Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Schlagwort: Chemnitzer FC (Seite 5 von 6)

FDP: Pyrotechnik ist kein Verbrechen – Chemnitzer Weg

“Chemnitzer Weg” für die Jungen Liberalen nun auch als Beschlussvorlage bei der FDP

Die harte Gangart des DFB / DFL in Sachen Verbot von Pyrotechnik in den deutschen Stadien ist komplett gescheitert! Das vermeintliche Machtwort aus Frankfurt hat im Prinzip das Gegenteil erreicht. Denn noch nie zuvor wurde soviel unkontrolliert in den Arenen gezündet, wie in dieser Spielzeit 2016 /2017 – Zeit um endlich auch beim längst ergrautem Verband umzudenken. Die FDP hat sich dazu nun öffentlich positioniert, und einen sechs Jahre alten Vorschlag aus Chemnitz wieder rausgekramt – 

Was ist der Chemnitzer Weg?

Nichts anderes, als kontrolliertes Abbrennen von Pyrotechnik in Stadien, was bereits in 2010 positive Erfahrungen beim Chemnitzer FC und seinen ultra-orientierten Fußballfans erzielte.

(…) Nach einigen erfolgreichen Verläufen dieser Art entschied man sich einen weiteren Schritt zu gehen. Demnach war es den ultraorientierten Jugendlichen ein großes Bedürfnis, Pyrotechnik auch authentisch und gemäß ihrer spezifischen Jugend(fan)kultur im Block zu entzünden. Folglich suchte man gemeinsam nach Möglichkeiten, dies umzusetzen. Schnell wurde klar, dass diesbezüglich folgende Eckpunkte als unbedingte Voraussetzungen feststanden:

  • abgesperrter Bereich im Block
  • feste Zuweisungen von Personen und Verantwortungsbereichen
  • ausschließliche Nutzung von Rauchfackeln, die nicht unter das Sprengstoffgesetz fallen
  • feste Zuweisung von Zeitpunkten vor oder nach dem Spiel, um den Spielbetrieb nicht zu beeinflussen

Basierend auf diesen Voraussetzungen wurden auch die weitergehenden Schritte genehmigt und erfolgreich umgesetzt. Im Rahmen des Sachsenpokalfinales zwischen dem Chemnitzer FC und dem FC Erzgebirge Aue gab es sogar eine gemeinsame Aktion auf beiden Fanseiten. Vor dem Hintergrund, dass die Fans beider Vereine eine Erzfeindschaft verbindet, ist dieser Akt des Dialoges vor dem Spiel sehr hoch einzuschätzen. Zudem kam es an diesem Tag zu keinen Zwischenfällen rund um das Spiel (…) [cfc-fanpage.de]

Sunmaker nun Sponsor beim FC Hansa Rostock und Chemnitzer FC

Merkur Online Casino und Sportwetten Portal Sunmaker unterstützt zwei ostdeutsche Vereine

So berichtet die Casino-News-Webseite spielotheka.de aktuell:

Online Casino und Sportwetten sind das Hauptsegment von Sunmaker. Nun profitieren verschiedene 3.Liga Vereine vom Glücksspielanbieter mit europäischer sowie deutscher Lizenz. Und dabei setzt man im renommierten Stammhaus Cherry natürlich auf die heißesten Favoriten dieser erfolgreichen Liga. Denn in Europa ist die 3.Liga Deutschland nämlich die absolute Nummer 1 bei den Zuschauerzahlen.

Möglich macht`s die Ankündigung, ab 2018 den deutschen Glücksspielmarkt endlich nach europäischen Vorgaben zu reformieren. Bisher waren private Anbieter aus rein staatlichen Monopol-gründen in die Grauzone gedrängt wurden. Das EuGH schob jedoch bereits zum dritten Mal einen Riegel vor. Nun haben sich die Innenminister der Länder endlich bewegt.

sunmaker-3-liga

(…) Der Online-Wettenanbieter Sunmaker nutzt die 3. Liga als neue Werbeplattform. Das Unternehmen hat bereits bei vier Drittligisten eingebucht, berichtet das Sportsbusiness-Magazin Sponsors. Der Online-Wettenanbieter Sunmaker hat neue Partnerschaften mit dem VfL Osnabrück und dem SC Paderborn geschlossen. Zudem war das Unternehmen bereits beim FC Hansa Rostock und dem Chemnitzer FC präsent. Bei allen Clubs wirbt Sunmaker mit TV-relevanter Bandenwerbung. Die Partnerschaften wurden vom Vermarkter Infront Sports & Media vermittelt und laufen bis Saisonende (…)

-> Sunmaker bietet Neukunden bei der Anmeldung 15 Euro Bonus 

Super Regio Cup 2016 in Riesa – Infos

Feldschlößchen Super Regio Cup am 19.12.2016 in der SACHSENarena

Schwache Besucherzahlen, kaum Stimmung, da die Fanszenen das kommerzielle Event nicht besuchen – so war das Fazit der letzten Jahre. Trotz all dieser schlechten Vorzeichen, wird aber auch wieder dieses Jahr der ostdeutsche Budenzauber in Riesa stattfinden. 

