Schlagwort-Archive: DFB Pokal

DFB Pokal am Ende: Hansa vs. Hertha

DFB und Polizei machtlos – Fanblock zu NoGo Area

Während Berliner und Rostocker Ultras es schafften mit Pyro im Ostseestadion das DFB Pokal Spiel zur knapp zwanzig-minütigen Unterbrechung zu zwingen, sahen Millionen Zuschauer vor den Fernsehgeräten, wie macht, – und hilflos der Verband samt der Polizei bei solchen Vorgängen agieren – nämlich gar nicht. 

Video: +++Pyroaktion im Herha Block +++ Präsentation der Ostkurve  Hertha BSC Fahne mit anschließender Verbrennung +++ Anzünden von Sitzschalen im Pufferblock

Offizielle Polizei-Meldung:

Im Stadion kam es während des Spiels im Gästeblock sowie auf der Südtribüne zu massivem Zünden von Pyrotechnik und Anlegen von Vermummungen. In diesem Zusammenhang kam es auch zu Provokationen auf beiden Seiten.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wurde auf der Südtribüne ein im Jahr 2014 gestohlenes Banner (30 x 2m) des Vereins Hertha BSC Berlin durch Vermummte in Blickrichtung zu den Gästefans verbrannt. Dabei wurden auch Sitzschalen und Fanschals in Brand gesetzt, die durch Ordnungskräfte unter Polizeischutz gelöscht werden mussten. In diesem Zusammenhang wurde zwischen dem Schiedsrichter und der Polizei auch über ein Spielabbruch beraten.

„Bereits während unserer heutigen Einsatzbesprechung informierte mich der Verein F.C. Hansa Rostock, dass laut Informationen der Vereinsführung sich das gestohlene Banner bereits im Stadion befinde und auch zu Beginn der zweiten Halbzeit ausgerollt werden solle.“, so Michael Ebert, Leiter der Polizeiinspektion Rostock.

Daher wurde die Südtribüne gründlich durch auswärtige Ordnungskräfte und Polizeikräfte durchsucht, das Banner konnte dabei jedoch nicht gefunden werden. Da die durchsuchenden Ordnungskräfte keinerlei Bezug zum F.C. Hansa Rostock haben, kann nahezu ausgeschlossen werden, dass das Banner durch sie ins Stadion gelangte oder bei Kontrollen unentdeckt blieb.

„Somit liegt die Vermutung nahe, dass das Banner über vereinseigene Strukturen und mit Wissen von Vereinsoffiziellen ins Stadion gelangen konnte.“, so Michael Ebert.

So informiert die Polizeiinspektion Rostock

DFB Pokal ein einziges Fiasko:

„Die erste Runde des DFB Pokals wurde zur DFB-Protestplattform: In bisher 28 gespielten Partien konnte man insgesamt 31(!) Protestaktionen vernehmen. Mehr und mehr deutet sich an, dass der Konflikt mit dem DFB das bestimmende fanpolitische Thema der neuen Saison wird. Noch nie gab es zu Beginn einer Saison so laute Proteste – auch in den ersten Punktspielen der 2. und 3. Liga gab es nahezu in jedem Spiel Anti-DFB-Bekundungen. Wir dürfen gespannt sein, wann der Verband endlich reagiert!“ (ostfussball.com)

Mehr Info zum Spiel FC Hansa Rostock gegen Hertha BSC findet man auch hier

DFB-Pokal als Protest-Plattform gegen den Ausrichter

Massenweise Proteste gegen den DFB und seinen Pokal

„Mafia-Pokal“ oder auch „Halunken-Cup“ wird der DFB-Pokal hinter vorgehaltener Hand von den aktiven Fans (Ultras) in den Kurven genannt. Und dabei hat der deutsche Fußball Verband nach eigenen Worten kein Image-Problem. Doch die lautstarken Sprechchöre aus den Stadien entlarven solche Meldungen schnell als nur allzu schwache Fake News.  

