Archiv der Kategorie: Regionalliga Nordost

Relegation abschaffen – Online Petition

Relegationsspiele in der Regionalliga abschaffen

Nach einer Umfrage gibt es nun eine Online Petition für die Abschaffung der Relegation zum Aufstieg aus der Regionalliga in die 3.Liga. Wir haben alle wichtigen Infos an dieser Stelle zusammengetragen:

Claus-Peter WollitzGanz viele Clubs lehnen den Relegations-Modus ab! Das belegt das Ergebnis einer RUNDSCHAU-Umfrage. Die befragten Vereine lehnen mehrheitlich die Aufstiegsrelegations ab. Und sie sind auch bereit, sich dagegen zu wehren. Die RUNDSCHAU hat alle 91 Clubs aus den fünf Staffeln der Regionalligen befragt. 40 Vereine haben sich an der Umfrage beteiligt. Die meisten sind für eine Revolution. Denn die 4. Liga ist mit den Aufstiegsspielen das engste Nadelöhr im deutschen Fußball – selbst souveräne Meister können den Aufstieg und damit den Sprung in den Profi-Fußball verpassen. (lr-online.de)

Über die Online Petition
Abschaffung der Aufstiegsrelegation der Regionalligen
Die einzelnen Meister der Regionalligen müssen direkt aufsteigen.Begründung: Das jetzige System der Relegation ist äußerst kritisch zu betrachten, da mindestens zwei der fünf Sieger der Regionalligen nicht aufsteigen können. Derzeit ermitteln die Meister der fünf Regionalligen Nord, Nordost, West, Südwest und Bayern sowie dem Meisterschafts zweiten aus der Südwest-Staffel in zwei K.o.-Spielen drei Aufsteiger. Nachdem eine Mannschaft am Ende einer kompletten Saison auf Platz eins einer Regionalliga steht, hat sie diesen gerecht erarbeitet und den Aufstieg verdient. (openpetition.de)

„Aus finanziellen Gründen“ – Red Bull`s Zweite weg

AMP

Red Bull in Leipzig muss sparen – RB Leipzig (U23) wird aufgelöst

Der Verein zieht am Ende der aktuellen Saison seine Zweitvertretung aus der Regionalliga-Nordost zurück, berichtet die „Bild“. Offenbar gaben finanzielle Gründe den Ausschlag für diesen Schritt. Sportdirektor Ralf Rangnick und Vorstandsboss Oliver Mintzlaff sollen den Spielern bereits mitgeteilt haben, dass die Reserve Ende Juni aufgelöst wird.

Trainingszentrum RB Leipzig

Kein Geld mehr für die „Zweite“ von RB Leipzig ist schon irgendwie der Treppenwitz des Tages – oder doch nicht? Mal kurz nachgerechnet: 100 Millionen flossen wohl in den Aufstieg für die 1.Bundesliga, so kündigte es im Jahre 2009 D. Mateschitz ursprünglich an. Weitere 60 Millionen sollen angeblich dieses Jahr als Etat stehen. Einnahmen, vor allem in dieser Größenordnung, stehen kaum dagegen. Das klingt schon stark nach Defizit.

Wo werden die ausrangierten Spieler nun landen? Wozu dann überhaupt der Bau eines Drittliga-tauglichem Stadion im neuen Trainingszentrum am Cottaweg für 30 Millionen? Zieht vielleicht der ominöse FC Inter Leipzig jetzt dort ein? Denn der FCI bietet sich da wohl als Farmteam doch förmlich an. Ähnlich dem FC Liefering. Last but not least – und was uns wirklich alle brennend interessiert: Wann wird endlich die erste Mannschaft aufgelöst? Fragen über Fragen…

RB Leipzig: Spielansetzung Donnerstags Mittag

Spiel von RB Leipzig II gegen den FC Energie Cottbus Donnerstag 13.30 Uhr in Markranstädt

RB Leipzig, FC Energie Cottbus, die Polizei und auch der NOFV sind sehr zufrieden mit dem gefundenem Termin – Do. 2.2. 2017 13.30 Uhr. Die Fans allerdings sind stinksauer. Verständlich, denn welcher noch so harter Auswärtsfahrer schafft es an einem Wochentag um diese unmögliche Zeit, noch dazu in die Provinz? So lassen nun die Ultras aus Cottbus ihren ganzen Frust über solche Entscheidungen auf ihrer Webseite heraus –

