Schlagwort-Archive: SFV

Sachsenpokal 2017 / 2018 – Termine und Informationen

Wichtige Informationen und Termine zum Sachsenpokal 2017 / 2018

Die erste Runde des Sachsenpokal 2017 / 2018 wird am 05./06. August 2017 ausgespielt. Dann werden insgesamt 86 Mannschaften in 41 Spielen (4 Freilose) versuchen in die nächste Runde einzuziehen. Dabei spielen die 13 Kreispokalsieger sowie 73 Vertreter der Landesliga Sachsen und den Landesklassen gegeneinander.

Karte-DFB-Regionalverbände-SN

Hier die Paarungen:

1. Runde
05.08. 00:00 TSV 1848 Flöha SV Bannewitz -:-
05.08. 00:00 SG Motor Freital SG Empor Possendorf -:-
05.08. 00:00 LSV 61 Tauscha SG Crostwitz -:-
05.08. 00:00 SV Barkas Frankenberg 1984 SG Motor Wilsdruff -:-
05.08. 00:00 BSC Freiberg LSV Neustadt/ Spree -:-
05.08. 00:00 Hartmannsdorfer SV Empor SV Fortuna Trebendorf 1996 -:-
05.08. 00:00 SG LVB VfB Empor Glauchau -:-
05.08. 00:00 FSV Wacker Dahlen SV Olbernhau -:-
05.08. 00:00 FSV Sosa FSV Krostitz -:-
05.08. 00:00 SC Syrau VfB Zwenkau 02 -:-
05.08. 00:00 Roßweiner SV BSC Rapid Chemnitz -:-
05.08. 00:00 SpVgg. Blau-Weiß Chemnitz 02 SV Liebertwolkwitz -:-
05.08. 00:00 SV Naunhof 1920 TSV IFA Chemnitz -:-
05.08. 00:00 FSV Limbach-Oberfrohna FC Bad Lausick 1990 -:-
05.08. 00:00 SG Rotation Leipzig TSV Crossen -:-
05.08. 00:00 SV Großrückerswalde Reichenbacher FC -:-
05.08. 15:00 DJK Sokol Ralbitz-Horka FV Gröditz 1911 -:-
05.08. 15:00 SV Gebelzig 1923 SG Weixdorf -:-
05.08. 15:00 Coswiger FV FSV 1990 Neusalza-Spremberg -:-
05.08. 15:00 SV Germania Mittweida 1897 SC Borea Dresden -:-
05.08. 15:00 SV Zeißig SV Rot-Weiß Bad Muskau -:-
05.08. 15:00 SV Wesenitztal Dresdner SC 1898 -:-
05.08. 15:00 Radebeuler BC VfL Pirna-Copitz 07 -:-
05.08. 15:00 Hainsberger SV Großenhainer FV 1990 -:-
05.08. 15:00 SV Oberland Spree TuS Weinböhla -:-
05.08. 15:00 FV Blau-Weiß Stahl Freital BSG Stahl Riesa -:-
05.08. 15:00 ESV Delitzsch SG Handwerk-Rabenstein -:-
05.08. 15:00 Bornaer SV 91 ESV Lok Zwickau -:-
05.08. 15:00 FC Blau-Weiß Leipzig Kickers 94 Markkleeberg -:-
05.08. 15:00 SV Tanne Thalheim FV Krokusblüte Drebach-Falkenbach -:-
05.08. 15:00 Döbelner SC TSV Germania Chemnitz 08 -:-
05.08. 15:00 SV Süptitz SV Lipsia Eutritzsch -:-
05.08. 15:00 VfB Fortuna Chemnitz FSV Motor Marienberg -:-
05.08. 15:00 HFC Colditz SG Taucha 99 -:-
05.08. 15:00 BSV Gelenau FC Grimma -:-
06.08. 10:30 SV Helios 24 Dresden SG Dresden-Striesen -:-
06.08. 15:00 FC Stollberg TSV 1862 Schildau -:-
06.08. 15:00 SV Merkur 06 Oelsnitz VfL 05 Hohenstein-Ernstthal -:-
06.08. 15:00 FV Dresden 06 Laubegast SSV Fortschritt Lichtenstein -:-
06.08. 15:00 SV Eintracht Sermuth SSV Markranstädt -:-
12.08. 15:00 BSV 1968 Sebnitz FV Eintracht Niesky -:-

Weitere Informationen, Ergebnisse und Termine zum Sachsenpokal 2017 / 2018 veröffentlichen wir hier in den Kommentaren.

