Nun auch noch BFE Plus

Deutschland ist jetzt noch sicherererer!

Denn nachdem viele Fußballfans bereits ihre ersten Erfahrungen mit dem BFE bei diversen Stadioneinsätzen gemacht haben, gibt es jetzt auch noch die zusätzliche BFE + Einheit gegen – nein nicht gegen Fußballfans,  aber fast die gleiche Menschengruppe, nämlich Terroristen.

Castor 2011 - Wendland 360

Das sagt übrigens Wikipedia über den BFE:

Mitglieder von Beweissicherungs- und Festnahmeeinheiten stehen seit 1998 wiederholt wegen gewalttätigen Verhaltens gegenüber Demonstrationsteilnehmern, Fußballfans und Mobbing in den eigenen Reihen in der Kritik. Da sie in der Regel nicht mit Kennzeichnung auftreten, müssen mögliche Ermittlungen und Verfahren meist eingestellt werden, da die Identität der Beamten nicht festgestellt werden kann.

Ab 1998 wurde gegen Mitglieder und den Leiter der hessischen Bereitschaftspolizei in Lich wegen Falschaussage und Strafvereitelung im Amt beziehungsweise Verdachts der Körperverletzung ermittelt.
2010 wurden von der Hamburger Staatsanwaltschaft Ermittlungen gegen einen BFE-Beamten eingeleitet, die eine Anklage wegen Körperverletzung im Amt nach sich zogen.
Nach Einsätzen der BFE der Bundespolizei und Bayerischen Unterstützungskommandos gegen Stuttgart-21-Gegner und bei Castor-Transporten nach Gorleben wurden polizeiintern, unter anderem von einem Hundertschaftsführer, schwere Vorwürfe wegen unangemessener Gewaltanwendung gegenüber Demonstranten erhoben, die interne Untersuchungen nach sich zogen.
Im Zusammenhang mit den Stuttgart-21-Protesten gingen mehrere hundert Anzeigen gegen Polizisten bei der zuständigen Staatsanwaltschaft ein. In mindestens einem Fall, bei dem ein Beamter einer BFE unvermummt von mehreren Kameras gefilmt wurde, wurden Ermittlungen wegen Körperverletzung im Amt eingeleitet.
Bei den Protesten zu Stuttgart 21 wurden Videobeweise öffentlich gemacht, die darstellen sollen, dass BFE-Beamte in Zivil als mögliche Agent Provocateurs eingesetzt wurden, die Protestteilnehmer mit körperlicher Gewalt und Pfefferspray provozierten. Gegen einen Beamten wurden Ermittlungen wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet.
Im Zusammenhang mit den Stuttgart-21-Protesten gab es 2011 eine Anfrage und Kritik hinsichtlich des Einsatzes verdeckter Ermittler, die Mitglieder der BFE sein sollen. In der Stellungnahme des Innenministeriums von Baden-Württemberg wird deutlich, dass es einen Einsatz von verdeckten Ermittlern gegen die Protestbewegung nicht gab, jedoch gegen Einzelpersonen. Die Beantwortung der Anfrage wurde aus Gründen der Geheimhaltung und zum Schutz von verdeckten Ermittlern abgelehnt.
2011 provozierten laut Augenzeugen sächsische BFE-Beamte nach einem Fußballspiel eine Panik in einem Bahnhofstunnel. Die Augenzeugen berichteten von Faustschlägen, Tritten und dem Einsatz von Pfefferspray. Bei diesem Einsatz wurde auch die Fanbeauftragte, die im Auftrag des Chemnitzer Polizeipräsidenten und Chemnitzer-FC-Aufsichtsrats anwesend war, verletzt. Der Einsatz zog acht Anzeigen wegen Körperverletzung gegen die unbekannten BFE-Beamten nach sich. (wikipedia.de)

Randnotiz: Und morgen beginnt dann auch die Vorratsdatenspeicherung wieder einmal in Deutschland. Dann sind wir alle Terroristen. (ostfussball.com berichtete bereits)

 

Ultras.ws – wie gehts weiter?

