Schlagwort-Archive: 3.Liga Live

30. Spieltag: Alle ostdeutschen Vereine der 3.Liga live

Ostdeutsche Livestreams der 3.Liga am 30. Spieltag

Neben den beiden Ostderby`s zwischen dem 1. FC Magdeburg und dem FC Rot-Weiß Erfurt sowie FSV Zwickau gegen den Halleschen FC, dürfen sich auch die Fans aus Chemnitz und Rostock an diesem Wochenende des 30. Spieltag über einen Livestream ihrer Teams in den dritten Programmen der ARD freuen.

Livestream logo-rgb standard

Wir haben an dieser Stelle alle Live-spiele des 30. Spieltag der 3.Liga zusammengetragen – 

Freitag, 31. März 18:30 Uhr
FSV Mainz 05 II – Chemnitzer FC swr.de

Samstag, 1. April 14:00 Uhr
1. FC Magdeburg – Rot-Weiß Erfurt MDR
MSV Duisburg – Jahn Regensburg WDR / br.de
SC Paderborn – SG Sonnenhof Großaspach WDR
Werder Bremen II – Holstein Kiel ndr.de

Sonntag, 2. April 14:00 Uhr
FSV Zwickau – Hallescher FC MDR
VfL Osnabrück – Hansa Rostock NDR

Letzte Meldung aus der 3.Liga: 

Seit dem Jahre 2013 werden die drei Regionalliga-Aufsteiger in die 3. Liga über so genannte Relegationsspiele ermittelt. Fans und Vereine wollen diese Regelung allerdings zukünftig nicht, doch DFB-Präsident Reinhard Grindel hält an diesem Modus weiter fest und bezeichnet ihn als die Beste „von allen schwierigen Lösungen“. Eine echte Alternative gebe es laut Grindel angeblich nicht.

3.Liga: Jahn Regensburg vs. FSV Zwickau – live

Livestream der 3.Liga Partie zwischen Regensburg und Zwickau

Wie Phoenix aus der Asche, so in etwa könnte man kurz und knapp die Rückrunde der Westsachsen aus Zwickau beschreiben. Zur Winterpause schon so gut wie abgestiegen, mausert sich der FSV Zwickau nun zur besten Mannschaft der 2.Halbserie. Zuletzt konnte man das sogar wichtige Bezirksderby gegen den Chemnitzer FC gewinnen. Und das ist dem Mitteldeutschen Heimatsender heute Abend einen Livestream wert.

Mittwoch, 15. März 19:00 Uhr Jahn Regensburg – FSV Zwickau mdr.de

Livestream regensburg zwickau

Letzte Pressemeldungen aus Zwickau:

Die Aufsteiger geben den Takt vor. Zwickau, Regensburg und Lotte rocken 2017 bisher die 3. Liga. Mittwochabend (19 Uhr) trifft nun der Spitzenreiter der Rückserie auf den einzigen nach dem Jahreswechsel noch ungeschlagenen Drittligisten. Die Ambitionen könnten aber nicht unterschiedlicher sein! Wer denkt nicht gerne an den 8. Spieltag zurück? Die Ziegner-Elf erwischte einen wahren Sahnetag und fertigte Jahn Regensburg 4:0 ab. Marcel Bär schwang sich damals mit einem Dreierpack zum Matchwinner der Westsachsen auf. Doch das Ergebnis täuschte über die wahre Qualität des Jahn hinweg. Während Zwickau mittlerweile gegen den Abstieg kämpft, arbeiten die Oberpfälzer am Durchmarsch in Liga zwei. „Fußballerisch ist das eine richtig gute Truppe, die offensiv über hohe Qualität verfügt. Nicht umsonst stehen sie in der Tabelle bei den Spitzenteams der 3. Liga“, betont Torsten Ziegner. (tag24.de)

Außerdem spielt noch: Chemnitz-Paderborn, Wehen-MainzII, Rostock – Köln. Allerdings gibt es diese Spiele leider nicht als 3.Liga Livestream.

