Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Schlagwort: Chemnitzer FC (Seite 5 von 6)

Chemnitz: Damen-Nationalmannschaft gegen Norwegen

Olympiasiegerinnen kommen nach Chemnitz

Die Frauen-Nationalmannschaft trägt ihr letztes Länderspiel des ‚Gold-Jahres‘ 2016 in Chemnitz aus. Das entschied das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes heute im Rahmen seiner Sitzung in Frankfurt am Main. Gegner beim ersten Länderspiel im Chemnitzer Stadion werden am 29. November (16:00 Uhr) die Goldmedaillen-Gewinnerinnen von 2000 aus Norwegen sein.

 

“Ein Länderspiel gegen diesen attraktiven Gegner ist ein Highlight für jeden Fußballfan. Wir freuen uns sehr, dass sich der DFB entschlossen hat, nach Sachsen zu kommen und werden dieses Vertrauen rechtfertigen. Chemnitz wird sich als erstklassiger Gastgeber präsentieren”, erklärte SFV-Präsident Hermann Winkler voller Vorfreude.

Erstmals seit dem 5:0-Sieg gegen Kanada am 15. September 2010 werden die DFB-Frauen in Sachsen zu Gast sein. Das freut nicht nur die sächsischen Fußballfans sondern auch die 144-fache Nationalspielerin Anja Mittag, die als gebürtige Chemnitzerin ihr erstes ‚Heimspiel‘ bestreiten wird. „Ich freue mich riesig in Chemnitz spielen zu dürfen, dieses Spiel hat für mich eine ganz besondere Bedeutung“, erklärte Mittag nach der Bekanntgabe.

Insgesamt drei Länderspiele bestreitet die deutsche Frauen-Nationalmannschaft in diesem Jahr noch vor heimischen Publikum. In Aalen trifft das Team der neuen Bundestrainerin Steffi Jones am 25. Oktober (ab 16:10 Uhr) auf die Niederlande, das erste Heim-Länderspiel von Steffi Jones in ihrer neuen Funktion findet am 22. Oktober in Regensburg statt, der Gegner wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

„Wir freuen uns, dass wir in Regensburg, Aalen und Chemnitz zu Gast sind und erwarten stimmungsvolle Kulissen. Der Standort Aalen hat zuletzt bei der U 19-EM eine tolle Visitenkarte abgegeben. Gespannt bin ich auf Regensburg und Chemnitz, wo zum ersten Mal eine Frauen-Nationalmannschaft spielen wird. Alle Standorte bieten optimale Bedingungen für ein Länderspiel. Die Niederlande und Norwegen sind zudem starke Gegner, die uns die Möglichkeit bieten, auf hohem Niveau zu testen. Für uns ist jetzt jedes Länderspiel wichtige Vorbereitung auf dem Weg zur EM in den Niederlanden 2017“, so Jones.

Die DFB-Frauen bestreiten am 16. September gegen Russland in Moskau und am 20. September gegen Ungarn in Gyor ihre letzten beiden EM-Qualifikationsspiele. Für das Endturnier hatte sich das Team die Qualifikation schon vor Olympia vorzeitig gesichert.

Der Sächsische Fußball-Verband wird seinen Vereinen und Mannschaften für die Partie in Chemnitz wieder Gruppentickets zu vergünstigten Konditionen anbieten. Weitere Informationen dazu folgen.

Einzugsgebiete der Fanszenen in Sachsen – Karte

Verteilung der Fanszenen in Sachsen

Anhand einer Karte wurden nun die jeweiligen Einfluss, – bzw. Einzugsgebiete der sächsischen Fanszenen in Sachsen dargestellt. Auffällig dabei, es dominieren derzeit zwei große Vereine samt ihren Anhängern im Freistaat.

fanszenen

(Foto: bilder-upload.eu)

Und dies sind ganz klar auf den ersten Blick die SG Dynamo Dresden im Osten und RasenBallsport Leipzig (RB Leipzig) im Westen. Mittendrin statt nur dabei befindet sich auch noch der 1.FC Lok Leipzig und die BSG Chemie Leipzig. Den Rest teilen sich Erzgebirge Aue, der Chemnitzer FC sowie der FSV Zwickau im Süden.  Ein paar Energie Anhänger aus Cottbus bevölkern zudem den nordöstlichen Raum im Grenzgebiet zum Bundesland Brandenburg.

