Steuern und so genannten Zweck-Erträgen. Allein im Jahre 2015 fehlten ca. 490 Mio. Euro an Steuereinnahmen!  Und wie aus einer aktuellen Glücksspiel Studie hervorgeht, verlor das Lotterie-Segment in einem allgemein wachsenden Gesamtmarkt seit 2016 rund drei Prozent seiner Erträge, vor allem aufgrund von Verlusten im wichtigsten Spiel “6 aus 49”. Ein Trend, welcher sich auch 2017 und für dieses Jahr weiterhin fortsetzen soll.

 

Wann kommt endlich eine Regulierung nach EU-Recht?

Im Sommer wollen sich die Innenminister der Länder erneut treffen und über eine Regulierung des Glücksspiel beraten. Zuletzt war der gemeinsame Entwurf allerdings zum wiederholtem Male gescheitert. Sollte man jedoch erneut versuchen, das staatliche Glücksspiel Monopol hierzulande zu erhalten, wird auch dem neuen Entwurf das gleiche Schicksal wieder ereilen. Auf das Sterben des staatlichen Lotto hätte dies jedoch keinerlei Auswirkungen. Dieses Schicksal ist nämlich längst besiegelt…

Den richtigen Buchmacher finden – Wie sollte man vorgehen?

Auch im Osten gewinnt der Fußball oft erst richtig an Fahrt, wenn er mit den richtigen Wetten in Verbindung steht. Dies ist ein Grund, sich ausgiebig mit den vorhandenen Möglichkeiten zu befassen. Doch worauf ist zu achten, um den richtigen Wettanbieter zu finden?

Seriosität und Sicherheit beachten

Zunächst muss die Seriosität eines Unternehmens zweifelsfrei unter Beweis gestellt werden, damit eine Anmeldung sicher möglich ist. Ein wichtiger Indikator ist in diesem Rahmen die jeweilige Lizenz, welche sich oft auf der Startseite einsehen lässt. Eine Lizenz aus Deutschland ist dabei in den seltensten Fällen zu erwarten, was an der verzwickten rechtlichen Situation liegt. Viele Buchmacher und auch Lotto-Zweitanbieter greifen deshalb auf europäische Regulierungen zurück. Wie beispielsweise die Lottoland Erfahrungen deutlich beweisen, ist dennoch ein hohes Maß an Seriosität und Sicherheit vorhanden. Allgemein dienen die Erfahrungen anderer Spieler stets dazu, sich einen ersten Eindruck zu verschaffen.

Der angebotene Bonus im Blick

Weiterhin bietet nahezu jeder Buchmacher aktuell die Gelegenheit, einen speziellen Bonus zu nutzen. Diese Promotions schaffen eine typische Win-win-Situation, von der am Ende beide Seiten profitieren. Während der Buchmacher sich selbst in einem attraktiveren Licht präsentiert, bekommt der Spieler echtes Startguthaben gutgeschrieben. Deutlich wird dies beispielsweise bei sunmaker, wo eine Einzahlung über nur einen Euro ausreicht, um 15 Euro Bonus zu erhalten. Diese Summe reicht bereits aus, um das komplette Sortiment genau unter die Lupe zu nehmen und bereits die ersten Gewinne mit dem neu eröffneten Konto zu feiern. Ein erster Vergleich, der auch den Bonus der Buchmacher mit einbezieht, schafft so die Grundlage für weitere Erfolge.

Wie gut sind die Quoten?

Am Ende sollten die zukünftigen Tipper auch die vorhandenen Quoten im Blick behalten. Kleine Schwankungen können hier oftmals den Unterschied zwischen Gewinn und Verlust markieren. Allerdings handelt es sich in der Regel um einen sehr subjektiven Eindruck, der keine genaue Beschreibung der jeweiligen Möglichkeiten bietet. Der Blick richtet sich deshalb auf den Quotenschlüssel, welcher den Anteil der zu den Spielern zurückfließenden Gewinne an den Einsätzen bestimmt. Je höher dieser prozentuale Wert ist, desto fairer ist das Portfolio des Buchmachers ausgerichtet. Allerdings muss auch die Wettsteuer noch in diese Analyse einbezogen werden. In manchen Fällen entrichtet der Buchmacher selbst diesen Betrag, während bei anderen Firmen die Spieler direkt in die Verantwortung gezogen werden. Hier gilt es demnach zu differenzieren, um den passenden Buchmacher für den individuellen Fall zu finden.

Deutsche Sportlotterie: Nach Flop nun Neustart

Lotterie, welche Sportler in Deutschland unterstützen soll

Die Deutsche Sportlotterie wagt nach dem Flop des vergangenen Jahr nun einen Neuanfang. Die neue Kampagne der Deutschen Sportlotterie steht unter dem Motto „Spiel für mich! Gewinn für Dich! Bis zu 1 Mio. Euro“.