Hier die aktuellen Infos zur Veranstaltung:

(…) In langjähriger Tradition erlebt Riesa auch kurz vor Weihnachten nochmals einen echten Fußballhöhepunkt. Am 19. Dezember 2016 treffen sich ab 18.00 Uhr beim „Feldschlößchen Super Regio Cup” wieder traditionsreiche Teams des Ostens zum Budenzauber auf dem Kunstrasen der SACHSENarena und versprechen: Emotionen, Tore und vor allem die Nähe zu den zahlreichen Fans.

riesa

Fast 5.000 fußballbegeisterte Enthusiasten pilgerten im vergangenen Jahr in die Riesaer Veranstaltungshalle um ein Familienfußballfest zu feiern. Die meisten von ihnen trugen schwarz-gelbe Farben und feuerten das Team der SG Dynamo Dresden an. Umso erfreulicher ist es für die Veranstalter der FVG Riesa mbH, dass die SGD auch 2016 sportlich fair um den Turniersieg konkurrieren wird.

„Wir sind sehr froh, dass es uns nach langen Anstrengungen gelungen ist, unserer fußballbegeisterten Region auch in diesem Jahr mit dem Feldschlößchen Super Regio Cup nochmal ein echtes Highlight zu bieten. Dankbar sind wir vor allem der SG Dynamo Dresden, welche ihre Teilnahme trotz des letzten Zweitliga-Punktspiels des Jahres am Tag zuvor in Bielefeld zugesagt hat”, sagt FVG-Geschäftsführerin Kathleen Kießling und ergänzt, dass „die Dresdner als Zweitligist neben dem guten sportlichen Niveau auch wieder mit ihren zahlreichen, begeisterungsfähigen Fans ein wichtiges Zugpferd der Veranstaltung darstellen.” (…)

Foto & Text: [sachsenarena.de]

Die Auslosung ergab folgende Gruppen:

Gruppe A: Dynamo Dresden, FSV Zwickau, FC Carl Zeiss Jena
Gruppe B: Chemnitzer FC, VfB Auerbach, FC Stahl Riesa

Ticketinformationen:

Normalpreis: 18,00 €
Ermäßigt: 15,00 €
Familienticket: 42,00 € (2 Erwachsene, 2 Kinder)

Chemnitzer FC: Pyroshow gegen Zwickau mit Nachspiel

Pyro und blauer Rauch bei Chemnitzer Choreo sorgt für Beschwerden

Nicht bei allen Besuchern des Sachsenderby´s Chemnitzer FC gegen den FSV Zwickau ist das Intro der Chemnitzer Ultras gut angekommen. Neben zahlreichen Beschwerden von Zuschauern soll auch die LED Videowand im neuen Stadion in Mitleidenschaft gezogen wurden sein. Der Eigentümer, die Stadt Chemnitz, hat nun Beschränkungen sowie Sicherheitsvorkehrungen für die restliche Spielzeit angekündigt.

So informiert der Chemnitzer FC aktuell auf seiner Webseite:

(…) Vor dem Hintergrund der Vorkommnisse auf der Südtribüne vor dem Anpfiff des Heimspiels gegen den FSV Zwickau am vergangenen Freitag, den 16.09.16, haben die Behörden der Stadt Chemnitz den Chemnitzer FC dazu aufgefordert, die kommenden drei Heimspiele in der community4you ARENA unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen durchzuführen. Dies wurde in der heutigen Sicherheitsberatung im Vorfeld des Heimspieles gegen den VfL Osnabrück mitgeteilt.

Zusätzlich zu einer eventuell anstehenden Strafe entstehen somit erhebliche Mehrkosten für den Chemnitzer FC. Desweiteren trafen beim Verein zahlreiche Beschwerden von Zuschauern über die Rauchentwicklung im Stadion ein und es entstanden im Bereich der Südtribüne weitere Schäden am Stadion, wie bspw. an der neuen LED-Leinwand. Die damit für die Reparatur anfallenden Kosten können derzeit noch nicht abgeschätzt werden.