U16-Pot geht nach Sachsen

U16-Landesauswahl Sensation in Duisburg

Ohne ihre vier etablierten Nationalspier fuhren die sächsischen U16-Junioren zum DFB-Sichtungsturnier nach Duisburg, mit einigen potentiellen Nationalspielern kehren sie nun zurück in die Heimat. Mit hervorragenden Leistungen haben die SFV-Talente vor den Augen der DFB-Trainer nachdrücklich auf sich aufmerksam gemacht und den Pott nach Sachsen geholt. Aus Gründen der Belastungssteuerung vor dem anstehenden U16-Länderspiel gegen Frankreich (16. Mai) ließ Auswahltrainer David Bergner seine Jungnationalspieler Erik Majetschak, Kilian Ludewig, Elias Abouchabaka und Nicolas Gerrit Kühn (alle RB Leipzig) zu Hause. „Im 2000er Jahrgang haben wir eine Vielzahl richtig guter Kicker, da konnten wir unseren Nationalspielern getrost auch mal eine Pause gönnen“, so Bergner. Dass der Coach seine Jungs richtig eingeschätzt hat, bewiesen sie ihm auf dem Platz. Drei Siege und ein Unentschieden bedeuteten den Turniersieg im Vergleich aller 21 DFB-Landesverbände für die U16-Landesauswahl – der erste Titel seit elf Jahren für eine sächsische Mannschaft.

„Dieser Sieg ist ein fantastisches Erlebnis und eine ganz wichtige Erfahrung für jeden einzelnen Spieler“, freut sich Bergner mit seiner Mannschaft und hebt besonders den Teamgeist im sächsischen Lager hervor. “Der Schlüssel zu unserem Erfolg war eine ganz starke, geschlossene Mannschaftsleistung. Die Jungs haben in allen Spielen eine tolle Moral gezeigt, zweimal einen Rückstand gedreht und sich fünf Tage lang ganz stark präsentiert”. Für den SFV-Nachwuchs war das erfolgreiche Turnier ein Riesenerlebnis: “Das ist ein Wahnsinns-Gefühl, hier die Schale zu holen und sich als beste Verbandsauswahl unseres Jahrgangs durchzusetzen. Bei uns hat einfach jeder für jeden gekämpft und alles fürs Team gegeben“, jubelte Kapitän Nico Böhmer, nachdem ihm DFB-Trainer Christian Wück die Siegerschale überreicht hatte.

Einem Unentschieden zum Auftakt gegen die Auswahl Württembergs (0:0) ließen die sächsischen Junioren zwei überzeugende Siege gegen das Rheinland (4:0) und Niedersachsen (3:1) folgen. In der abschließenden Partie gegen die bis dahin führende Mannschaft vom Niederrhein kam für die Sachsen dann auch das notwendige Glück hinzu. Erst kurz vor Schluss gelang dem SFV-Team der entscheidende 3:2-Siegtreffer. Torhüter Joshua Wehking (RB Leipzig) wurde auf Grund seiner hervorragenden Leistung von DFB-Trainer Christian Wück für das Länderspiel gegen Frankreich eingeladen. Damit befinden sich fünf sächsische Spieler im 18-köpfigen Aufgebot der DFB-Teams. Weitere SFV-Talente haben es in den Anschlusskader geschafft und werden sich auf Abruf bereithalten.

Fußballosten – Fankrawalle – Medienspiegel

Ausschreitungen ostdeutscher Vereine

Nicht ganz friedlich ging es leider dieses Wochenende in der 3.Liga zu. Und nicht ganz unschuldig waren dabei die Anhänger unserer ostdeutschen Vereine. Eine Zusammenfassung zu den Ereignissen haben wir dazu auf Stadionfans.de/Ausschreitungen gefunden – 

Magdeburg: […] Die Polizei war mit einem Großaufgebot im Einsatz. Mitte der ersten Halbzeit versuchten rund 300 teilweise vermummte Magdeburger die Einlasskontrollen zu stürmen. Nach dem Spiel attackierten rund 200 Preußen-Anhänger die Beamten an der Absperrung zum Gästeparkplatz. Hierbei kamen Pfefferspray, Schlagstöcke und auch Polizeihunde zum Einsatz. Im Stadion selbst wurden kurz vor Spiel-Eende von Preußen-Ultras mehrere Rauchtöpfe gezündet. Insgesamt wurden von der Polizei 28 Anzeigen wegen unterschiedlicher Delikte gefertigt.

