Ostfussball.com

Eine subjektive Sichtweise unserer Ostvereine sowie Ostclubs

Kategorie: Nationalmannschaft (Seite 1 von 2)

Die Mannschaft am Ende

Eine Mannschaft, die keine war

…beendet die Fußballweltmeisterschaft 2018 als Gruppen-letzter. Es passte dabei so ziemlich gar nichts. Gut, die toll gestylten Haarschnitte unserer Millionäre auf dem Platz waren schon eine Augenweide – aber sonst? Und so meldet sich zu diesem Thema auch unser Ex Capitano Michael Ballack auf Twitter zu Wort : 

Mehr muss man dazu nichts sagen – wo er Recht hat, hat er Recht…

Deutschland droht gegen Schweden WM-Aus

Schicksalsspiel zur WM 2018 gegen Schweden

Eigentlich hatte man ja den Eindruck bzw gehofft, dass “die Mannschaft” zur Vorbereitung gegen Österreich und Saudi-Arabien wohl gemauert hatte. Doch gegen die Mexikaner wurden wir dann alle eines Besseren belehrt! Spieler wie Khedira, Özil und auch Groos waren nämlich wirklich so schlecht. Und nun kommen die Schweden daher und haben es in der Hand, den amtierenden Weltmeister in der Vorrunde nach Hause zu schicken.

Und auch die Pressekonferenz mit Manuel Neuer sagt so einiges über den Zustand der Mannschaft aus. Unbeholfen, fast ängstlich und nervös verkündet unser Kapitän: “Wir sind fest davon überzeugt, bla, bla, bla ähm, bla,bla, bla – werden wir gegen Schweden und Südkorea gewinnen.” Fest entschlossen sieht anders aus!

Und auch anhand von den Sportwetten Quoten kann man klar und deutlich erkennen, dass der Weltmeister vor dem nächsten Spiel stark angeschlagen ist, und auch wenn sich das live eventuell noch etwas ändern könnte. Fast schon könnte man vermuten, dass die Fans, Spieler und Funktionäre jegliche Hoffnung für das deutsche Team aufgegeben haben.

Was dagegen spricht ist, dass die deutsche Mannschaft als Turniermannschaft gilt und stets das Quäntchen Glück bei großen Events hatte. Doch dazu bedarf es einer deutlichen Steigerung auf dem Spielfeld. Allein der Glaube daran fehlt momentan. Und irgendwie hat man ja auch aktuell den Eindruck, dass die deutschen Bürger kaum noch hinter dem Projekt Mannschaft stehen. Ganz im Gegenteil, es wird sich gefreut wenn man auf die Mütze bekommt. Die “gute Arbeit” des DFB der letzten Jahre scheint dabei wohl auch eine Rolle zu spielen. Schade eigentlich, denn noch vor Jahren stand geschlossen hinter unserer deutschen Nationalmannschaft…

Blick auf die Russland-WM 2018

Schon bald steht die Fußball WM in Russland vor der Tür. Und auch in Ostdeutschland werden sich wieder viele Anhänger der deutschen Mannschaft finden. Dabei gibt es kaum Fußballer aus dem Osten, die aktuell auf der großen Bühne des Weltfußballs eine Rolle spielen. Doch wie konnte es zu dieser Entwicklung kommen?

Kaum Nationalspieler im Osten

Bereits die Tatsache, dass nur wenige Vereine aus den neuen Bundesländern in den oberen Ligen von Bedeutung sind, drängt sich geradezu auf. Während in der zweiten Liga mit Dynamo Dresden und Erzgebirge Aue noch zwei Klubs vorhanden sind, gestaltet sich die Situation in der dritten Liga, dass nur Zwickau und Magdeburg dort aktiv sind. Unter dem Strich führt dies dazu, dass lediglich RB Leipzig dazu in der Lage ist, einige seiner Spieler mit zur WM zu schicken. Allen voran der deutsche Stürmer Timo Werner, dem in den Planungen von Trainer Joachim Löw wohl eine ganz besondere Rolle zukommen wird. Neuigkeiten rund um die Kaderplanung des Bundestrainers und News über die Fussball-WM 2018 finden Sie auch auf dieser Seite.