3.Liga: Lotte vs. Chemnitzer FC – live

Das Spiel des Chemnitzer FC heute abend 19.00 Uhr in Lotte als Livestream

So ist zumindest der Plan – doch so richtig will wohl keiner mehr an die Spiele in Lotte glauben. Zuletzt fielen bereits zwei Partien der 3. Liga und das Spiel im DFB Pokal gegen den BVB den schlechten Platzverhältnissen zum Opfer. Und auch heute stehen die Zeichen in Lotte wieder ab Nachmittag auf starken Regen. Wird auch heute wieder die Drittligapartie sprichwörtlich ins Wasser fallen?

Foto: wetteronline.de

Letzte Meldungen vor dem Spiel:

Morgen will der DDR-Meister von 1967 Revanche. Er tritt ab 19 Uhr im Frimo-Stadion zum Nachholspiel an. Die ursprünglich für den 25. Februar angesetzt Partie war bekanntlich wegen Unbespielbarkeit des Platzes in Lotte abgesagt worden. Am vergangenen Samstag zeigten die Sportfreunde beim 0:2 in Regensburg die vielleicht schlechteste Saisonleistung. Das war nach den zuletzt abgesagten Partien sicher auch dem fehlenden Rhythmus geschuldet. Chemnitz dagegen befindet sich in einer guten Form, wie der 3:1-Heimsieg gegen Fortuna Köln untermauert. Da Lotte zudem auf den gelbgesperrten Andre Dej verzichten muss und im eigenen Stadion längst nicht so souverän auftritt wie in der Fremde, ist dem Chemnitzer FC sogar die Favoritenrolle zuzuschieben. Zumal der CFC die viertstärkste Auswärtsmannschaft der Liga ist. Sollte das Team von Trainer Sven Köhler am Mittwoch alle drei Punkte einsacken, würde es auf Rang zwei vorrücken. (wn.de)

Den Livestream gibt es heute Abend ab 18.55 Uhr beim Onlineangebot des Mitteldeutschen Rundfunk. Oder auch nicht. Zuvor gibt es übrigens noch ab 16.00 Uhr das Spiel zwischen RB Leipzig II – FC Energie Cottbus als so genannter Live-Stream.

3.Liga: Alle ostdeutsche Partien live am 22. Spieltag

3.Liga Live-Übertragungen des 22. Spieltag

Während Sport im Osten zur gewohnten Zeit immer Samstag 16.30 Uhr aus dem Sender gestrichen wurde, setzt man beim mitteldeutschen Heimatsender nun auf Live-spiele bzw. Live-Konferenz ab 14.00 Uhr. Aber auch in anderen dritten Programmen der ARD gibt es die 3.Liga live an diesem Wochenende zu sehen. Zumindest noch bis dies dann 2018 auch noch aus dem öffentlich-rechtlichem Programm gestrichen wird. 

Euro 2008 camera tv broadcast salzburg

Alle Spiele auf einen Blick:

Freitag, 10. Februar 19:00 Uhr
VfL Osnabrück – FSV Mainz 05 II ndr.de
VfR Aalen – FC Rot-Weiß Erfurt swr.de
Samstag, 11. Februar 14:00 Uhr
SG Sonnenhof Großaspach – FC Hansa Rostock NDR
Sportfreunde Lotte – Holstein Kiel WDR / NDR
SC Paderborn – 1. FC Magdeburg WDR / MDR / mdr.de
FSV Frankfurt – Chemnitzer FC MDR / hessenschau.de
Hallescher FC – Jahn Regensburg MDR / mdr.de
FSV Zwickau – Werder Bremen II mdr.de
Sonntag, 12. Februar 14:00 Uhr
MSV Duisburg – Preußen Münster WDR

Zur aktuellen Tabellen-Situation aus Sicht des Ostfußball:

Während mit dem 1. FC Magdeburg, Hallescher FC und Chemnitzer FC weiterhin drei Vereine aus unserer Region im Kampf um den Aufstieg spielen, geht es im Tabellen-keller mit dem FSV Zwickau, FC Rot-Weiß Erfurt und dem FC Hansa Rostock allerdings gegen den Abstieg. Am Ende sollten es dann zirka 43 Punkte sein, um in der dritthöchsten Spielklasse zu bestehen. Und die haben bisher alle ostdeutschen Vertreter noch nicht erreicht. Fazit: Die Saison ist noch lang und da kann noch viel passieren. Mit einer positiven Serie kann man schnell ein paar Plätze in der Tabelle gut machen. In die andere Richtung mit negativem Ausgang allerdings auch.