[die-glocke.de, 23. April 2016, 09:39]

***

Rostock: […] Randalierende Fußball-Fans von Hansa Rostock hielten in der Nacht zum Samstag die Polizei in Atem. Fünf Hansa-Fans wurden nach Auseinandersetzungen an mehreren Tatorten festgenommen. Zehn Personen wurden verletzt, darunter zwei Polizisten.

Etwa 30 bis 50 Rostocker waren bereits am Vorabend des Spiels gegen die Würzburger Kickers angereist. Nach Angaben von Polizeisprecherin Kathrin Reinhard gab es gegen 23 Uhr bereits ein erstes Handgemenge mit Punkern vor dem Hauptbahnhof, wobei zwei der Einheimischen verletzt wurden.

Der Streit setzte sich mit teilweise den gleichen Personen wenig später vor einer Diskothek in der Beethovenstraßee fort. Dabei gab es vier Verletzte unter den Besuchern des Musiklokals. In einem Fall ist von gefährlicher Körperverletzung die Rede. Die Hansa-Fans wurden von der Polizei des Platzes verwiesen.

Zwei Verdächtige, die sich an der Prügelei aktriv beteiligt haben sollen, wurden von der Polizei im Stadtgebiet gesucht und bei der Fahndung am Mainkai entdeckt. Dabei kam es zu Auseinandersetzungen. Hansa-Fans wiollten verhindern, dass zwei von ihnen von der Polizei in Gewahrsam genommen wurden. Nach einer versuchten Gefangenenbefreiung wurde ein junger Mann festgenommen, dagegen kamen die zwei wieder auf freien Fuß, um die er sich gewaltsam bemüht hatte. Bei der Rangelei wurde ein Polizist verletzt.

Gegen 3.30 Uhr zog eine Gruppe von Rostockern lärmend druch die Juliuspromenade und trat gegen Mülleimerl. Zwei Passanten, die sie zur Rede stellten, wurden attackiert – einer so schwer, dass er ins Juliusspital gebracht wurde.. Die Täter flohen vor Eintreffen der Polizei

Gegen 5.20 Uhr konnte die Polizei schließlich eine Gruppe der Gesuichten am Unteren Markt an einer geöffneten Bäckerei stellen. Auch in dem bereits geöffneten Lokal sollen sich die Hansa-Anhänger daneben benommen haben. Dort wurden zwei 25-Jährige festgenommen.

Eine Stunde vor Beginn des Spiels wurde in Heidingsfeld die Scheibe eines Lokals eingeworfen und ein Polizist durch einen Flaschenwurf verletzt.

In einer ersten Bilanz war von fünf festgenommenen Rostockern die Rede, in zwei Fällen wurde Rauschgift gefunden […]

[mainpost.de, 24. April 2016, 10:10]

***

auechemnitz

Chemnitz:(…) Kurz nach der Pause der Partie am Sonntag zündeten mehrere Chaoten Pyrotechnik und Böller im Chemnitzer Block. Zudem wurden mehrere Feuerwerkskörper in Richtung des Auer Blocks gefeuert. Das Spiel wurde daraufhin von Schiedsrichter Harm Osmers zweimal kurzzeitig unterbrochen. CFC-Coach Sven Köhler versuchte am Zaun, die eigenen Fans zu beruhigen.