(…) Wenn schon ein Termin unter der Woche zwingend erforderlich sein soll, dann sollte doch wenigstens die Austragung in den Abendstunden möglich sein?! Diesbezüglich stand zunächst die Vermutung im Raum, dass der Sportplatz der Zweitvertretung des Leipziger Retortenvereins nicht über genügend Beleuchtungsmöglichkeiten verfügt. Nach kurzer Onlinerecherche lässt sich jedoch herausfinden, dass auf selbigem in dieser Saison bereits unter Flutlicht gekickt wurde. Arg komisch, dass die Lichtverhältnisse für ein Spiel im Oktober gegen Auerbach wohl ausreichend waren, für uns aber nicht angemessen erscheinen. Der NOFV lässt nun verlauten, die unfreundliche Anstoßzeit um 13:30 Uhr gehe ganz allein auf den Wunsch beider Vereine zurück. Bei dem Gedanken läuft uns ein eiskalter Schauer den Rücken runter. Der eigene Verein, der auf der Homepage eine gewisse Verärgerung über die Terminierung vorgibt, soll in Wirklichkeit selbst treibende Kraft sein und mit dem kommerzverseuchten Produkt gemeinsame Sache machen?

Wir lassen dies in gutem Glauben als unbestätigte Information stehen, verleihen unserem Wunsch aber umso stärkeren Nachdruck: In Sachen fanfreundlicherer Terminierung sollte unser Verein nichts unversucht lassen! Es geht dabei auch darum einem Eindruck entgegenzutreten, welcher mehr als nur ernüchternd wäre: Der Energie-Fan nur noch ein unliebsames Anhängsel des Spiels? Gerade in dieser schwierigen Zeit, in der das Wir-Gefühl gestärkt werden sollte, passt das so gar nicht ins Bild. Auf geht´s also FCE. Beweist uns, dass manch Dankeswort in Richtung uns Fans keine falsche Heuchelei war. Handelt (…) [ultima-raka.de]

FC Carl Zeiss Jena: Horda Azzuro feiert mit Pyroshow

Jena Ultras mit Pyroshow anlässlich ihres 15. Geburtstag

Bunter Rauch, bunte Raketen und große Ultras Blockfahne – in Jena feierten die Ultras ihr 15. Jubiläum beim Spiel in der Regionalliga-Nordost gegen Wacker Nordhausen mit Freunden aus München, Lausanne und Frankfurt.

(…) Ein ereignisreiches Jubiläumswochenende liegt hinter uns – eine grandiose Feier am Freitag, Filmvorführung am Samstag und das Heimspiel gegen Nordhausen am Sonntag. Ein großes Dankeschön geht an unsere Freunde aus München, Lausanne und Bornheim (…)  [horda-azzuro.de]

Videoaktion der Pyroaktion – in Jena mag man es bekanntlich immer schön bunt…

FC Carl Zeiss Jena: Mit roten Zahlen in die 3.Liga?

Der FC Carl Zeiss Jena spielt diese Saison in der Regionalliga Nordost Hop oder Top

Mit vollem finanziellem Risiko strebt der FC Carl Zeiss Jena den Aufstieg in die 3.Liga an. Bisher läuft zumindest sportlich alles nach Plan, denn mit 10 Punkten Vorsprung als Spitzenreiter lässt es sich gut an der Tabellenspitze der Regionalliga Nordost leben. Doch eigentlich ist der Thüringer Verein chronisch krank –  die Fußball Spielbetriebs GmbH erwirtschaftete nämlich ein sattes Minus von 933 000 Euro. So berichtet die Otz:

(…) Laut Geschäftsführer Chris Förster besteht ein strukturelles Defizit in der Regionalliga. Aus den Zuschauereinnahmen seien pro Saison abzüglich der Spieltagskosten 225 000 Euro zu erwirtschaften. Dazu kommen 1,2 Millionen Euro aus dem Sponsoring und 150 000 Euro aus Fanartikeln. Mit Spieler­verkäufen und sonstigen Erlösen stehen maximal 1,7 Millionen Euro zur Verfügung (…)

Und genau da liegt der Knackpunkt momentan. Ein Aufstieg in die 3. Liga hängt immer am seidenen Faden. Am Ende der Meisterschaft im NOFV-Gebiet steht dann nämlich noch die nerven-beraubende Relegation, wo man auf einen gleichwertigen Gegner in Hin,- und Rückspiel trifft. Und dieser Tanz auf der Rasierklinge  hat dann eine Gewinnwahrscheinlichkeit von gerade mal 50 Prozent. Gut für echte Hardcore-Glücksspieler  – für jeden soliden Manager mit Verantwortung für den Verein allerdings eher zum Haare raufen.