Eigentlich ist die Sportförderung bereits bei den staatlichen Lotterien eingeschlossen. Deshalb erschließt sich der Sinn dieser weiteren Lotterie für den neutralen Beobachter nicht so richtig. Zumal nun der staatliche Betreiber Lotto Hessen 77 % der Anteile besitzt und explizit auf Unabhängigkeit von Politik auf deren Webseite hingewiesen wird? “Die gemeinnützige Deutsche Sportlotterie arbeitet unabhängig von Politik und Sportverbänden.”

dsl_logo_quer[…] Die Deutsche Sportlotterie stellt sich jetzt neu auf: Mit einer radikal vereinfachten Spielformel, einem verdoppelten Hauptgewinn und einer gezielten Kampagne, die auf die Bedürfnisse der deutschen Spitzenathleten hinweist. Gesellschafter Philipp Lahm wandte sich auf der Pressekonferenz zur Vorstellung der Neuerungen in München vor allem an die deutschen Landeslotteriegesellschaften, ihr Vertriebsnetz für die Deutsche Sportlotterie und die damit verbundene, breite Sportförderung zu öffnen. Seit Februar profitieren bereits zehn Sportler aus den ersten verfügbaren Erträgen der Deutschen Sportlotterie. Darunter auch die in München anwesenden Gold- und Bronzemedaillengewinner von Rio, Sebastian Brendel (Kanu) und Artem Harutyunyan (Boxen)[…]  Text & Quelle

Wie hoch ist die Auszahlungsquote bei der Deutschen Sportlotterie?

Lediglich 31 Prozent werden als Gewinne wieder ausgeschüttet. Dies ist in etwa auf dem schwachem Niveau der anderen staatlichen Lotterie-Angebote. Nimmt man die zusätzlichen Gebühren von weiteren 50 Cent pro Tipp bei dieser Rechnung noch hinzu, ergibt sich sogar noch ein schlechterer Wert bei der Auszahlungsquote. Glücksspiele privater Anbieter im Internet bieten im Vergleich dazu durchschnittlich 96%.

Laut Informationen sollen zudem 30 Cent je 1 Euro an die Athleten und die NADA gehen, 17 % werden als Steuern abgeführt und 22 % für tatsächliche Kosten wie Transaktionsgebühren, Werbung, Betriebskosten, Partnerprogramme, Provisionen für Vereine und Sponsorings einbehalten, so zumindest findet man Infos dazu auf Wikipedia.de

Fazit: Schwaches Angebot für Spieler im Vergleich zu anderen privaten Glücksspiel-angeboten im Internet, auch wenn die Förderung von Sportlern an sich eine gute Sache ist. Dafür gibt es zumindest einen Pluspunkt bei der Bewertung.

Bewertung: 1/5 – leider nicht zu empfehlen.

Glücksspiel sprudelt Millionen in ostdeutsche Vereine

Glücksspielwerbung für Fußballvereine im Osten immer lukrativer

Online Casinos, Poker, Bingo, Lotto und Sportwetten von privaten Anbietern im Internet sind immer öfter Sponsor von ostdeutschen Teams aller Ligen. Grund ist der nicht vorhandene Glücksspielstaatsvertrag in Deutschland. Zwar wurde von staatlicher Stelle ein so genannter “Vertrag der Bundesländer” (außer Schleswig-Holstein) erlassen, dieser wurde jedoch Anfang 2016 bereits zum dritten Mal durch den EuGH gekippt.

Somit gibt es hierzulande weder staatliche Regulierung noch sonstige Beschränkungen in diesem stetig wachsendem Markt. Ein absolutes Trauerspiel deutscher Politik, was man momentan leider auch in vielen anderen Bereichen unser völlig unfähigen Regierung bemängeln muss. In Sachen Glücksspiel gibt es aber zumindest einige Nutznießer – nämlich unsere Fußballvereine. Wir möchten daher an dieser Stelle auf die verschiedenen Unterstützer von der 1. Bundesliga bis in den Amateurbereich etwas genauer eingehen und beleuchten:

  1. Bundesliga: RB Leipzig – Tipico (Online Casino, Sportwetten, Livewetten, Live Casino Spiele)

2. Bundesliga: SG Dynamo Dresden – Betway ( Online Casino, Sportwetten, Poker, Bingo, Live Casino)

2. Bundesliga: 1. FC Union Berlin – Betway ( Online Casino, Sportwetten, Poker, Bingo, Live Casino)

3. Liga: Chemnitzer FC – Wettbasis (Sportwetten, Livewetten, Fußballwetten)

3. Liga: FSV Zwickau – Tipico (Online Casino, Sportwetten, Livewetten, Live Casino Spiele)

Andere : SFV (Sächsischer Fußballverband) – Tipico (Online Casino, Sportwetten, Livewetten, Live Casino Spiele)

Aber auch die staatlichen Anbieter mischen kräftig “im Sinne des Spielerschutzes” mit massiver Werbung für ihr Glücksspiel bei ostdeutschen Vereinen mit. So unterstützt zum Beispiel Lotto die Vereine Hallescher FC und FC Energie Cottbus. Gut für die Teams – schlecht für die zahlreichen Spielsucht Schicksale dahinter.