Außerdem rollten die Chemnitzer Fans ein Plakat mit der Aufschrift „Wismut verrecke“ aus (…)

[Quelle: sz-online.de, 24.04.2016, 18:00]

Wer jedoch nun glaubt, Ausschreitungen und Krawalle seien ein rein ostdeutsches Phänomen, der sieht sich gewaltig getäuscht. Vorkommnisse mit Verletzten durch Hooligans gab es beispielsweise auch in der 1. Bundesliga beim FC Bayern München in Berlin, beim VfB Stuttgart und auch bei Hamburger SV gegen Werder Bremen. Eine komplette Chronik dazu findet man auch hier.

Lizenz für alle mitteldeutschen Drittliga-Vereine

Lizenz für den 1. FC Magdeburg, Hallescher FC, FC Rot-Weiß Erfurt, FC Erzgebirge Aue, SG Dynamo Dresden und Chemnitzer FC erteilt

Gute Nachrichten gab es diese Woche für gleich ostdeutsche Vereine in der 3.Liga. Für Magdeburg, Halle, Chemnitz, Aue und Erfurt gab es somit grünes Licht für die Saison 2016/2017 in der 3.Liga. Die beiden Teams des FCM und FCE und erhielten darüber hinaus auch eine Lizenz für die 2.Bundesliga, sollte der Aufstieg sportlich gelingen. Dynamo Dresden, bereits Aufsteiger, erhielt die Lizenz für die 2.Liga ohne Einschränkungen.

DFB-Zentrale mit Ball

Medienspiegel Lizenzerteilung –

(…) Der 1. FC Magdeburg, der Hallesche FC, Rot-Weiß Erfurt und der Chemnitzer FC erhalten die Lizenzen für die kommende Saison in der 3. Liga. Die Vereine bekamen aber jeweils Auflagen für die Lizenzerteilung. Beim FCM liegen sie laut Vereinsangaben im technisch-organisatorischen, bei RWE im wirtschaftlich-technischen Bereich und der CFC muss noch seine geplanten Einnahmen untersetzen. Das gaben die Clubs am Montag bekannt. Der HFC machte keine detaillierten Angaben zu den Auflagen. Alle vier Vereine teilten aber mit, dass sie optimistisch sind, die Nachbesserungen vornehmen zu können (…) [mdr.de]

***

(…)  Der FC Erzgebirge Aue kann in der kommenden Saison sowohl in der 3. Liga als auch in der 2. Fußball-Bundesliga spielen. Die Zulassungsgremien beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) und bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) erteilten den Sachsen die entsprechenden Lizenzen, allerdings verbunden mit Auflagen. Das gab der Club am Dienstag bekannt. Die Auflagen für die 3. Liga betreffen den Bauablauf im Sparkassen-Erzgebirgsstadion. Zudem muss bis Ende Mai noch ein Nachweis bezüglich der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit erbracht werden (…) [sz-online.de]

***

(…) Die SG Dynamo Dresden hat am Montag von der Deutschen Fußball Liga (DFL) den positiven Lizenzbescheid für die Saison 2016/17 in der zweiten Bundesliga erhalten. Die Spielgenehmigung für die zweite Liga wurde erwartungsgemäß ohne Auflagen im wirtschaftlichen Bereich erteilt (…) [die-fans.de]

Weitere ostdeutsche Vereine: 

Rostock: Der F.C. Hansa Rostock hat die Lizenz für die kommende Drittliga-Saison formal erhalten, muss bis zum 31. Mai 2016 allerdings noch einige Auflagen und Bedingungen erfüllen. Unter anderem muss in Zusammenarbeit mit der Polizei ein Sicherheitskonzept erarbeitet werden.

Cottbus: Die wirtschaftliche Lizenz für die kommende Drittliga-Saison hat der FC Energie schon – wenn auch unter Auflagen. Der FCE teilte am Dienstag auf Nachfrage mit, dass der Deutsche Fußball Bund (DFB) den Zahlen und Planungen der Cottbuser im Wesentlichen gefolgt sei.

Chemnitzer und Auer Appell an Fans

Vor dem brisantem Bezirksderby zwischen dem Chemnitzer FC und Erzgebirge Aue

Nur 28 Kilometer trennt die beiden Kontrahenten voneinander, doch es liegen Welten zwischen den beiden Vereinen. Nun kommt es am kommendem Wochenende wieder zum Bezirksligaduell im Lößnitztal, nachdem das Hinspiel mit 2:1 an die Veilchen in der Chemnitzer Gellertstraße ging. Und das heißt höchste Sicherheitsstufe, den die Fanlager sind sozusagen abgrundtief verfeindet.

