Schlagwort-Archive: Tickets

Kein Bock auf Confed-Cup

Ein Drittel der Confed-Cup-Tickets nicht verkauft

Man stelle sich vor, es ist Confed-Cup – und keiner geht hin. So in etwa könnte man den schleppenden Verkauf von Eintrittskarten für die vermeintliche Mini-WM ab kommenden Wochenende in Rußland beschreiben.

Wenige Tage vor dem Confederations-Cup sind nach russischen Angaben noch rund 30 Prozent der insgesamt 695 000 Tickets nicht verkauft. Das sagte der Chef des Organisationskomitees, Alexej Sorokin, am Dienstag in Moskau. „Das ist absolut normal für einen Confederations Cup, da wir noch nicht wissen, wer ins Halbfinale und Finale kommt“, sagte Sorokin der Agentur Tass.

Fahd bin Abdul Aziz
*Der saudi-arabische König Fahd ibn Abd al-Aziz war Namensgeber und Initiator dieses Wettbewerbs.

Confed Cup Tickets für deutsche Fans nur Ladenhüter: Bis Ende April wurden aus Deutschland nur 1489 Tickets für das Turnier vom 17. Juni bis 2. Juli bestellt. Kein Wunder bei den Preisen! Die günstigte Karte für ein Gruppenspiel kostet 70 Dollar (etwa 65 Euro). Das teuerte Ticket für das Endspiel am 2. Juli in St. Petersburg ist für 245 Dollar zu haben.

Schon beim letzten Spiel der „Die Mannschaft“ war das Zuschauer-Interesse deutlich gesunken. Viele Anhänger können sich längst nicht mehr mit der deutschen Nationalmannschaft identifizieren. Zumal beim Confed-Cup ja auch nur eine B-Auswahl auflaufen wird. Doch es gibt auch noch viele andere Probleme und Baustellen.

So betonte zwar DFB Boss Grindel, dass man kein Image-Problem habe, doch die Realität sieht deutlich anders aus. Korruption und Vetternwirtsschaft zieht sich wie ein roter Faden durch sämtliche Verbände von FIFA, UEFA bis hin zum DFB. Die Fans in den Kurven haben längst kein Vertrauen mehr in diese Funktionäre. Ergo, es wenden sich immer mehr Menschen von diesem Fußball ab.

Chemnitzer FC: Pokal-Wucher-Tickets gegen Bayern

Karten für das DFB Pokalspiel gegen den FC Bayern München zu horrenden Preisen

Offiziell gibt es noch gar keine Tickets, noch nicht mal einen offiziellen Termin, für das DFB Pokalspiel des Chemnitzer FC gegen den FC Bayern München, doch im Internet floriert bereits der Handel mit den begehrten Eintrittskarten. So werden Stehplätze für 220 Euro und Sitzplätze für rund 360 Euro derzeit bei Portalen wie Viagogo angeboten. 

(Screenshot: viagogo.de)

Wie der offizielle Verkauf ablaufen soll, wurde allerdings vom CFC bisher noch nicht bekannt gegeben. Gegen Dortmund oder Mainz bekamen zuletzt CFC-Mitglieder, Dauerkarten-Besitzer und Fanclubs ein Vorkaufsrecht. Möglich auch, dass wieder so genannte Kombi-Tickets zusätzlich mit angeboten werden. Allerdings wird schon jetzt befürchtet, dass viele echte Chemnitzer Fans leider an diesem Tag auf der Strecke bleiben werden.

Das Stadion des Chemnitzer FC hat ein Fassungsvermögen von 15.000 Zuschauern ( davon 6000 Stehplätze). Die 27 Millionen teure Arena wurde nach über zweijährigem Umbau am 18. Juni 2016 eröffnet. Seit 1. August 2016 ist die Chemnitzer Softwarefirma community4you AG Inhaber der Namensrechte am Stadion. Für die nächsten fünf Jahre trägt die umgebaute Spielstätte des CFC den Namen community4you ARENA.

Zuletzt war der Chemnitzer FC in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, erhielt die Lizenz für die 3.Liga für 2017 /2018 nur unter strengen Auflagen des DFB. Sparen ist demzufolge angesagt, sodass viele Spieler derzeit den Verein verlassen mussten (wollten). So zum Beispiel auch Rekord-Torschütze der 3.Liga, Anton Fink. Er wird ab der kommenden Spielzeit für den Karlsruher SC auflaufen.

