Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Schlagwort: Regionalliga Nordost (Seite 1 von 2)

Chemnitzer FC hat einen neuen Vorstandsvorsitzenden

Andreas Georgi ist neuer Chef beim Chemnitzer FC

Ein Amt, welches er in schwierigen Zeiten übernommen wird. Positiv – A. Georgi sitzt ebenfalls im Vorstand der Fanszene e.V., was sicherlich das Verhältnis zwischen Verein und aktiven Fans deutlich verbessern wird.  Ob es am Ende reichen wird, den Chemnitzer FC vor dem Abstieg in die Regionalliga zu retten, wird sich allerdings erst in den kommenden Monaten zeigen. Ein wichtiges Zeichen ist die neue Personalie beim CFC aber auf jeden Fall.


*In den Gremien unseres Vereins hat sich in letzter Zeit viel getan – so auch im Vorstand. Andreas Georgi übernimmt die Rolle des Vorstandsvorsitzenden und hat mit ClubTV über den derzeitigen Stand gesprochen und was künftig für Aufgaben bevorstehen.

Die aktuelle sportliche und finanzielle Situation beim Chemnitzer FC ist momentan sehr angespannt. “Derzeit laufen die Vorbereitungen für das Lizenzierungsverfahren des Deutschen Fußballbundes für die kommende Saison auf Hochtouren. Wir sind optimistisch, dass wir die Lizenz ohne Auflagen bekommen.”, so Thomas Uhlig. In der Tabelle fehlen den Chemnitzern allerdings schon 7 Punkte zum rettenden Ufer. Und so wird auch die Lizenz für die Regionalliga Nord bereits zweigleisig in Voraussicht mit beantragt. Mit einem Abstieg werden also auch die Lichter bei den Himmelblauen auf jeden Fall nicht ausgehen.

Neue deutsche Teilung durch DFB geplant

DFB will Regionalliga Nordost abschaffen

Alles läuft momentan bei der angestrebten Reform auf eine vier-gleisige Regionalliga ohne die Regionalliga Nordost hinaus. Das wäre somit auch ein Ende unserer eigenen ostdeutschen Identität, unseres Ostfußball.

FCM Sportdirektor: „Es geht offensichtlich nicht um den Wunsch nach einer gerechten Modifizierung der Regionalliga, sondern um eigene Vorteile für begünstigte Verbände“

“Das ist Wettbewerbsverzerrung!”

“Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!” Diesen Spruch kennen wir aus der Vergangenheit im Osten schon. Was daraus wurde, ist auch bekannt. Lassen wir es also nicht noch einmal so weit kommen! Gefragt sind dabei nun aber auch endlich wirklich kämpferische Funktionäre beim NOFV, statt wandelnde Schlaftabletten in den dortigen Chefetagen. Am 8. Dezember treffen sich dann alle Vereine zu einem außerordentlichen DFB-Bundestag. Dort soll dann eine Entscheidung über die neue Aufstiegsregelung zur 3.Liga fallen. (ostfussball.com berichtete bereits)

Sicherheitsproblem: Chemie versus Energie verlegt

BSG Chemie Leipzig gegen FC Energie Cottbus erst 2018


Der Nordostdeutsche Fußballverband hat die Spieltage 18 und 19 der laufenden Regionalligasaison 2017/2018 termingenau angesetzt. Demnach hat der FC Energie im Kalenderjahr 2017 nur noch vier statt fünf Spiele zu absolvieren.

Aufgrund von fehlenden Kapazitäten der Sicherheits, – und Ordnungsbehörden am ursprünglich vorgesehenen Wochenende (16./17. Dezember), wurde das Auswärtsspiel des FC Energie Cottbus bei der BSG Chemie Leipzig auf den 28. Januar 2018 datiert. Anpfiff im Alfred-Kunze-Sportpark wird um 13:30 Uhr sein, so informiert Energie auf seiner Homepage.

Alfred-Kunze-Sportpark
By Syntaxxe (Own work) [GFDL or CC BY 3.0], via Wikimedia Commons

Warum ist die Partie so brisant?

Das Spiel zwischen Chemie und Energie besitzt eine politische Brisanz. Während man in Leipzig Leutzsch eher politisch links in der Fan,- bzw. Ultraszene steht, ist das in Cottbus genau anders herum. Dort kommt die Anhängerschaft mehr aus dem poltisch-rechten Milieu. Unterstützung könnten sie dabei an dem Spieltag aus dem nahen Leipzig Probstheida und dem nicht weit entfernten, befreundeten Chemnitz erhalten. Denn auch in diesen beiden Szenen gibt es durchaus gefestigte rechte Tendenzen.