Aufruf des Chemnitzer FC und dem FC Erzebirge Aue

(…) Wir Alle sind uns der Bedeutung und der besonderen Emotionalität dieses Duells bewusst und rufen deshalb jeden einzelnen Fan auf, seinen eigenen Beitrag für einen unvergesslichen Fußballnachmittag zu leisten! Mitreißende, lautstarke Gesänge auf den Rängen und rasante Spielszenen mit viel Leidenschaft auf dem Rasen – das sind Dinge, die einem Derby seine besondere Note verleihen! Die lebendige Fankultur ist wichtig und gibt dem Fußball ein Gesicht.

Wir sprechen uns für Stimmung, Emotionen und ein sportliches faires Aufeinandertreffen aus! Der FCE und der CFC appellieren gemeinsam an beide Fanlager, jegliche Art von Gewalt und Hassbekundungen zu unterlassen! Sorgen wir alle gemeinsam für ein friedliches und spannendes Derby mit einem würdigen Rahmen – für unseren heiß geliebten Sport, für das Image unserer beiden Vereine und den Ruf unserer Fanszenen (…) [chemnitzerfc.de]

Panorama Erzgebirgsstadion Block A-B 24.01.2006

Die Ausgangspositionen sind klar – Aue möchte unbedingt zurück in die 2. Bundesliga …und Chemnitz möchte dies mit allen Mitteln verhindern. Einen so genannten “Aufbau Ost” wird es bei dieser Partie nicht geben! Es wird ein heißes und emotionsgeladendes Duell auf dem Rasen. Und auch auf den Rängen sowie vor dem Stadion wird die Polizei mit Mann und Maus absichern müssen.

Interviewpartner gesucht: Bist du Hooligan?

Spiegel TV sucht für eine neue Produktion ehemalige aktive Leute aus der Hooliganszene

Bekanntlich hatte die Hooliganszene in Deutschland in den neunziger Jahren ihren Höhepunkt erreicht. In Ostdeutschland waren dabei die härtesten Hools beim BFC Dynamo, Chemnitzer FC sowie Lok Leipzig zu finden. Im Westen waren es wohl die Frankfurter und Kölner Hooligans. Mit dem Ende der Hooligan-Ära übernahmen die Ultras die Kurven in den Stadien, wo sie bis heute dominieren.

Nun sucht Spiegel TV für eine neue Fernsehproduktion im Forum von Stadionfans.de ein paar Interviewpartner aus dieser durchaus “wilden Zeit” –

Wir produzieren momentan eine 45-minütige Reportage für den Sender ZDFinfo zum Thema „Hooligans“ und suchen Interviewpartner, also erlebnisorientierte Fans, die noch aktiv sind oder es bis vor Kurzem waren.

In unserem Film geht es uns nicht um vermeintlich investigative Enthüllungen oder die Entlarvung Beteiligter und wir wollen auch keine Ultras in die Hooligan-Ecke stellen. Darüber hinaus wird es in unserem Film auch weder besorgte Mütter noch verletzte Polizisten geben. Uns interessiert vielmehr ein historischer Abriss des Themas (Hooliganism in England / Deutsche Hools 70er Jahre bis heute), eine jugend- bzw. popkulturelle Betrachtung (England / Mode / Musik / Hooligan-Spielfilme) und die „Emo“-Komponente, also die Frage, was eigentlich das Geile daran ist (Was ist der Kick? Suchen Extremsportler nicht ähnliche Erlebnisse, finden sie nur woanders?).

Uns ist klar, dass das ein sensibles Thema ist und würden unsere Interviewpartner auf Wunsch selbstverständlich anonymisieren. Bei Interesse würden wir uns über eine kurze Mail an: Recherche@spiegel-tv.de freuen – Vielen Dank!

