Ausgliederung des Chemnitzer FC bestätigt

Keine Ahnung, ob das nun gute oder schlechte Nachrichten sind!?  Im Endeffekt sollte das jetzt jeder für sich persönlich entscheiden, deshalb übernehmen wir diese Meldung des MDR einfach mal kommentarlos:

Richterin Birgit Feuring bestätigte in einer Pressemitteilung die von der Gläubigerversammlung beschlossene Ausgliederung des Spielbetriebs der ersten Mannschaft. Die Entscheidung des Insolvenzgerichts sei “nicht anfechtbar”. Am 2. Oktober hatte das Insolvenzgericht den Stimmrechtsanteil des größten Gläubigers “eins energie” auf 150.000 Euro festgelegt. Der Energieversorger, der gegen die Ausgliederung ist, hatte 2,2 Millionen Euro Bemessungsgrundlage für sich reklamiert. Entsprechend höher wäre auch der Anteil der Stimmen gewesen. Die Fanszene sowie Vorstandschef Andreas Georgi und Aufsichtsratschef Uwe Bauch standen der Ausgliederung kritisch gegenüber. Sie hatten fehlende Transparenz und fehlende Mitsprache der Mitglieder bemängelt. mdr.de