Der Verein arbeitet momentan zielgerichtet an der kurzfristigen Aufklärung der Geschehnisse. „Dabei suchen wir im ersten Schritt vor allem das persönliche Gespräch mit den Fanvertretern.”, erklärt Geschäftsführer Dr. Dirk Kall. Noch in dieser Woche wird es dazu einen gemeinsamen Termin geben (…) Quelle: chemnitzerfc.de

Ostderbys: Chemnitz vs. Zwickau und Dresden vs. Aue

Gleich zwei brisante Ostderbys an diesem Wochenende in Sachsen

Man muss sich nicht unbedingt mögen, und überhaupt gibt es echte Liebe bei den Ostvereinen ohnehin nur recht selten. So ist es auch bei den beiden Duellen zwischen Chemnitz und Zwickau sowie Dresden und Aue am kommenden Wochenende in Sachsen. Manche sprechen gar von Hassliebe, doch so weit wollen wir an dieser Stelle allerdings nicht gehen.

So trifft bereits morgen Abend ab 19.00 Uhr in Chemnitz der CFC auf die Nachbarn des FSV Zwickau. Nur rund 30 Kilometer trennen die ewigen Kontrahenten voneinander. Etwa 12.000 Zuschauer werden dann live unter Flutlicht in der “Fischerwiese” dabei sein. Ein öffentlich-rechtlicher Sender mit Sitz in Leipzig wird einen Livestream zur Verfügung stellen.

Am Sonntag geben sich dann die “Veilchen” ab 13.30 Uhr bei der SG Dynamo Dresden die Ehre. Letztes Jahr noch ein Drittligaduell, diese Spielzeit ein Derby eine Klasse höher. Die Partie ist mit 29.000 Zuschauern bereits ausverkauft.  Live gibt es Dynamo gegen Aue leider nur beim Pay TV Sender Sky.

Letzte Meldungen:

CFC / FSV: (…) Als sich der CFC und der FSV im Mai 1999 letztmalig in der damals drittklassigen Spielklasse gegenüberstanden, siegten die Himmelblauen mit 4:0. Wurden Staffelsieger und stiegen dann auch auf. Für den FSV Zwickau, der den sofortigen Wiederaufstieg in die 2. Liga anstrebte, bedeutete der 3. Platz hinter dem später aufgelösten VfB Leipzig eine Zäsur. Wirtschaftlich angeschlagen, ging es finanziell und sportlich rasant bergab. Insolvenz 2000, die zweite dann 2010. Zeitweise verschwand man in den Niederungen der damals fünftklassigen Sachsenliga. Mühsam der Weg aus der Trostlosigkeit, der Aufwärtstrend, wenn auch nur langsam, begann mit dem erfolgreichen zweiten Insolvenzverfahren 2010 und dem Sprung in die jetzt viertklassige Regionalliga Nordost 2012. Nach Jahren gravierender sportlicher und wirtschaftlicher Fehler war die Tendenz deutlich positiver (…) [cfc-fanpage.de]

 

SGD / FCE: (…) Ihr könnt Euch sicherlich noch an das lila Schwein erinnern, welches im letzten Heimspiel gegen den Schacht durchs Stadion schwebte. Auch diesen Sonntag wird sich das Schwein wieder blicken lassen. Da diesem allerdings nach dem letzten Auftritt ein Stadionverbot auferlegt wurde, kann es sich diesmal nur vorm Stadion zeigen. Wir bieten euch die Möglichkeit für ein exklusives meet and greet mit der lila Sau vor dem Spiel. Das heißt, Ihr könnt gegen eine kleine Spende ein Erinnerungsfoto schießen. Mit dem eingenommenen Geld unterstützen wir Dynamo bei der Begleichung der Strafe für das Pokalspiel, welche zum jetzigen Zeitpunkt noch aussteht. Sollte wider Erwarten keine Strafe fällig werden, wird der Betrag an Dynamos Nachwuchsabteilung gespendet (…) [ultras-dynamo.de]

Start FIFA 17 erneut ohne 3.Liga

Mehrheit der ostdeutschen Fans müssen weiter warten

Denn wenn am 29. September das neue Fifa 2017 in die Läden kommt, wird die 3.Liga auch weiterhin nicht im Spiel für PC, PS 4 oder XBOX zu finden sein. Einzigstes Trostpflaster ist ein Patch für die PC-Version. Seitens des DFB war das Interesse an der Lizenzvergabe der 3. Liga angeblich vorhanden, allerdings war wohl der Einbau zu aufwendig.