Mehr Informationen dazu findet man hier

Chemnitzer FC feiert heute 50. Geburtstag

Am 15. Januar 1966 wurde der FC Karl-Marx-Stadt gegründet

Und heute, 50 Jahre später, feiert der Verein unter dem Namen Chemnitzer FC mit Verantwortlichen, Spielen und Fans seine sozusagen goldene Hochzeit. Wir sagen herzlichen Glückwunsch!

cfc ticket

(Foto: Facebook.com)

Für das Jubiläumsspiel am Sonntag, den 17.1. 2016 gegen den VfL Wolfsburg gibt es heute Nachmittag für alle Anhänger der “Himmelblauen” eine tolle Aktion:

Aus dem Lautsprecher » Und ab geht die wilde Fahrt! Wir haben für euch heute folgende Jubiläums-Ticktaktion: Ab 15:01 Uhr erhaltet ihr 2 Tickets für das Jubiläumsspiel gegen den VfL Wolfsburg 66 Minuten lang (also bis 16:07 Uhr) für insgesamt nur 19,66 €. Dabei ist es egal, ob ihr lieber sitzen oder stehen möchtet.Das Angebot gibt es nur in unserem Online-Ticketshop (http://bit.ly/1I6PwSR)!

Zum Jubiläumsspiel des Chemnitzer FC gegen den VfL Wolfsburg am Sonntag, den 17.01.2016, Anstoß 15:00 Uhr im Stadion an der Gellertstraße anlässlich der Gründung des FC Karl-Marx-Stadt vor 50 Jahren, werden über 100 ehemalige Spieler und Funktionäre aus allen Epochen des FCK zu Gast im Stadion sein. Den abschließenden Höhepunkt bildet nach dem Spiel eine einmalige Laser-Show im Stadion an der Gellertstraße. (chemnitzerfc.de)

Die größten Erfolge:

DDR-Meister: 1967
DDR-Vizemeister: 1990
FDGB-Pokal-Finalist: 1969, 1983, 1989
Fuwo-Pokal-Sieger: 1971/72
2.-Bundesliga-Teilnehmer: 1991–1996, 1999–2001
Regionalliga-Meister: 1999, 2011
DFB-Pokal-Halbfinalist: 1993
DFB-Hallen-Pokal-Finalist: 1993
UEFA-Intertoto-Cup-Gruppensieger: 1968, 1990

Sportwetten Mafia Türkei Trainingslager

Sportwetten sind an und für sich eine tolle Sache

Und viele  sächsische Vereine wie zum Beispiel RB Leipzig oder die SG Dynamo Dresden werben für Anbieter von Glücksspiel wie Sportwetten, Poker und Casinospiele , Roulette oder so genannte Walzenspiele, obwohl es eigentlich von der Landesdirektion Sachsen strikt verboten ist. Für das Bewerben stehen sogar erhebliche Strafen bis zu 500.000 Euro im Raum.

Sei es drum, denn die Landesdirektion Sachsen unternimmt nichts gegen die beiden Vereine und lässt, das in ihren Augen illegale Glücksspiel vor ihren Toren im Fall von Red Bull in Leipzig, gewähren. Oder ob Chemnitzer FC oder FSV Zwickau, in Sachsen bestimmt Glücksspielwerbung einfach das allgemeine Bild. Fehlender Spielerschutz, – bzw. Alterskontrolle, Geldwäsche und ähnliche schwere Vorwürfe, welche gerne gegen private Glücksspielanbieter wie Tipico oder Online Casino Deutschland durch diese Behörde propagiert werden, bleiben völlig ungeahndet. Klar, denn die Gesetzeslage in Deutschland ist alles andere als rechts-sicher und der sächsische Glücksspielvertrag nichts anderes als ein besseres Stück Klopapier.

