Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Schlagwort: RB Leipzig (Seite 1 von 10)

CL: RB Leipzig vs. FC Porto – live

Live-spiel von RB Leipzig in der Champions League

Das CL-Spiel von RB Leipzig gegen den FC Porto heute Abend gibt es live nur bei Sky. Eine ausführliche Zusammenfassung der Partie im Free TV wird es allerdings dann morgen im ZDF zu sehen geben. 

Red Bull Car

Ein Blick bereits auf die kommende Partie gegen den VfB  Stuttgart „Verachtung & Mitleid“:

„Am kommenden Samstag kommt es zum ersten Spiel der Profimannschaft des VfB Stuttgart gegen Red Bull Leipzig. Viel wurde in der Vergangenheit bereits über die Thematik Red Bull diskutiert. Wichtig war, ist und bleibt für uns die grundlegenden Unterschiede aufrecht zu erhalten. Klar zu machen, was uns von einem Konstrukt unterscheidet, welches nur Bundesliga spielt, um die Plattform Profifußball in Deutschland auf der Marketingebene in voller Form auszunutzen und davon zu profitieren. Im gleichen Atemzug uns aber eben auch die Entwicklungen innerhalb des VfB Stuttgart vor Augen zu führen und ehrlich damit umzugehen, wo die gravierenden Punkte liegen, die noch den wirklichen Unterschied ausmachen. Hier rücken vor allem die Punkte in den Vordergrund, die uns Fans unterscheiden! Punkte, die uns von Personen unterscheiden, die ein System wie RB Leipzig kritikfrei und stillschweigend unterstützen. Die blind sind für das große Ganze, die einfach alles hinnehmen, um endlich das Gefühl von professionellem Fußball in einem großen Stadion erleben zu können. Die keinen Blick dafür haben, zu welchen Schritten RB fähig ist, um sich und seine Marke bestmöglich und gleichzeitig so aufsehenerregend wie irgendmöglich zu präsentieren. Diesen Unterschied gilt es am Samstag nach Leipzig zu tragen!“

(schwabensturm.de)

RB Leipzig laut Umfragen Top und Flop

Zwei Umfragen – zwei unterschiedliche Ergebnisse für RB Leipzig

Wie beliebt ist RB Leipzig wirklich? Laut einer aktuellen Studie der britischen Marktforschung YouGov (bezahlte Umfragen) soll das Retortenprojekt eines österreichischen Getränke-Abfüllers mit seiner Dependance in Leipzig angeblich die meisten Fans im Osten besitzen. Der Neu-Leipziger Club soll laut dieser Umfrage gar vor Traditionsvereinen wie Hamburger SV, Borussia Mönchengladbach, Eintracht Frankfurt oder Schalke 04 in der Beliebtheitsskala stehen. 

(…) Für die Umfrage werden fußballinteressierte Personen in Deutschland ab 14 Jahren gefragt, welcher der Fußballclubs ihr persönlicher Lieblingsclub ist. Innerhalb dieses Rankings befindet sich Borussia Dortmund mit 15,1 Prozent auf Platz 2 und der RB Leipzig mit 4,2 Prozent auf Platz 4. Platz 1 besetzt der FC Bayern München (17,9 Prozent). Auf Platz drei ist ganz knapp vor dem RB Leipzig der 1. FC Köln (4,2 Prozent). Mit 3,7 Prozent folgt der Hamburger SV (…) [yougov.de]

Soweit  so gut. Denn ganz anders sieht es dabei bei einer aktuellen Umfrage unter ostdeutschen Fußballfans aus, welche wir auf unserer Webseite ohne Bezahlung gestartet haben. Genau unter jenen Anhänger, welche RasenBallsport Leipzig quasi direkt vor der eigenen Haustüre haben. Und demnach ist RB Leipzig weder der beliebteste Verein in der Region Ostdeutschland und noch nicht einmal in seiner Heimatstadt Leipzig. Denn selbst da haben die beiden Vereine Lok und Chemie aus der Regionalliga Nord (4.Liga) mehr Zuspruch.