Es war über Jahre hinweg das Fanforum Nr. 1 in Deutschland

Die Rede ist von ultras.ws, dem größten deutschen Fanforum. Es war als Diskussionsplattform in der Zeit zwischen 2003 – 2015 wohl kaum aus der Fankultur sowie den Fankurven wegzudenken – doch seit einigen Monaten ist es offline.

ultras ws

(Screenshot: ultras.ws)

Ein ehemaliger langjähriger Moderator des bekannten Ultras Forum hatte bereits nach der zwischenzeitlichen Abschaltung einen „In Memory“ Artikel verfasst:

(…) Das Projekt wurde ursprünglich unter dem Namen Ultrafans.de im Jahr 2004 gegründet und sollte ein kleiner Info-Blog für erlebnisorientierte Fußballfans werden. Als Forum lief es dann 2005 an, sozusagen neben Hooligans.de mit der gleichen Interessengemeinschaft. Im Umfeld der WM 2006 rückte das Forum in den Fokus der bürgerlichen Medien und erlangte dadurch einen größeren Bekanntheitsgrad. Nach den schweren Ausschreitungen in Leipzig Anfang des Jahres 2007 wurde dann der Serverplatz wegen angeblicher Gewaltverherrlichung gesperrt und wir beschlossen, dem – teilweise herbeizitierten – Hooligan-Image mit einem neuen Namen zu begegnen. Seit Mitte 2007 läuft das Forum nun unter dem Namen Ultras.ws (…) Wir verstehen Ultras.ws als Treffpunkt und Informationsplattform für Fußballfans jeder Provenienz. Das Credo des nach wie vor zugehörigen Blogs Ultrafans.de lautete schließlich nicht umsonst eine Zeit lang “Für die ganze Kurve” (…) [myview.de]

In Memory – war es das? Oder wie gehts weiter? Nun hat sich der ehemalige Betreiber der Plattform gegenüber ostfussball.com auf Anfrage zu Wort gemeldet:

“ Das Ultras.ws Forum wird nicht so einfach sterben. Es ist ja noch da, auch wenn zur Zeit leider nur als Parkingseite. Und viel wichtiger – wir kommen schon bald wieder! Allerdings wird es ein kompletter Neuanfang mit neuer Software sowie Domain. Das .ws für West Samoa wird verschwinden, denn wir wollen zu unseren Wurzeln zurückkehren, und das ist nunmal Deutschland. Nur das Wort „Ultras“ wird nicht mehr so vorrangig fallen, dafür aber mehr über „Fußballfans“ oder „Fankurve“ berichet. Ansonsten wird aber am alten Konzept festgehalten. Also einfach mal hin wieder drauf schauen, es dauert gar nicht mehr all zu lange. Die Techniker sind bereits dran und der Server sowie neuer Name steht auch schon…“

Fußballfans aufgepasst – Vorratsdatenspeicherung beginnt

Die Rückkehr der Horch & Guck Gesellschaft – Remember Stasi

Das neue Gesetz zur Vorratsdatenspeicherung tritt am morgigen Freitag, dem 18. Dezember offiziell in Kraft. Ab dann werden anlasslos Daten zur Kommunikation der Bundesbürger gespeichert. Der Bundesinnenminister Mielke ähm Maas ist zufrieden – das Land geschockt.

So genannte Provider müssen nun nach einer Übergangsfrist von 18 Monaten Verbindungsinformationen ihrer Kunden zehn Wochen und Standortdaten einen Monat lang speichern. Die Politiker der Blockpartein von CDU und SPD in ihrer Volkskammer 2.0 sind zufrieden.

Die Vorratsdatenspeicherung öffnet damit der totalen Überwachung Tür und Tor. Bürger der ehemaligen DDR fühlen sich in alte Zeiten zurück versetzt. Einzigster Unterschied – jetzt wird die Bespitzelung offiziell gemacht.

Vorteil der digitalen Stasi – die persönlichen Profile: Das Land wird im Datennetz in aller Ruhe im Hintergrund gefiltert und seine Einwohner in Verdächtigenlisten, Meinungsabweichler oder erpressbare Personen eingeteilt. Die Diktatur in diesem Land erlebt gerade ihren erneuten Höhepunkt.

Digitalcourage_-_Grafik_Vorratsdatenspeicherung_-_Seitenleiste_278x204px

Deshalb kann es nur gemeinsam heißen: Stoppt die Vorratsdatenspeicherung!

Der Verein digitalcourage e.V. bereitet diese Beschwerde beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe vor. Alle, die sich gegen die Verletzung ihres Rechts auf Privatheit wehren wollen, rufen wir dazu auf, diese Verfassungsbeschwerde nach Kräften zu unterstützen, und auch Freunde und Bekannte darüber zu informieren. Jede Stimme zählt.

Jetzt mitmachen >>>

 

3.Liga live: SG Dynamo Dresden gegen Würzburger Kickers

Das 3.Liga Live Spiel am heutigen Donnerstag, den 17. Dezember ab  20:30 Uhr mit ostdeutscher Beteiligung lautet SG Dynamo Dresden versus Würzburger Kickers. Die Partie des Spitzenreiters aus Dresden überträgt der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR).