(…) Die Einführung des kommerziellen RasenBallsport hierzulande , weiterhin unaufgeklärte Korruption und Vetternwirtschaft beim Verband, Helene Fischer beim DFB Pokalendspiel, nicht nachvollziehbare Strafen gegen Vereine, Kollektivstrafen gegen Fans oder zuletzt Chinas U20 in der Regionalliga ließen das Fass endgültig überlaufen (…)[ostfussball.com]

*Fußballmafia DFB und Scheiß DFB Rufe aus dem FC Bayern Fanblock, untermalt mit viel Rauch und Pyro – Ultras demonstrieren so Zusammenhalt gegen den Verband

Und wie sehr es der Verband mittlerweile bei den deutschen Fußballfans verkackt hat, wurde optisch und akustisch erneut am vergangenem Wochenende sichtbar. Die Webseite fussballmafia.de hat dazu alle Aktionen des ersten Pokal Spieltag in Wort und Bild gegen den DFB dokumentiert:

Die erste Runde des DFB Pokals wurde zur DFB-Protestplattform: In bisher 28 gespielten Partien konnte man insgesamt 31(!) Protestaktionen vernehmen. Mehr und mehr deutet sich an, dass der Konflikt mit dem DFB das bestimmende fanpolitische Thema der neuen Saison wird. Noch nie gab es zu Beginn einer Saison so laute Proteste – auch in den ersten Punktspielen der 2. und 3. Liga gab es nahezu in jedem Spiel Anti-DFB-Bekundungen. Wir dürfen gespannt sein, wann der Verband endlich reagiert!

Hier gefunden -> [stadionfans.de]

1.Spieltag im DFB Pokal: Ost

1. Hauptrunde im DFB Pokal 2017 /2018 – Ansetzungen

Am kommenden Wochenende steht der 1. Spieltag im diesjährigem DFB Pokal für insgesamt 64 Vereine an. Dabei starten die Dynamos aus Dresden bereits am Freitag Abend, während der FC Hansa Rostock am Montag dann den Spieltag ausklingen lassen wird. Letztere Partie hat den Zuschlag für das DFB Pokal Livespiel in der ARD bekommen. Unsere ostdeutschen Teams starten wie folgt:

Freitag,
11.08.2017
19:00 Uhr
Vereinslogo TuS Koblenz – : – Vereinslogo Dynamo Dresden
Samstag,
12.08.2017
15:30 Uhr
Vereinslogo Chemnitzer FC – : – Vereinslogo Bayern München
Samstag,
12.08.2017
18:30 Uhr
Vereinslogo Rot-Weiß Erfurt – : – Vereinslogo 1899 Hoffenheim
Sonntag,
13.08.2017
15:30 Uhr
Vereinslogo SF Dorfmerkingen – : – Vereinslogo RB Leipzig
Sonntag,
13.08.2017
15:30 Uhr
Vereinslogo 1. FC Saarbrücken – : – Vereinslogo 1. FC Union Berlin
Sonntag,
13.08.2017
18:30 Uhr
Vereinslogo 1. FC Magdeburg – : – Vereinslogo FC Augsburg
Sonntag,
13.08.2017
18:30 Uhr
Vereinslogo Energie Cottbus – : – Vereinslogo VfB Stuttgart
Sonntag,
13.08.2017
18:30 Uhr
Vereinslogo SV Wehen Wiesbaden – : – Vereinslogo Erzgebirge Aue
Montag,
14.08.2017
18:30 Uhr
Vereinslogo BFC Dynamo – : – Vereinslogo FC Schalke 04
Montag,
14.08.2017
20:45 Uhr
Vereinslogo Hansa Rostock – : – Vereinslogo Hertha BSC

dfb.de/dfb-pokal/spieltag/

Umfrage: Wie viel ostdeutsche Vereine werden in der 2. Hauptrunde noch vertreten sein?