Ernst-Abbe-Sportfeld-Haupttribüne

Fazit: Sollte der Aufstieg in dieser Saison nicht gelingen, könnte der FC Carl Zeiss Jena also statt geplanten Aufstieg in den Profifußball am Ende mit Zwangsabstieg in noch niedrigere Gefilde des Verband-Fußballs konfrontiert werden. Der FCC würde für viele Jahre in der Versenkung verschwinden. Und schon oft sind genau unter diesen Voraussetzungen große Vereine in der Bedeutungslosigkeit verschwunden…

Relegation: FSV Zwickau vs. SV Elversberg

FSV Zwickau spielt in der Relegation gegen den SV Elversberg

Doch zuvor gab es noch „türkische Zustände“ am letzten Spieltag der Regionalliga Nordost. Der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) hat wegen des Verdachts auf versuchte Spielmanipulation in der Regionalliga Nordost ein Sportgerichtsverfahren eingeleitet. Im Verdacht steht die Partie Budissa Bautzen gegen den Berliner AK an diesem Samstag.

Alle Paarungen der Relegation zum Aufstieg in die 3.Liga:

VfL Wolfsburg II – SSV Jahn Regensburg
SF Lotte – SV Waldhof Mannheim
SV Elversberg – FSV Zwickau

Die Hinspiele mit Heimrecht beim erstgenannten Team finden am Mittwoch, den 25. Mai um 19 Uhr statt, die Rückspiele am Sonntag, den 29. Mai, 13.30 Uhr.

Vogtlandstadion 1

Achtung: Das Rückspiel am 29.5. findet dann allerdings im Vogtlandstadion in Plauen statt. Leider waren alle Anstregungen vergebens, dass Spiel im „Sojus“ durchzuführen. Der DFB hat dem FSV letztendlich mitgeteilt, dass eine Austragung des Spieles, unabhängig vom Gegner, auf keinen Fall im Zwickauer Sportforum stattfinden kann. Alle Infos zu Tickets findet man auf der Webseite des FSV Zwickau. Ab jetzt heißt es nur noch Daumen drücken…

1. FC Lok Leipzig: Oberliga nie mehr

Der 1. FC Lokomotive Leipzig steigt in die Regionalliga Nord auf

Da sind sie wieder! Der blau-gelbe Fußballverein aus Leipzig schafft am vergangenem Wochenende den Aufstieg zurück in die 4. Liga. Eine tolle Saison wird am Ende auch belohnt – Retorte Inter Leipzig bleibt hingegen in der Oberliga. Wir gratulieren dazu auch von unserer Seite!


Ein Tag im Mai von Lokruf-TV

Medienspiegel: 

Der 1.FC Lok Leipzig dampft endgültig in die Regionalliga. Das Team von Trainer Heiko Scholz feierte beim Auswärtsauftritt in Bernburg einen ungefährdeten 5:0-Sieg und ließ sich von den mitgereisten 2.500 Anhängern gebührend feiern. (mdr.de)

Die etwa 2.500 mitgereisten Fans stürmten nach dem Abpfiff auf den Rasen in Bernburg und feierten mit ihren Aufstiegshelden. Am Abend ist eine Aufstiegsfeier im heimischen Bruno-Plache-Stadion geplant. (mz-web.de)

Jetzt ist es (so gut wie) amtlich: Der 1. FC Lok Leipzig steht schon vorm Spiel am Samstag (14 Uhr) in Bernburg als Meister und Regionalliga-Aufsteiger fest! Das Sportgericht entschied am Freitag: Das letzte Woche aus Sicherheitsgründen abgesagte Spiel bei Schott Jena wird mit 2:0 zugunsten der Leipziger gewertet. (bild.de)

FSV Zwickau: Alle nach Schönberg!

FSV Zwickau macht mobil – Schönberg in rot und weiß

Es könnte das Endspiel für noch zwei weitere Endspiele in der Relegation werden. „Alle an die Küste“ und „#Herzschlagfinale“ lauten die Slogans – und richtig, es könnte nicht spannender für unseren ostdeutschen Vertreter sein. Schafft der sächsische Verein FSV Zwickau neben Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue ebenfalls den Aufstieg? Für Anhänger der Westsachsen ist die Fahrt zum letzten Spiel der Saison ein absolutes Muss!