Cottbusser Verein kämpft gegen eigenen starke rechte Ultraszene

(…) Aktuell geht um ein Anfang Mai vom FC Energie Cottbus für vier Jahre ausgesprochenes bundesweites Stadionverbot. Der betroffene Forster klagt dagegen. Für den Verein ist der 27-Jährige einer der wichtigsten Rädelsführer der Fan-Gruppe „Inferno“, die vom Verfassungsschutz als klar rechtsextremistisch und mit besten Verbindungen in das Neonazimilieu bezeichnet wird. Die Gruppe war seit Jahren immer wieder in Propaganda- und Gewaltaktionen bei Auswärtsspielen des FCE verwickelt. Allein die „Inferno“ zugerechnete Jagd auf Fans des SV Babelsberg 03 und üble Beleidigungen der Potsdamer im Cottbuser Stadion im Herbst 2016 brachten dem Verein eine Geldstrafe von 10 000 Euro ein (…) [lr-online.de]

Regionalliga Nordost abschaffen?

DFB Koch möchte die Regionalliga Nordost abschaffen

Am 8. Dezember treffen sich alle Vereine zu einem außerordentlichen DFB-Bundestag. Dort soll dann eine Entscheidung über die neue Aufstiegsregelung zur 3.Liga fallen.

Koch hatte Anfang November einer geplanten Reform vorgeschlagen, die Regionalliga auf vier Staffeln zu reduzieren. somit könnten alle vier Regionalliga-Meister in die 3. Liga aufsteigen. Derzeit steigen nur drei Vereine aus den fünf Regionalliga-Staffeln auf. Eine strikte Einteilung in Nord, Ost, Süd und West soll es jedoch nicht geben, so Koch. Vielmehr soll die Regionalliga Nordost aufgespalten und in die Staffel Nord sowie in die Regionalliga Bayern eingegliedert werden. Die West- und Südwest-Regionalligen blieben unangetastet.

Im Hinblick auf dieses mögliche Szenario hat sich der NOFV zu Wort gemeldet:

“Im Ergebnis dieser Beratungen und insbesondere dem einstimmigen Votum aller Regional-ligisten und Drittligisten aus dem NOFV am 18.10.2017 in Hennigsdorf kann zusammen-fassend konstatiert werden:

  1. Der NOFV und seine Vereine sprechen sich für den Erhalt der fünf Regionalligen aus.
  2. Der Eigenständigkeit der Regionalliga Nordost soll erhalten bleiben.
  3. Bei vier möglichen Aufsteigern wurde ein rollierendes System aller Meister der fünf Regionalligen oder alternativ eine Aufstiegsrunde in zwei Staffeln mit je drei Mann-schaften favorisiert.”

nofv-online.de

Regionalligareform: Ja aber wie?

DFB will Regionalliga reformieren

Nach jahrelangem Protest von Fans und Vereinen scheint man nun plötzlich auch beim Verband reformwillig zu sein. Doch einen echten vernünftigen Plan scheint man auch dieses Mal wieder nicht in der Chefetage des deutschen Fußball zu haben. Oder doch?

So würden nach jetzigen Plänen ab der Saison 2018/19 vier Teams in die 3. Liga aufsteigen, die Meister aus den Regionalligen West und Südwest direkt. Die Nordost-, Nord- und Bayern-Staffeln würde in einem rollierenden System die weiteren zwei Startplätze für die 3. Liga erhalten. Ein Team würde direkt aufsteigen, zwei weitere in Relegationsspielen den vierten Startplatz ausspielen.

Doch warum sollten die beiden Verbände West und Südwest einen direkten Startplatz erhalten und die Anderen nicht? Nur weil dort mehr Mitglieder in den Vereinen zu finden sind? Nein – so sollte das natürlich nicht aussehen. Nur eine Ausspielung aller Teams mit einem Aufsteiger mehr als bisher sollte die Devise lauten. Alles andere wäre kein guter Kompromiss bzw. eine echte Reform in der Regionalliga. Ansonsten sollte man einfach über Nord, Ost, Süd und West als zukünftige Staffeln nachdenken. Zwar wäre dann der NOFV inkl. Regionalliga Nordost endgültig Geschichte, aber großartig Tränen über den “Verlust” würde dabei auch niemand verlieren.

Leipziger Derby 2017: Chemie vs. Lok – live

1. Spieltag der Regionalliga Nordost mit echtem Leipziger Derby

Gleich am 1. Spieltag der Regionalliga Nordost 2017/18 empfängt die BSG Chemie Leipzig den 1. FC Lokomotive Leipzig zum Leipziger Derby 2017. Das Leipziger Stadt-Derby steigt am Samstag, 29.07.2017, bereits um 12.00 Uhr. Insgesamt 5000 Zuschauer wurden für die Partie im Alfred-Kunze-Sportpark zugelassen, darunter auch 750 Lokfans. Das brisante Spiel ist bereits restlos ausverkauft!

