Bezirksderby: Zwickau Hui – Chemnitz Pfui

So lief das Ostderby zwischen dem FSV Zwickau und dem Chemnitzer FC


Schöne Atmosphäre gab es gestern im neuen Zwickauer Stadion im Ortsteil Eckersbach. Während auf dem Rasen ein Chemnitzer Eigentor die Partie für Zwickau entschied, lief es so auf den Rängen:

Während zum „Warm Up“ auf Zwickauer Seite ein lautstarkes „Asozialer Chemnitzer FC“ angestimmt wurde, nahm sich die himmelblaue Anhängerschaft selber auf die Schippe und stimmte zugleich mit ein. Das Intro zu Beginn der Partie im Ultras-block von Red Kaos in silbern und der Aufforderung zum Klassenerhalt in der 3.Liga muss wohl tatsächlich bei den rot-weißen Spielern angekommen sein. Nicht nur schön anzusehen sondern eben auch effektiv!

Denn so hat der Chemnitzer FC zwar die besseren Möglichkeiten auf dem Spielfeld, doch der FSV glänzt vor großer Kulisse (knapp 10.000 Zuschauern), darunter über 2000 Chemnitzer, vor allem mit absolutem Kampfes, – und Siegeswille. Und dass die 3.Liga in Sachen Aufstieg kein Selbstläufer ist, muss der vermeintlich große Favorit aus der Bezirkshauptstadt erneut schmerzlich feststellen. So wird das wieder nichts! Für Zwickau sollte jedoch das Abstiegsgespenst als bestes Team der Rückrunde mit dem gestrigen Ergebnis endgültig gestorben sein.

Foto & Video by StadionFans.de (Ultras Forum)

Nach der Pause tut dann die Chemnitzer Fanszene mit viel Rauch und einem Banner mit der Aufschrift „Chemnitzer Fußballchaoten“ noch etwas für das finanzielle Repressalien-Konto beim geliebten DFB. Die Verantwortlichen des CFC werden es bei der angespannten finanziellen Situation schmerzlich zur Kenntnis genommen haben. Das war es aber auch schon und der FSV Zwickau bringt die wichtigen drei Punkte gegen den Abstieg locker über die Runden. Nach dem Spiel blieb es beim Abmarsch der beiden Lager weitgehend ruhig und ohne Ausschreitungen.

Ein Gedanke zu „Bezirksderby: Zwickau Hui – Chemnitz Pfui“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.