Ultras Düsseldorf rufen zum Boykott von Red Bull auf

Alles beim Alten – Red Bull auch weiterhin unbeliebtester Verein in Deutschland. So informieren die Ultras aus Düsseldorf zum Auswärtsspiel bei den Roten Bullen:

Unter dem Motto „Mit Tradition in die Zukunft“ haben wir bereits 2015 unseren Protest gegen den Einstieg der Dosenmarke in den Fussball öffentlich gemacht. Weitere Aktionen wie die „Heimatpflege“ wurden angeschlossen, die als Beispiel eines Vereins gelten sollen, der auf Mitsprache und Ehrenamt basiert. Während wir es uns in der zweiten Liga schließlich gemütlich machten, drehte sich das Rad der Vermarktung und Maximierung weiter. Immer wieder kommt es zu Protesten, doch die Entwicklung kennt nur eine Richtung: Aus Fans werden Kunden, aus Spieltagen werden Premiumprodukte und aus zwei Fussballerbeinen werden Spekulationsobjekte in Millionenhöhe. Aber ihr kennt das Theater, schließlich spielen wir Wochenende für Wochenende eine kleine aber bedeutende Nebenrolle. Nun haben wir uns bereits 2015 dazu entschloßen, RB keine weitere Bühne zu bieten und daran wird sich auch beim kommenden Auswärtsspiel in Leipzig nichts ändern. Stattdessen wollen wir es uns in Flingern gemütlich machen und das Spiel gemeinsam verfolgen. Macht aus der Entscheidung kein Drama, aber das Publikum, das brav klatscht, sind wir nunmal nicht – wollen und können wir auch nicht sein.

Also: Kommt in die Bar 95 nach Flingern. 8,95 Euro kostet der symbolische Eintritt, dafür gibt es eine Bratwurst und zwei Altbier. Außerdem werden wir uns noch die eine oder andere Aktion überlegen, die das Wochenende begleitet. ultras-fortuna.de