Frontal 21: Die Spitzengehälter der staatlichen Lottofürsten

Oder warum das staatliche Glücksspielmonopol private Anbieter paralysiert

Die EU-Kommission wird voraussichtlich im Juni 2016 ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland einleiten und die Öffnung des Marktes für Glücksspiel erzwingen. Derzeit sind lediglich Sportwettenanbieter geduldet – können aber kaum reguliert und kontrolliert werden.

(…) Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat mit dem Urteil in der Rechtssache Ince (C-336/14) einen Kern der deutschen Glücksspielregulierung für bis auf weiteres unanwendbar erklärt. Der EuGH hatte im Jahr 2010 bereits den damaligen Glücksspielstaatsvertrag (GlüStV) gekippt. Aus dem heutigen Urteil folgt nun dasselbe für den im Jahre 2012 geänderten GlüStV. Seine Verbote und die auf seiner Grundlage beschlossenen Auflagen für Anbieter bleiben in wesentlichen Teilen damit unanwendbar bis ein europarechtskonformer Zustand hergestellt ist (…) [ostfussball.com]

Video: Selbstbedienungsladen Lotto

lotto frontal 21

zum Video >>>

*Glücksspiel war in Deutschland bisher eine Sache des Staates. Lotto und Toto sind fest in staatlicher Hand. Auch bei Sportwetten ist das so. Doch nun wackelt das Glücksspiel‑Monopol.

Und das verdienen die staatlichen Lottofürsten:

(…) So verdiente der im Frühjahr in den Ruhestand verabschiedete Westlotto-Chef Theo Goßner 2015 rund 323.000 Euro. Sein Nachfolger Kötter verbuchte als Mitglied der Westlotto-Geschäftsführung Bezüge von 295.000 Euro. Nach Recherchen von Frontal21 und der Wirtschaftswoche schaffte Westlotto in der Vergangenheit Kunstwerke im Wert von über einer Million Euro an. Zudem sponserte Westlotto eine Karnevalsparty des Landtags in Düsseldorf und mehrere Sommerfeste der nordrhein-westfälischen Landesvertretung in Berlin. “Wenn ein Ministerpräsident eine Veranstaltung organisieren will, ein Konzert, eine Konzertreihe, wie auch immer und es fehlt noch ein bisschen an Geld, fragt man in aller Regel den Lottochef des eigenen Landes an, ob der nicht bereit ist, das alles zu sponsern“, erklärt Kubicki (…) [zdf.de]

Und Kubicki geht mit seiner Aussage  sogar noch einen Schritt weiter: ” Das hat korruptive Elemente…”

Staatlicher Lottoblock vs. private Wettanbieter

Deutscher Sportwettenverband wehrt sich gegen Polemik und Falschinformationen

Das staatliche Glücksspielmonopol samt seiner edlen deutschen Lottofürsten steht vor seinen endgültigem Aus. Dies wird gerade  in den letzten Tagen immer deutlicher. Der Ton wird rauher – und nicht nur weil zuletzt der EuGH den privaten Glücksspielanbietern erneut den Rücken gestärkt hatte. 

So wehrt sich der DSWV entschieden gegen Diskreditierung seitens des staatlichen Lottoblocks – 

(…) Die 17 DSWV-Mitglieder verwahren sich entschieden gegen Unterstellungen des Lottoblocks, gesetzliche Sorgfaltspflichten zu missachten. Sie sind in EU-Staaten lizenziert, erfüllen die Anforderungen des Konzessionsverfahrens nach dem Glücksspielstaatsvertrag und unterliegen den strengen Anforderungen des deutschen Verbraucher- und Jugendschutzes. Im Jahr 2015 wurden rund 240 Millionen Euro an Sportwettsteuern in Deutschland abgeführt.

Mathias Dahms sagt:

„Der Lottoblock spürt den Atem des privaten Wettbewerbs im Nacken und versucht, sich durch Polemik und Falschinformation abzugrenzen. Klar ist, dass es hier um lukrative Posten und Pfründe geht. Mit sachlichen Argumenten und Gemeinwohlorientierung hat das herzlich wenig zu tun.