Dies allerdings nur zur Einleitung, denn kontrolliertes Glücksspiel in einem regulierten Markt ist auch an und für sich eine sehr gute Sache. Und jagen tut die “vorbildliche” Landesdirektion Sachsen samt ihren hochqualifizierten Referentinnen wegen Glücksspielwerbung ohnehin nur kleine Webseiten mit wenigen hundert Besuchern. Doch darum soll es jetzt in diesem Artikel eigentlich gar nicht gehen. Viel mehr um die wirklich dunkle Seite – Sportwetten Betrug bei Trainingsspielen unserer Mannschaften in den Wintercamps der Türkei. So gab es offensichtlich hohe Wetteinsätze in Asien auf Testspiele mit deutscher Beteiligung:

“Zwei Elfmeter, die keine waren und hohe Wetteinsätze in Asien: Das Testspiel zwischen Drittligist Wehen Wiesbaden und der U23 von Borussia Mönchengladbach steht unter Manipulationsverdacht. Sportradar meldete die Aktivitäten in Asien rund um das Spiel zwischen Wehen Wiesbaden und Borussia Mönchengladbach II dem DFB. Konkretes – etwa wie hoch die Einsätze waren oder auf was gewettet wurde – teilte die Agentur mit Verweis auf Vertraulichkeitsklauseln nicht mit.” (stadionfans.de)

Auch ostdeutsche Vereine, wie beispielsweise der Chemnitzer FC oder FC Hansa Rostock weilten zu diesem Zeitpunkt ebenfalls in den Camps der Türkei. Bisher gibt es allerdings keine Anschuldigungen und auch um das Thema Sportwetten Türkei Betrug wurde es hierzulande sehr schnell wieder still. In der DFB-Zentrale stinkt es derzeit ohnehin schon gewaltig, da braucht man keine zusätzlichen Probleme. Bleibt am Ende nur zu resümieren, dass der Einsatz türkischer Schiedsrichter wenig Sinn macht und dieser Punkt hoffentlich bei den nächsten Trainingslagern deutscher Teams berücksichtigt wird. In diesem Sinne – weiteres blaues Auge und wir schaffen das…

Chemnitzer FC: Daniel Frahn zurück im Osten

Erst vielleicht, dann nein, nun doch!

Daniel Frahn, Ex-Kapitän von Red Bull in Leipzig, unterschreibt beim Chemnitzer FC für 3 Jahre. Angeblich kam der Wechsel auf Wunsch des Spielers zu Stande.

daniel frahnDoch dabei war er als Spieler bzw. sogar Aushängeschild für den künstlichen Verein aus Österreich in Leipzig bis vor Kurzem noch alles andere als beliebt bei den Fans der Westsachsen. Ihm wurde gerne in diesem Zusammenhang Profitgier und fehlendes Fußballherz vorgeworfen. Zumindest letzteres kann man Herrn Frahn  nicht anlasten, denn seinem Arbeitgeber war er stets loyal gegenüber aufgetreten und auch auf dem Platz hat er immer alles gegeben. Manchmal auch gern etwas zu viel, wenn man zum Beispiel an die brisante Angelegenheit mit dem Rollstuhlfahrer beim Spiel gegen Lok Leipzig zurück denkt.

Sei es drum – alles längst vergessen, denn nun wird Daniel Frahn bei einem echtem Traditionsverein zukünftig in den Farben himmelblau und weiß auflaufen. Und auch die wenigen kritischen Stimmen des Chemnitzer Fanlager  in den Foren oder sozialen Netzwerken sind kaum zu vernehmen. Alles freut sich riesig auf den prominenten Neuzugang.  Herzlich willkommen auch von uns an dieser Stelle.

Zusammen mit seinen neuen Mannschaftskollegen weilt er derzeit im Trainingscamp in der Türkei und wird dann erstmals am kommenden Sonntag zum 50. Geburtstag des CFC beim Jubiläumsspiel gegen den VfL Wolfsburg in der fast fertigen Fischerwiese vor der sooooo kritischen Südkurve auflaufen. Danach soll es gemeinsam mit dem neuem Team sogar noch mit dem Aufstieg in die 2. Bundesliga klappen. “Nach oben sind es nur acht Punkte und da ist noch alles drin”, so der Neuzugang in einem ersten Interview.

Seine Erfolge:
– Meister der Regionalliga: 2010 (Staffel Nord mit SV Babelsberg), 2013 (Liga Nordost mit RB Leipzig)
– Aufstieg in die 3. Liga 2013
– Torschützenkönig der Regionalliga: 2010 (mit SV Babelsberg), 2012, 2013 (mit RB Leipzig)
– Aufstieg in die 2. Bundesliga 2014

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

© 2018 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