Archiv der Kategorie: Nationalmannschaft

Red Bull Timo zum Länderspieldebüt gnadenlos ausgepfiffen

Buh-Rufe für Timo Werner von Red Bull Leipzig bei „Die Mannschaft“

Es war sein erstes Länderspiel für „Die Mannschaft“ und diesen Einsatz wird er sicherlich auch nicht mehr so schnell vergessen. Timo Werner von RB Leipzig wurde nämlich bei jeder Aktion von den eigenen deutschen Fans gnadenlos ausgepfiffen. Noch schlimmer, er musste vorzeitig mit Muskelfaserriss ausgewechselt werden und wird nun wochenlang für seinen Arbeitgeber ausfallen.

Timo werner

Was man Timo Werner mehr übel nimmt – den Wechsel zu RB Leipzig oder die „Schwalbe“ zuletzt in der Bundesliga, wissen wir auch nicht. Wir haben deshalb an dieser Stelle ein paar Kommentare auf seiner Facebook-Webseite zusammengetragen. Und auch dort findet man sehr viel negatives Feedback und sogar Beleidigungen, allerdings auch keine echte Aufklärung –

Ihm zumindest scheint es trotzdem richtig gut gefallen zu haben: „Es war ein tolles erstes Spiel und hat mir großen Spaß gemacht“, sagte Werner, der heute vom deutschen Teamquartier in der Sportschule Kamen-Kaiserau abreist und nach Leipzig zurückkehrt. „Hoffentlich darf ich noch oft wiederkommen.“ ( dfb.de )

Chemnitz: Damen-Nationalmannschaft gegen Norwegen

Olympiasiegerinnen kommen nach Chemnitz

Die Frauen-Nationalmannschaft trägt ihr letztes Länderspiel des ‚Gold-Jahres‘ 2016 in Chemnitz aus. Das entschied das Präsidium des Deutschen Fußball-Bundes heute im Rahmen seiner Sitzung in Frankfurt am Main. Gegner beim ersten Länderspiel im Chemnitzer Stadion werden am 29. November (16:00 Uhr) die Goldmedaillen-Gewinnerinnen von 2000 aus Norwegen sein.

UEFA-Women's Cup Final 2005 at Potsdam 1

„Ein Länderspiel gegen diesen attraktiven Gegner ist ein Highlight für jeden Fußballfan. Wir freuen uns sehr, dass sich der DFB entschlossen hat, nach Sachsen zu kommen und werden dieses Vertrauen rechtfertigen. Chemnitz wird sich als erstklassiger Gastgeber präsentieren“, erklärte SFV-Präsident Hermann Winkler voller Vorfreude.

Erstmals seit dem 5:0-Sieg gegen Kanada am 15. September 2010 werden die DFB-Frauen in Sachsen zu Gast sein. Das freut nicht nur die sächsischen Fußballfans sondern auch die 144-fache Nationalspielerin Anja Mittag, die als gebürtige Chemnitzerin ihr erstes ‚Heimspiel‘ bestreiten wird. „Ich freue mich riesig in Chemnitz spielen zu dürfen, dieses Spiel hat für mich eine ganz besondere Bedeutung“, erklärte Mittag nach der Bekanntgabe.

Insgesamt drei Länderspiele bestreitet die deutsche Frauen-Nationalmannschaft in diesem Jahr noch vor heimischen Publikum. In Aalen trifft das Team der neuen Bundestrainerin Steffi Jones am 25. Oktober (ab 16:10 Uhr) auf die Niederlande, das erste Heim-Länderspiel von Steffi Jones in ihrer neuen Funktion findet am 22. Oktober in Regensburg statt, der Gegner wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

„Wir freuen uns, dass wir in Regensburg, Aalen und Chemnitz zu Gast sind und erwarten stimmungsvolle Kulissen. Der Standort Aalen hat zuletzt bei der U 19-EM eine tolle Visitenkarte abgegeben. Gespannt bin ich auf Regensburg und Chemnitz, wo zum ersten Mal eine Frauen-Nationalmannschaft spielen wird. Alle Standorte bieten optimale Bedingungen für ein Länderspiel. Die Niederlande und Norwegen sind zudem starke Gegner, die uns die Möglichkeit bieten, auf hohem Niveau zu testen. Für uns ist jetzt jedes Länderspiel wichtige Vorbereitung auf dem Weg zur EM in den Niederlanden 2017“, so Jones.