Trailer Fifa 17:

So schauen die ostdeutschen Anhänger des FC Magdeburg, Chemnitzer FC, FC Hansa Rostock, Hallescher FC, FSV Zwickau und dem FC Rot-Weiß Erfurt erneut in die Röhre, während von der Insel weiterhin Mannschaften wie Plymouth Argyle, Crewe Alexandra und Accrington Stanley sogar aus der vierten Liga auswählbar sind. Wäre daher die dritte Liga nicht endlich eine Option für Konami mit ihrem Videospiel PES? Und für den DFB ist es ohnehin eine Option an frisches Geld zu kommen – Nutznießer wären am Ende alle.

Chemnitz: Damen-Nationalmannschaft gegen Norwegen

Olympiasiegerinnen kommen nach Chemnitz

Die Frauen-Nationalmannschaft trägt ihr letztes Länderspiel des ‚Gold-Jahres‘ 2016 in Chemnitz aus. Das entschied das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes heute im Rahmen seiner Sitzung in Frankfurt am Main. Gegner beim ersten Länderspiel im Chemnitzer Stadion werden am 29. November (16:00 Uhr) die Goldmedaillen-Gewinnerinnen von 2000 aus Norwegen sein.

 

“Ein Länderspiel gegen diesen attraktiven Gegner ist ein Highlight für jeden Fußballfan. Wir freuen uns sehr, dass sich der DFB entschlossen hat, nach Sachsen zu kommen und werden dieses Vertrauen rechtfertigen. Chemnitz wird sich als erstklassiger Gastgeber präsentieren”, erklärte SFV-Präsident Hermann Winkler voller Vorfreude.

Erstmals seit dem 5:0-Sieg gegen Kanada am 15. September 2010 werden die DFB-Frauen in Sachsen zu Gast sein. Das freut nicht nur die sächsischen Fußballfans sondern auch die 144-fache Nationalspielerin Anja Mittag, die als gebürtige Chemnitzerin ihr erstes ‚Heimspiel‘ bestreiten wird. „Ich freue mich riesig in Chemnitz spielen zu dürfen, dieses Spiel hat für mich eine ganz besondere Bedeutung“, erklärte Mittag nach der Bekanntgabe.

Insgesamt drei Länderspiele bestreitet die deutsche Frauen-Nationalmannschaft in diesem Jahr noch vor heimischen Publikum. In Aalen trifft das Team der neuen Bundestrainerin Steffi Jones am 25. Oktober (ab 16:10 Uhr) auf die Niederlande, das erste Heim-Länderspiel von Steffi Jones in ihrer neuen Funktion findet am 22. Oktober in Regensburg statt, der Gegner wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

„Wir freuen uns, dass wir in Regensburg, Aalen und Chemnitz zu Gast sind und erwarten stimmungsvolle Kulissen. Der Standort Aalen hat zuletzt bei der U 19-EM eine tolle Visitenkarte abgegeben. Gespannt bin ich auf Regensburg und Chemnitz, wo zum ersten Mal eine Frauen-Nationalmannschaft spielen wird. Alle Standorte bieten optimale Bedingungen für ein Länderspiel. Die Niederlande und Norwegen sind zudem starke Gegner, die uns die Möglichkeit bieten, auf hohem Niveau zu testen. Für uns ist jetzt jedes Länderspiel wichtige Vorbereitung auf dem Weg zur EM in den Niederlanden 2017“, so Jones.

Die DFB-Frauen bestreiten am 16. September gegen Russland in Moskau und am 20. September gegen Ungarn in Gyor ihre letzten beiden EM-Qualifikationsspiele. Für das Endturnier hatte sich das Team die Qualifikation schon vor Olympia vorzeitig gesichert.

Der Sächsische Fußball-Verband wird seinen Vereinen und Mannschaften für die Partie in Chemnitz wieder Gruppentickets zu vergünstigten Konditionen anbieten. Weitere Informationen dazu folgen.