BSG Chemie Leipzig Trailer Leipziger Derby 2017:

Public Viewing Leipziger Derby 2017:

(…) Ganz Leipzig ist im Derbyfieber! Alle Karten für den Gästeblock waren gestern gegen 13.30 Uhr ausverkauft. Verfolgt daher den Saisonauftakt unserer Loksche live ab 12.00 Uhr im Bruno-Plache-Stadion. Wir haben keine Kosten und Mühen gescheut und eine 3x5m große leuchtstarke LED-Wand und entsprechende Lautsprecher vor Tribüne und Dammsitz platziert. Unterstützen wir gemeinsam unsere Jungs beim Kampf im Leutzscher Holz. Die Stadiontore öffnen bereits um 9.00 Uhr morgens. Gegen 09:30 Uhr wird unsere Mannschaft dann Richtung Leutzsch verabschiedet.

Für Speis und Trank ist auch ausreichend gesorgt. Wir werden unser Kontigent gegenüber der Saisonöffnung deutlich aufstocken. Wir werden unser Kontigent gegenüber der Saisonöffnung deutlich aufstocken. Auf Grund des technischen Aufwandes müssen wir für das PublicViewing auf der Tribüne einen kleinen Unkostenbeitrag erheben. Karten für 5 Euro sind an der Tageskasse erhältlich. Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt (…)  [lok-leipzig.com]

Aber auch anderen Fußballfans können die Partie live im TV erleben. Denn der MDR überträgt das Spiel zwischen der BSG Chemie Leipzig und dem 1. FC Lokomotive Leipzig live im TV sowie als Livestream im Internet.

Die BSG Chemie Leipzig ist wieder da!

BSG Chemie Leipzig in der 4.Liga

Dass es in Leipzig mehr als nur das kommerzielle Projekt RasenBallsport Leipzig, kurz RB Leipzig, im Fußball gibt, sollte allgemein bekannt sein. So konnte man bislang in der Regionalliga Nordost auch noch die Spiele des 1.FC Lokomotive Leipzig besuchen. Seit dem vergangenem Wochenende gesellt sich ein weiterer Leipziger Verein dazu. Die BSG Chemie Leipzig schaffte nämlich den sensationellen Aufstieg in die 4.Liga.

Von einigen Ultras einst vor nunmehr 20 Jahren neu gegründet, stellt die BSG Chemie Leipzig nun den sportlichen Gegenpol zum gekauften Sport durch Red Bull in der ehemaligen Heldenstadt Leipzig dar.  Wer also echte Emotionen bei Fußball in seiner Reinkultur ausleben möchte, findet im altehrwürdigem Alfred-Kunze-Sportpark sicherlich seine neue Heimat. Und schon jetzt sind die Spiele der BSG Chemie gut besucht.

Wir gratulieren an dieser Stelle recht herzlich zum Aufstieg in die Regionalliga Nordost, wo nun auch in der kommenden Spielzeit gleich zweimal das echte Leipziger Derby zwischen Chemie und Lok auf dem Spielplan stehen wird.

Regionalliga Nordost: FC Carl Zeiss Jena vs. RB Leipzig II – live

Mit einem Sieg will Jena in die Relegation zur 3.Liga

Nur noch zwei Punkte fehlen den Thüringern zum ersten Etappenziel in Richtung dritte Liga. Mit einem Sieg am Freitag, ab 18.00 Uhr auch als Livestream beim Mitteldeutschen Heimatsender, ausgerechnet gegen Rückzieher RB Leipzig II, kann dann für die beiden Relegationsspiele gegen den Vertreter der Regionalliga West geplant werden. 

Letzte Meldungen: 

Jena:  (…) Thema Lizenz: Zu den infrastrukturellen Vorgaben zählt unter anderem die Errichtung einer Flutlichtanlage im Ernst-Abbe-Sportfeld. Die Stadt Jena hat bereits zugesagt, diese im Sommer zu bauen. Doch neben der wirtschaftlichen Zulassung müssen die Jenaer auch die sportliche Qualifikation für die dritte Liga schaffen. Mit elf Punkten Vorsprung bei vier ausstehenden Spielen forciert der FC Carl Zeiss die Planungen für die Relegationsspiele. Laut Förster laufen Gespräche mit dem Deutschen Fußball-Bund, dem Fernsehen und dem möglichen Gegner Viktoria Köln zum Termin des Rückspieles. “Wir feiern nicht, bevor wir sicher in der Relegation sind. Angesichts von elf Punkten Vorsprung beschäftigen wir uns jedoch intensiver mit dem Thema”, sagt Förster (…) [thueringer-allgemeine.de]