Union Berlin sorgt für volle Stadien

Zur aktuellen Ticketsituation beim 2. Bundesliga Tabellenführer 1. FC Union Berlin

Endlich könnte nach vielen Jahren der Abstinenz wieder ein Fußballverein aus dem Osten in die 1. Bundesliga aufsteigen. Dass dies für absolute Euphorie in unserer ostdeutschen Region sorgt, sollte dabei Jedem klar sein. So verwundert es eben auch nicht, dass die kommenden Partien der Unioner, und auch wahrscheinlich bis zum Ende des Saison fest in rot-weißer Hand sein werden. Und schon jetzt ist die Fangemeinde des traditionellen Ostberliner Kultvereins immens – spätestens mit dem Aufstieg wird sie sicherlich explodieren.

Alte Försterei Eröffnungsspiel 03

Spitzenspiel in Hannover ausverkauft:

Die HDI-Arena von Hannover ist am Samstag (13.00 Uhr) beim Zweitliga-Spitzenspiel von Hannover 96 gegen Spitzenreiter 1. FC Union Berlin zum zweiten Mal in dieser Saison mit 49 000 Zuschauern ausverkauft. Das gaben die Niedersachsen am Montag bekannt. Zuvor war auch für die Partie gegen den FC St. Pauli kein Ticket mehr zu bekommen. Erwartet werden zum Spiel des Tabellenvierten Hannover gegen den -ersten auch rund 7000 bis 8000 Anhänger des 1. FC Union Berlin

Heimspiele ausverkauft:

Volles Haus gegen Aue und Kaiserslautern. Für die beiden nächsten Heimspiele des 1. FC Union Berlin stehen im Union-Zeughaus keine Tickets mehr zur Verfügung. Die Eisernen empfangen am Mittwoch, dem 5. April 2017 (Anpfiff um 17:30 Uhr) im Stadion An der Alten Försterei den FC Erzgebirge Aue und am Sonntag, dem 16. April 2017 (Anpfiff um 13:30 Uhr) den FC Kaiserslautern. Für beide Partie sind aktuell in den Heimbereichen keine Karten mehr verfügbar.

Letzter Spieltag in Fürth:

Seit Donnerstag haben die FCU-Anhänger auch schon das Stadion von Greuther Fürth halb leer gekauft. Dort steigt am 21. Mai der letzte Spieltag. Ein Fürth-Sprecher sagt: „Wir haben mit dem Start des Vorverkaufs schon gemerkt, dass es mehr Anfragen aus Berlin gibt.“ Bis Dienstag waren knapp 10 000 der 15 500 Tickets schon weg. Eingerechnet sind bereits die 2000 offiziellen Gästetickets. Die erhalten Vereinsmitglieder und Fanclubs.

Chemnitzer FC vs. Schalke 04 – live

Testspiel zwischen Chemnitz und Gelsenkirchen live im TV

Mit einem echten Testspiel-Kracher wird in Chemnitz der Kampf um die Meisterschaft der 3. Liga bzw. den Aufstieg in die 2. Bundesliga eingeläutet. In 12 Tagen wird sich dann nämlich der FC Schalke 04 im neuen Stadion an der Gellertstraße die Ehre geben. Wer leider nicht live dabei sein kann, darf sich über eine Liveübertragung beim mitteldeutschen Heimatsender freuen. der CFC rechnet natürlich gegen die „Knappen“ mit einem vollem Haus.

cfc-stadion

(…) In der finalen Vorbereitungsphase auf die Rückrunde 2016/2017 freut sich der Chemnitzer FC den traditionsreichen Bundesligisten FC Schalke 04 in der community4you ARENA begrüßen zu dürfen. Die Königsblauen werden am Samstag, den 14.01.2017, in einem letzten Test vor dem Start in die Bundesliga, in Chemnitz zu Gast sein. Erstmals in der Geschichte beider Vereine trifft nun Himmelblau auf Königsblau.

