Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Schlagwort: Fanverband

Red Bull TV sagt Servus zu Identitären

Red Bull hat nicht nur einen Fußballverein in Leipzig

Sondern auch noch unter anderem in Salzburg sowie einen eigenen TV Sender mit Namen Servus TV. Dieser hatte in den Hangar 7 zum Thema: “Wie gefährlich sind unsere Muslime?” auch einen Vertreter der Identitären Bewegung eingeladen und bekommt nun für diese offene Diskussionsrunde teilweise den politischen Shitstorm in den sozialen Netzwerken zu spüren.

Aber auch in der aktiven Fanszene von Leipzig scheint man nicht unbedingt begeistert zu sein. Waren es doch gerade Jene, welche sich gegen Aufmärsche von Legida in Leipzig teilweise massiv entgegen gestellt hatten. Hat der Austritt verschiedener RB Fanclubs aus dem Fanverband noch vor zwei Wochen eventuell gar einen politischen Hintergrund? Zuvor hatte ja bereits Red Bull Vorzeigesportler Felix Baumgartner immer wieder für Furore mit vermeintlich rechts-populistischen Aussagen und Nähe zu Norbert Hofer (FPÖ) gesorgt.

 

Doch wo man nun Feinde in den eigenen Reihen hat, findet man eben auch plötzlich neue Freunde außerhalb. Und nicht alle Kommentare unter dem Artikel bewerten den Auftritt des Chef der Identitären Bewegung als durchweg negativ:

“Servus TV, einer der wenigen Sender, die man noch schauen kann. Wenn alle anderen Sender massiv linkslastig sind, warum dann nicht zumindest einer rechtsorientiert..ist nur des Rechtens! Dank an Servus TV!” (oe24.at)

Was ist die Identitäre Bewegung?

“Dass du auf unsere Seite gestoßen bist, zeigt schon, dass du auf der Suche nach etwas bist. Dich stört, wie es derzeit in unserem Land abläuft, du erkennst vielleicht sogar deine Stadt und dein Viertel nicht mehr wieder. Du hast am eigenen Leib erlebt, was dieser Multikulti-Wahn wirklich für uns Deutsche bedeutet. Du ahnst, was hinter den Parolen von „Vielfalt“ „Chance“ und „Bereicherung“ wirklich steckt. Wir werden dir reinen Wein einschenken und schonungslos die Wahrheit sagen: Die Lage ist mehr als ernst…”

Quelle: identitaere-bewegung.de

Fazit: Red Bull ist in jeder Hinsicht polarisierend. Eines kann man den Herren und Damen in der dortigen Marketingabteilung sicherlich nicht absprechen – sie verstehen ihr Handwerk auf ganzer Linie!

Achso, Fußball wurde heute auch noch in Leipzig gespielt. RB Leipzig gewinnt auch gegen den SV Werder Bremen mit 3:1 und ist nun als “Bayern-Jäger” klar auf Champions League -Kurs in der 1. Bundesliga.

“Red Bull Fanverband” zukünftig ohne Fans

Red Bull Fans der ersten Stunde verlassen ihren “Fanverband”

RB Leipzig ist endlich in der 1. Bundesliga angekommen und darf nun diese Spielzeit unter anderem gegen so “großartige Vereine” wie Hoffenheim, Wolfsburg, Ingolstadt, Augsburg oder Leverkusen antreten. Spiel, Spaß und gute Laune sind also jedes Wochenende angesagt. Und eigentlich müsste die Welt für die neuen Leipziger Fußballfans wirklich in Ordnung sein – doch denk-ste. Einige Fangruppen in der so wundervollen und heilen Red Bull-Welt haben die Nase längst gestrichen voll.

(…) Lieber “Fanverband”,

lange haben wir es miteinander versucht und viel Energie haben wir deinen Sitzungen und Anfragen gewidmet, aber leider haben wir nun einen Zustand erreicht, der für uns nicht mehr tragbar ist. Wo wir bei der Gründung im Januar 2013 ein offenes Forum für alle organisierten Fans in Sektor B schaffen wollten, hast du starre und sinnfreie Strukturen geschaffen. Wo wir kurze Wege und schnelle Antworten brauchten, hast du nahezu inhaltsfreie Versammlungen und überforderte “Funktionäre” geboten. Schon allein mit diesem “Funktionäre-Anbieten” hast du dich ins Abseits befördert.

Dein erster Sinn war es zu verbinden, zu kommunizieren und uns einander näher zu bringen, aber das reichte dir nicht. Du wolltest mehr sein. Du wolltest die Entscheidungshoheit haben, du wolltest alles wissen und alles kontrollieren. Aber warum und wofür, die Antwort bleibst du uns bis heute schuldig. Und als ob dieser alltägliche Mangel nicht schon genug wäre, wurden in jüngster Zeit wieder Grenzen überschritten, die wir beim besten Willen nicht mehr vertreten können.
Wir ziehen aus alldem unsere Konsequenzen und verlassen den Fanverband.
rasenballisten, LeCrats, Red Aces, Rabauken

Leipzig, 2016 (…) [stadionfans.de]

Für den Rest in der RB-Kurve heißt es aber trotzdem weiter klatschen und feiern. Und wen interessieren schon so ein paar kritische Miesepeter – die werden schon bald durch neue “Fans” ersetzt. Hauptsache guter Fußball lautet doch ohnehin die Devise. Red Bull liefert – die zahlenden Kunden dürfen konsumieren.

© 2020 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑ | Impressum | Datenschutz