Zum Livestream

Rudolf-Harbig-Stadion

3. Fußball-Liga
Tabelle by Google
Mannschaft
SP
S
U
N
T
GT
TD
PKT
1
Dynamo
20
12
7
1
40
19
21
43
2
Sonnenhof Großaspach
20
9
8
3
38
23
15
35
3
FC Erzgebirge
20
8
8
4
15
13
2
32
4
VfL Osnabrück
20
8
7
5
25
20
5
31
5
Preußen Münster
20
7
9
4
25
19
6
30
6
1. FC Magdeburg
20
7
8
5
28
20
8
29

Pressefokus vor dem Spiel der SG Dynamo Dresden:

(…) Okay, es wird schon eine besondere Atmosphäre werden im 2009 eröffneten Stadion. Alleine die 9000 Fans im K-Block, Dresdens Fan-Tribüne im Norden des Stadions, werden für mächtig Lärm sorgen. Und trotzdem: Bange muss den Würzburgern nicht sein. Von den Kickers erwartet nämlich an diesem Abend wirklich niemand Wunderdinge. Ein Remis wie im Hinspiel würde das Hollerbach-Team gewiss feiern wie einen Sieg, zum siebten Mal in Folge wären die Kickers dann ohne Niederlage geblieben (…) [mainpost.de]

(…) Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus hat das Problem in den Köpfen seiner Spieler dennoch ausgemacht. Gegenüber Radio Sachsen erklärte er: „Wir haben in den letzten Wochen so viele Möglichkeiten liegen gelassen, dass mehrere anfangen zu überlegen.“ Er hofft auf erfolgreiche Schlüsselmomente: „Wir müssen endlich mal wieder das Tor treffen, in Führung gehen, ich glaube, dann kommt das andere auch.“ Charakterlich stellt er seiner Elf nach dem letzten Remis in Stuttgart sogar Bestnoten aus: „Man hat nach dem 0:1 wieder die Mentalität der Mannschaft gesehen. Fünf Unentschieden in Folge sind nicht zufriedenstellend, aber für mich ist wichtig, wie das Team mit der Situation umgeht.“ (…) [sportschau.de]

Blatter – Schweizer des Jahres

Satire? Keineswegs, die meinen das tatsächlich ernst!

Blatter – Schweizer des Jahres «Ich kämpfe bis zum Schluss»

Der suspendierte Fifa-Präsident Sepp Blatter hat ein dornenreiches Jahr hinter sich, doch er gibt nicht auf. Sein grösster Wunsch ist es, in Würde von der Bühne abzutreten. 
Der 79-jährige Walliser wird verkannt, sein Idealismus unterschätzt. Sein Erfolg beeindruckt. (weltwoche.ch)

Nun gut – in Zeiten wo auch Angela Merkel vom Time Magazin zur Person des Jahres (gleich vor IS-Führer Al-Baghdadi) gekürt und frenetisch zum CDU-Parteitag wie zu Zeiten der legendären Volkskammer beklatscht wurde, wundert sich eigentlich niemand mehr über solche grotesken Meldungen im rauschendem Blätterwald. Vielleicht erscheint ja auch bald wieder einer wie Niersbach, Beckenbauer oder Hoeneß unter so einer klangvollen Überschrift.

Йозеф Блаттер

Blatter ist am Donnerstagmorgen zur entscheidenden Anhörung über eine weitere Sperre vor der Fifa-Ethikkommission eingetroffen. Ihm wird eine dubiose Zwei-Millionen-Franken-Zahlung im Jahr 2011 an den derzeit ebenfalls für 90 Tage suspendierten Uefa-Chef Michel Platini vorgeworfen. Nach Darstellung der beiden Spitzenfunktionäre handelt es sich um eine verspätete Honorarzahlung für Dienste aus den Jahren 1998 bis 2002. Das Urteil der rechtsprechenden Ethikkammer wird für den 21. Dezember erwartet.

Sportwetten: Agiert die Landesdirektion Sachsen willkürlich?

In Sachen Glücksspiel läuft in Deutschland seit vielen Jahren einiges schief. Eine echte Glücksspielregulierung gibt es nämlich hierzulande leider nicht, dafür aber ein seit 2011 durch den EugH bemängeltes staatliches Monopol. Die Landesdirektion Sachsen geht dabei seit Juni 2015 aus Monopolgründen mit allen Mitteln gegen die Webseite ostfussball.com vor, obwohl die deutsche Gesetzeslage (auch der sächsischer Glücksspielstaatsvertrag) alles andere als sauber und eindeutig wäre!