Gründe für den Rückstand

Doch warum gelingt es dem Fußball des Ostens nicht, an die Erfolge der Westdeutschen Bundesländer anzuknüpfen? In der Tat zieht sich dieser Fakt schon durch die gesamte Zeit seit der Wiedervereinigung. Zur damaligen Zeit war gerade die Kommerzialisierung des Sports in den Bundesländern des Westens sehr viel weiter fortgeschritten. Auf dieser Grundlage konnte leichter ein Bezugspunkt gefunden werden, der die Klubs nach neuen Erfolgen greifen ließ. Auf der Seite des Ostens war es sehr oft gar nicht möglich, große Spieler zu verpflichten. Dies war in erster Linie der Tatsache geschuldet, dass nicht die monetären Mittel vorhanden waren. Ein Teufelskreis setzte sich in Gang, aus dem bis heute kaum ein Klub ausbrechen konnte. Die Tatsache, dass es in Leipzig nun wieder die Chance gibt, Bundesliga-Fußball zu sehen, stellt da keine große Ausnahme dar. Schließlich war es an der Stelle allein das externe Geld, welches dem Klub die Möglichkeit bot, sich so weit nach oben zu spielen und sich seither genau dort zu halten.

Russia 2018 World Cup
Kremlin.ru [CC BY 3.0 or CC BY 4.0], via Wikimedia Commons

Der Weg nach oben

Unter dem Strich war es also in erster Linie der finanziellen Lage geschuldet, dass der ostdeutsche Fußball nicht an die Erfolge des Westens anknüpfen konnte. Soll sich an dieser Ausgangslage in den kommenden Jahren etwas ändern, so wird es in jedem Fall notwendig sein, neue Projekte nach vorn zu bringen. Immer wieder gibt es Vereine wie Union Berlin, denen es zeitweise gelingt, allein auf sportlicher Basis nach vorn zu kommen. Doch diese Erfolge sind in der Regel wenig konstant, was dafür sorgt, dass sich die Ausgangslage nach und nach anpasst. News über die Fussball-WM 2018  sind derweil etwas rar, was der angespannten politischen Lage geschuldet ist.

Gleichzeitig zeigen sich viele Fans sogar zufrieden mit der aktuellen Lage, in der sich ihre Vereine befinden. Für viele ist es gar nicht das Ziel, eines Tages ihr Team in der ersten Liga unterstützen zu können. Vielmehr steht bei ihnen der Wunsch im Mittelpunkt, gegen interessante und attraktive Gegner zu spielen. Da sich viele Traditionsklubs in diesen Tagen bereits in der zweiten oder dritten Liga befinden, ist es auch dort möglich, dieses Ziel zu erreichen. Unter Umständen ist es also nicht der Aufstieg, der das alleinige erstrebenswerte Ziel markiert.

Ist Timo Werner Deutschlands Schlüssel zur WM 2018?

Timo Werner, ein Spieler von RB Leipzig und des deutscher Nationalteams (Die Mannschaft). Wird er der Schlüssel zur Verteidigung der Weltmeisterschaft 2018 in Russland? Zumindest seine Teamkollegen sind sich schon einstimmig einig, dass er wohl das Zeug hat, bester Stürmer der Welt zu werden. Nur bei den deutschen Fans hapert es noch mit der Euphorie. 

Zehn Jahre spielte er im Trikot des VfB Stuttgart, bevor er vergangenes Jahr für 10 Millionen Euro zu den Roten Bullen nach Leipzig wechselte. Gleich in der ersten Saison konnte der Spieler Timo Werner zusammen mit seinem neuen Verein in die Champions League einziehen. Am vergangenem Dienstag konnte er beim 1:4-Auswärtssieg beim AS Monaco erneut zwei Tore beisteuern. Und auch in der Nationalmannschaft (Die Mannschaft) ist er aktuell im Hinblick auf die Weltmeisterschaft 2018 in Russland unentbehrlich.  So konnte er in dieser kurzen Zeit seinen Marktwert von zirka 8 Millionen Euro auf nunmehr 50 Millionen steigern. Alles bestens würde man meinen, doch weit gefehlt.