Sachsenpokal Finale live: 1. FC Lok Leipzig vs. Chemnitzer FC

Das Pokalfinale im Sachsenpokal zwischen Lok und CFC als Livestream

Am kommenden Mittwoch, den 25.5. 2017 übertragt der Mitteldeutsche Heimatsender das Finale im Sachsenpokal 2016 / 2017 als so genannten Livestream im Internet. Und der Sieger zieht bekanntlich in den DFB-Pokal der kommenden Spielzeit ein. Interessant – in diesem Jahr gibt es keinen echten Favoriten – ergo das wird eine ganz enge Kiste!

Letzte Meldungen zu Tickets:

Platz im Bruno-Plache-Stadion finden derzeit ca. 7000 Zuschauer, wobei der Gästeblock bereits ausverkauft ist.

FC Lokomotive Leipzig:  Es gibt noch Tickets für Gegengerade, Nordostkurve und Fankurve! Am 24. Mai geht es mit einem absoluten Highlight in die Sommerpause: Im Sachsenpokal-Finale treffen der 1. FC Lok und der Chemnitzer FC aufeinander. Im Lok-Fanshop gibt es noch Karten für die Gegengerade, die Nordkurve Ost und die Fankurve 1966. Dieser ganz besondere Anlass verlangt nach ganz besonderen Erinnerungsstücken. Deshalb hat sich die Marketingabteilung des FCL mächtig ins Zeug gelegt und für das „Finale Dorheeme!“ ein Erinnerungsshirt und ein Sondertrikot entworfen, welches die Mannen um Heiko Scholz voller Stolz tragen werden. (lok-leipzig.com)

BrunoPlacheStadion

Chemnitzer FC: Aus dem Lautsprecher » Während unsere Mannschaft heute zweimal im Sportforum trainierte, gingen im Chemnitzer FC – Fanshop im freien Verkauf die Restkarten für das Finale im Wernesgrüner Sachsenpokal über den Ladentisch. Diese sind nun ausverkauft! Wir freuen uns somit auf 1.200 Fans unserer Himmelblauen in Leipzig. So informierte der CFC heute via Facebook.

Strafen für Roter Stern Leipzig und Bornaer SV

So informiert der Sächsische Fußballverband (SFV) –

(…) Im Zusammenhang mit dem Abbruch des Meisterschaftsspiels der SFV-Landesklasse Nord am 22.04.2017 zwischen dem Bornaer SV 91 und Roter Stern Leipzig 99 hat das Sportgericht des Sächsischen Fußball-Verbandes den Verein Roter Stern Leipzig im schriftlichen Verfahren wegen eines schuldhaft verursachten Spielabbruches und eines unsportlichen Verhaltens seiner Anhänger durch zwei rechtlich selbständige Handlungen mit einer Geldstrafe von 1.500 Euro belegt.

Das in der 83. Spielminute abgebrochene Spiel ist für die Heimmannschaft, den Bornaer SV 91, mit 2:0 Toren und 3 Punkten
als gewonnen gewertet worden. Zudem wurde der Bornaer SV 91 wegen eines nicht ausreichenden Ordnungsdienstes und wegen eines unsportlichen Verhaltens seiner Spieler zu einer Geldstrafe in Höhe von 500 Euro verurteilt (…)

Rudolf-Harbig-Stadion (1)

Was war passiert?

Das Spiel zwischen dem Bornaer SV und dem Roten Stern Leipzig war in der 83. Minute durch den Roten Stern zum Abbruch gebracht worden. Hintergrund war der Jubel der Bornaer nach dem 1:0 Führungstreffer durch Rodger Baedge. Beim Jubeln zeigten Spieler des Bornaer SV die Trikots der drei Akteure, die in Absprache beider Vereine und aus Solidarität am Samstag mit einem Stadionverbot belegt worden waren. Denn ihnen wird vorgeworfen, bei den Angriffen von Hooligans und Neonazis im Januar 2016 auf Connewitz dabei gewesen zu sein. Unter anderem war auch das Vereinsheim des Roten Stern an diesem Tag Ziel der Randalierer. [ostfussball.com]

SFV Beachsoccer Cup 2017 in Zwenkau

Sächsische Landesmeisterschaften 2017 im Beachsoccer vor den Toren von Leipzig

 