Rückrunden Start 3. Liga – Live Stream

3.Liga zum Rückrunden Start mit massig Live-spielen

Noch besser – alle Spiele unserer sechs ostdeutschen Teilnehmer sind live als TV Übertragung bzw. als Livestream bei einem der dritten Programme der ARD zu sehen. Die schlechte Nachricht – ab der Spielzeit 2018 / 2019 wird auch dieser Service der öffentlich-rechtlichen Anstalten wegfallen und dann nur noch bei der Telekom zu finden sein. 

Livestream logo-rgb standard

Alle Livespiele der 3. Liga auf einen Blick: 

Samstag, 28. Januar 14:00 Uhr

VfL Osnabrück – Preußen Münster NDR / WDR
SC Paderborn – MSV Duisburg WDR
Fortuna Köln – 1. FC Magdeburg MDR / WDR / mdr.de
Hallescher FC – Rot-Weiß Erfurt MDR / mdr.de
SG Sonnenhof Großaspach – Chemnitzer FC MDR / mdr.de
FSV Zwickau – FSV Mainz 05 II MDR
Hansa Rostock – Jahn Regensburg ndr.de

Zur allgemeinen Situation der 3.Liga aus ostdeutscher Sicht: 

Während mit dem 1. FC Magdeburg, dem Halleschen FC  und dem Chemnitzer FC gleich drei ostdeutsche Teams um den Aufstieg in die 2. Bundesliga kämpfen, geht es für den FSV Zwickau und dem FC Rot-Weiß Erfurt um das nackte Überleben im Profifußball. Und aufgrund einer durchwachsenen Hinrunde steht der FC Hansa Rostock zumindest sicher mit 26 Punkten im unteren Mittelfeld. Doch da ist jedoch noch jede Menge Luft nach oben, wie auch bei den beiden Sorgenkindern aus unserer Region.

Ultras Regensburg zur Situation bei Hansa Rostock

Harte Töne – Korrupter DFB mit Geisterspiel-Strafe gegen Fankultur beim FC Hansa Rostock

Aufgrund von „Verfehlungen“ der Hansa Fans wurde das Spiel am 28.Januar 2017 zu einem so genannten Geisterspiel durch den DFB erklärt. Damit wird die Partie im Ostseestadion leider unter kompletten Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden. 

DFB-Zentrale mit Ball

Ursprünglich war auch geplant, dass alle Fans, die sich für eine „Geisterkarte“ der Kategorie zwei zum Preis von 19,65 Euro entscheiden, ein Porträtfoto einsenden können, welches auf einen Sitz im Ostseestadion geklebt wird. Diesem Vorhaben hat der Deutsche Fußball-Bund (DFB) ebenfalls nicht zugestimmt. Mit solchen Aktionen macht man sich bekanntlich keine Freunde. Zumal der DFB schon jetzt alles andere als beliebt bei den Fußballfans hierzulande ist.

So informieren die Ultras auf ihrer Homepage – Solidarität mit Suptras – gemeinsam gegen den DFB:

Ein Verband, der nicht in der Lage ist Transparenz zu schaffen und „Straftäter in den eigenen Reihen“ – wie so oft vom DFB betont – auszugrenzen und auszuschließen, in den letzten Monaten durch Korruptionsvorwürfe, Vetternwirtschaft und Zensur aufgefallen ist, soll moralisch dazu in der Lage sein, ein Urteil über Fehlverhalten zu fällen? Zu allem Überfluss wird auch noch von offizieller Seite von Hansa Rostock die Strafe einfach abgenickt und sich für das „absolut gerechtfertigte Urteil“ und die „gute Zusammenarbeit“ bedankt. Man könnte meinen, dass sich unser Unmut vor allem gegen die „Verfehlungen“ der Hansafans und die Zustimmung der Strafe durch die Vereinsvertreter richtet. Dem ist aber in keinster Weise so! Unsere gesamte Wut richtet sich einzig und allein gegen den Verband, welcher diese unverhältnismäßigen Strafen ausspricht. Die angeblichen „Verfehlungen“ der Rostocker sind für uns selbstverständliche Bestandteile der Fankultur. Pyrotechnik gehört für uns untrennbar zu einer leidenschaftlichen Unterstützung beim Fußball!