DFB Pokal 2017 / 2018

  • 1-2 - 0
  • 3-4 - 2
  • 5-6 - 2
  • 7-8 - 0
  • 9-10 - 0
Submit
Results

DFB Pokal Live: Hansa Rostock vs. Hertha BSC

DFB Pokal 1 Runde live im Free TV

Nicht das Spiel Chemnitzer FC gegen den FC Bayern München wird die ARD live im TV zeigen, sondern Hansa Rostock gegen Hertha BSC. Doch zumindest für ostdeutsche Fußballfans ist die Partie aber auch ein absoluter Quoten-Hit.

DFB-Pokal 2007 Nürnberg

Das Spiel des FC Bayern München in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals 2017/18 beim Chemnitzer FC wurde auf Samstag gelegt. Damit ist klar, dass die Partie nicht live im Free-TV bei den Öffentlich-Rechtlichen zu sehen sein wird, denn DFB Pokal live gibt es immer am Montagabend. Live gibt es nun FC Hansa Rostock gegen Hertha BSC. Alle anderen Spiele des DFB Pokal gibt es live gegen Gebühr beim Bezahlsender SKY.

So spielen unsere Vertreter in der ersten Hauptrunde des DFB Pokal:

1. FC Magdeburg – FC Augsburg
Chemnitzer FC – FC Bayern München
FC Hansa Rostock – Hertha BSC
Rot-Weiß Erfurt – 1899 Hoffenheim
SV Wehen Wiesbaden – Erzgebirge Aue
VfB Germania Halberstadt – SC Freiburg
Energie Cottbus – VfB Stuttgart
BSV Dynamo – FC Schalke 04
1. FC Saarbrücken -1. FC Union Berlin
TuS Koblenz – SG Dynamo Dresden
Sportfreunde Dorfmerkingen – RB Leipzig

Wir wünschen unseren ostdeutschen Vertretern am kommenden Wochenende viel Erfolg und vielleicht hat ja der Pokal tatsächlich noch hin und wieder seine eigenen Gesetze…

 

Chemnitzer FC: Pokal-Wucher-Tickets gegen Bayern

Karten für das DFB Pokalspiel gegen den FC Bayern München zu horrenden Preisen

Offiziell gibt es noch gar keine Tickets, noch nicht mal einen offiziellen Termin, für das DFB Pokalspiel des Chemnitzer FC gegen den FC Bayern München, doch im Internet floriert bereits der Handel mit den begehrten Eintrittskarten. So werden Stehplätze für 220 Euro und Sitzplätze für rund 360 Euro derzeit bei Portalen wie Viagogo angeboten. 

(Screenshot: viagogo.de)

Wie der offizielle Verkauf ablaufen soll, wurde allerdings vom CFC bisher noch nicht bekannt gegeben. Gegen Dortmund oder Mainz bekamen zuletzt CFC-Mitglieder, Dauerkarten-Besitzer und Fanclubs ein Vorkaufsrecht. Möglich auch, dass wieder so genannte Kombi-Tickets zusätzlich mit angeboten werden. Allerdings wird schon jetzt befürchtet, dass viele echte Chemnitzer Fans leider an diesem Tag auf der Strecke bleiben werden.

Das Stadion des Chemnitzer FC hat ein Fassungsvermögen von 15.000 Zuschauern ( davon 6000 Stehplätze). Die 27 Millionen teure Arena wurde nach über zweijährigem Umbau am 18. Juni 2016 eröffnet. Seit 1. August 2016 ist die Chemnitzer Softwarefirma community4you AG Inhaber der Namensrechte am Stadion. Für die nächsten fünf Jahre trägt die umgebaute Spielstätte des CFC den Namen community4you ARENA.

Zuletzt war der Chemnitzer FC in wirtschaftliche Schwierigkeiten geraten, erhielt die Lizenz für die 3.Liga für 2017 /2018 nur unter strengen Auflagen des DFB. Sparen ist demzufolge angesagt, sodass viele Spieler derzeit den Verein verlassen mussten (wollten). So zum Beispiel auch Rekord-Torschütze der 3.Liga, Anton Fink. Er wird ab der kommenden Spielzeit für den Karlsruher SC auflaufen.