Screenshot: aktuelle Umfrage

Insgesamt dominieren im Osten Vereine wie Dynamo Dresden, Hansa Rostock oder der FC Magdeburg das Geschehen. Der einzige Vertreter der 1. Bundesliga, Red Bull Leipzig bekommt dabei nur eine mittelmäßige Note. Diese Umfrage deckt sich zugleich mit den schlechten Zahlen bei den Auswärtsfahrten von Anhängern des „Brauseclubs“ in Champions League sowie 1. Bundesliga. Noch Fragen- Nein?! In diesem Zusammenhang fällt mir dann nur noch spontan ein Zitat von Winston Churchill ein: „Traue keiner Statistik, die du nicht selbst gefälscht hast!“

RB Leipzig: Immer weniger wollen auswärts unterstützen

Auswärts nur noch drittklassig

In der Champions League waren es gar zuletzt nur 250 RB Fans in Istanbul, gestern ein für Bundesliga-Verhältnisse kleiner kläglicher Haufen in Köln – und zum Topspiel in Dortmund werden es statt 8000 nur noch 3000 Auswärts-Fahrer sein. Der „große Stern am ostdeutschen Horizont“ verblast bereits im zweiten Jahr Bundesliga-Zugehörigkeit. 

Leipzig von oben Zentralstadion

Wie Borussia Dortmund auf seiner Webseite veröffentlichte, können Dortmunder Anhänger nun Tickets erwerben, die RB Leipzig aus den Kontingenten für Gästefans zustehen. Rund 8.000 Tickets könnte RB Leipzig für den Signal Iduna Park abrufen. Für die Partie zwischen dem BVB und RB Leipzig werden allerdings nur rund 3.000 RB-Fans erwartet. Die Partie ist das Spitzenspiel des 8. Spieltags der Bundesliga und wird am 14.10.2017, um 18.30 Uhr angepfiffen.

Man wollte unbedingt dazu gehören, Bundesliga um jeden Preis lautete die Devise bei den Leipziger Neufans – Hauptsache endlich wieder guter Fußball. Nun scheint man jedoch in der Realität angekommen zu sein und panische Angst vor gewalttätigen Übergriffen bestimmt das Geschehen, berechtigt. Denn der vermeintlich beliebte Verein ist alles andere als beliebt. Ganz im Gegenteil – vielerorts schlägt den Leipzigern purer Hass entgegen. Und ohne eine natürlich gewachsene Fanszene ist da eben auswärts kaum zu bestehen. Doch zumindest die Heimspiele beim Reagenzglas-verein sind noch gut besucht…solange der Erfolg bleibt.

Addendum – Red Bull macht nun auch auf Asylkritik

Red Bull Politik Magazin

Während die aktiven Fußballanhänger in Leipzig teilweise politisch weit links stehen, macht der Chef von Red Bull Leipzig nun einen auf  Breitbart. Doch wie überall derzeit, ist auch die RB Fanszene diesbezüglich gespalten.

Und selbst im vermeintlich bunten Leipzig hat die AfD bis zu 28,4 % (Grünau, Lausen) bei der Bundestagswahl erreichen können. In Sachsen sind sie nun bei den Wählern sogar stärkste Kraft und wollen bereits in zwei Jahren den Ministerpräsident stellen. Da kommt das neue politische Magazin aus dem Hause Red Bull gerade recht. Hat der Red Bull Marketing Experte D. Mateschitz wieder mal den richtigen Riecher, auch aus dieser Situation Kapital zu schlagen? Eine Marktlücke ist es auf jeden Fall.

Vor der Bundestagswahl hatten diverse Gruppen der RB Fans aufgerufen, AfD-Plakate zu entfernen. Geholfen hatte es wohl nichts – ganz im Gegenteil. Doch die politisch aktiven Red Bull Jünger wollen unbedingt weitermachen. Wie lange kann das eigentlich noch funktionieren?

Weitere interessante Artikel zum Thema: 

Flüchtlingshelfer attackieren Red Bull Leipzig Chef

RB Leipzig: RB-Fans kritisieren RB-Chef

Der Red Bull Chef im „roten Leipzig“

Energy Drinks trinken für die Tradition

Energy Drink Flutlicht mit 5 Cent pro Dose für Traditionsvereine

Und noch ein weiterer Anbieter, welcher auf den Zug „mit Energy Drinks im Fußball schnell Geld verdienen“ aufspringt. Der positive Nebeneffekt – es sollen die beiden Leipziger Vereine Lok und Chemie gestärkt werden. Genau in jener Stadt, wo das Original Red Bull gleich einen ganzen Verein gegründet hat und ihn mit Energy-Millionen subventioniert.

