Schlagwort-Archive: Terror

Deutschland verrecke!?

BVB Mannschaftsbus angegriffen

Deutschland wurde gestern erneut durch einen feigen Anschlag erschüttert. So überschlugen sich gestern Abend die Meldungen vor dem Championsleague Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem AS Monaco:

(…) Staatsanwältin Sandra Lücke, die wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts ermittelt, ergänzt: „Ein Schreiben wurde in Tatortnähe gefunden. Die Echtheit dieses Schreiben wird zur Stunde geprüft.“ In diesem Schreiben wird Verantwortung für die Tat übernommen. Nach BILD-Information lief bereits kurz nach der Attacke die Fahndung nach einem möglichen Fluchtfahrzeug der Täter! Es soll sich um einen PKW mit ausländischem Kennzeichnen handeln. So gingen die Ermittler gestern Abend von einer besonderen Form von Rohrbomben aus. Die Polizei: „Es handelte sich um ernstzunehmende Sprengsätze!“ Die Spurensicherung muss nun auswerten, ob diese Form der Bombe Rückschlüsse auf die Angreifer zulässt (…)

Nun ist ein Bekennerschreiben der ANTIFA auf einer linksextremen Webseite erschienen, welches mittlerweile dort für die Öffentlichkeit gesperrt wurde. Dazu kursiert allerdings ein Screenshot im Internet –

Text und Foto: [stadionfans.de]

Heute Abend soll nun die Championsleague-Partie in Dortmund tatsächlich nachgeholt werden. Dazu werden abertausende Polizisten die Stadt in NRW kurzfristig zu einem Hochsicherheitstrakt deklarieren. Nichts wird heute in Dortmund passieren. Denn anderswo werden die Feinde dieses Landes irgendwo wieder zuschlagen. Vielleicht nicht gleich heute oder morgen, aber sicherlich schon bald auch in deiner Stadt…

FC Rot-Weiß Erfurt: Einziger Profiverein im Türkei Trainingslager

FC Rot-Weiß Erfurt reist in der Winterpause in das türkische Lara

Erfurt plant sein Trainingslager vom 10. bis 17. Januar im türkischen Lara, einem Ortsteil der türkischen Stadt Antalya. Damit ist der Verein der einzige deutsche Profiverein, welcher in der Winterpause in die Türkei reist. Das sonst beliebte Reiseziel unserer Fußballvereine wird hierzulande derzeit politisch boykottiert bzw. wegen akuter Terrorgefahr gemieden. Beim FC Rot-Weiß Erfurt scheint man allerdings unbeeindruckt. 

Schon im Sommer war Besiktas-Vorzeigestürmer Mario Gomez aus Angst vor Anschlägen und Demokratieabbau aus der Türkei quasi zurück nach Deutschland geflüchtet. Seitdem hat sich die politische Situation am Bosporus weiter verschärft. Während Präsident Erdogan weiter an einer islamischen Diktatur bastelt, versinkt das Land weiter im Chaos. Erst vor zwei Tagen detonierte erneut eine Bombe und riss 13 Menschen in den Tod.

(…) Es war eine schwierige Entscheidung, die mich sehr beschäftigt hat. Schweren Herzens will ich euch Besiktas-Fans persönlich mitteilen, dass ich in der kommenden Saison nicht für diesen tollen Verein, vor euch überragenden Fans und in diesem einzigartigen Stadion spielen werde. Der Grund dafür ist ausschließlich die politische Situation! Weder sportliche noch andere Gründe haben mich dazu bewegt. Einzig und allein die schrecklichen Geschehnisse der letzten Tage. Ich hoffe, ihr versteht das! Ein fettes Danke dem Verein, euch Fans und einfach all den Menschen mit denen meine Familie und ich viel Freude hatten! Es war ein überragendes Jahr mit der absoluten Krönung der Meisterschaft. Ich hoffe, dass diese politischen Probleme bald friedlich gelöst werden. Dann ist es mein großer Wunsch nochmal für Besiktas zu spielen! Der Verein und das Land sind mir in diesem einem Jahr sehr ans Herz gewachsen. Hoffentlich bis bald (…)

Steigerwaldstadion Panorama

Aber vielleicht überdenken die Erfurter auch noch ihre Trainings-Pläne im Winter bis dahin nicht nur der politischen Situation geschuldet: Im „Bericht des Präsidiums“ beleuchtete Präsident Rolf Rombach die aktuelle wirtschaftliche Situation, die wahrlich besorgniserregend ist. Danach steuert der Verein zum Ende dieser Saison auf einen Fehlbetrag von 1,3 Mio Euro zu. Ein auflaufendes Minus, das die ebenfalls unerfreulichen Zahlen der vergangenen Jahre noch in den Schatten stellt. Die Gesamtschulden des Klubs haben sich danach mittlerweile auf über 5 Mio Euro erhöht.. Die Ursache, so der Präsident, liege nicht beim Aufwand, sondern in der mangelnden Ertragskraft. Während der Durchschnitt in der Liga 8.864 Mio Euro erwirtschafte, läge der FC Rot-Weiß über 3. Mio Euro darunter.

Kein Bock auf Euro 2016

In 10 Tagen beginnt die Europameisterschaft in Frankreich

Doch keiner hat so richtig Lust auf die EM 2016, wenn „Die Mannschaft“ im Nachbarland um den Titel kämpft. Nicht etwa, weil man nicht verrückt nach Fußball wäre, sondern weil das Umfeld der Austragung alles andere als einladend ist. Doch die so gefürchteten Hooligans sind dabei das wohl kleinste Übel.

 

Terror- Die unkontrollierte Zuwanderung aus Krisengebieten hat zu enorm hoher Terrorgefahr durch den Islamischen Staat in Europa geführt. Als Flüchtlinge getarnt hatten sich vergangenes Jahr über die Balkanroute auch IS Kämpfer gemischt. Verheerende Anschläge mit zahlreichen Toten gab es zuletzt in Frankreich und Belgien. So auch beim Spiel unserer „Der Mannschaft“ in Paris.

 

Bürgerkrieg – Überall in Frankreich brennt es an allen Fronten. Gewerkschaften, Schüler- und Studentenorganisationen brachten mehrfach Hunderttausende auf die Straßen. Die Stimmung in der Regierung ist vergiftet, große Wirtschaftsreformen des Krisengeplagten Landes sind fast unmöglich geworden. Manche reden gar bei der aktuellen Situation schon von der französischen Revolution 2016.

 

Generalstreik – Das ganze Land könnte im Juni 2016 quasi still stehen. Nachdem bereits Tankstellen und Atomkraftwerke bestreikt wurden, droht nun der Supergau. Die Eisenbahner kündigten am Dienstag an, ihre Proteste gegen eine geplante Lockerung des Arbeitsrechts auf die am 10. Juni beginnende EURO (bis 10. Juli) auszuweiten. In diesem Fall würde während des Turniers etwa die Hälfte des regionalen und nationalen Verkehrs auf der Schiene zum Erliegen kommen.

em tickets

 

Kein Wunder also, dass überall Tickets zur Europameisterschaft teilweise zu halben Preis auf den Portalen wie Viagogo angeboten werden. So kann man zum Beispiel Eintrittskarten unter 20 Euro erwerben, nur haben will sie trotzdem Keiner! Das wird wohl zu halbleeren Stadien in Frankreich führen, da viele Fans einfach ihre Billets verfallen lassen und lieber zu Hause bleiben. Schön war die Zeit, als die Hooligans das größte Problem waren…