Einzugsgebiete der Fanszenen in Sachsen – Karte

Verteilung der Fanszenen in Sachsen

Anhand einer Karte wurden nun die jeweiligen Einfluss, – bzw. Einzugsgebiete der sächsischen Fanszenen in Sachsen dargestellt. Auffällig dabei, es dominieren derzeit zwei große Vereine samt ihren Anhängern im Freistaat.

fanszenen

(Foto: bilder-upload.eu)

Und dies sind ganz klar auf den ersten Blick die SG Dynamo Dresden im Osten und RasenBallsport Leipzig (RB Leipzig) im Westen. Mittendrin statt nur dabei befindet sich auch noch der 1.FC Lok Leipzig und die BSG Chemie Leipzig. Den Rest teilen sich Erzgebirge Aue, der Chemnitzer FC sowie der FSV Zwickau im Süden.  Ein paar Energie Anhänger aus Cottbus bevölkern zudem den nordöstlichen Raum im Grenzgebiet zum Bundesland Brandenburg.

U16-Pot geht nach Sachsen

U16-Landesauswahl Sensation in Duisburg

Ohne ihre vier etablierten Nationalspier fuhren die sächsischen U16-Junioren zum DFB-Sichtungsturnier nach Duisburg, mit einigen potentiellen Nationalspielern kehren sie nun zurück in die Heimat. Mit hervorragenden Leistungen haben die SFV-Talente vor den Augen der DFB-Trainer nachdrücklich auf sich aufmerksam gemacht und den Pott nach Sachsen geholt. Aus Gründen der Belastungssteuerung vor dem anstehenden U16-Länderspiel gegen Frankreich (16. Mai) ließ Auswahltrainer David Bergner seine Jungnationalspieler Erik Majetschak, Kilian Ludewig, Elias Abouchabaka und Nicolas Gerrit Kühn (alle RB Leipzig) zu Hause. „Im 2000er Jahrgang haben wir eine Vielzahl richtig guter Kicker, da konnten wir unseren Nationalspielern getrost auch mal eine Pause gönnen“, so Bergner. Dass der Coach seine Jungs richtig eingeschätzt hat, bewiesen sie ihm auf dem Platz. Drei Siege und ein Unentschieden bedeuteten den Turniersieg im Vergleich aller 21 DFB-Landesverbände für die U16-Landesauswahl – der erste Titel seit elf Jahren für eine sächsische Mannschaft.

„Dieser Sieg ist ein fantastisches Erlebnis und eine ganz wichtige Erfahrung für jeden einzelnen Spieler“, freut sich Bergner mit seiner Mannschaft und hebt besonders den Teamgeist im sächsischen Lager hervor. “Der Schlüssel zu unserem Erfolg war eine ganz starke, geschlossene Mannschaftsleistung. Die Jungs haben in allen Spielen eine tolle Moral gezeigt, zweimal einen Rückstand gedreht und sich fünf Tage lang ganz stark präsentiert”. Für den SFV-Nachwuchs war das erfolgreiche Turnier ein Riesenerlebnis: “Das ist ein Wahnsinns-Gefühl, hier die Schale zu holen und sich als beste Verbandsauswahl unseres Jahrgangs durchzusetzen. Bei uns hat einfach jeder für jeden gekämpft und alles fürs Team gegeben“, jubelte Kapitän Nico Böhmer, nachdem ihm DFB-Trainer Christian Wück die Siegerschale überreicht hatte.

Einem Unentschieden zum Auftakt gegen die Auswahl Württembergs (0:0) ließen die sächsischen Junioren zwei überzeugende Siege gegen das Rheinland (4:0) und Niedersachsen (3:1) folgen. In der abschließenden Partie gegen die bis dahin führende Mannschaft vom Niederrhein kam für die Sachsen dann auch das notwendige Glück hinzu. Erst kurz vor Schluss gelang dem SFV-Team der entscheidende 3:2-Siegtreffer. Torhüter Joshua Wehking (RB Leipzig) wurde auf Grund seiner hervorragenden Leistung von DFB-Trainer Christian Wück für das Länderspiel gegen Frankreich eingeladen. Damit befinden sich fünf sächsische Spieler im 18-köpfigen Aufgebot der DFB-Teams. Weitere SFV-Talente haben es in den Anschlusskader geschafft und werden sich auf Abruf bereithalten.