Auslosung DFB Pokal 2017 /2018 – Ost

Alle Informationen und Termine im DFB Pokal 2017 /2018 aus Sicht unserer Ostvereine

Die Auslosung für die 1. Hauptrunde brachte interessante Begegnungen für unsere ostdeutschen Vertreter. Den Jackpot knackte dabei der finanziell-angeschlagene Chemnitzer FC, welche sich nun auf ein volles Haus gegen den FC Bayern München freuen dürfen.

DFB-Zentrale mit Ball

Hier die komplette Übersicht der Paarungen des DFB Pokal 2017 /2018 der Ostvereine:

1. FC Magdeburg – FC Augsburg
Chemnitzer FC – FC Bayern München
FC Hansa Rostock – Hertha BSC
Rot-Weiß Erfurt – 1899 Hoffenheim
SV Wehen Wiesbaden – Erzgebirge Aue
VfB Germania Halberstadt – SC Freiburg
Energie Cottbus – VfB Stuttgart
BSV Dynamo – FC Schalke 04
1. FC Saarbrücken -1. FC Union Berlin
TuS Koblenz – SG Dynamo Dresden
Sportfreunde Dorfmerkingen – RB Leipzig

Eine Übersicht aller 32 Spiele bzw. 64 Teilnehmer findet man auch hier.

Helene Fischer vereint deutsche Fußballfans

Über das DFB Pokal RasenBallsport Highlight mit Helene Fischer

Während die ARD und SKY Zuschauer leider nicht in den Genuss der Gründung einer echten neuen gemeinsamen Fanfreundschaft zwischen Dortmunder und Frankfurter Anhänger kamen, wurde dieses Ereignis zumindest in den sozialen Netzwerk gebührend gefeiert. Denn Helene Fischer schaffte es sozusagen als Botschafterin des Deutschen Fußballbund, dass die ehemaligen Kontrahenten auf den Rängen sich tatsächlich annäherten. Daher möchten wir an dieser Stelle auch das originale Geschehen in Wort, Ton und Bild dokumentieren. 

Echt schade, denn das öffentlich-rechtliche Fernsehen ARD hielt sich leider an seinen Auftrag der „medialen Grundversorgung der Bevölkerung“… und entschied sich im Endeffekt für seinen tollen Geschäftspartner in Frankfurt. Nur einmal hätte man doch eine Ausnahme für den Fan-frieden im deutschen RasenBallsport machen können, dachten sich da die besorgten Zuschauer vor den TV Geräten.

Nein – denn etwas Verständnis sollte man schon für die Entscheidung haben, denn das Geld für die wichtigen Intendanten bei der ARD, wie zum Beispiel Tom Buhrow (knapp 400.000 Euro pro Jahr)  samt seinen fürstlichen Kollegen bei den Öffentlich-Rechtlichen, muss ja auch irgendwie erwirtschaftet werden. Niemand will doch wirklich auf das ausgezeichnete GEZ-Programm zukünftig verzichten. Und Qualität haben eben seinen Preis. Von daher alles richtig gemacht!

DFB Pokal 2017 / 2018 (Ost)

Ostdeusche Teilnehmer des DFB-Pokal der kommenden Saison stehen fest

Insgesamt werden an der 1. Hauptrunde des DFB Pokal 2017 /2018 64 Mannschaften teilnehmen. Nun stehen alle ostdeutschen 11 Teams nach den letzten Entscheidungen in den jeweiligen Landespokalen fest.

