Chemie Leipzig: „Nur ein Leutzscher ist ein Deutscher“

Fanszene von Chemie Leipzig gespalten

Nachdem Sympathisanten von Jule Nagel (Linke) im Chemie Ultras Block ein politisches Banner hochhielten, skandierten ältere Chemiker den Spruch aus DDR-Zeiten „Nur ein Leutzscher ist ein Deutscher“. Zur Erklärung – der sächsische Landtag hob zuletzt die Immunität der Linken-Politikerin auf. Die Staatsanwaltschaft Leipzig will Anklage gegen Nagel wegen der öffentlichen Aufforderung zu Straftaten erheben.

Was daraufhin im Alfred-Kunze-Sportpark passierte, schildert die Stellungnahme des Leipziger Vereins –

Alfred-Kunze-Sportpark

(…) Weniger schön sind aber die Szenen, die sich unter den Fans abgespielt haben. Nachdem auf dem Dammsitz einige wenige den alten Spruch „Nur ein Leutzscher ist ein Deutscher“ skandierten, fühlten sich andere dazu berufen, ihnen auch mittels körperlicher Auseinandersetzung klar zu machen, wie wenig sie davon halten.

Liebe Fans, gleich in der Präambel unserer Satzung steht sehr deutlich: „Der Verein ist frei von politischen, ethnischen und konfessionellen Bindungen. Der Verein vertritt den Grundsatz religiöser und weltanschaulicher Toleranz, geschlechtlicher Gleichstellung sowie parteipolitischer Neutralität.“ Macht uns diesen Grundsatz nicht kaputt, bekämpft Euch nicht gegenseitig und übt Euch nicht in Selbstjustiz. Lasst gesunden Menschenverstand walten. Der besagte alte Spruch war früher Gang und Gäbe und gehörte zum Ausdruck der Fans, um ihrem Protest gegen die politischen Machenschaften in der DDR Ausdruck zu verleihen. Leider nutzen heute einige Anhänger genau diese Worte, um zu provozieren und sich zu einer politischen Richtung zu bekennen, die kein Mensch mit gesundem Verstand befürworten kann. Wir appellieren an beide Seiten, die politischen Präferenzen zuhause zu lassen. Eure einzige Präferenz sollte grün-weiß sein! Provoziert Euch nicht gegenseitig und löst Eure Konflikte erst recht nicht in körperlichen Auseinandersetzungen (…) [chemie-leipzig.de]

2 Gedanken zu „Chemie Leipzig: „Nur ein Leutzscher ist ein Deutscher““

  1. Die Ultras mit ihrer elenden Politk und Freunden von Babelsberg,Roter Stern und sonstwo machen die Chemie die sie mit einem NEUTRALEN Weltbild aufbauen wollten selbst kaputt.Da rennen dort 30-40 Jungsche vom unteren Norddamm auf den Sitzplatzbereich und wollen voller Hass alles umwalzen was Nur ein Leutzscher ist ein Deutscher ruft,nur weil es nicht in das eigene verbohrte Linke Weltbild passt.Das ist nicht Chemie das ist ein Verein mit Generationsproblem im Deckmantel der Leutzscher Legende.Die Diskussionen in den Forums der Fangemeinde und im Sozialmedien Bereich bei Chemie sagen alles! Das wird nichts mehr!

    1. Einfach mal die Fresse halten! Die jetzige BSG wurde von den Diablos mit aus der Taufe gehoben und maßgeblich geprägt. Es ging von Anfang an darum, einen Neuanfang ohne ewig gestrige Fans und abgehobene, inkompetente Vorstände zu wagen. Wem die neue BSG nicht gefällt und wer nicht bereit ist, von der alten Scheiße loszulassen, kann sich gerne verpissen. Keiner wird gezwungen nach Leutzsch zu gehen! Für Idioten wie dich gab es die SG. Da war der „Nur ein Leutscher Spruch“ übrigens gerne gesehen – genau wie T-Shirts mit dem Aufdruck: „Teutonisch, barbarisch – wir Leutzscher wir sind arisch“. War natürlich alles ganz traditionell und ironisch gemeint….Na ja, was aus dem Verein geworden ist, wissen wir ja alle.

      Also, Achim, wenn dir nicht gefällt, was du bei der BSG siehst, dann belästige einen dort nicht mehr mit deiner Anwesenheit. Denn dann ist das vlt. wirklich nicht „dein Chemie“ – und das ist dann auch gut so!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.