fsv zwickau endspiel

(…) Als Spitzenreiter begibt sich der FSV Zwickau bereits heute, 11 Uhr, auf die 550 Kilometer weite Reise nach Nordwestmecklenburg. Beim FC Schönberg 95, in der Nähe von Lübeck, wird der FSV sein 34. Punktspiel der Saison 2015/16 bestreiten. Die Partie beim vorjährigen Aufsteiger wird nicht leicht. Im vergangenen Monat trotzten die Schönberger zu Hause dem Tabellenzweiten, Berliner AK 07, ein 0:0-Unentschieden ab. Ein Remis würde den FSV wohl nicht reichen, um den ersten Platz gegenüber den Berlinern erfolgreich zu behaupten. Der BAK tritt bei Budissa Bautzen an. Lediglich ein Tor trennt die beiden punktgleichen Kontrahenten (je 74 Punkte). Zwickau hat allerdings zehn Tore mehr erzielt, sodass die 07er schon einen um zwei Tore höheren Sieg landen müssten, um vorbeizuziehen. Für ausreichend Spannung ist also gesorgt. Die beiden entscheidenden Spiele werden im MDR-Fernsehen und Internet-Livestream übertragen. „Es ist ein enorm wichtiges Spiel für uns. Wir haben die Möglichkeit, Staffelsieger zu werden, und freuen uns, dass wir in so einer Situation sind“, sagte Trainer Torsten Ziegner. „Wir wissen, dass die Schönberger eine gute Mannschaft mit vielen Spielern aus der Nachwuchsakademie von Rostock haben, die sehr gut ausgebildet sind.“ (…) 

Foto & Text: fsv-zwickau.de

Wer wird Staffelsieger der Regionalliga-Nordost – Berliner AK oder FSV Zwickau? Wir drücken natürlich unseren tapferen Zwickauer Spieler die Daumen!

FSV Zwickau: Relegation zum Aufstieg in die 3.Liga

Relegationsspiele der Regionalliga Nordost terminiert

Sollte der FSV Zwickau am Ende der Saison tatsächlich ganz oben in der Tabelle der 4.Liga stehen, erwartet das Team zwei schwere Spiele gegen einen Gegner aus der Regionalliga Südwest (1 oder 2 Platz). Und mit dem Waldhof Mannheim, SV Elversberg, Eintracht Trier oder Kickers Offenbach sind dort noch allesamt harte Brocken im Geschäft.

(…) Die Vorbereitungen in der sächsischen Stadt Zwickau zum Aufstieg in die 3.Liga laufen derzeit auf Hochtouren. Sportlich wie finanziell läuft alles rund. Und auch das neue Stadion könnte pünktlich zur Rückkehr in den bezahlten Fußball fertig gestellt sein (…) [ostfussball.com]

Kann der FSV Zwickau endlich wieder in den bezahlten Fußball zurückkehren? Das letzte Mal spielte man 1998 im Profifußball, damals in der 2.Bundesliga.

Bundesarchiv Bild 183-P0614-0026, Berlin, FDGB-Pokal, Endspiel, SG Dynamo Dresden - BSG Sachsenring Zwickau 3-4

Die Duelle werden nach dem Europapokal-Modus mit Hin- und Rückspiel ausgetragen. Die Spieltermine sind der 25. und der 29. Mai. Doch bis dahin ist es noch ein schwerer Weg für unseren Vertreter aus Westsachsen. Schon am kommenden Wochenende steht mit der Partie beim BAK Berlin ein so genanntes Sechs-Punkte-Spiel an. Im Falle einer Niederlage in der Hauptstadt wäre im Kampf um die NOFV-Meisterschaft nämlich wieder alles offen.

FSV Zwickau bereit für die 3.Liga

Spitzenreiter der Regionalliga Nordost will in die 3.Liga

Die Vorbereitungen in der sächsischen Stadt Zwickau zum Aufstieg in die 3.Liga laufen derzeit auf Hochtouren. Sportlich wie finanziell läuft alles rund. Und auch das neue Stadion könnte pünktlich zur Rückkehr in den bezahlten Fußball fertig gestellt sein. 

Nachdem in den vergangenen Tagen bereits die Unterlagen für die Regional- und Oberliga beim NOFV eingereicht wurden, überreichte FSV – Geschäftsführer Lars Schauer am Montagvormittag in Frankfurt nun fristgemäß die Lizenzunterlagen für die Dritte Liga an den Deutschen Fußball-Bund (DFB). (fsvzwickau.de)

Bundesarchiv Bild 183-P0614-0026, Berlin, FDGB-Pokal, Endspiel, SG Dynamo Dresden - BSG Sachsenring Zwickau 3-4

Im Januar 2015 gab die Stadt Zwickau den 6. Februar 2015 als Termin für die Grundsteinlegung des neuen Fußballstadions bekannt. Die Bauzeit soll kürzer als veranschlagt sein, die Übergabe ist für Sommer 2016 geplant. Die neue, nunmehr auf 18 Millionen Euro veranschlagte Heimstätte des FSV wird 10.000 Plätze bieten und die Anforderungen der 3. Liga erfüllen.

Zuletzt war der FSV Zwickau 1998 im bezahlten Fußball. Damals stieg man nach vier Jahren in der 2. Bundesliga in die Regionalliga Nordost ab. Mit einem fünftem Platz in Liga 2 im Jahre 1996 beendete man die bisher erfolgreichste Spielzeit seit der Wende. Nun klopfen die Westsachsen erneut an.Wir drücken dazu schon heute die Daumen…