Die DFB-Frauen bestreiten am 16. September gegen Russland in Moskau und am 20. September gegen Ungarn in Gyor ihre letzten beiden EM-Qualifikationsspiele. Für das Endturnier hatte sich das Team die Qualifikation schon vor Olympia vorzeitig gesichert.

Der Sächsische Fußball-Verband wird seinen Vereinen und Mannschaften für die Partie in Chemnitz wieder Gruppentickets zu vergünstigten Konditionen anbieten. Weitere Informationen dazu folgen.

EM 2016: Fällt Stadionbesuch von Merkel und Gauck aus?

Angesichts der aktuellen Bilder aus Sebnitz könnte man es vermuten

So wurde gestern unser Bundespräsident beim Besuch in der Innenstadt von Sebnitz (Sachsen) gnadenlos ausgebuht und als Volksverräter bezeichnet. Zuletzt musste gar Bundesjustizminister Heiko Maas aus Zwickau flüchten. Und auch Auftritte von Angela Merkel in der Öffentlichkeit waren ebenfalls bereits mehrfach eskaliert. Nun fragt sich der besorgte Fußballfan, ob sich unsere politische Elite überhaupt bei einem Spiel unserer „der Mannschaft“ im Stadion zeigen wird?

Unsere „die Mannschaft“ zog gestern mit einem 3:0-Sieg gegen die Slowakei ins Viertelfinale der Europameisterschaft 2016 ein. Schon in der nächsten Partie kommt dann ein erster „echter“ Gegner mit Italien oder Spanien. Wir gehen allerdings davon aus, dass unsere Bundeskanzlerin Merkel und Bundespräsident Gauck auf einen Besuch verzichten werden. Zu groß ist die Angst vor kritischen Sprechchören besorgter Fans vor einem Millionenpublikum im öffentlich-rechtlichen Staats-TV. Sollte es dennoch passieren, könnte dies in einem Fiasko enden.

Kein Bock auf Euro 2016

In 10 Tagen beginnt die Europameisterschaft in Frankreich

Doch keiner hat so richtig Lust auf die EM 2016, wenn „Die Mannschaft“ im Nachbarland um den Titel kämpft. Nicht etwa, weil man nicht verrückt nach Fußball wäre, sondern weil das Umfeld der Austragung alles andere als einladend ist. Doch die so gefürchteten Hooligans sind dabei das wohl kleinste Übel.

 

Terror- Die unkontrollierte Zuwanderung aus Krisengebieten hat zu enorm hoher Terrorgefahr durch den Islamischen Staat in Europa geführt. Als Flüchtlinge getarnt hatten sich vergangenes Jahr über die Balkanroute auch IS Kämpfer gemischt. Verheerende Anschläge mit zahlreichen Toten gab es zuletzt in Frankreich und Belgien. So auch beim Spiel unserer „Der Mannschaft“ in Paris.

 

Bürgerkrieg – Überall in Frankreich brennt es an allen Fronten. Gewerkschaften, Schüler- und Studentenorganisationen brachten mehrfach Hunderttausende auf die Straßen. Die Stimmung in der Regierung ist vergiftet, große Wirtschaftsreformen des Krisengeplagten Landes sind fast unmöglich geworden. Manche reden gar bei der aktuellen Situation schon von der französischen Revolution 2016.