(…) Mit Hilfe des Sportgroschens nehmen wir uns der Tradition im Fußball an. Der Sportgroschen in Höhe von 5 Cent je Dose ist unser Beitrag für den Erhalt der Traditionsvereine. Mit deinem Kauf von Flutlicht Energy spenden wir 5 Cent je Dose an einen (Traditions-)Verein deiner Wahl. Hierbei versteht es sich von selbst, dass du bei der Auswahl des Clubs weder RB Leipzig, noch den VFL Wolfsburg oder die TSG Hoffenheim, auswählen kannst. Solltest du keinen Verein auswählen den du unterstützen möchtest, so spenden wir die 5 Cent automatisch zu gleichen Teilen an Chemie Leipzig & LOK Leipzig (…)

Foto & Text: flutlicht.rocks

Ein ähnliches Produkt gab es bereits unter dem Namen 5gegen2. Allerdings ist die Webseite laut Google jedoch nicht mehr erreichbar.  Ob sich das neuerliche trendige Startup-Produkt gegen Red Bull (Umsatz 6 Mrd.) behaupten kann, mag durchaus zu bezweifeln sein. Und 1000 verkaufte Dosen bringen für die Leipziger Tradition gerade mal 50 Euro, was man sich dann in Probstheida und Leutzsch auch noch teilen muss…

RB Leipzig: No Fans – No Party

Champions League: RB Leipzig Fans bleiben lieber zu Hause

Gerade mal 250 Fans von Red Bull werden ihren Verein in Istanbul unterstützen. Das ist zu einem der unsicheren politischen Situation in der Türkei, zum anderen den teuren Tickets (600 Euro inkl. Übernachtung) geschuldet. Aber auch die Angst vor türkischen Hooligans spielt dabei sicherlich eine große Rolle. Und da man in Leipzig quasi über keine gewachsene aktive Fanszene, sprich Ultras, verfügt – hat man in der Hauptstadt der Türkei auch überhaupt nichts entgegenzusetzen. Zum Vergleich – 20.000 Kölner Fans waren vergangene Woche in der Euro League in London dabei.

Mosques in Istanbul at dusk

Der Verkauf der Tickets läuft allerdings ungeachtet aller Vorbehalte in Leipzig immer noch weiter. Für das Auswärtsspiel verlangt RB Leipzig und dessen Partner Dertour rund 600 Euro inkl. einer Übernachtung im 3 Sterne Hotel. Ein ziemlich mieser Deal, was wohl eher in die Kategorie Wucher gehört, meinen da sogar eingefleischte RB-Anhänger. Übrigens der AS Monaco hat bereits alle Tickets für sein Champions League Spiel in Istanbul zurück gegeben. Die Sicherheit der Fans hat im Fürstentum oberstes Gebot. Gut so!

Weitere interessante Artikel zu RB Leipzig:

RB Fans traurig: Schal gezogen – Banner geklaut

RB Leipzig live – Champions League gegen AS Monaco

RB Leipzig Gegner AS Monaco: Ohne Fans nach Istanbul!

RB Fans traurig: Schal gezogen – Banner geklaut

RB Leipzig gegen Borussia Mönchen-Gladbach

Gleich zwei Meldungen erschüttern die RB Fan-Gemeinde. Während am Samstag ein Banner der RB Fans aus Altenburg wahrscheinlich durch gegnerische bzw. konkurrierende Fans geklaut wurde, musste ein weiblicher Fan ihren Schal abgeben. Nach Angaben der Polizei war die Frau am Waldplatz unterwegs, wo ihr der Red Bull Fan-schal von hinten rabiat entrissen wurde. 

Was die Neufans von Red Bull in Leipzig noch nicht wissen – Schal, – und Banner-klau gehört seit vielen, vieln Jahren im deutschen Fußball sozusagen als fan-technische Randerscheinung dazu. Ob das Banner im Stadion an die Gladbach-Fans ging, mag zu bezweifeln sein. Denn in Leipzig hat man quasi den Erzfeind direkt überall vor der Haustüre. Denn auch schon in der Vergangenheit waren solche Fan-Banner des öfteren in der Red Bull Arena „einfach so“ verschwunden.

Doch ein Auflösung wie in anderen Gruppen kommt bei RB Leipzig wegen Banner-Verlust natürlich nicht in Frage. Schnell ein neues Banner bestellt, bedruckt, bezahlt – und die Party in Leipzig kann schon wieder weitergehen.

RB Leipzig live – Champions League gegen AS Monaco

RB Leipzig vs. AS Monaco live

Das 1. Champions League Spiel von RB Leipzig gibt es heute Abend ab 20.45 Uhr live beim Pay TV Sender Sky zu sehen. Im Internet kann es zudem dort via SKY Go angeschaut werden. Im öffentlich-rechtlichem Programm von ARD und ZDF wird dieses internationale Spiel in Leipzig allerdings nicht übertragen. 