Germany VS. Cameroon (13) (cropped)
By Эдгар Брещанов (soccer.ru) [CC BY-SA 3.0, CC BY-SA 3.0 or GFDL], via Wikimedia Commons

Denn bei den deutschen Fans ist Timo Werner, gerade wegen seinem Wechsel an die sächsische Pleiße, nicht sonderlich beliebt. Der von Red Bull hoch subventionierte Verein wird nämlich nicht nur in Ultra, – bzw. Fan-Szenen strikt abgelehnt, da er das Sinnbild für den Zerfall durch den Kommerz im deutschen Fußball darstellt. Viele Proteste und Demonstrationen in den deutschen Stadien seit der Gründung von RB Leipzig im Jahre 2009 belegen das. Rückendeckung bekam der Getränkekonzern allerdings vom DFB, was ebenfalls zu starken Differenzen zwischen Fans und Verband führte. Und so entlädt sich die Ablehnung für das Projekt Red Bull Leipzig, die neue Konkurrenz für den FC Bayern München, in den Stadien eben auch auf deren Spieler, sprich auch ganz besonders auf Timo Werner.

Eine Unsportlichkeit im Spiel gegen Schalke 04, gemeinhin Schwalbe genannt, ließen das Fass dann endgültig überkochen: „Es tut mir leid, dass es nach einer Schwalbe aussah“, entschuldigte er sich für die peinlichen TV-Bilder, die ihn in Zeitlupe gnadenlos als miserablen Schauspieler entlarvten, „aber es war keine. Ehrlich nicht.“ Seine Auftritte in der Bundesliga und DFB-Team wurden fortan zur Tortur. Lautstarke Pfiffe und gemeine Schmäh-Gesänge gehörten danach zum Umgangston in den Kurven. Später erschien ein Video im Netz, indem sich gar zwei Polizisten über der deutschen Spieler abwertend zu Wort meldeten. Es muss eine furchtbare Zeit für ihn gewesen sein. Mittlerweile ist es aber wieder ruhiger geworden,  denn mit seinen Toren hat er doch wieder viel Missgunst wettmachen können.

U20: Deutschland vs. England in Zwickau – live

Klassiker Deutschland gegen England live

Unsere U20 spielt heute Abend gegen England im sächsischen Zwickau. Die Partie wird live von Eurosport ab 17.50 Uhr übertragen. Vergangene Woche gab es bereits schon ein Spiel unserer Nachwuchs-Nationalmannschaft gegen Italien in Chemnitz. Dies endete 2:2-Unentschieden.

14.11.2017 18.00 Deutschland – England (LSP) Stadion Zwickau Eurosport

Für das Länderspiel in Zwickau gegen England sind seit Dienstag, den 24.10.17, Tickets im Fanshop des FSV Zwickau (Scheffelstraße 43) erhältlich. Eine Sitzplatzkarte kostet jeweils acht Euro, ermäßigte Personen zahlen fünf Euro. Die begehrten Jugendsammelbestellungen gelten ab einer Gruppengröße von vier Personen und können über den Sächsischen Fußball-Verband für zwei Euro pro Ticketbestellt werden: Post: Sächsischer Fußball-Verband, Abtnaundorfer Straße 47, 04347 Leipzig Telefon: 0341 / 33 74 350 E-Mail: info@sfv-online.de.  Am Spieltag selbst wird ebenfalls die Tageskasse am Stadion Zwickau geöffnet haben.

U20 Länderspiel in Chemnitz gegen Italien

Unser U20 DFB Nationalteam trift auf Italien

(…) Erst gegen Italien, anschließend gegen England. Die deutsche U 20-Nationalmannschaft absolviert in den nächsten Tagen zwei besonders reizvolle Heim-Länderspiele. Das Team von DFB-Trainer Frank Kramer trifft dabei zunächst am Donnerstag, 09.11.17, um 18:00 Uhr, (live bei Eurosport) in Chemnitz auf die kleine „Squadra Azzurra“. Für den Fußballklassiker gegen Italien hat Kramer insgesamt 23 Spieler nominiert – acht von ihnen liefen in der aktuellen Saison bereits in der Bundesliga auf (…) [chemnitzerfc.de]

Tickets gibt es noch! 

Eine Sitzplatzkarte kostet acht Euro, ermäßigte Personen zahlen fünf Euro. Dabei besteht freie Sitzplatzwahl am Spieltag. Zudem besteht die Möglichkeit, für vier Euro eine Stehplatzkarte zu erwerben. Jugendsammelbestellungen sind ebenfalls ab 10 Personen erhältlich und kosten nur zwei Euro pro Ticket, so informiert aktuell der SFV auf seiner Homepage.