(ultras-regensburg.de)

Kleiner Trost – das „Geis­ter­spiel“ wird in vol­ler Länge und mit Kom­men­tar im In­ter­net (ndr.​de) über­tra­gen.

3.Liga: FC Rot-Weiß Erfurt vs. FC Hansa Rostock – live

Ostderby FC Rot-Weiß Erfurt gegen FC Hansa Rostock live im TV

Das spannende Ostduell der 3.Liga zwischen Erfurt und Rostock gibt es am Samstag, den 10.12. 2016 ab 14.00 Uhr live im „Heimatsender“ zu sehen.

Letzte Meldungen:

Erfurt: „Mögliche Ausgliederung – im Falle einer angestrebten Ausgliederung des Profibereiches sollen in der Satzung entsprechende Sicherungen verankert werden. Dabei steht im Vordergrund, dass es bei RWE (im Gegensatz zu manchen anderen Vereinen) auch zukünftig nicht möglich sein wird, dass der Einfluss möglicher Gesellschafter dazu führt, die Geschicke des Vereins alleine dominieren bzw. bestimmen zu können.

Deshalb plant das Präsidium im Falle einer Ausgliederung eine prozentuale Mehrheitsbegrenzung für etwaige Gesellschafter fest in der Satzung zu verankern. Die Größenordnung sollte dabei maximal 20% der Gesellschaftsanteile vorsehen. Damit beugt der Verein der Gefahr von zu großer Einflussnahme vor. Diese Beschränkung kann dann wiederum nur von den Mitgliedern durch einen 2/3 Mehrheitsbeschluss aufgehoben werden.

Das Präsidium empfiehlt allerdings den Mitgliedern eine Ausnahmeregelung zu akzeptieren! Dabei geht es um nahestehende Freunde und Partner des Vereins, die bereits dem Club mindestens zehn Jahre als Sponsor und/oder Darlehensgeber zu Seite stehen. Dieser Personenkreis sollte von dieser Einschränkung befreit werden. Allerdings sollte auch hier ebenfalls ein Maximum von 33% der Gesellschaftsanteile in der Satzung fixiert werden.“ (rot-weiss-erfurt.de)

Block E2

Rostock: „Hansa-Coach Christian Brand hebt vor dem Rostocker Auswärtsspiel in der 3. Fußball-Liga morgen beim FC Rot-Weiß Erfurt den warnenden Zeigefinger. „Wir müssen brutal aufpassen. Die Situation ist super schwierig. Es geht in dieser Liga nach oben unglaublich viel, aber nach unten geht es auch genauso schnell. Ich verstehe, dass die Erwartungshaltung gestiegen ist. Wir haben ja auch versucht, oben anzugreifen. Man hat aber gesehen, da fehlt etwas. Und da ist der Anspruch, zu sagen, wir sind auf dem Weg in die 2. Liga, falsch. Das entspricht nicht der Realität, momentan einfach nicht unseren Möglichkeiten“, so der 44-Jährige.

Für Brand zählen in dieser Liga nur der Teamgeist und harte Arbeit. „Alle denken, Hansa Rostock muss in die
2. Liga. Da habe ich mich gefragt, warum denken das alle. In den letzten vier Jahren waren sie auch nicht in der 2. Liga. Wer hat eigentlich erfunden, dass Hansa Rostock in der 2. Liga spielen muss? Wahrscheinlich derselbe, der sagt, RasenBallsport Leipzig darf nicht in der 1. Liga spielen. Dieses traditionelle Denken, das Steckenbleiben in der Geschichte ist der größte Fehler, den man machen kann, wenn man in diesem Geschäft arbeitet.“ (svz.de)

3.Liga: 1. FC Magdeburg vs. Hallescher FC – live

Das Ostderby zwischen Magdeburg und Halle gibt es live im TV

Da nun das Stadion leider wegen einer Sperrung durch die Stadt Magdeburg aufgrund bautechnischer Probleme leer bleiben wird, ist zumindest die Liveübertragung beim „mitteldeutschen Heimatsender“ ein kleiner Trost-punkt für alle ostdeutschen Fußballfans. Hier also die letzten Infos zum Geisterspiel – 

Letzte Meldungen:

Magdeburg: (…) „Wir haben die Probleme um die Statik im Stadion natürlich mitbekommen. Die Entscheidung ist sehr heftig“, sagte Marius Sowislo mit ernster Miene. „Fußball hat mit Emotionen zu tun. Wir leben in unseren Heimspielen von den Fans, die uns immer helfen, ein paar Prozente mehr Leistung herauszukitzeln“, erklärte der 34-Jährige vor dem Duell mit dem Nachbarn. Ohne Emotionen gehe das Duell aber trotzdem nicht über die Bühne, versicherte Sowislo. „Das Spiel ist längst als Derby im Unterbewusstsein abgespeichert.“

„Das ist Wahnsinn, diese Saison bleibt uns aber auch nichts erspart“, sagte Härtel. Der Trainer flüchtete sich ein bisschen in Sarkasmus und erinnerte an die beiden Testspiele in der Saisonvorbereitung gegen die beiden Regionalligisten SV Babelsberg (2015/16) und Wacker Nordhausen (2016/17), die beide unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfanden. „Wir kennen also die Atmosphäre im leeren Stadion. Und wir haben beide Spiele gewonnen“, sagte Härtel (…) [volksstimme.de]

Stadion Magdeburg

Halle: (…) Unter der Rubrik „Stichwort“ widmet sich hallscherfc.de künftig wöchentlich einem Thema rund um den HFC. Heute geht es um das unschöne Kuriosum „Geisterspiele“. Welcher Themen sollen wir uns in Zukunft annehmen?

Zweieinhalb „Geisterspiele“ gab es bisher mit Beteiligung des Halleschen FC. Das erste am 14. Oktober 2006 in der NOFV-Oberliga, als gegen Jena II keine Zuschauer zugelassen waren. Wenig später spielte der HFC in Zwickau am 26. November 2006 vor leeren Rängen und war nochmal von einem Teilausschluss betroffen, als am 13. April 2008 gegen Meuselwitz nur 1000 Fans dem Heimspiel des HFC beiwohnen durften. Am Sonnabend in Magdeburg folgt nun der nächste „Supergau“, ein Derby der 3. Liga ohne Unterstützung von den Rängen (…) [hallescherfc.de]

Allerletzte Meldung: 

Das weitere Ostderby des aktuellen Spieltag der 3.Liga zwischen dem FC Rot-Weiß Erfurt und dem Chemnitzer FC gibt es als Livestream im Internet.

1. FC Magdeburg vs. FC Hansa Rostock – live

Ostderby der 3. Liga zwischen Magdeburg und Rostock live

Die 3.Liga ist auch dieser Jahr wieder spannend und voller Überraschungen. Grund ist das ziemlich ausgeglichene Kräfteverhältnis der verschiedenen Vereine. Einen echten Favoriten findet man nicht – jeder kann im Prinzip jeden schlagen. Und auch beim Spiel des FCM gegen den FCH ist das heute ab 14.00 Uhr wieder nicht anders. Für Alle die nicht live dabei sein können, gibt es die Möglichkeit das Spiel als Livestream bzw. Live im TV zu verfolgen.

Letzte Presse-Meldungen:

Magdeburg: (…) Schon in der letzten Saison waren beide Duelle überaus stimmungsvoll, wenngleich das Hinspiel von Ausschreitungen überschattet wurde. Vor dem Rückspiel im März waren die Befürchtungen der Sicherheitsbehörden im Hinblick auf neuerliche Vorkommnisse groß, doch letztlich blieb alles friedlich. Genau das erhoffen sich die Verantwortlichen auch für Samstag: „Die Fans spielen eine entscheidende Rolle, ich hoffe, dass alles friedlich zugeht“, so FCM-Keeper Jan Glinker auf der Pressekonferenz am Donnerstag. Mit einer friedlichen und stimmgewaltigen Unterstützung würden beide Fanlager zudem beste Werbung für die 3. Liga machen, schließlich wird mit über 21.000 Besuchern ein neuer Zuschauerrekord in der laufenden Saison aufgestellt. Aus Rostock haben sich rund 2.300 Anhänger angekündigt, die vor dem Spiel zunächst gegen Kollektivstrafen des DFB demonstrieren wollen (…) [liga3-online.de]

