Archiv der Kategorie: Champions League

Red Bull mit zwei Teams in der Champions League

RB Leipzig und RB Salzburg in der europäischen Königsklasse

Niemand hätte wohl tatsächlich an dieser Entscheidung durch die UEFA gezweifelt, seit gestern ist es nun offiziell. Red Bull wird mit Leipzig und Salzburg in der Champions League 2017 / 2018 starten. Für RB Salzburg geht es jedoch zunächst in die Qualifikation, wo man die letzten achte Jahre allerdings regelmäßig gegen vermeintlich schwache Gegner versagte.

UEFA member associations map

(…) Die rechtsprechende Kammer der UEFA-Finanzkontrollkammer für Klubs (FKKK) hat entschieden, sowohl den FC Salzburg als auch RB Leipzig zur UEFA Champions League 2017/18 zuzulassen. Die Kammer war der Ansicht, dass Artikel 5 des Wettbewerbsreglements (Integrität des Wettbewerbs) dadurch nicht verletzt wird.

Nach gründlicher Prüfung des Sachverhalts und nachdem die beiden Vereine bedeutende Management- und strukturelle Änderungen (hinsichtlich Unternehmensfragen, Finanzen, Personal, Sponsoring usw.) vorgenommen haben, ist die FKKK zu der Auffassung gelangt, dass keine natürliche oder juristische Person mehr entscheidenden Einfluss auf mehr als einen an einem UEFA-Klubwettbewerb teilnehmenden Verein hat.

Diese Entscheidung kann in Übereinstimmung mit Artikel 34 Absatz 2 der Verfahrensregeln für die UEFA-Finanzkontrollkammer für Klubs (Ausgabe 2015) sowie mit Artikeln 62 und 63 der UEFA-Statuten innerhalb von zehn Tagen am Schiedsgericht des Sports (TAS) angefochten werden (…) [uefa.com]

Red Bull erstmals in der Champions League

Was RB Salzburg nicht schaffte, gelingt nun mit RB Leipzig

RB Chef D. Mateschitz ist an seinem großen Ziel angekommen. Sein Leipziger Team schafft als Neuling in der Bundesliga nun auch den Einzug in die europäische Königsklasse. Nach dem 1:4-Auswärtssieg am Wochenende bei Hertha BSC ist es nun amtlich. RB spielt definitiv in der Champions League. Etwa 10.000 Leipziger Fans begleiteten „ihre Mannschaft“ zum Auswärtsspiel nach Berlin. 

 Zusammen mit dem FC Bayern München, Borussia Dortmund und/oder der TSG Hoffenheim wird der hoch-subventionierte Red Bull Marketing-Club in der kommenden Spielzeit die deutschen Farben auf der europäischen Vereins-bühne vertreten. Dann geht es gegen so große Gegner wie Real Madrid, FC Chelsea oder Juventus Turin.  Der Business-plan in Fuschl ist wohl aufgegangen, der Kapitalismus in seiner Reinkultur hat nun auch den deutschen Fußball komplett übernommen. Der jahrelange Kampf der Ultras scheint (vorerst) verloren.

Für die Anhänger des künstlichen Projekt in der ehemaligen Heldenstadt sicherlich ein großartiger Tag zum Feiern, für alle anderen allerdings nur ein erneuter Schritt sich vom ehemaligen Vereinssport, wie wir ihn bisher kannten, hierzulande immer weiter abzuwenden. Ob nun gut oder schlecht – das sollte jeder für sich selbst entscheiden. Und zumindest in Leipzig und Umgebung scheint es ja einen großen Bedarf an derartigen Events zu geben, während andere ostdeutsche Vereine (Erfurt, Halle, Chemnitz) massiv mit Zuschauerschwund zu kämpfen haben.

Bis zu 10.000 RB Fans zu Hertha BSC Berlin

Red Bull Fan – Invasion in Berlin

Bis zu 10.000 RB Fans wollen beim Spiel in Berlin dabei sein. Ähnlich wie bei den Spielen von Hertha BSC gegen den FC Bayern München und Borussia Dortmund, wird die kürzeste Anfahrt zu einem Bundesliga-Auswärtsspiel der Saison für ostdeutsche Fans der absolute Quotenbringer. 

Und für RB Leipzig könnte dieses Spiel zugleich den Auftakt für die Champions League bedeuten. Mit einem Sieg würde eine Red Bull Mannschaft erstmal in die europäische Königsklasse einziehen. In bisher acht Anläufen mit RB Salzburg gelang dies über die Qualifikation allerdings niemals. Nun soll es aber endlich klappen.

Trofeo UEFA Champions League

Im weiteren Kampf um den dritten Platz in der Champions League kommt es am Samstag, den 6. Mai auch zum direkten Duell zwischen der TSG Hoffenheim und Borussia Dortmund. Der vorzeitige Meister FC Bayern München schaffte bereits den Einzug Europas höchste Spielklasse.

Deutschland verrecke!?

BVB Mannschaftsbus angegriffen

Deutschland wurde gestern erneut durch einen feigen Anschlag erschüttert. So überschlugen sich gestern Abend die Meldungen vor dem Championsleague Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem AS Monaco:

(…) Staatsanwältin Sandra Lücke, die wegen des Verdachts eines Tötungsdelikts ermittelt, ergänzt: „Ein Schreiben wurde in Tatortnähe gefunden. Die Echtheit dieses Schreiben wird zur Stunde geprüft.“ In diesem Schreiben wird Verantwortung für die Tat übernommen. Nach BILD-Information lief bereits kurz nach der Attacke die Fahndung nach einem möglichen Fluchtfahrzeug der Täter! Es soll sich um einen PKW mit ausländischem Kennzeichnen handeln. So gingen die Ermittler gestern Abend von einer besonderen Form von Rohrbomben aus. Die Polizei: „Es handelte sich um ernstzunehmende Sprengsätze!“ Die Spurensicherung muss nun auswerten, ob diese Form der Bombe Rückschlüsse auf die Angreifer zulässt (…)

Nun ist ein Bekennerschreiben der ANTIFA auf einer linksextremen Webseite erschienen, welches mittlerweile dort für die Öffentlichkeit gesperrt wurde. Dazu kursiert allerdings ein Screenshot im Internet –

Text und Foto: [stadionfans.de]

Heute Abend soll nun die Championsleague-Partie in Dortmund tatsächlich nachgeholt werden. Dazu werden abertausende Polizisten die Stadt in NRW kurzfristig zu einem Hochsicherheitstrakt deklarieren. Nichts wird heute in Dortmund passieren. Denn anderswo werden die Feinde dieses Landes irgendwo wieder zuschlagen. Vielleicht nicht gleich heute oder morgen, aber sicherlich schon bald auch in deiner Stadt…