Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Schlagwort: FCC

3.Liga: Chemnitzer FC vs. FC Carl Zeiss Jena – live

Live im MDR: CFC gegen FCC

Der Mitteldeutsche Rundfunk überträgt das Ostderby zwischen dem Chemnitzer FC und dem FC Carl Zeiss Jena live am Samstag, den 3.02. 2018 im TV und als so genannter Livestream im Internet. Während es für Chemnitz gnadenlos gegen den Abstieg aus der 3.Liga geht, steht Jena derzeit relativ entspannt im Mittelfeld der Liga.

Olympia-Kanone 1936
By Telefunken-Bild, Berlin (Telefunken-Bild, Berlin) [CC BY-SA 3.0], via Wikimedia Commons

Letzte Meldungen:

Chemnitz: Nach Sumusalo nun Hoffmann – Chemnitz verstärkt sich mit zwei Ex RB Leipzig Spielern für die Rückrunde:  “Ich habe mich im letzten halben Jahr in Babelsberg fit gehalten und auf die Winterpause hin gearbeitet. Ich versuche, von Einheit zu Einheit in die Mannschaft reinzukommen. Ob es für Jena reicht, muss der Trainer entscheiden”, so Hoffmann. Er kennt sich aus in der Region. Von 2008 bis 2010 trug er das Trikot des VFC Plauen. Das Fußball-Abc erlernte er beim VfL Nauen, als B-Jugendlicher wechselte er zum FC Energie Cottbus. In der Lausitz und später bei RB Leipzig stand er mit Torjäger Daniel Frahn in einem Team. “Wir kennen uns gefühlte 20 Jahre”, sagt Hoffmann, der sich schnell integrieren muss. “Damit hatte ich noch nie Probleme.” tag24.de

Jena: Und auch Jena verstärkt sich – der in Gera geborene Linksverteidiger war einst aus dem Nachwuchs des FV Bad Klosterlausnitz zum FC Carl Zeiss Jenagekommen. Dort spielte er vier Jahre in verschiedenen Nachwuchsteams, bevor er zu den A-Junioren des Bundesligisten Schalke 04ging. „Schalke verfügt über eines der besten Nachwuchszentren in Deutschland“, begründet Fiedler den damaligen Wechsel. Zuletzt gehörte er zum Kader der zweiten Mannschaft, kam aber kaum auf Einsatzzeiten. „Ich möchte spielen“, sagt Fiedler und entschied sich deshalb zur Rückkehr nach Thüringen. thueringer-allgemeine.de

Relegation live: Viktoria Köln – FC Carl Zeiss Jena

Beide Relegationsspiele zwischen Köln und Jena live im TV

Schafft der FC Carl Zeiss Jena endlich die Rückkehr in den bezahlten Fußball? Die Antwort darauf gibt es erst nach zwei kräfte-zerrenden Endspielen gegen die Mannschaft von Viktoria Köln. Wer nicht live im Stadion dabei sein darf, kann jedoch die Live-Übertragung beim Mitteldeutschen Heimatsender nutzen. 

Sport im Osten | 28.05.2017 | 14:00 Uhr
und 01.06.2017 | 17:00 Uhr

Vor den beiden Relegationsspielen hat der MDR eine Reportage zum Staffelsieg der Regionalliga Nordost online bereitgestellt. Man findet diese in der Mediathek. *Link entfällt allerdings

Letze Meldungen aus Jena:

(…) Volle Hütte zum Aufstiegsrückspiel gegen den FC Viktoria Köln.

Wenn der FC Carl Zeiss Jena am 1. Juni (Anstoß 17 Uhr) im heimischen Ernst-Abbe-Sportfeld des Rückspiel der beiden Aufstiegsspiele gegen den FC Viktoria Köln bestreitet, kann sich die Mannschaft von Trainer Mark Zimmermann wieder der vollen Unterstützung der Jenaer Fans gewiss sein.

Die Karten für die 3.000 Sitzplätze fassende Zusatztribüne, die zum Spiel gegen Köln hinter der Gegengerade errichtet sein wird, waren binnen nur weniger Minuten vergriffen. Damit ist das Ernst-Abbe-Sportfeld, das am 1. Juni inklusive Zusatztribüne 13.800 Zuschauer fassen wird, restlos ausverkauft.

(…)
Foto & Text: [fc-carlzeiss-jena.de]

Jena Ultras mit Pyroshow anlässlich ihres 15. Geburtstag

Bunter Rauch, bunte Raketen und große Ultras Blockfahne – in Jena feierten die Ultras ihr 15. Jubiläum beim Spiel in der Regionalliga-Nordost gegen Wacker Nordhausen mit Freunden aus München, Lausanne und Frankfurt.

(…) Ein ereignisreiches Jubiläumswochenende liegt hinter uns – eine grandiose Feier am Freitag, Filmvorführung am Samstag und das Heimspiel gegen Nordhausen am Sonntag. Ein großes Dankeschön geht an unsere Freunde aus München, Lausanne und Bornheim (…)  [horda-azzuro.de]

Videoaktion der Pyroaktion – in Jena mag man es bekanntlich immer schön bunt…

FC Carl Zeiss Jena: Mit roten Zahlen in die 3.Liga?

Der FC Carl Zeiss Jena spielt diese Saison in der Regionalliga Nordost Hop oder Top

Mit vollem finanziellem Risiko strebt der FC Carl Zeiss Jena den Aufstieg in die 3.Liga an. Bisher läuft zumindest sportlich alles nach Plan, denn mit 10 Punkten Vorsprung als Spitzenreiter lässt es sich gut an der Tabellenspitze der Regionalliga Nordost leben. Doch eigentlich ist der Thüringer Verein chronisch krank –  die Fußball Spielbetriebs GmbH erwirtschaftete nämlich ein sattes Minus von 933 000 Euro. So berichtet die Otz:

(…) Laut Geschäftsführer Chris Förster besteht ein strukturelles Defizit in der Regionalliga. Aus den Zuschauereinnahmen seien pro Saison abzüglich der Spieltagskosten 225 000 Euro zu erwirtschaften. Dazu kommen 1,2 Millionen Euro aus dem Sponsoring und 150 000 Euro aus Fanartikeln. Mit Spieler­verkäufen und sonstigen Erlösen stehen maximal 1,7 Millionen Euro zur Verfügung (…)

Und genau da liegt der Knackpunkt momentan. Ein Aufstieg in die 3. Liga hängt immer am seidenen Faden. Am Ende der Meisterschaft im NOFV-Gebiet steht dann nämlich noch die nerven-beraubende Relegation, wo man auf einen gleichwertigen Gegner in Hin,- und Rückspiel trifft. Und dieser Tanz auf der Rasierklinge  hat dann eine Gewinnwahrscheinlichkeit von gerade mal 50 Prozent. Gut für echte Hardcore-Glücksspieler  – für jeden soliden Manager mit Verantwortung für den Verein allerdings eher zum Haare raufen.

 

Fazit: Sollte der Aufstieg in dieser Saison nicht gelingen, könnte der FC Carl Zeiss Jena also statt geplanten Aufstieg in den Profifußball am Ende mit Zwangsabstieg in noch niedrigere Gefilde des Verband-Fußballs konfrontiert werden. Der FCC würde für viele Jahre in der Versenkung verschwinden. Und schon oft sind genau unter diesen Voraussetzungen große Vereine in der Bedeutungslosigkeit verschwunden…

© 2019 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑ | Impressum | Datenschutz