 

Generalstreik – Das ganze Land könnte im Juni 2016 quasi still stehen. Nachdem bereits Tankstellen und Atomkraftwerke bestreikt wurden, droht nun der Supergau. Die Eisenbahner kündigten am Dienstag an, ihre Proteste gegen eine geplante Lockerung des Arbeitsrechts auf die am 10. Juni beginnende EURO (bis 10. Juli) auszuweiten. In diesem Fall würde während des Turniers etwa die Hälfte des regionalen und nationalen Verkehrs auf der Schiene zum Erliegen kommen.

em tickets

 

Kein Wunder also, dass überall Tickets zur Europameisterschaft teilweise zu halben Preis auf den Portalen wie Viagogo angeboten werden. So kann man zum Beispiel Eintrittskarten unter 20 Euro erwerben, nur haben will sie trotzdem Keiner! Das wird wohl zu halbleeren Stadien in Frankreich führen, da viele Fans einfach ihre Billets verfallen lassen und lieber zu Hause bleiben. Schön war die Zeit, als die Hooligans das größte Problem waren…

EM 2016: Fahnenhopping by Hadschi Murat

Für TV-gerechtes Fahnenhopping in Frankreich

Vor der EM ist während der EM! Das sieht auch der Fahnenhopper HH-Hirni so und ist daher bereits voll in seinem Element. Auch Junkersdorf Jünter und KSC-Kutti sind natürlich schon jetzt wieder im EM-Fieber…

WS-HH-Hirni2

(…) Es ist ein wunderschöner Frühlingstag. Am liebsten würde HH-Hirni im Hinterhof seine Fahne mit dem Staubwedel bearbeiten. Zusätzlich hätten ein paar rostige Ösen mal einen Wechsel nötig. Aber er kann den Briefkasten vor dem Haus nicht aus den Augen lassen, denn seit drei Tagen wartet er sehnsüchtig auf den Postboten, der ihm das neue „Fahnenhopping aktuell“ mit dem so wichtigen EM-Special „Die TV-gerechtesten Fahnenplätze in Frankreich“ bringen soll. Junkersdorf Jünter hat es bereits. KSC-Kutti ebenfalls. Aber beide wollten den Inhalt nicht preisgeben!

Plötzlich hört der Hamburger hinter seinem Fenster das Quietschen eines Fahrrades. „Das muss er sein!“ Wie von tollwütigen Hunden gejagt, stürmt er die Treppe hinunter. Er sieht den Postbeamten noch von hinten als er seinen Briefkasten öffnet. Doch nur ein paar dünne Umschläge fallen ihm entgegen. „Wieder nur Rechnungen! Die schick‘ ich alle an die Absender zurück!“ flucht er und stampft auf. „Bestimmt hat die gelbe Sau sich selbst die Fahnenplatz-Tips eingesteckt!“

Am nächsten Vormittag sieht die Welt besser aus – zumindest vorübergehend. HH-Hirni hält endlich das herbeigesehnte Hochglanzmagazin in seinen Händen. Doch was er auf dem Cover sieht, verschlägt ihm die Sprache. Noch viel mehr: Es stockt ihm den Atem, und sein Herzschlag setzt aus. „Das hat noch niemand gewagt!!!“Auf dem Titelfoto liegt Junkersdorf Jünter vor seiner Fahne, wie Gott ihn schuf. Leidiglich sein XXS-Heckscheibenbanner „bekleidet“ ihn. In dem Hamburger steigt die Wut auf. Schlag auf Schlag ist der Info-Teil über TV-gerechte Fahnenplätze in Vergessenheit geraten, denn wenn es um den Jungersdorfer geht, versteht HH-Hirni absolut keinen Spaß.

Zwar ist jeder Fahnenhopper für ihn ernstzunehmende Konkurrenz, aber je länger der Name ist, desto mehr Fahnenplatz geht verloren, und das ist bei Junkersdorf Jünter nicht wenig! Ein anderer „Kollege“, Oberkotzau Olli, war damals in der Hinsicht kompromissbereiter gewesen und hatte sein Banner auf den Schriftzug „Oberkotzau“ beschränkt. Damit konnte man leben. Aber mit dem Bericht, der auf das Cover folgt, kann HH-Hirni scheinbar nicht mehr leben. „Ich plane ein Riesenbanner, das die ganze Kurve einnimmt.“ lässt der Kölner in einem Interview ausrichten.
„Wie bitte?!“ entfährt es dem Hamburger. „Das ist ein Schlag ins Gesicht für jeden aufrechten Fahnenhopper!“ (…)