Bekannte Namen aus der 1.Bundesliga kommen dabei in Chemnitz zum Einsatz: 

Suat Serdar (1. FSV Mainz 05), Salih Özcan (1. FC Köln), Dzenis Burnic (VfB Stuttgart), Johannes Eggestein (Werder Bremen), Felix Passlack (TSG 1899 Hoffenheim), Jordan Torunarigha (Hertha BSC), Aymen Barkok (Eintracht Frankfurt) und Robin Hack (TSG 1899 Hoffenheim)

Achtung -> Der U-20-Weltmeister England spielt dann am 14. November, 18 Uhr in Zwickau gegen unser DFB U20 Team.

Sieg (Heil) Rufe beim Spiel “Der Mannschaft” in Prag

Schmäh-Gesänge gegen “Die Mannschaft” des DFB

Der Krieg zwischen den Ultras und dem DFB weitet sich auf “Die Mannschaft” aus. Rufe wie “Scheiß DFB”, “Timo Werner ist ein Hurensohn” ertönen beim Spiel in Prag. Doch die B*** Zeitung will aber noch mehr gehört haben. Der alte Ruf  “Sieg” der deutschen Fans soll nun auch ein “Sieg Heil” gewesen sein. Wer aber genau hineinhört, wird jedoch schnell bemerken, dass wie immer nur einige unbelehrbare Idioten nach dem “Sieg” auch noch das “Heil” rufen. Und neu ist das auch nicht, denn das kennt man Woche für Woche aus den deutschen Stadien in Ost und West.

Hier das Video mit den Sieg (Heil) Rufen: 

So berichtet der MDR:

(…) An den Nazi-Pöbeleien beim WM-Länderspiel in Prag waren offenbar maßgeblich Hooligans aus Dresden beteiligt. Das berichtet der “Focus” unter Berufung auf die “Bild”-Zeitung. Demnach stammen die Pöbler aus dem Umfeld der rechtsextremen und verbotenen Gruppierungen “Faust des Ostens” und “Hooligans Elbflorenz”, die Dynamo Dresden nahestehen. Dem Bericht zufolge sollen sie ohne große Probleme an die Karten gekommen sein. 40 von ihnen hätten sich allerdings gewaltsam Zutritt zur Eden-Arena verschafft (…) [mdr.de]

Von der Polizei gibt es bisher diesbezüglich allerdings noch keine Bestätigung, ob es sich tatsächlich bei den Leuten im Stadion um Fans aus Dresden handelt. Und den Begriff Hooligans in diesem Zusammenhang zu verwenden, scheint angesichts von kritischen Rufen gegen den DFB ohnehin nicht angebracht zu sein. Zur Aufklärung: Hooligans, das sind die sportlichen Jungs, welche auf Feld, Wald und Wiese – fernab der Stadien, sich zu Fights mit anderen Hooligans treffen. Von daher also auch nichts Neues in Sachen der Berichterstattung der hiesigen Boulevard Presse!

Deutsche U20 Nationalmannschaft in Chemnitz und Zwickau

Zwei Länderspiele der U20 in Sachsen

Die beiden neuen Stadien in Chemnitz und Zwickau werden in diesem Jahr Austragungsort für zwei Vergleiche unserer deutschen U20 Nationalmannschaft sein. Die genauen Termine bzw. Infos zu Tickets / Preise sind allerdings noch nicht bekannt.

(Screenshot: YouTube.com)

So findet man folgende Info auf der Webseite des Sächsischen Fußballverband:

Der Deutsche Fußball-Bund hat sich für zwei sächsische Standorte für U 20 Länderspiele entschieden. Demnach sollen die Spiele am 9. und 14. November 2017 in der community4youARENA in Chemnitz und im Stadion Zwickau stattfinden. Am 9. November trifft die deutsche Auswahl auf Italien und am 14. November auf England. Wo welches Spiel stattfindet, ist noch nicht final und entscheidet sich in den nächsten Wochen.

Alle bisherigen Ergebnisse sowie aktuellen Termine der deutschen U20 Nationalmannschaft findet man auch hier.

Red Bull Timo zum Länderspieldebüt gnadenlos ausgepfiffen

Buh-Rufe für Timo Werner von Red Bull Leipzig bei “Die Mannschaft”

Es war sein erstes Länderspiel für “Die Mannschaft” und diesen Einsatz wird er sicherlich auch nicht mehr so schnell vergessen. Timo Werner von RB Leipzig wurde nämlich bei jeder Aktion von den eigenen deutschen Fans gnadenlos ausgepfiffen. Noch schlimmer, er musste vorzeitig mit Muskelfaserriss ausgewechselt werden und wird nun wochenlang für seinen Arbeitgeber ausfallen.