Samstag, 1. Juli 10:00 – 18:00
Weitblick am See
Seepromenade 10, 04442 Zwenkau

(…) Sommer, Sonne, Strandparty – beim SFV BEACHSOCCER CUP, der offiziellen Landesmeisterschaft, wird jährlich das besten sächsische Beachsoccer-Team gesucht. Eine super Abwechslung für jede Mannschaft in der Sommerpause und das bei bestem Strandfeeling am Ufer des Zwenkauer Sees. Die beeindruckenden Kulisse am KAP Zwenkau und vielen interessierten Zuschauern bieten den perfekten Rahmen für den sportlichen attraktiven Wettbewerb. Erstmals wird 2017 die sächsische Beachsoccer-Krone in zwei Kategorien vergeben. Während die Herren bereits am 01. Juli 2017 ihren Meister küren, steigt für die Junioren das große Spektakel am letzten Tag der Sommerferien, 06. August 2017. Interessierte Teams können sich für beide Wettbewerbe bereits anmelden (…) [sfv-online.de]

Wissenswertes zu Beachsoccer: 

Die Sportart entstand in den Küstenregionen Brasiliens gegen Ende des 19. Jahrhunderts. Anfangs waren es europäische Seeleute, die auf ihren Landgängen im Sand Fußball spielten. Der Fußball am Strand war und ist in Brasilien fester Bestandteil der Freizeitgestaltung. An selbiger Stelle fanden 1957 die ersten offiziellen Beachsoccer-Turniere statt.

Seitdem werden dort auch regelmäßig professionelle Turniere durchgeführt, die mit der Premiere der inoffiziellen Weltmeisterschaft 1995 einen zwischenzeitigen Höhepunkt hatte. Von der Copacabana hat sich Beachsoccer anfangs nur auf die USA, dann aber sehr schnell auf die restliche Welt ausgedehnt. In Deutschland gibt es die German Beach Soccer League. Das große Finale der GBSL gab es in der vergangenen Saison genau an dieser Stelle in Zwenkau bei Leipzig zu bewundern.

Tipico Auktion bringt 700 Euro für Integrationsprojekte

Sächsischer Fußballverband und Gambling Portal starke Partner

Besonders liberal geht es derzeit im Bundesland Sachsen in Sachen Glücksspiel zu. Glücksspielanbieter Tipico (Online Casino, Casino Spiele, Live-Wetten und Sportwetten) hatte zuletzt eine Partnerschaft mit dem SFV gegründet. Nun beteiligte man sich gemeinsam bei einer Sport-Auktion für Integration.

Dabei stand ein signiertes Trikot von RB Leipzig zur Auswahl und brachte knapp 700 Euro für den guten Zweck. Der Bundesligist aus der Messestadt hatte vor der Spielzeit einen gigantischen Millionen Deal mit Tipico als Werbepartner unterschrieben.

rb-trikot

(Screenshot: tipico.sport-auktion.de)

So informierte der Sächsische Fußballverband auf seiner Homepage:

Diese Artikel gibt es nirgendwo zu kaufen: Tipico versteigert zahlreiche exklusive Sportunikate und spendet die Erlöse an ausgewählte Organisationen, darunter auch Integrationsprojekte des Sächsischen Fußball-Verbandes.Ab sofort kommen bei der Tipico Sportauktion regelmäßig Trikots, Schals, Bälle und weitere Artikel unter den Hammer – signiert von Spielern und Verantwortlichen der Bundesliga-Partnervereine oder von prominenten Gästen aus den Stadien in München, Hamburg und Leipzig. Das Prinzip der Tipico Sportauktion in Kooperation mit sport-auktion.de ist einfach: Die Auktionen laufen jeweils zwei Wochen, der höchste Bieter gewinnt. Der Startpreis liegt bei symbolischen 20,04 Euro – angelehnt an das Gründungsjahr des in Deutschland führenden Sportwettanbieters. Die Erlöse spendet Tipico an lokal angesiedelte Organisationen. Die Einnahmen aus Artikeln von RB Leipzig fließen so ab sofort auch in die Integrationsprojekte des Sächsischen Fußball-Verbands. So werden beispielsweise der Blinden-, Gehörlosen- und E-Rolli-Fußball unterstützt. Tipico ist ab 2017 neuer Partner des SFV und wird sich gerade im sozialen Bereich engagieren. (sfv-online.de)

In Deutschland engagiert sich das Glücksspielportal Tipico neben dem Sächsischen Fußballverband und RB Leipzig unter anderem auch beim Hamburger SV, FC Bayern München und Red Bull Salzburg. Tipico, mit Sitz in Malta, gilt in Deutschland als Marktführer bei den privaten Portalen für Glücksspiel. Zu den Highlights gehören so bekannte und beliebte Casino Spiele am Automaten wie Mega Fortune, Chilli Gold, Starbust, Jack Hammer oder auch die sagenhaften Casino Jackpots und Tischspiele wie Roulette, Bakkarat oder Poker mit sexy Live Dealerinnen.