Wir würden es allerdings begrüßen, wieder sachlich an einer Weiterentwicklung der Glücksspielregulierung in Deutschland zu arbeiten. Hier gibt es durchaus gemeinsame Interessen. Die Bekämpfung von Spiel- und Wettmanipulation gehört bestimmt dazu.“ (…) [dswv.de]

Eine oder besser zwei berechtigte Fragen muss deshalb an dieser Stelle erlaubt sein. Warum also hält die Landespolitik – oder besser gesagt die zuständigen Landesbürokratien – immer noch an diesen starren Vorstellungen fest, wo ihr dadurch auch noch gewaltige Steuereinnahmen entgehen? Und warum schreitet das Finanzamt nicht gegen diese Art der massiven Steuervernichtung endlich ein?

“Eine Motivation liegt in den landeseigenen Gesellschaften des Lotto- und Totoblocks (DLTB), mit ihren lukrativen Versorgungspöstchen für ausrangierte Politiker. „‚Dieser Filz muss endlich beendet werden‘“, forderte der Präsident des Deutschen Sportwettenverbands (DSWV) jetzt zu Recht. Ein anderer Grund besteht wohl in geistiger und institutioneller Unbeweglichkeit”, so gestern ganz aktuell auf Novo-Argumente zu lesen.

Sportwetten – schon jetzt alle mit Online Casino

Glücksspielportale bieten das volle Programm

Und gerade die Fußballvereine in Deutschland profitieren dabei am meisten. In großen Online Portalen wie Bild, Welt oder Focus wird massiv für Glücksspielanbieter geworben. Und auch im TV laufen die Werbungen mittlerweile zur Primetime hoch und runter. In Ostdeutschland, vor allem aber in Sachsen, sind Vereine wie RB Leipzig, Dynamo Dresden, Energie Cottbus, Chemnitzer FC oder der FSV Zwickau fett im Geschäft und kassieren kräftig am neuen Boom mit. 

Wir haben uns die großen Portale mit Casino, Sportwetten und Poker wie zum Beispiel das altehrwürdige Euro Palace Online Casino einmal näher angeschaut und die jeweiligen Angebote herausgesucht. Und dabei fällt schnell auf – schon jetzt haben alle vermeintlichen Sportwettenanbieter längst das volle Programm von Casino, Bingo, Poker. Live-Casino plus natürlich die beliebten Wettangebote, obwohl das ja hierzulande gar nicht erlaubt ist. Nun gut, verboten ist es ja auch nicht.

Bwin – bietet Online Casino, Poker, Sportwetten und Social Games

Mybet – bietet Online Casino, Poker, Sportwetten, Live und Social Games

Interwetten – bietet Online Casino, Poker, Sportwetten, Live und Social Games

Bet365 – bietet Online Casino, Poker, Sportwetten, Finanzen und Social Games

Tipico – bietet Online Casino, Poker, Sportwetten und Social Games

Bet-at-home – bietet Online Casino, Poker, Sportwetten, Virtual und Social Games

Betsafe – bietet Online Casino, Poker, Sportwetten, Live Casino und Social Games

Cashpoint – bietet Online Casino, Poker, Sportwetten und Social Games

Sportingbet – bietet Merkur Online Casino, Poker, Sportwetten, Roulette Club und Social Games

William Hill – bietet Online Casino, Poker, Sportwetten, Lotto und Social Games

Digibet – bietet Online Casino, Pferdewetten, Sportwetten und Social Games

Euro Palace casino online – Jackpot, Casino, Rubbelkarten, Videopoker und jede Menge Automatenspiele

karstadt tipico werbung

(Screenshot: karstadt-teamsport.de)

Doch neben vielen großen Zeitungen, auch im Internet, TV Sender wie Sport1, Sky oder Pro7/Sat1 und den Fußballvereinen sind auch längst große Warenhäuser ins lukrative Glücksspielgeschäft eingestiegen. So bietet beispielsweise Karstadt auf seinem Teamsportportal gesponsorte Teamartikel für Kinder, Jugendliche und Erwachsene an. Bis zu 60 % Rabatt erhält demnach der Besteller, wenn er Marken-Shirts von Adidas oder Nike mit Tipico-Werbung bedrucken lässt.

Und obwohl der staatliche Glücksspielstaatsvertrag eigentlich derartige Werbung bzw. Glücksspielangebote aus Gründen des eigenen Monopols verbietet, ist hierzulande ein riesiger Markt entstanden. „Es hält sich schon heute niemand mehr daran – beispielsweise wird bei nahezu jeder Sportveranstaltung gegen die Werberichtlinien verstoßen. Die Ordnungsbehörden unternehmen schon lange nichts mehr dagegen. Sie wissen, dass die Gerichte jede Maßnahme wieder kassieren würden“, sagte zuletzt Kubicki von der CDU. Kein Wunder, denn der deutsche Glücksspielstaatsvertrag ist verfassungswidrig. Das oberste Gericht in Europa ( EuGH) hatte dies vergangenen Monat festgestellt…

© 2019 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑ | Impressum | Datenschutz