(…) Auch die EU-Kommission hat mit der Einleitung eines Pilotverfahrens Zweifel erhoben, ob die deutsche Sportwettenregulierung europarechtskonform ist. Zudem prüft der Europäische Gerichtshof (EuGH) die Regelungen der Bundesländer. Am 4. Februar 2016 wird er sein Urteil verkünden. Sollte der Gerichtshof – wie üblich – der Meinung des Generalanwalts folgen, wäre dies die dritte höchstrichterliche Schlappe für die Länder in Folge. Das Bundesverfassungsgericht und der EuGH hatten bereits 2006 und 2010 die beiden Vorgängerstaatsverträge als rechtswidrig verworfen (…)


Für derartige Banner zu Glücksspielportale wie Mybet wurde eine Strafe in Höhe von 5000,- Euro ausgesprochen.

So wurde die Webseite ostfussball.com seitens der LDS massiv unter Druck gesetzt und mit einem Bußgeldbescheid in Höhe von 5000, – sowie zusätzlichen Verwaltungskosten in fast vierstelliger Höhe (für was eigentlich?) an den Rand seiner Existens gebracht. Seit 7 Monaten brachen somit die generierten Einnahmen durch den Sportwettenanbieter Mybet weg und zwischenzeitlich musste die Google News Seite gar vom Netz gehen. Das Verwaltungsgreicht Chemnitz hatte zwar eine Vollstreckung per Gerichtsbeschluß anschliessend untersagt, was die Landesdirektion Sachsen jedoch nicht davon abhalten konnte, gleich zweimal den Versuch zu starten, trotzdem zu vollstrecken. Dieser doppelte Verstoß blieb  ungeahndet.

tipico rb leipzig

(Screenshot: tipico.com)

Schnell kommt dabei der Gedanke auf, mit dieser Aktion wurde willkürlich versucht, eine Person bzw. deren Webseiten mit allen staatlichen zur Verfügung stehenden Mitteln des Staatsapparates umgehend zu liquidieren. Denn während man im Sitz der Landesdirektion wohl keine Probleme damit hat, wenn zum Beispiel ein Fußballclub mit Namen RB Leipzig große Verträge mit Tipico (Sportwetten, Casino) nur in zwei Kilometer Entfernung unterschreibt, ist eine kleine Webseite mit Namen ostfussball.com gerade recht um ein regelrechtes Exempel zu statuieren. Skurill auch, dass gerade dieses Newsportal stets kritisch gegenüber dem Neuleipziger Kommerzverein mit Sitz in Österreich in seinen Artikel berichtet hatte – alter Aluhut werden jetzt wieder sicherlich manche sagen.

Sei es drum, denn auch viele andere sächsische Vereine, wie zum Beispiel die SG Dynamo Dresden, der Chemnitzer FC oder FSV Zwickau werben längst völlig unbehelligt von der LDS mit verschiedenen Glücksspielportalen auf ihren Webseiten bzw. im Stadion. Diese haben natürlich auch eine viel größere Reichweite als eine kleine privat geführte Webseite mit nur wenigen hundert Besuchern täglich.  Hätte man da nicht zunächst von staatlicher Seite in Vertretung ihrer aufmerksamen Referentin „zum Wohle des Spielerschutzes“ in der Rangfolge von oben nach unten agieren müssen? Wo bleibt die Verhältnismässigkeit? Wieso wird überhaupt bestraft, wenn geltenes EU-Recht in Forum der Dienstleistungsfreiheit gebrochen wird? Fragen über Fragen – welche hoffentlich schon bald vom Verwaltungsgericht in Chemnitz beantwortet werden!

Kopfgeld für Pyromanen in Erfurt ausgesetzt

Ostderby zwischen den FC Rot Weiß Erfurt und dem FC Magdeburg endet mit Eklat

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde im Heimblock gefährliche Pyrotechnik gezündet. Dabei wurden leider zwei Kinder verletzt. Rund 25 Ultrafans wurden infolge dessen nach der Partie von der Polizei in Gewahrsam genommen und überprüft.

pyro erfurt
(Screenshot: youtube.com)

(…) Laut Rombach hat der Verein eine Belohnung von 2.000 Euro ausgesetzt, um die Täter dingfest zu machen. Dem Präsidenten zufolge verdichten sich die Erkenntnisse, wonach die Böller von Fans aus Halle beziehungsweise Leipzig gezündet wurden, die sich im Erfurter Fanblock aufhielten.

Die Erfurter Polizei wollte unterdessen Gerüchte, dass es sich bei den Randalierern um Fans aus Halle handelt, die aus Rivalität zu Magdeburg mit im Erfurter Block standen, zunächst nicht bestätigen. Dazu gebe es bisher keine konkreten Erkenntnisse, sagte Polizeisprecher Dominique Schuh (…) [mdr.de]

Wie die Polizei mitteilte, erlitt einer der Jungen ein Knalltrauma und Verbrennungen am Rücken. Außerdem wurde seine Jacke beschädigt. Ein anderes Kind beklagte demnach Atemnot.

Ostvereine, Ostclubs und Ostfußball