Schon zuletzt durften wir in diesem Zusammenhang über Kooperationen von ostdeutschen Vereinen mit dem Anbieter Sunmaker berichten. Nutznießer dieser Online-Glücksspiel-Partnerschaft sind in unserer Region der Chemnitzer FC, FC Hansa Rostock und nun auch der Hallesche FC. Sunmaker bietet zum Beispiel Online Spielautomaten der Marke Merkur / Gauselmann aus Espelkamp in NRW und Bally Wulff aus Berlin an.  Weitere große private Glücksspielanbieter und Online Casinos werden sicherlich schon bald folgen und auch zukünftig für kräftige Einnahmen im ostdeutschen Sport und Fußball sorgen. Und zumindest von Seiten der Landesdirektion Sachsen werden da wohl aktuell keine Steine in den Weg gelegt. Gut so…

Sächsischer Fußballverband (SFV) weiter in der Schusslinie

Konsequenzen und Aufklärung beim SFV gefordert

In Sachen Boykott der Frauen, bzw. – Mädchenmannschaft von Red Bull Leipzig wurde nun eine gemeinsame Erklärung von betroffenen Vereinen sowie dem Sächsischen Fußballverband getroffen, welche wir an dieser Stelle dokumentieren möchten. 

Dabei der letzte Satz der Mitteilung zuerst:

„Der Protest der Vereine richtet sich nicht gegen die Übernahme des Leistungszentrums durch RB Leipzig, gegen den Verein oder die zum Verein gewechselten Spielerinnen. Er richtet sich gegen die Verstöße der Statuten des SFV. Wir erwarten vom Verband, eine rückhaltlose Aufklärung der Vorgänge und der entsprechenden Konsequenzen, um den Mädchen- und Frauenfußball in Sachsen wieder mehr Glaubwürdigkeit zu verleihen. Ein erste Schritt dazu wurde heute gemacht“, so Vereinsvertreter Bodo Lehnig.“

Karte-DFB-Regionalverbände-SN

Alle Anwesenden einigten sich auf folgende Vereinbarungen:

  1. Der Spielbetrieb wird von allen Mannschaften fortgeführt.

  2. Die Mannschaft von RB Leipzig verpflichtet sich, zukünftig in der Saison 2016/2017 mit sieben Spielerinnen des Jahrgangs 1999 und jünger in der Startformation anzutreten.
  3. Die zwei bereits gespielten Partien von RB Leipzig gegen den SV Eintracht Leipzig-Süd und den Chemnitzer FC sowie das ausgefallene Spiel gegen den Bischofswerdaer FV 08 werden neu angesetzt und unter Beachtung von Punkt 2 erneut ausgetragen.
  4. Alle in diesem Zusammenhang eröffneten sportrechtlichen Verfahren werden eingestellt.
  5. Alle Vereine erhalten einen Kostenzuschuss des SFV für den Spielbetrieb mit 14 anstelle von 12 Mannschaften, um erhöhte Aufwendungen für Fahrtkosten, Schiedsrichter etc. ausgleichen zu können.
  6. Der runde Tisch mit den Vereinen wird fortgesetzt.
  7. Als Vertreter der Landesliga-Mannschaften wurde Bodo Lehnig vom Bischofswerdaer FV 08 benannt.
  8. Die von den Vereinen in der gemeinsamen Erklärung genannten Punkte, die vor Ort nicht abschließend geklärt werden konnten, werden durch das Präsidium des SFV aufgeklärt, gegebenenfalls eine sportrechtlichen Bewertung zugeführt und die Ergebnisse beim nächsten runden Tisch mit allen Vereinen diskutiert.

     

Eine Frage wirft die pikante Angelegenheit dennoch auf? Warum sollte der Sächsische Fußballverband wissentlich gegen seine eigenen Statuten verstoßen, wenn Red Bull Leipzig der einzigste wirkliche Nutznießer dieser Aktion ist? *Grübel*

Frauenfußball: Boykott von RB Leipzig

Bischofswerdaer FV tritt nicht gegen RB Leipzig an

Der Sächsische Fußballverband bekommt nun endlich Druck von seinen Vereinen in Sachen RB Leipzig. Was im Männerbereich einfach vom Verband pro Red Bull durch gewunken wurde, scheint beim Frauenfußball so nicht mehr zu funktionieren. Mit dem Bischofswerdaer FV boykottiert nun erstmals ein Verein ein Meisterschaftsspiel gegen die deutschlandweit-unbeliebten „Dosen“. Andere Damen-Teams werden laut unseren Informationen „solidarisch“ nachziehen, sollte der sächsische Fußballverband nicht reagieren:

bfv08(…) Der Nichtantritt gegen die Frauenmannschaft von RB Leipzig richtet sich nicht gegen die Spielerinnen und auch nicht gegen den Verein.