Red Bull Arena ausverkauft:

Leipzig von oben Zentralstadion

Letzte Meldungen zu RB Leipzig: 

Financial Fairplay: Leipzigs Klubchef Oliver Mintzlaff sieht keinerlei Sanktionen seitens der UEFA auf den Champions-League-Teilnehmer zukommen. Er habe ein „sehr reines Gewissen“, sagte der 42-Jährige. „Ja, wir haben ein sehr reines Gewissen. Die UEFA hat bei uns hingeguckt, aber wir wollten auch, dass sie hingucken“, bestätigte Leipzigs Klubchef Oliver Mintzlaff auf Sky.

Bald zu Real Madrid: Für Nationalstürmer Timo Werner (21) ist Fußball-Bundesligist RB Leipzig offenbar nur eine Zwischenstation in seiner Karriere. „Bisher bin ich mit Leipzig gut gefahren. Deshalb mache ich mir keine Gedanken, was in einem, zwei, drei Jahren ist“, sagte Werner der Sport Bild: „Aber natürlich will ich irgendwann einmal bei einem ganz großen Klub spielen.“

Weitere aktuelle News zu RB Leipzig:

RB Leipzig Gegner AS Monaco: Ohne Fans nach Istanbul!

RB Fans rufen zu Straftaten auf!

RB Leipzig: Champions League unter schlechtem Stern

RB Leipzig Gegner AS Monaco: Ohne Fans nach Istanbul!

AS Monaco, morgen zu Gast bei RB Leipzig, wird ohne Fans nach Istanbul fahren!

Grund: Man hat einfach zu große Angst vor gewalttätigen Übergriffen durch türkische Hooligans! Zudem ist die politische Entwicklung in der Türkei leider derzeit alles Andere als begrüßenswert. 

(…) Man werde keine Tickets für das Spiel anbieten und auch keine Fan-Reise nach Istanbul organisieren, teilt der Club mit. Die Entscheidung basiere auf einer Empfehlung der französischen Behörde zur Bekämpfung von Hooliganismus. Diese habe Fans vom Besuch des Spiels abgeraten. Unter anderem waren gewalttätige Anhänger des türkischen Erstligisten im Frühjahr beim Viertelfinal-Hinspiel der Europa League zwischen Olympique Lyon und Besiktas Istanbul auffällig geworden (…) [stadionfans.de]

Hooligans of Spartak Moscow

In Leipzig hat man diesbezüglich keine Bedenken. So bietet man sogar edle Fan-reisen für 600 Euro seinen Anhängern nach Istanbul an. Und dazu gibt es gar noch ein echtes zusätzliches Schmankerl: „Damit es nicht allzu langweilig vor Ort wird, darf man sich zum zusätzlichen U19 Spiel alleine durch die muslimische Hauptstadt durchschlagen – also auch noch Abenteuer inklusive.“ (ostfussball.com berichtete bereits)

Na, dann kann ja wirklich nichts mehr schief gehen…

Weitere interessante aktuelle News zu RB Leipzig:

RB Fans rufen zu Straftaten auf!

RB Leipzig: Champions League unter schlechtem Stern

RB Leipzig vs. FC Bayern München live bei der ARD

RB Fans rufen zu Straftaten auf!

Zumindest ein Teil der Fanszene fordert auf:

AfD-Wahlplakate zu entfernen

Diesen Aufruf haben wir auf Facebook gefunden:

Passieren soll das morgen vor und nach dem Champions League Spiel gegen den AS Monaco. Zur Info: Derartige Sachbeschädigung erfüllt einen Straftatbestand und kann mit einer Geldstrafe oder bis zu zwei Jahren Haft bestraft werden. Dass solch ein „Demokratieverständnis“ natürlich nicht bei allen RB Fans gut ankommt, sollte dabei klar sein.  Leipziger Anhänger haben diesbezüglich bereits ihre Meinung unter dem Kommentar kundgetan:

UPDATE: Kommentare werden nun offensichtlich gelöscht! Deshalb ist es auch hier auf unserer Informationsseite nicht mehr ersichtlich. Trotzdem werden immer noch Antworten auf diesen kriminellen Aufruf gepostet, welche wahrscheinlich dann auch bald verschwinden werden:

Fazit: Die Fanszene bei Red Bull ist politisch gespalten – interne Konflikte sind daher vorprogrammiert. Auch andere Szenen diverser Vereine mussten diese Erfahrungen in der Vergangenheit machen. Diese negative Entwicklung wird sich daher auch in Leipzig nicht mehr aufhalten lassen.

Ältere Beiträge

© 2017 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