Nicht viel Neues gibt es hingegen über die zweite Vertretung der Roten Bullen. Grund – Red Bull in Leipzig muss angeblich sparen – die U23 wird daher zum Ende der Saison aufgelöst –

“Der Verein zieht am Ende der aktuellen Saison seine Zweitvertretung aus der Regionalliga-Nordost zurück, berichtet die „Bild“. Offenbar gaben finanzielle Gründe den Ausschlag für diesen Schritt. Sportdirektor Ralf Rangnick und Vorstandsboss Oliver Mintzlaff sollen den Spielern bereits mitgeteilt haben, dass die Reserve Ende Juni aufgelöst wird. (ostfussball.com)”

Ost vs. West: Jena oder Cottbus in der Relegation?

Am vergangenem Samstag sind die Relegationsspiele um den Aufstieg in die 3. Liga ausgelost worden. Der Meister der Regionalliga Nordost muss gegen den Meister der Regionalliga West spielen. Die Relegationsspiele finden am 28. und 31. Mai statt.

Die besseren Karten hat momentan ganz klar das Team aus Thüringen. Doch zuvor muss der FC Carl Zeiss jedoch auch noch die Tabellenführung bis ins Ziel bringen. Im Moment beträgt der Vorsprung auf Energie Cottbus entspannte sieben Punkte. RB Leipzig II als derzeit Dritter, hat für kommende Spielzeit den Rückzug aus finanziellen Gründen aus der 4.Liga bekannt gegeben. Andere Vereine der Regionalliga Nordost haben keine Chance mehr auf den Meistertitel.

Aktuelle Tabellen-Situation der Regionalliga Nordost:

Platz PV Mannschaft Spiele g u v Tore Tordifferenz Punkte
1 (1) FC Carl Zeiss Jena 27 19 5 3 53:16 37 62
2 (2) FC Energie Cottbus 27 16 7 4 42:18 24 55
3 (3) RB Leipzig II 27 14 7 6 53:32 21 49

Die möglichen Gegner in der Regionalliga West:

Derzeit führt Victoria Köln mit fünf Punkten Vorsprung die Tabelle der Regio West an. Doch auch die beiden zweiten Mannschaften aus Mönchengladbach und Dortmund können sich punktgleich noch Hoffnung auf die Aufstiegsspiele zur 3.Liga machen. Es bleibt also noch gut 6 Wochen spannend. Und dann heißt es Daumen für den Vertreter aus unserer ostdeutschen Region zu Drücken!

Relegation abschaffen – Online Petition

Relegationsspiele in der Regionalliga abschaffen

Nach einer Umfrage gibt es nun eine Online Petition für die Abschaffung der Relegation zum Aufstieg aus der Regionalliga in die 3.Liga. Wir haben alle wichtigen Infos an dieser Stelle zusammengetragen:

Claus-Peter WollitzGanz viele Clubs lehnen den Relegations-Modus ab! Das belegt das Ergebnis einer RUNDSCHAU-Umfrage. Die befragten Vereine lehnen mehrheitlich die Aufstiegsrelegations ab. Und sie sind auch bereit, sich dagegen zu wehren. Die RUNDSCHAU hat alle 91 Clubs aus den fünf Staffeln der Regionalligen befragt. 40 Vereine haben sich an der Umfrage beteiligt. Die meisten sind für eine Revolution. Denn die 4. Liga ist mit den Aufstiegsspielen das engste Nadelöhr im deutschen Fußball – selbst souveräne Meister können den Aufstieg und damit den Sprung in den Profi-Fußball verpassen. (lr-online.de)

Über die Online Petition
Abschaffung der Aufstiegsrelegation der Regionalligen
Die einzelnen Meister der Regionalligen müssen direkt aufsteigen.Begründung: Das jetzige System der Relegation ist äußerst kritisch zu betrachten, da mindestens zwei der fünf Sieger der Regionalligen nicht aufsteigen können. Derzeit ermitteln die Meister der fünf Regionalligen Nord, Nordost, West, Südwest und Bayern sowie dem Meisterschafts zweiten aus der Südwest-Staffel in zwei K.o.-Spielen drei Aufsteiger. Nachdem eine Mannschaft am Ende einer kompletten Saison auf Platz eins einer Regionalliga steht, hat sie diesen gerecht erarbeitet und den Aufstieg verdient. (openpetition.de)

Ältere Beiträge

© 2018 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