Der Nichtantritt erfolgte, weil gegen die Leitlinien des DFB, denen sich der Sächsische Fußballverband verpflichtet fühlen sollte und

welche auch die ethischen Grundlagen des Bischofswerdaer Fußballvereins 1908 sind – Respekt und Fairplay – verstoßen wurde.

(1) Die Begründung zur Eingliederung der Spielgemeinschaft LFC 07/RB Leipzig, vorgetragen durch Frau Kühn von RB Leipzig,

war die Grundlage für das Abstimmungsverhalten zur Staffeltagung des SFV. Mit einer ehemaligen B-Spielerin in der Startelf

wurde der Grund, den sieben B-Mädchen von RB Spielpraxis zu gewähren, nicht erfüllt.

Der SFV lässt hier den Vereinen den nötigen Respekt gegenüber vermissen, in dem, trotz Hinweise im Vorfeld durch offene Briefe

mehrerer Vereine, keine klare Stellung bezogen wurde. Durch den Wegfall der Begründung zur Aufnahme in die Landesliga hat

sich eine neue Sachlage ergeben, welche eine erneute Abstimmung notwendig gemacht hätte.

(2) Der BFV 08 unterstützt die Übernahme des Leistungszentrums vom FFV Leipzig durch RB Leipzig. Eine Übernahme der

ersten Frauenmannschaft des FFV Leipzig durch RB Leipzig in der Regionalliga wäre die logische Konsequenz.

Die fast komplette Eingliederung von Spielerinnen mit Erst- und Zweitligaerfahrung in die Landesliga stellt

eine Wettbewerbsverzerrung dar und entspricht in keiner Weise dem Gedanken des Fairplays.

Auch hier ist der SFV seiner Verantwortung allen Vereinen gegenüber für einen sportlich fairen Wettbewerb zu sorgen nicht gerecht geworden (…)

Foto & Text: [bfv08.de]

 

Toni Wachsmut ballert FSV Zwickau in die 3.Liga

FSV Zwickau steigt in die 3.Liga auf

Seit gestern ist es nun endlich amtlich. Der FSV Zwickau ist wieder zurück im bezahlten Fußball und darf kommende Spielzeit in der dritten Liga dabei sein. Das entscheidende Tor für die Westsachsen erzielte Toni Wachsmut mit dem Knie. Wir sagen herzlichen Glückwunsch nach Zwickau.

Damit ist nun die 3.Liga für die Spielzeit 2016 / 2017 komplett. Zusammen mit Zwickau dürfen sich die Teams aus Lotte und Regensburg über den Aufstieg freuen. Das Feld vervollständigen zudem die Absteiger aus der 2. Bundesliga mit dem MSV Duisburg, SC Paderborn und dem FSV Frankfurt.

Für den SFV (Sächsischen Fußballverband) war 2016 ein sehr erfolgreiches Jahr. Mit RB Leipzig ( 1. Bundesliga), Dynamo Dresden ( 2. Bundesliga), Erzgebirge Aue (2. Bundesliga), FSV Zwickau (3.Liga) und dem 1. FC Lok Leipzig ( Regionalliga Nordost) gelangen insgesam fünf Aufstiege in die nächst höhere Liga.

Aufstiegsverzicht sächsischer Landesspielklassen

Landesspielklassen Herren Vereinserklärungen zum Aufstiegsverzicht

Laut den offiziellen Auf- und Abstiegsregelungen des SFV (vom 30. Mai 2015) hatten Vereine, die im Fall der sportlichen Qualifikation ihr Aufstiegsrecht nicht wahrnehmen wollen, bis zum 30.April 2016 eine unwiderrufliche Erklärung abzugeben.

Karte-DFB-Regionalverbände-SN

Folgende Mannschaften haben gegenüber dem SFV schriftlich ihren Verzicht erklärt:

Wernesgrüner Sachsenliga: SV Einheit Kamenz, NFV Gelb-Weiß Görlitz*

Landesklasse Mitte: SV Germania Mittweida, Großenhainer FV, SpVgg Grün-Weiß Coswig, BSV 68 Sebnitz, FV Blau-Weiß Stahl Freital

Landesklasse Nord: SV Liebertwolkwitz, HFC Colditz, SV Lipsia 93 Eutritzsch, FSV Krostitz

Landesklasse Ost : SV Rot-Weiß Bad Muskau, FSV Bautzen II, LSV Neustadt/Spree, SV Großpostwitz-Kirschau, FV Eintracht Niesky**

Landesklasse West: ESV Lok Zwickau, FC Concordia Schneeberg