 

Was man Timo Werner mehr übel nimmt – den Wechsel zu RB Leipzig oder die “Schwalbe” zuletzt in der Bundesliga, wissen wir auch nicht. Wir haben deshalb an dieser Stelle ein paar Kommentare auf seiner Facebook-Webseite zusammengetragen. Und auch dort findet man sehr viel negatives Feedback und sogar Beleidigungen, allerdings auch keine echte Aufklärung –

Ihm zumindest scheint es trotzdem richtig gut gefallen zu haben: “Es war ein tolles erstes Spiel und hat mir großen Spaß gemacht”, sagte Werner, der heute vom deutschen Teamquartier in der Sportschule Kamen-Kaiserau abreist und nach Leipzig zurückkehrt. “Hoffentlich darf ich noch oft wiederkommen.” ( dfb.de )

Chemnitz: Damen-Nationalmannschaft gegen Norwegen

Olympiasiegerinnen kommen nach Chemnitz

Die Frauen-Nationalmannschaft trägt ihr letztes Länderspiel des ‚Gold-Jahres‘ 2016 in Chemnitz aus. Das entschied das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes heute im Rahmen seiner Sitzung in Frankfurt am Main. Gegner beim ersten Länderspiel im Chemnitzer Stadion werden am 29. November (16:00 Uhr) die Goldmedaillen-Gewinnerinnen von 2000 aus Norwegen sein.

 

“Ein Länderspiel gegen diesen attraktiven Gegner ist ein Highlight für jeden Fußballfan. Wir freuen uns sehr, dass sich der DFB entschlossen hat, nach Sachsen zu kommen und werden dieses Vertrauen rechtfertigen. Chemnitz wird sich als erstklassiger Gastgeber präsentieren”, erklärte SFV-Präsident Hermann Winkler voller Vorfreude.

Erstmals seit dem 5:0-Sieg gegen Kanada am 15. September 2010 werden die DFB-Frauen in Sachsen zu Gast sein. Das freut nicht nur die sächsischen Fußballfans sondern auch die 144-fache Nationalspielerin Anja Mittag, die als gebürtige Chemnitzerin ihr erstes ‚Heimspiel‘ bestreiten wird. „Ich freue mich riesig in Chemnitz spielen zu dürfen, dieses Spiel hat für mich eine ganz besondere Bedeutung“, erklärte Mittag nach der Bekanntgabe.

Insgesamt drei Länderspiele bestreitet die deutsche Frauen-Nationalmannschaft in diesem Jahr noch vor heimischen Publikum. In Aalen trifft das Team der neuen Bundestrainerin Steffi Jones am 25. Oktober (ab 16:10 Uhr) auf die Niederlande, das erste Heim-Länderspiel von Steffi Jones in ihrer neuen Funktion findet am 22. Oktober in Regensburg statt, der Gegner wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

„Wir freuen uns, dass wir in Regensburg, Aalen und Chemnitz zu Gast sind und erwarten stimmungsvolle Kulissen. Der Standort Aalen hat zuletzt bei der U 19-EM eine tolle Visitenkarte abgegeben. Gespannt bin ich auf Regensburg und Chemnitz, wo zum ersten Mal eine Frauen-Nationalmannschaft spielen wird. Alle Standorte bieten optimale Bedingungen für ein Länderspiel. Die Niederlande und Norwegen sind zudem starke Gegner, die uns die Möglichkeit bieten, auf hohem Niveau zu testen. Für uns ist jetzt jedes Länderspiel wichtige Vorbereitung auf dem Weg zur EM in den Niederlanden 2017“, so Jones.

Die DFB-Frauen bestreiten am 16. September gegen Russland in Moskau und am 20. September gegen Ungarn in Gyor ihre letzten beiden EM-Qualifikationsspiele. Für das Endturnier hatte sich das Team die Qualifikation schon vor Olympia vorzeitig gesichert.

Der Sächsische Fußball-Verband wird seinen Vereinen und Mannschaften für die Partie in Chemnitz wieder Gruppentickets zu vergünstigten Konditionen anbieten. Weitere Informationen dazu folgen.

Ältere Beiträge

© 2018 Ostfussball.com

Theme von Anders NorénHoch ↑