alles exklusiv lesen: stadionfans.de

Klatschpappen hochhalten – die Mannschaft kommt

Heute heißt es wieder: „Stimmung wie in der Gruft“

Denn 20.45 Uhr beginnt die Partie der (unserer???) deutschen Nationalmannschaft, politisch korrekt nur noch die Mannschaft, gegen das Nationalteam aus Italien, noch dazu im Kommerz-Tempel zu München. Schon am Samstag in Berlin durfte man die Totenstille im Olympia-Krematorium gelangweilt an den TV Geräten zur Kenntnis nehmen.

Peinlich: Bitte zum Einlauf der Mannschaften die Papptafeln/Folienschitte hochhalten!

Was von alle dem geblieben ist? Korruption, Vetternwirtschaft und kriminelle Machenschaften beim DFB – was eventuell kommt noch alles bei den aktuellen Ermittlungen raus? Die aktiven Fans aus den Kurven vertrieben, sie lauthals als Terroristen bezichtigt und gegen einen bezahlten „Fanclub Nationalmannschaft“ eingetauscht. Ja, der Tweet auf Twitter ist schon korrekt  – der Fußball ist tatsächlich im Arsch! Es lebe Brot und Spiele. Danke lieber Deutscher Fußballverband.

Frankreich 2016: Nur Tickets beim Fan Club Nationalmannschaft

Nur mit einer Mitgliedschaft im DFB Fanclub Nationalmannschaft kommt man zur EM 2016

Nur als zahlendes Mitglied bzw. registrierter Edelfan darf man im kommendem Jahr bei den Spielen der Deutschen Nationalmannschaft (Die Mannschaft) bei der Euro 2016 in Frankreich dabei sein.

So findet man auf deren Webseite folgende Informationen:

fanclub nationalmannschaft

 

  • In der aktuellen Verkaufsphase können sich nur Mitglieder des Fan Club Nationalmannschaft powered by Coca-Cola auf die Tickets für die Spiele der deutschen Mannschaft bewerben.
  • Für die Tickets kann man sich ausschließlich im Ticketportal der UEFA unter www.euro2016.com bewerben.
  • Um sich im Ticketportal der UEFA registrieren zu können, benötigen die Fan Club-Mitglieder einen Zugangscode. Dieser ist auf der Seite „Stammdaten ändern“ innerhalb des Teilnehmer-Profils auf DFB.de hinterlegt. Diese Seite „Stammdaten ändern“ ist auch über den folgenden Link „Zugangsdaten UEFA EM 2016“ zu finden. (Foto & Text: fanclub.dfb.de)

(…) Der Aufschrei im Fan-Lager ist nach der jüngsten Entscheidung des Deutschen Fußball Bundes (DFB) groß. Nur registrierte Fans im DFB eigenen Fanclub „Fan Club Nationalmannschaft“ dürfen seit Montag Karten für die Spiele der Nationalmannschaft während der Europameisterschaft in Frankreich im kommenden Jahr beziehen. Dafür müssen sie zuerst eine Aufnahmegebühr und anschließend einen Jahresbeitrag bezahlen, der die Ticketpreise zum Teil übersteigt. Für viele Fußballfans ist diese Entscheidung Abzocke und Betrug. Für den Fußball-Bund selbst geht es vor allem um die Sicherheit, wie es heißt. Mindestens 100 Euro werden für das billigste Ticket fällig (…) [stadionfans.de]

Zuletzt wurde auch noch UEFA-Präsident Michel Platini von der Ethik-Kommision des Weltverbandes wegen Korruption gesperrt. Und auch im deutschen Fußball stinkt es gewaltig. Ehrlich, wer hat da eigentlich noch Lust bei diesem Event-Spektakel dabei zu sein? Und wie lange darf der zweifelhafte „Fanclub“ des DFB überhaupt noch das Wort Nationalmannschaft im Namen tragen? Fragen über Fragen…