MDCC-Arena

Rostock: (…) Nach zuletzt drei Auswärtssiegen in Folge möchte die Truppe von Hansa-Chefcoach Christian Brand nun auch in der MDCC-Arena jubeln. „Wir haben jetzt zwar auswärts einige Punkte geholt, können aber nicht davon ausgehen, dass wir alle Spiele gewinnen. In Magdeburg wird es schwierig, ein umkämpftes Duell – es wird auch sehr viel Brisanz außerhalb geben“, mahnt der 44- jährige Trainer an, ist sich aber dennoch sicher, dass „wir so viel Selbstbewusstsein haben, dass wir unser Spiel dort spielen wollen“. Zudem will Brand die 1:4-Pleite in Magdeburg aus der vorigen Saison wiedergutmachen: „Für mich ist da auf jeden Fall noch eine Rechnung offen. Die Ausgangssituation ist für uns jetzt positiv, wir haben eine gute Entwicklung genommen“, so der Coach (…) [svz.de]

Sportwetten-Tipp der Redaktion: 2:1 für den FC Magdeburg
-> 15 Euro Gratis Wette

3.Liga: 1. FC Magdeburg vs. Chemnitzer FC – live

Livespiel Ostderby: Chemnitz muss in Magdeburg ran

In der 3. Liga kommt es am Wochenende zu einem weiteren interessantem Ost-Derby an der Elbe. Dort trifft der 1. FC Magdeburg auf dem Chemnitzer FC. Im Stadion werden rund 18.000 Zuschauer, darunter zirka 1300 Fans aus Chemnitz live dabei sein. Wer nicht im Stadion dabei sein kann, hat die Möglichkeit das Spiel live als Stream und im TV zu verfolgen.

Letzte Meldungen:

Magdeburg: (…) Der ehemalige Kapitän der Blau-Weißen hat einen Plan: Er möchte mit seinem Klub schnellstmöglich in die zweite Liga. „Ich nenne da bewusst keine Jahreszahlen“, erklärt er, „aber es kann nicht sein, dass wir für die nächsten 15 Jahre Drittligist sein wollen. Das kann nicht unser Anspruch sein.“ Außerdem werde die Kluft zwischen zweiter und dritter Liga in den kommenden Spielzeiten noch größer werden, ahnt der Manager. Also „müssen wir den Anschluss halten“, sagt er. „Es gibt sportlich diese Möglichkeiten. Und wir brauchen im Team einfach dieses Chancendenken.“

Ganz klar: Mario Kallnik ist weit davon entfernt, den Zweitliga-Aufstieg bereits in dieser Spielzeit als Ziel auszugeben. „Wir wissen, wie schnell es auch wieder nach unten gehen kann“, sagt er so realistisch wie respektvoll. Mit seinem drei Millionen Euro Etat für die Drittligamannschaft bewegt sich der Klub in seinem zweiten Jahr in der dritthöchsten deutschen Spielklasse gerade einmal im Mittelfeld (…) [mz-web.de]

MDCC-Arena

Chemnitz: (…) Der 4:1-Sieg gegen Tabellenschlusslicht Mainz II hat den Chemnitzern zwar gut getan, überbewerten will Köhler die drei Punkte aber nicht. „Natürlich sind wir glücklich über den Heimsieg, aber trotzdem sind wir nicht so blauäugig, dass wir nicht wissen, dass da nicht alles rosarot war“, sagt er auf der Vereinswebsite der Himmelblauen, die den Blick schnell nach vorne auf das anstehende Duell mit dem 1. FC Magdeburg richteten. Der FCM hat nach vier Siegen am Stück am vergangenen Spieltag eine Niederlage in Erfurt (0:1) hinnehmen müssen – und ist damit auf Wiedergutmachung aus. Einen „sehr kampfstarken Gegner“ erwartet Köhler deshalb. „Die Magdeburger sind bekannt für ihre robuste Spielweise, ihre mannschaftliche Geschlossenheit und eine in der Summe sehr, sehr gute Stimmung in ihrem Stadion“, warnt er (…) [kicker.de]

Schöne Aktion: Die beiden Fanradios aus Magdeburg und Chemnitz planen dieses Mal eine gemeinsame Übertragung zum Spiel. Reinhören lohnt also.