Fußballosten – Fankrawalle – Medienspiegel

Ausschreitungen ostdeutscher Vereine

Nicht ganz friedlich ging es leider dieses Wochenende in der 3.Liga zu. Und nicht ganz unschuldig waren dabei die Anhänger unserer ostdeutschen Vereine. Eine Zusammenfassung zu den Ereignissen haben wir dazu auf Stadionfans.de/Ausschreitungen gefunden – 

Magdeburg: […] Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Mitte der ersten Halbzeit versuchten rund 300 teilweise vermummte Magdeburger die Einlasskontrollen zu stürmen. Nach dem Spiel attackierten rund 200 Preußen-Anhänger die Beamten an der Absperrung zum Gästeparkplatz. Hierbei kamen Pfefferspray, Schlagstöcke und auch Polizeihunde zum Einsatz. Im Stadion selbst wurden kurz vor Spiel-Eende von Preußen-Ultras mehrere Rauchtöpfe gezündet. Insgesamt wurden von der Polizei 28 Anzeigen wegen unterschiedlicher Delikte gefertigt.

[die-glocke.de, 23. April 2016, 09:39]

***

Rostock: […] Randalierende Fußball-Fans von Hansa Rostock hielten in der Nacht zum Samstag die Polizei in Atem. Fünf Hansa-Fans wurden nach Auseinandersetzungen an mehreren Tatorten festgenommen. Zehn Personen wurden verletzt, darunter zwei Polizisten.

Etwa 30 bis 50 Rostocker waren bereits am Vorabend des Spiels gegen die Würzburger Kickers angereist. Nach Angaben von Polizeisprecherin Kathrin Reinhard gab es gegen 23 Uhr bereits ein erstes Handgemenge mit Punkern vor dem Hauptbahnhof, wobei zwei der Einheimischen verletzt wurden.

Der Streit setzte sich mit teilweise den gleichen Personen wenig später vor einer Diskothek in der Beethovenstraßee fort. Dabei gab es vier Verletzte unter den Besuchern des Musiklokals. In einem Fall ist von gefährlicher Körperverletzung die Rede. Die Hansa-Fans wurden von der Polizei des Platzes verwiesen.

Zwei Verdächtige, die sich an der Prügelei aktriv beteiligt haben sollen, wurden von der Polizei im Stadtgebiet gesucht und bei der Fahndung am Mainkai entdeckt. Dabei kam es zu Auseinandersetzungen. Hansa-Fans wiollten verhindern, dass zwei von ihnen von der Polizei in Gewahrsam genommen wurden. Nach einer versuchten Gefangenenbefreiung wurde ein junger Mann festgenommen, dagegen kamen die zwei wieder auf freien Fuß, um die er sich gewaltsam bemüht hatte. Bei der Rangelei wurde ein Polizist verletzt.

Gegen 3.30 Uhr zog eine Gruppe von Rostockern lärmend druch die Juliuspromenade und trat gegen Mülleimerl. Zwei Passanten, die sie zur Rede stellten, wurden attackiert – einer so schwer, dass er ins Juliusspital gebracht wurde.. Die Täter flohen vor Eintreffen der Polizei

Gegen 5.20 Uhr konnte die Polizei schließlich eine Gruppe der Gesuichten am Unteren Markt an einer geöffneten Bäckerei stellen. Auch in dem bereits geöffneten Lokal sollen sich die Hansa-Anhänger daneben benommen haben. Dort wurden zwei 25-Jährige festgenommen.

Eine Stunde vor Beginn des Spiels wurde in Heidingsfeld die Scheibe eines Lokals eingeworfen und ein Polizist durch einen Flaschenwurf verletzt.

In einer ersten Bilanz war von fünf festgenommenen Rostockern die Rede, in zwei Fällen wurde Rauschgift gefunden […]

[mainpost.de, 24. April 2016, 10:10]

***

auechemnitz

Chemnitz:(…) Kurz nach der Pause der Partie am Sonntag zündeten mehrere Chaoten Pyrotechnik und Böller im Chemnitzer Block. Zudem wurden mehrere Feuerwerkskörper in Richtung des Auer Blocks gefeuert. Das Spiel wurde daraufhin von Schiedsrichter Harm Osmers zweimal kurzzeitig unterbrochen. CFC-Coach Sven Köhler versuchte am Zaun, die eigenen Fans zu beruhigen.

Außerdem rollten die Chemnitzer Fans ein Plakat mit der Aufschrift „Wismut verrecke“ aus (…)

[Quelle: sz-online.de, 24.04.2016, 18:00]

Wer jedoch nun glaubt, Ausschreitungen und Krawalle seien ein rein ostdeutsches Phänomen, der sieht sich gewaltig getäuscht. Vorkommnisse mit Verletzten durch Hooligans gab es beispielsweise auch in der 1. Bundesliga beim FC Bayern München in Berlin, beim VfB Stuttgart und auch bei Hamburger SV gegen Werder Bremen. Eine komplette Chronik dazu findet man auch hier.

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

© 2018 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