RB Leipzig
1. FC Union Berlin
SG Dynamo Dresden
FC Erzgebirge Aue
1. FC Magdeburg
BFC Dynamo
FC Energie Cottbus
FC Hansa Rostock
Chemnitzer FC
VfB Germania Halberstadt
FC Rot-Weiß Erfurt

Die erste Auslosung für die Pokalsaison 2017/2018 findet am 11. Juni 2017 statt, DFB-Präsident Reinhard Grindel wird in Dortmund als Ziehungsleiter fungieren. Die zweite Runde wird am 20. August ausgelost. Ab dem Viertelfinale wird auch der DFB-Pokal der Frauen in der Show gelost.

So viel ist der DFB Pokal wert:

Für die Teilnahme in der ersten Runde erhält jeder der 64 Vereine 140.000 Euro. Ab dann verdoppeln sich die Prämien quasi mit jeder Runde. In der zweiten Pokal-Runde gibt es bereits 268.000 Euro. Die 16 Achtelfinal-Teilnehmer kassieren jeweils 527.000 Euro.

Helene Fischer beim DFB-RasenBallsport – Pokalfinale

DFB lässt Helene Fischer zum Pokalfinale trällern

Und das Magazin 11 Freunde redet davon, dass der Fußball sooooo kaputt sei –

Nein das stimmt nicht – der deutsche RasenBallsport, samt seiner in die Jahre gekommenen DFB-Führungsriege bekommt nur genau das, was er sich seit Jahren redlich erarbeitet hat! Und dabei ist Helene sicherlich noch das kleinste Übel…

SG Dynamo Dresden: Teilausschluss und 40.000 Euro Strafe

Erneut harte Strafe gegen die SG Dynamo Dresden durch das DFB-Sportgericht

Das Bundesgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in Frankfurt hat heute in mündlicher Verhandlung die Berufung im Fall des Zweitbundesligisten Dynamo Dresden zurückgewiesen. Nach dem Urteilsspruch hat Achim Späth, der Vorsitzende des DFB-Bundesgerichts, im DFB.de-Interview mit Mitarbeiter Michael Morsch darüber gesprochen.

(…) Die Berufungen gegen das vorangegangene Sportgerichtsurteil vom 7. November 2016 waren unserer Ansicht nach zurückzuweisen. Allerdings haben wir die verhängte Geldstrafe von 60.000 auf 40.000 Euro reduziert. Dynamo Dresden stand ja bereits unter Bewährung, nachdem das Sportgericht den Verein am 15. Juli 2016 wegen Zuschauer-Vorkommnissen in neun Fällen unter anderem zu einem Zuschauer-Teilausschluss auf Bewährung verurteilt hatte. Daraufhin folgten in kürzerer Zeit weitere sechs Fälle von unsportlichem Verhalten der Dresdner Zuschauer, weshalb das Sportgericht am 7. November 2016 unter anderem die Strafaussetzung zur Bewährung widerrief. Das waren also insgesamt 15 Vorfälle in nur wenigen Monaten. Weitere drei Verfahren wurden darüber hinaus eingestellt.

(Foto: youtube.com)

Der „Bullenkopf-Wurf“ macht nicht einmal 20 Prozent des ausgesprochenen Strafmaßes aus. Fakt ist vielmehr, dass es in den zurückliegenden Monaten zahlreiche Verfehlungen durch Dresdner Zuschauer gegeben hat. Das hat in seiner Gesamtheit zum ausgesprochenen Strafmaß und zur Bestätigung des Widerrufs der Strafaussetzung zur Bewährung geführt (…)

Quelle: dfb.de

Fazit: Die Delikte werden immer geringer, die Strafen im härter. Die Zeiten von Massenschlägereien oder Blocksturm in den Bundesliga Stadien sind längst vorbei.  Heute sind es Pyro-vergehen, kritische Banner oder eben Schlachtabfälle – also im Prinzip Meinungsäußerungen aus der Fankurve, welche mit überzogenen Strafen geahndet werden. Fußball ist hierzulande somit ein Spiegelbild der gesamten Gesellschaft. Nur mundtot wird man damit wohl niemanden in Dresden machen – ganz im Gegenteil….