GSG9-Einsatz voller Erfolg – Polenböller

Gefährlicher Terroreinsatz der GSG 9 in Freital bringt es an den Tag

So wurden gestern fünf (5!!!) vermeintliche Terroristen mit so genannten Polenböllern aus Tschechien zu Hause erwischt. Ein echter Fahndungserfolg für die zweihundertmannstarke (200!!!), schwerbewaffnete  Spezialeinheit  der Bundespolizei.  Das Land Sachsen samt seinen Behörden kann nun endlich wieder ruhig (weiter) schlafen…

(…) Bei den Durchsuchungen in Freital fanden Beamte eine dreistellige Anzahl von Feuerwerkskörpern aus Tschechien. Diese sogenannten „Polenböller“ der Typen „La Bomba“, „Viper“ und „Dumbum“ hatte auch die mutmaßliche Neonazi-Terrortruppe „Oldschool Society“ (OSS) für Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte verwenden wollen (…)

Gsg9

Wird die GSG 9 nun auch regelmäßig an den Spieltagen der 1.-3. Bundesliga, der Regional,- und Oberligen, am 1. Mai in Berlin oder gar schon zum kommenden Silvester in Köln oder anderswo gegen terroristische Pyro oder, – Fußballfanatiker sowie Ultras bzw. Hooligans zum Einsatz kommen?

Denn kaum einer dieser kriminellen Terroristen kauft noch die guten alten China Böller und hält sich an die vorgeschriebenen Zeiten von 15.00 Uhr an jedem 31. Dezember bis 6.00 Uhr am 1. Januar. Wie man sieht – vielerorts besteht dringender Handlungsbedarf liebe GSG 9. Also weiter gehts zum nächsten gefährlichen Einsatz…

2 Gedanken zu „GSG9-Einsatz voller Erfolg – Polenböller“

  1. Motiv & Täter sind entscheidend.

    Ein Polenböller bei einem Ultra, der nicht vorhat diesen gg. Menschen einzusetzen bzw. niemanden verletzt ist rechtlich anders zu würdigen als ein Rechtsextremist, der diesen auf Asylbewerber wirft.
    Eine 15-jährige Islamistin, die einem Bundespolizisten ein Messer in den Hals rammen will bzw. rammt ist rechtlich anders zu würdigen als Erna Müller, die mit dem Messer ihre Zwiebeln schneiden will bzw. schneidet.

    Und eh die GSG9 bei Übungen versauert, ruhig mal einsetzen, wenn sich’s anbietet 😉

  2. Das ist schon korrekt. Die Täter müssen bestraft werden.
    Aber wen will man dann gegen echte islamistische Terroristen mit Sprengstoffgürtel und Kalaschnikows einsetzen?
    Wir reden hier von einem Einsatz gegen teilweise Jugendliche mit Silvesterknallern. Hätte da nicht auch ein stinknormaler Streifenwagen gereicht?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.