Die genaue Anstoßzeit der Partie wird zu einem späteren Zeitpunkt festgelegt und entsprechend veröffentlicht.
Zusammen mit den Knappen wird Ralf Fährmann in seine Heimat zurückkehren. Die Nummer 1 der Schalker ist gebürtiger Chemnitzer und spielte in der Zeit von 1998 bis 2003 im Trikot der Himmelblauen, bevor er nach Gelsenkirchen wechselte. Bereits im vergangenen Sommer besuchte er zusammen mit knapp 50.000 anderen Gästen die Stadioneröffnung der neuen community4you ARENA und wird nun mit seinen Königsblauen auch fußballerisch Bundesligaflair ins Stadion bringen (…)

Foto & Text: [chemnitzerfc.de]

Tickets für das Freundschaftspiel zwischen dem Chemnitzer FC (3.Liga) und dem FC Schalke 04 (1. Bundesliga) sind übrigens noch in verschiedenen Kategorien zu haben. Mehr Informationen zum Online-Ticketing gibt es auch hier.

Abzocker Ticketpreise FC Bayern München vs. RB Leipzig

Gästeblock von RB Leipzig beim Spiel des FC Bayern München ausverkauft

Viele RB Fans sind bei der Bestellung von Auswärtstickets des Spitzenspiels beim Rekordmeister FC Bayern München leider auf der Strecke geblieben. 7500 Tickets waren innerhalb kürzester Zeit vergriffen. Und dass, obwohl das Spiel denkbar ungünstig an einem Mittwoch, noch dazu drei Tage vor Heiligabend, von der DFL gelegt wurde.

(…) Der Vorverkauf für unsere Auswärts-Partie beim Deutschen Rekordmeister Bayern München ist beendet! Der Gästebereich ist bereits komplett ausverkauft! 7.500 Fans werden die Mannschaft nach nach München in die Allianz Arena begleiten (…) [dierotenbullen.com]

Doch wohin die beliebten Tickets gegangen sind, statt bei den Leipziger Fans zu landen, findet man schnell bei der Recherche im Internet. Beim Ticketportal Viagogo haben wir sie nun wiedergefunden – 2 Karten für „läppische“ 528, 60 Euro + Buchung, Abwicklung und Mehrwertsteuer. Ergibt am Ende einen stattlichen Endpreis von stolzen  717,24 Euro. Dabei sollte man eventuell noch beachten, dass die Fahrkarten für die öffentlichen Verkehrsmittel in München noch nicht inklusive sind. Darauf wird explizit beim Ticketportal hingewiesen. Richtiger Spaß will da sicherlich keiner aufkommen.

fc-bayern-rb-leipzig

(Screenshot: viagogo.de)

[Direktlink entfällt wegen akuter Abzockgefahr!]

Wir empfehlen daher für deutlich weniger Geld: 1 Woche Mallorca (Last Minute) für 2 Personen inkl. Hotel und Flug am 21.12. für 496,- Euro. Das Spiel gibt es dann bei relativ milden Temperaturen sogar noch inklusive in der dortigen Sky Bar zu sehen. Wir haben uns die Mühe gemacht und extra mal nachgefragt…

 

HFC Karten-Desaster by meyview.com

Ein paar nette Worte aus der Nachbarschaft zum Thema: HFC-Fans sind sauer auf Präsident Schädlich

(…) Angenommen, nur mal angenommen, man wäre aus Dresden. Und nicht aus Magdeburg. Siegpunkt Eins? Weiter angenommen, man würde sich in Dresden zu einem fußballerisch amtierenden Drittliga-Verein hingezogen fühlen, und nicht in Magdeburg. Siegpunkt Zwei? Darüber hinaus angenommen, man würde – was in der aktuellen 3. Liga zwangsläufig ist – zu einem anstehenden Auswärtsspiel beim Halleschen FC (HFC) antreten müssen und dabei ein wenig von den sich zum 1. FC Magdeburg hingezogenen Bördemenschen lernen wollen. Wäre das dann etwa Siegpunkt Drei? Bereits im Vorabbereich der Drittliga-Begegnung am 7. Februar zwischen Hallescher FC und Dynamo Dresden zum diessaisonalen 24. Spieltag?

Man könnte ja, angenommen, dieser Tage jetzt vielleicht in Halle unterwegs sein. Unfreiwillig oder freiwillig. Sagen wir mal, in der Nähe des Wosz-Fanshops. Beispielsweise. Und dabei ob der Witterung ein rot-weißes Zipfelmützelchen auf dem Haupt tragen. Oder ein ebenso gefärbtes Schälchen um den zuweilen frostig gefährdeten Hals. Als fußballerisch interessierter Dresdner, der nicht aus Magdeburg stammt, vielleicht eher unwahrscheinlich. Aber im Bereich der Möglichkeiten. Theoretisch. In Sachsen-Anhalt ist so einiges möglich. Also in Halle. Wo wir ja gerade unterwegs sind. In Gedanken. Einfach so.

Als nicht nur von Magdeburgern durchaus lernfähiger Dresdner könnte man seinen, wenn überhaupt ausgeprägt vorhandenen, sächsischen Dialekt verstellen. Zum Beispiel im Wosz-Fanshop. In Halle. Und eine sachsen-anhaltinische Mundart – so es diese denn wirklich gibt – nachahmen. Oder sächsisch-anhaltinisch. Irgendwie. Geschickt angelernt. Aber beileibe nicht von Magdeburgern. Sondern im Selbststudium. Lernfähig eben. Als weltoffener Dresdner. Mitunter.

Derweil im Wosz-Fanshop – oder bei Tim Ticket beziehungsweise PS Union – der kurzzeitig vom HFC gestoppte Kartenvorverkauf für das Heimspiel gegen Dynamo Dresden wieder anläuft, erinnern wir uns.

“Bei der 1:2-Derbypleite gegen den FCM waren fast 4.000 Gästeanhänger im Erdgas Sportpark erschienen. Das normale Kontingent bei solch einem Sicherheitsspiel liegt bei 1.200 Tickets. So etwas soll nicht noch einmal passieren“ (Mitteldeutsche Zeitung Online, 25. Januar).

hallescherfc_25_1_16
(hallescherfc.de – Screenshot: O.M.)

Der Hallesche FC scheint lernfähig. Oder täuscht der Schein? Apropos täuschen. “Der Verkauf von maximal 4 Tickets pro Person an den o.g. VVK-Stellen erfolgt ausschließlich an HFC-Mitglieder bzw. HFC-Dauerkartenbesitzer und an Anhänger welche unserem Halleschen FC zuzuordnen sind“ (Faninformation des HFC, 25. Januar).

Aus Fehlern lernen, heißt siegen lernen. Ein Slogan, der dem HFC zuzuordnen ist? Hand in Hand mit dem Ticketing-Dienstleister. Der wiederum versichert, “dass aktuell mehr als 95 Prozent der bisher verkauften 1.169 Tickets für die Blöcke 6 bis 10 halleschen Anhängern zuzuordnen sind“. Und überhaupt: “Am Spieltag selbst erhalten Personen, welche augenscheinlich als Anhänger der SG Dynamo Dresden zuzuordnen sind, ausdrücklich keinen Zutritt für diese Blöcke auf der BWG-Tribüne“ (HFC-Faninformation).

So zuordenbar lernfähig braucht sich wohl HFC-Präsident Michael Schädlich nicht – wie nach dem letzten “Vorverkaufsdesaster“ (Mitteldeutsche Zeitung) – noch einmal bei den Hallenser Fans entschuldigen.

Wobei: “Manche Menschen sind derart perfekte Verwandlungskünstler, dass man sie ohne weiteres der Gattung des Chamäleons zuordnen könnte“ (Helga Schäferling). Aber das wäre dann schon wieder eine andere Geschichte. Abseits des Fußballs. Vielleicht. Und schwer zuzuordnen (…)

Quelle: meyview.com

Chemnitzer FC feiert heute 50. Geburtstag

Am 15. Januar 1966 wurde der FC Karl-Marx-Stadt gegründet

Und heute, 50 Jahre später, feiert der Verein unter dem Namen Chemnitzer FC mit Verantwortlichen, Spielen und Fans seine sozusagen goldene Hochzeit. Wir sagen herzlichen Glückwunsch!

cfc ticket

(Foto: Facebook.com)

Für das Jubiläumsspiel am Sonntag, den 17.1. 2016 gegen den VfL Wolfsburg gibt es heute Nachmittag für alle Anhänger der „Himmelblauen“ eine tolle Aktion:

Aus dem Lautsprecher » Und ab geht die wilde Fahrt! Wir haben für euch heute folgende Jubiläums-Ticktaktion: Ab 15:01 Uhr erhaltet ihr 2 Tickets für das Jubiläumsspiel gegen den VfL Wolfsburg 66 Minuten lang (also bis 16:07 Uhr) für insgesamt nur 19,66 €. Dabei ist es egal, ob ihr lieber sitzen oder stehen möchtet.Das Angebot gibt es nur in unserem Online-Ticketshop (http://bit.ly/1I6PwSR)!

Zum Jubiläumsspiel des Chemnitzer FC gegen den VfL Wolfsburg am Sonntag, den 17.01.2016, Anstoß 15:00 Uhr im Stadion an der Gellertstraße anlässlich der Gründung des FC Karl-Marx-Stadt vor 50 Jahren, werden über 100 ehemalige Spieler und Funktionäre aus allen Epochen des FCK zu Gast im Stadion sein. Den abschließenden Höhepunkt bildet nach dem Spiel eine einmalige Laser-Show im Stadion an der Gellertstraße. (chemnitzerfc.de)

Die größten Erfolge:

DDR-Meister: 1967
DDR-Vizemeister: 1990
FDGB-Pokal-Finalist: 1969, 1983, 1989
Fuwo-Pokal-Sieger: 1971/72
2.-Bundesliga-Teilnehmer: 1991–1996, 1999–2001
Regionalliga-Meister: 1999, 2011
DFB-Pokal-Halbfinalist: 1993
DFB-Hallen-Pokal-Finalist: 1993
UEFA-Intertoto-Cup-Gruppensieger: 1968, 1990

Frankreich 2016: Nur Tickets beim Fan Club Nationalmannschaft

Nur mit einer Mitgliedschaft im DFB Fanclub Nationalmannschaft kommt man zur EM 2016

Nur als zahlendes Mitglied bzw. registrierter Edelfan darf man im kommendem Jahr bei den Spielen der Deutschen Nationalmannschaft (Die Mannschaft) bei der Euro 2016 in Frankreich dabei sein.

So findet man auf deren Webseite folgende Informationen:

fanclub nationalmannschaft

 

  • In der aktuellen Verkaufsphase können sich nur Mitglieder des Fan Club Nationalmannschaft powered by Coca-Cola auf die Tickets für die Spiele der deutschen Mannschaft bewerben.
  • Für die Tickets kann man sich ausschließlich im Ticketportal der UEFA unter www.euro2016.com bewerben.
  • Um sich im Ticketportal der UEFA registrieren zu können, benötigen die Fan Club-Mitglieder einen Zugangscode. Dieser ist auf der Seite „Stammdaten ändern“ innerhalb des Teilnehmer-Profils auf DFB.de hinterlegt. Diese Seite „Stammdaten ändern“ ist auch über den folgenden Link „Zugangsdaten UEFA EM 2016“ zu finden. (Foto & Text: fanclub.dfb.de)

(…) Der Aufschrei im Fan-Lager ist nach der jüngsten Entscheidung des Deutschen Fußball Bundes (DFB) groß. Nur registrierte Fans im DFB eigenen Fanclub „Fan Club Nationalmannschaft“ dürfen seit Montag Karten für die Spiele der Nationalmannschaft während der Europameisterschaft in Frankreich im kommenden Jahr beziehen. Dafür müssen sie zuerst eine Aufnahmegebühr und anschließend einen Jahresbeitrag bezahlen, der die Ticketpreise zum Teil übersteigt. Für viele Fußballfans ist diese Entscheidung Abzocke und Betrug. Für den Fußball-Bund selbst geht es vor allem um die Sicherheit, wie es heißt. Mindestens 100 Euro werden für das billigste Ticket fällig (…) [stadionfans.de]

Zuletzt wurde auch noch UEFA-Präsident Michel Platini von der Ethik-Kommision des Weltverbandes wegen Korruption gesperrt. Und auch im deutschen Fußball stinkt es gewaltig. Ehrlich, wer hat da eigentlich noch Lust bei diesem Event-Spektakel dabei zu sein? Und wie lange darf der zweifelhafte „Fanclub“ des DFB überhaupt noch das Wort Nationalmannschaft im Namen tragen? Fragen über Fragen…